Womit & woran der Oliver ( aka @the_black_tie_diyer ) so werkelt...

Hier könnt Ihr eure Werkstatt und Hobbyräume präsentieren
Benutzeravatar
the_black_tie_diyer
Beiträge: 2570
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 21:57

Re: Womit & woran der Oliver ( aka @the_black_tie_diyer ) so werkelt...

Beitragvon the_black_tie_diyer » Di 30. Jun 2020, 22:02

Die Waschküche ist jetzt fertig. :mrgreen:

Nachdem ich nun wusste was uns erwartet, habe ich nach dem wiegen noch schnell ein Foto gemacht, bevor es an die Verarbeitung ging. Und dann halt das übliche, Rollen mit der Schaumwalze.

Bild

Bild

Bild

Bild

Nach 18 Std. begehbar, und nach etwas über 24 Std. sah es dann so aus - und die Reinigungsarbeiten konnten beginnen. Auf Empfehlung hin, ausserhalb des Forum, statt dem üblichen FrogTape, tesa® 4843 (tesa® Putzband Winterband 30 mm) verwendet. Für mich keine echte Empfehlung, an mehreren "kritischen", aber kleinen, Stellen habe ich die neue Wandfarbe inkl. etwas Putz von der Wand gezogen, und auch die Fliesenkante (zum Zwischenkeller hin) war an vielen Stellen unterlaufen. Das dann "mechanisch" zu reinigen und hinterher mit etwas Nitro nachzuputzen - hat länger gedauert als die Beschichtung aufzutragen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Und so sieht es jetzt fertig aus.

Bild

Bild

Was die Beschichtung dann kann/hält, wird sich in der Zukunft zeigen.

Viele Grüße,
Oliver
Viele Grüße,
Oliver

"... lade ich Sie nun in mein belgisches Lieblings Bistro gleich um die Ecke ein, und ich bin beglückt sagen zu können das sie dort kein L'eau d'orties haben." - David Suchet als Hercule Poirot (S08/E01)

Der_Oesi
Beiträge: 663
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:17

Re: Womit & woran der Oliver ( aka @the_black_tie_diyer ) so werkelt...

Beitragvon Der_Oesi » Di 30. Jun 2020, 23:19

"Upcycling" vom Feinsten, Oliver. Aus alt mach besser als neu - Glückwunsch, den Bereich wirst du wahrscheinlich in den nächsten Jahrzehnten nicht mehr anfassen müssen.

Der Ösi

oldtimer
Beiträge: 5411
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Womit & woran der Oliver ( aka @the_black_tie_diyer ) so werkelt...

Beitragvon oldtimer » Mi 1. Jul 2020, 08:10

Das sieht ja schön aus. Ich habe es als Lösung für unseren Heizungskeller abgespeichert (nur vor dem Ausräumen graut mir).

Benutzeravatar
Holzduebel
Beiträge: 291
Registriert: Do 18. Mai 2017, 12:10
Kontaktdaten:

Re: Womit & woran der Oliver ( aka @the_black_tie_diyer ) so werkelt...

Beitragvon Holzduebel » Mi 1. Jul 2020, 08:17

Moin,

sieht Top aus, warum hab ich es eigentlich gefließt :? ?
Gruß Uli

Benutzeravatar
the_black_tie_diyer
Beiträge: 2570
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 21:57

Re: Womit & woran der Oliver ( aka @the_black_tie_diyer ) so werkelt...

Beitragvon the_black_tie_diyer » Mi 1. Jul 2020, 20:56

Hallo Zusammen,

Ich danke euch!

Viele Grüße,
Oliver
Viele Grüße,
Oliver

"... lade ich Sie nun in mein belgisches Lieblings Bistro gleich um die Ecke ein, und ich bin beglückt sagen zu können das sie dort kein L'eau d'orties haben." - David Suchet als Hercule Poirot (S08/E01)

Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 6825
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 16:58
Wohnort: Schwedt,Uckermark(Brandenburg)

Re: Womit & woran der Oliver ( aka @the_black_tie_diyer ) so werkelt...

Beitragvon Mario » Mi 1. Jul 2020, 20:57

Hallo Oliver
Ich finde das auch sehr gelungen, vor allem der Sockel mit den höhergelegten Maschinen, ist sicher `ne Super Sache!

Grüße Mario

Benutzeravatar
Hirnholz
Beiträge: 452
Registriert: Di 2. Okt 2018, 11:17
Wohnort: bei Braunschweig

Re: Womit & woran der Oliver ( aka @the_black_tie_diyer ) so werkelt...

Beitragvon Hirnholz » Mi 1. Jul 2020, 21:37

Gefällt mir gut. Ein paar Ideen werde ich dir klauen..... :mrgreen:
drei mal abgeschnitten und immer noch zu kurz... :shock:
;) Burkhard

Benutzeravatar
tmaey
Beiträge: 2129
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 20:12
Wohnort: Haan
Kontaktdaten:

Re: Womit & woran der Oliver ( aka @the_black_tie_diyer ) so werkelt...

Beitragvon tmaey » Mi 1. Jul 2020, 21:49

Sehr schön geworden. Gefällt mir

Benutzeravatar
the_black_tie_diyer
Beiträge: 2570
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 21:57

Re: Womit & woran der Oliver ( aka @the_black_tie_diyer ) so werkelt...

Beitragvon the_black_tie_diyer » Mi 1. Jul 2020, 23:12

Hallo Zusammen,

habt vielen Dank!

Es war definitiv die richtige Entscheidung dass so zu machen, durch die Beschichtung hat der "tiefste"-Punkt im Haus nun eine regelrechte Wanne um sich herum, der andere, direkt angrenzende, Kellerraum endlich auch eine - dichte - Wasserkante und in Verbindung mit der Kärcher-Flachpumpe (für die ich noch einen guten Aufbewahrungsort schaffen will) sollten zukünftige "Starkregen"-Ereignisse leicht zu überstehen sein. Und der restliche Keller ist geschützt <- Was maßgeblich war/ist um mit den anderen Kellerprojekten weiterzumachen.

Jetzt ist Zeit die (Farb-)Gestaltung sowie die allgemeine Vorgehensweise für das Projekt: Einbauschrank im Zwischenkeller mit meiner besseren Hälfte abzustimmen - da waren wir heute schon dran. Und dann geht es damit weiter.


Viele Grüße,
Oliver
Viele Grüße,
Oliver

"... lade ich Sie nun in mein belgisches Lieblings Bistro gleich um die Ecke ein, und ich bin beglückt sagen zu können das sie dort kein L'eau d'orties haben." - David Suchet als Hercule Poirot (S08/E01)

Benutzeravatar
the_black_tie_diyer
Beiträge: 2570
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 21:57

Re: Womit & woran der Oliver ( aka @the_black_tie_diyer ) so werkelt...

Beitragvon the_black_tie_diyer » Di 7. Jul 2020, 17:13

Hi!

Heute habe ich eine neue Arbeitsplatte auf meinen Werkstattschreibtisch aufgesetzt. Volker hatte mal angefangen Projekte/Arbeiten zu zeigen die auch mit einfachen Werkzeugen/Mitteln für einen Einsteiger leicht zu machen sind, das greife ich - in der Beschreibung - einfach mal auf.

Ich hatte ja vom Podest noch 40mm Multiplex übrig, und dachte das würde eine schöne Tischplatte ergeben. Ich hatte das vorher nicht auf dem Schirm, daher konnte ich keinen Einfluss darauf nehmen, wie der Holzhändler die benötigte Podest-Platte heraus sägt. Und so waren die Reststücke nicht ganz passend. 1300x660 sollten es sein, der größte Rest hatte aber nur 1250x"GrößerAls660" - Also ein 50mm Streifen ansetzen. Stumpf, verleimt & verschraubt.

Am Anfang steht das sägen. Ich habe das mit meiner TSC + Führungsschiene gemacht - das hätte man aber mit jeder beliebigen Handkreissäge entlang eines Richtscheit erledigen können, sofern die Schnitttiefe von 40mm +- erreicht wird. Ich pers. bin bei sowas immer wieder von der Schnittqualität der TSC in Verbindung mit dem 48 Zähne Standardblatt angetan. Übrigens, um das aus einem anderen Thread aufzugreifen - wie man sieht kann man, sofern die Bezugskante stimmt, durch einfaches messen und anlegen der Führungsschiene auch ganz ohne Benchdogs, Parfdogs, Führungsschienen-an-Dogs-Klemmen usw. saubere, passende Schnitte machen.

Bild

Bild

Mal anlegen, passt.

Bild

Bild

Jetzt nur noch ablängen. Auch dass wäre problemlos mit jeder HKS, Stichsäge oder sogar Handsäge möglich.

Bild

Szenenwechsel, jetzt geht es in der Werkstatt weiter.

Der anzusetzende Streifen ist 50mm breit, ich habe mir überlegt etwa 20mm tiefe Sacklöcher mit 8mm Durchmesser (ca. Kopfdurchmesser Spax Universalschraube mit T25 Antrieb) zu bohren, und dann mit 50mm langen Schrauben zu verschrauben - und zu verleimen.

Die Sacklöcher lassen sich mit jedem Holz oder HSS Bohrer bohren, als Tiefenstopp reicht hier locker eine Fahne aus Klebeband, und messen kann man das mit jedem Zollstock oder Maßband. Ich körne Löcher mittlerweile gerne an, muss man aber nicht. Und wenn, geht das auch mit einer Ahle, notfalls sogar mit dem Schraubenzieher. Bei dem verwendeten Holzbohrer mit Zentrierspitze, ist es streng genommen nichtmal notwendig.

Bild

Bild

Bild

Dann mit Leim bestreichen und den Streifen aufsetzen und verschrauben. Um in das 20mm tiefe Sackloch zu kommen, kann man auch problemlos jeden handelsüblichen 50 oder 100mm Bit verwenden. 50mm E6 Bits kann man weit vorne in gewöhnlichen Bohrfuttern spannen, dann kommt man auch problemlos in so ein Sackloch.

Bild

Bild

Bild

Ich habe mir dann spontan überlegt die Schraubenlöcher zu verschließen - da es Sacklöcher mit 8mm Durchmesser sind, passen natürlich handelsübliche 8mm Holzdübel. Zum Absägen braucht man keine "supa-dupa-was-weiß-ich-Säge", klebt man die Stirnseite mit etwas Klebeband ab, kann man das völlig problemlos mit einer kleinen PUK-Säge machen. Ein bisschen feilen, ein bisschen schmirgeln und gut ists.

Bild

Bild

Bild

Bild

Dann die letzte Möglichkeit für ein Vorher-Bild nutzen.

Bild

Und dann die Platte ausrichten, ankörnen/anzeichnen, (vorbohren) inkl. senken und verschrauben. Auch hier, vorbohren ist mit jedem Holzbohrer passenden Durchmessers möglich, senken mit jedem Querloch- oder Krauskopfsenker.

Bild

Bild

Bild

Ich habe dann noch eine Weichholz-Leiste angesetzt, dafür habe ich die von mir sehr geschätzten GRK FinTrim verwendet. In Weichholz spielen sie ihr Potenzial nicht voll aus, hier hätte ich mal lieber vorher minimal gesenkt. Aber so ist das halt, habe sie bisher nur in Hartholz und MPX verwendet, und da ziehen sie sich 100% sauber rein. Wo sie aber auch hier überzeugen, die Leiste reißt nicht auf. (Was man im Zweifelsfall auch durch vorbohren verhindern kann!)

Bild

Bild

Und dann ists auch schon geschafft. ;)

Bild


Viele Grüße,
Oliver
Viele Grüße,
Oliver

"... lade ich Sie nun in mein belgisches Lieblings Bistro gleich um die Ecke ein, und ich bin beglückt sagen zu können das sie dort kein L'eau d'orties haben." - David Suchet als Hercule Poirot (S08/E01)


Zurück zu „• Werkstattvorstellung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste