Kurze Frage - kurze Antwort!

Hier könnt ihr "off topic" qautschen, bis die Späne rauchen...)
oldtimer
Beiträge: 4058
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Kurze Frage - kurze Antwort!

Beitragvon oldtimer » Di 12. Nov 2019, 08:47

michaelhild hat geschrieben: mit nur 1550W und 8 mm Zange sind da aber schnell Grenzen. Gerade was die Spannzange anbelangt, ist für mich 12 mm im Frästisch Pflicht.


Ich habe in zwanzig Jahren etwa 98% aller Arbeiten mit 8mm-Schaft-Fräser gemacht, den Rest dann mit 12 mm Schaft, einfach weil ich anfänglich mehr 8mm Schaft hatte. Zudem habe ich die überwiegende Menge der Arbeiten (und das war reichlich) die ersten zehn Jahre mit der 1010 gemacht. 1500 W sollten also für die meisten Arbeiten ausreichend sein.
Gesendet von meinem Klapprechner

Kai87
Beiträge: 41
Registriert: So 6. Aug 2017, 08:27
Wohnort: Ransbach-Baumbach

Re: Kurze Frage - kurze Antwort!

Beitragvon Kai87 » Di 12. Nov 2019, 16:37

Hallo Dozent,

ich hatte vorher die Trend in meinem Frästisch verbaut ohne Liftfunktion, da diese ja durch die Grundplatte aus möglich ist.
Mich hat es dabei gestört, dass die Höhenverstellung der Trend Spiel hatte. Nach erfolgter Höhenverstellung habe ich die Hubstange geklemmt. Wenn ich die Höhe nach der Probefräsung minimal verstellen wollte und die Arretierung löste hat sich die Fräserhöhe bereits minimal verstellt. Ein präzise Nachstellung für z.B. Zapfen war bei mir nur mit großem Aufwand möglich.
Die Sauterplatte ist zugegeben eine teure Platte, die allerdings sehr gut verarbeitet ist und die Höhenverstellung funktioniert absolut präzise.
Insgesamt sind für mich die folgenden Vorteile gegenüber der alten Lösung zu bemerken:
- wesentlich ruhiger Lauf des Fräsmotors. Dies macht sich insbesondere an den fast nicht vorhandenen Schwingungen am Tisch bemerkbar.
- deutlich ruhigere Lautstärke. Kein Vergleich zur Lautstärke der Trend
- ich muss nicht mehr unter den Tisch greifen, um die Spindelarettierung zu betätigen. Bei der Suhner und Sauterplatte geht das bequem von oben aus mit zwei Maulschlüsseln

Nachteile:
- teuer in der Anschaffung
- Absaugung von unten im Vergleich zur Trend nicht möglich bzw. nur durch Eigenbaulösung realisierbar
- Der Suhnermotor ist relativ lang gebaut

Dem gegenüber steht natürlich ein entsprechender Preis. Für mich war es das wert. Auf die OLF 3.0 habe ich bewusst verzichtet. Zum einen wird man die Seitenneigung selten brauchen und ich bräuchte durch die Neigung einen deutlich tieferen Frästisch. In meinem jetzigen Modell hätte ich die Neigung nur minimal gebrauchen können.

Gruß
Kai

Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 5391
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 16:58
Wohnort: Schwedt,Uckermark(Brandenburg)

Re: Kurze Frage - kurze Antwort!

Beitragvon Mario » Di 12. Nov 2019, 18:08

Hallo
Ich finde auch, dass 1500 W schon so ziemlich alles wegkratzen. Allerdings würde ich auch Wert auf eine 12mm Aufnahme legen obwohl auch ich hauptsächlich mit 8mm gearbeitet habe und es auch noch tue.
Ich hab die Festool OF 1400 eingebaut, die schafft ordentlich und ist mit der Ratschenfunktion auch komfortabel beim Fräserwechsel.
Ich habe mir damals einen Jessem Lift gekauft, weil ich keine Lust auf einen Eigenbau hatte und dessen Präzision auch sehr schätze.
Heutzutage würde ich wahrscheinlich keinen Jessem nehmen, damals gab es für mich aber keine Alternative.
Ich glaube, die von Sauter haben da ein paar Vorteile.

Grüße, Mario

Dozent
Beiträge: 440
Registriert: Mo 4. Jul 2016, 00:38

Re: Kurze Frage - kurze Antwort!

Beitragvon Dozent » Di 12. Nov 2019, 19:11

Kai87 hat geschrieben:
ich hatte vorher die Trend in meinem Frästisch verbaut ohne Liftfunktion, da diese ja durch die Grundplatte aus möglich ist.
Mich hat es dabei gestört, dass die Höhenverstellung der Trend Spiel hatte. Nach erfolgter Höhenverstellung habe ich die Hubstange geklemmt. Wenn ich die Höhe nach der Probefräsung minimal verstellen wollte und die Arretierung löste hat sich die Fräserhöhe bereits minimal verstellt. Ein präzise Nachstellung für z.B. Zapfen war bei mir nur mit großem
Insgesamt sind für mich die folgenden Vorteile gegenüber der alten Lösung zu bemerken:
- wesentlich ruhiger Lauf des Fräsmotors. Dies macht sich insbesondere an den fast nicht vorhandenen Schwingungen am Tisch bemerkbar.
- deutlich ruhigere Lautstärke. Kein Vergleich zur Lautstärke der Trend
- ich muss nicht mehr unter den Tisch greifen, um die Spindelarettierung zu betätigen. Bei der Suhner und Sauterplatte geht das bequem von oben aus mit zwei Maulschlüsseln


Hallo Kai,

danke für die ausführliche Antwort. Das verstehe ich :)

Wobei mich die Häufung der Probleme doch ehrlich erstaunt :o Ich habe bei meiner T11 in der Trend-Alu-Platte bislang keinerlei Spiel in der Höhenverstellung feststellen können. Die Hubspindel sitzt sehr stramm und die Klemmung benutze ich nie. Trotzdem stimmte die Fräserhöhe bislang auch nach vielen Metern noch auf 1/10.

Einen unruhigen Lauf habe ich auch nicht. Da schwingt echt gar nichts. Das einzige, was mich manchmal nervt ist die fehlende Motorbremse und der entsprechend lange Nachlauf.

Für die (zurecht kritisierte) umständliche Spindelarritierung habe ich mir einfach einen Hebel gemacht. Das geht nun sehr bequem von vorne mit der linken Hand, während ich mit der Rechten den Schlüssel betätige:

viewtopic.php?f=44&t=1776&start=10#p42257

Insgesamt bin ich super zufrieden und würde auch nichts anderes wollen.

Unzweifelhaft ist, dass die Sauter-Platten und Lifte richtig gut sind. Ich hatte mir die ja auch länger angeschaut.

Liebe Grüße,

Daniel

Benutzeravatar
haifisch18
Beiträge: 1475
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 22:32
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage - kurze Antwort!

Beitragvon haifisch18 » Di 12. Nov 2019, 19:51

Ich möchte keinen extra Fränkisch bauen da er nicht in die Werkstatt passt, aber eine solche Platte (oder auch ne Untergebaute Oberfräse) bekomme ich super in die Werkbank integriert.
Ich kann/will wegen deren Aufbau aber keine Maschine mit Wiederanlaufschutz, ich möchte einen An/(Not)aus Schalter vorne an der Werkbank unterbringen. Eine Oberfräse ohne Wiederanlaufschutz finde ich aber auch komisch. Bei der Triton kann man zum Beispiel die Spindel nur arretieren, wenn die Maschine komplett auf Aus steht.
Warum ich einen Fräsmotor einbauen will?
Ich glaube, das an einer Oberfräse viele Dinge verbaut sind, die ich nicht brauche. Geld, dass dann besser in den Motor direkt investiert ist. Auch hab ich Bedenken was die Tauchfunktion angeht wenn an dauerhaft komplett Eingetaucht bleibt. Darum will ich nicht einfach meine vorhandene GOF 1250 unter ne Platte klatschen.

Ein Fräsmotor, den ich noch extern in der Geschwindigkeit einstellen kann, wäre natürlich dann der Traum. Aber das sprengt wieder den Rahmen.


Ich hab mal bei eBay nachgeschaut was man für Führungsstangen mit Lagern und die Trapezspindel bezahlt um eine ähnliche Bauweiße wie den Sauter OFL zu erzeugen. Der Materialwert beträgt dann schon ca. 250€ ohne Eloxierung, Lasern der Skalen, mechanische Bearbeitung.


Vielen Dank für euer Feedback!
Mein Blog
Benedikt ;)

Benutzeravatar
michaelhild
Moderator
Beiträge: 2631
Registriert: Di 28. Jun 2016, 20:01
Wohnort: Im sonnigen LDK
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage - kurze Antwort!

Beitragvon michaelhild » Di 12. Nov 2019, 20:11

haifisch18 hat geschrieben: Auch hab ich Bedenken was die Tauchfunktion angeht wenn an dauerhaft komplett Eingetaucht bleibt.


Das interessiert den nicht, ob dauerhaft oben oder unten. Bei Oberfräsen, die auch für den Stationärbetrieb gedacht sind, z. B. die OF 2200, OFE 1812 kann man eh die Feder entfernen, dann lassen die sich auch ganz leicht kurbeln, wenn die fräseneigene Höhenverstellung genutzt wird.

haifisch18 hat geschrieben: meine vorhandene GOF 1250 unter ne Platte klatschen.


Auch nur max. 8 mm Schaftdicke. Spielzeug. :lol:
Falzkopf, Abplattbräser, dicke Profilfräser, funktioniert doch alles nicht mit solchen Maschinen und das sind aufgaben, wo ein Frästisch prädestiniert für ist.
Grüße
Micha

Was man tut, kann man auch gleich richtig machen.
Mein Holzblog

Kai87
Beiträge: 41
Registriert: So 6. Aug 2017, 08:27
Wohnort: Ransbach-Baumbach

Re: Kurze Frage - kurze Antwort!

Beitragvon Kai87 » Di 12. Nov 2019, 23:25

Dozent hat geschrieben:
Kai87 hat geschrieben:
ich hatte vorher die Trend in meinem Frästisch verbaut ohne Liftfunktion, da diese ja durch die Grundplatte aus möglich ist.
Mich hat es dabei gestört, dass die Höhenverstellung der Trend Spiel hatte. Nach erfolgter Höhenverstellung habe ich die Hubstange geklemmt. Wenn ich die Höhe nach der Probefräsung minimal verstellen wollte und die Arretierung löste hat sich die Fräserhöhe bereits minimal verstellt. Ein präzise Nachstellung für z.B. Zapfen war bei mir nur mit großem
Insgesamt sind für mich die folgenden Vorteile gegenüber der alten Lösung zu bemerken:
- wesentlich ruhiger Lauf des Fräsmotors. Dies macht sich insbesondere an den fast nicht vorhandenen Schwingungen am Tisch bemerkbar.
- deutlich ruhigere Lautstärke. Kein Vergleich zur Lautstärke der Trend
- ich muss nicht mehr unter den Tisch greifen, um die Spindelarettierung zu betätigen. Bei der Suhner und Sauterplatte geht das bequem von oben aus mit zwei Maulschlüsseln


Hallo Kai,

danke für die ausführliche Antwort. Das verstehe ich :)

Wobei mich die Häufung der Probleme doch ehrlich erstaunt :o Ich habe bei meiner T11 in der Trend-Alu-Platte bislang keinerlei Spiel in der Höhenverstellung feststellen können. Die Hubspindel sitzt sehr stramm und die Klemmung benutze ich nie. Trotzdem stimmte die Fräserhöhe bislang auch nach vielen Metern noch auf 1/10.

Einen unruhigen Lauf habe ich auch nicht. Da schwingt echt gar nichts. Das einzige, was mich manchmal nervt ist die fehlende Motorbremse und der entsprechend lange Nachlauf.

Für die (zurecht kritisierte) umständliche Spindelarritierung habe ich mir einfach einen Hebel gemacht. Das geht nun sehr bequem von vorne mit der linken Hand, während ich mit der Rechten den Schlüssel betätige:

viewtopic.php?f=44&t=1776&start=10#p42257

Insgesamt bin ich super zufrieden und würde auch nichts anderes wollen.

Unzweifelhaft ist, dass die Sauter-Platten und Lifte richtig gut sind. Ich hatte mir die ja auch länger angeschaut.

Liebe Grüße,

Daniel


Hallo Daniel,

ich hatte auch mit einer Selbstbaulösung geliebäugelt, wollte aber bewusst wenig Arbeit investieren und stattdessen Möbel bauen.
Die von mir beschriebenen "Probleme" sind als Kritik auf hohem Niveau zu verstehen. Da ich mir aber beim Neubau des Frästisches keine Kompromisse eingehen wollte habe ich entsprechend mehr investiert. Da ich die Sachen bei der Weihnachtsaktion von Sauter gekauft habe waren die Kosten entsprechend niedriger.
Falls du in der Nähe wohnen solltest führe ich die Maschine gerne vor. Mir ist erst nach dem Einbau der Unterschied zu alten Lösung richtig aufgefallen. Für mich hat sich die Investition gelohnt.
Bezüglich des 12 mm Fräsers kaufe ich inzwischen immer den größtmöglichen Fräser für die Aufgabe. Seitdem ich die Möglichkeit habe auch 12mm zu spannen (war bei meinem allerersten Frästisch mit OF nicht möglich) verwende ich diese zunehmend lieber.

Gruß
Kai

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 4243
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: Kurze Frage - kurze Antwort!

Beitragvon Mandalo » Di 12. Nov 2019, 23:57

Hallo Kai, auch wenn ich (aufgrund einer eigenen Tischfräsmaschine) zum Thema nichts beitragen kann, lese ich dennoch interessiert mit.

Kai87 hat geschrieben:...wollte aber bewusst wenig Arbeit investieren und stattdessen Möbel bauen...

Das macht neugierig, und nicht nur der Aussage wegen.
Was du schreibst liest sich gut und es lässt mehr vermuten als lediglich einen Werkzeugjunky der hinter dem hochpreisigen Kauf steckt. Auch deine bisherigen Verkäufe hier im Forum und den angedeuteten Neuanschaffungen lässt doch so einiges vermuten.

Möchtest du uns nicht einmal deine Arbeiten vorstellen? Hier würden sich bestimmt viele freuen.
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter

Kai87
Beiträge: 41
Registriert: So 6. Aug 2017, 08:27
Wohnort: Ransbach-Baumbach

Re: Kurze Frage - kurze Antwort!

Beitragvon Kai87 » Mi 13. Nov 2019, 08:37

Hallo Mandelo,

bisher war ich eher stiller Mitleser, da mir Projektpräsentationen persönlich nicht liegen und ich beruflich wenig Zeit habe um, wenn vernünftig gemacht, eine aufwendige Projektpräsentation zu machen.
Ich nehme die positive Kritik aber gerne auf und werde demnächst einmal ein Projekt vorstellen. Auch wenn ich vom Bau bis auf meiner Hobelbank keine Bilder habe, könnte ich z.B. meinen Werkstattschrank vorstellen. Könnte mir vorstellen das das auf Interesse stößt.

Gruß und gut Holz
Kai

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 4243
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: Kurze Frage - kurze Antwort!

Beitragvon Mandalo » Mi 13. Nov 2019, 09:37

Kein Stress! Es sollte nichts erzwungen werden.
Mich wundert es nur manchmal dass manche Forenmitglieder sich zwar, mehr oder weniger, zu Wort melden, ihre Arbeiten aber nicht zeigen.
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter


Zurück zu „<< Holzwurmstammtisch >>“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste