Vorderzange, Spannlade

Alles rund ums Thema Holzwerken, wo sonst nirgens reinpasst.
Benutzeravatar
RockinHorse
Beiträge: 108
Registriert: Mi 23. Nov 2016, 07:11
Wohnort: nahe bei Celle

Vorderzange, Spannlade

Beitragvon RockinHorse » So 15. Apr 2018, 10:07

Moin, Moin.

Ich hab' mal eine Frage an die Experten.

Zur Zeit baue ich meinen Werktisch neu auf. Nix Besonderes, was mit den tollen MFTs mithalten könnte.

Aber, ich hab' mal vor Jahren eine Vorderzange/Spannlade erstanden, die ich mehr schlecht als recht an meinem alten Werktisch angebaut hatte. Mit zwei einzelnen großen Hobelbankspindel für deutsche und skandinavische Vorderzange - da hätte ich zwar noch die Idee, die über einen Kettentrieb zu verbinden. Mal sehen, ob ich passende Kettenräder finde, hab' aber noch nicht gesucht.

Die alten Holzbacken sind aus was-weiß-ich-für-einem-holz. Ich will sie auch nicht mehr verwenden, ich könnte es auch nicht mehr, da ich in der Vorbereitung des neuen Werktisches einen etwas breiteren Spindelabstand eingeplant habe und die Ausführung auch schon Gestalt angenommen hat.

Lange Rede - kurzer Sinn. Buchenholz für die neuen Holzbacken zu verwenden, ist machbar. Jedoch ich möchte jahrelang in meiner Werkstatt getrocknetes keilverzinktes Buchenleimholz in Schichten verleimen, so dass ich daraus neue Holzbacken herstellen kann. Faserverlauf natürlich alles in einer Richtung, aber die Lamellen quer und längs versetzt, damit die Leimfugen in dem Ausgangsmaterial ausreichend überdeckt sind.

Und jetzt meine Frage. Hat mein Vorhaben die Aussicht auf Erfolg?
LG aus der Heide
Hubert

Benutzeravatar
Zwackelmann
Beiträge: 1057
Registriert: Sa 12. Nov 2016, 06:52
Wohnort: Wuppertal

Re: Vorderzange, Spannlade

Beitragvon Zwackelmann » So 15. Apr 2018, 12:01

Ich bin nun wirklich nicht der Holztechniker der das rechnen kann,
aber wenn du 4-5 Lagen wie beschrieben verleimst sollte das halten.

Plan B wäre in einer Schreinerei nach einem Rest Eichenbalken fragen.
Eine gescheite Bandsäge zu auftrennen hast du ja.

LG Dirk

Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 3489
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 16:58
Wohnort: Schwedt,Uckermark(Brandenburg)

Re: Vorderzange, Spannlade

Beitragvon Mario » So 15. Apr 2018, 13:40

Hallo Hubert
Also ich sehe da jetzt auch keine Probleme. Ich habe zwar noch keine Spannbacken daraus oder überhaupt Spannbacken hergestellt, denke aber, wenn Du wie vorgesehen die Keilzinkungen nicht übereinander fügst und somit eine eventuelle "Sollbruchkante" erzeugst, müsste das wohl gut halten.
Es kommt aber sicher auch drauf an, wie gut und dicht das Ausgangsmaterial verleimt wurde.

Grüße, Mario!

Benutzeravatar
RudiHB
Beiträge: 537
Registriert: So 1. Okt 2017, 09:38
Wohnort: Bremen

Re: Vorderzange, Spannlade

Beitragvon RudiHB » So 15. Apr 2018, 14:57

Hallo Hubert,

ich bin eben kein Experte, habe aber vor einiger Zeit einen Rest einer 24er-Buchenholz-Arbeitsplatte (in dem Fall auch "nur" stabverleimt) zusammen geleimt. Von dem großen Eigengewicht mal abgesehen, hatte ich nicht ansatzweise das Gefühl, dass ich den Klotz irgendwie was anhaben kann. Beweisen kann ich es aber nicht. ;)

Die Frage ist, was für Kräfte in der Spannlade aufkommen, ob der "Klumpen" sehr gut verleimt werden wird. Da ich deine Projekte in demnächst anderen Forum bereits gesehen habe, gehe ich davon aus, dass das überhaupt kein Thema für dich ist.
Ich hab schon ganz andere Sachen in den Sand gesetzt...
Viele Grüße Rudi

oldtimer
Beiträge: 2322
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Vorderzange, Spannlade

Beitragvon oldtimer » So 15. Apr 2018, 18:51

Hallo,

ich habe Spannbacken aus MPX-Resten zusammengeleimt, 2 x 18mm Stärke.

Gruß
Gesendet von meinem Klapprechner

Benutzeravatar
S-A-W
Beiträge: 70
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 09:25
Wohnort: Neuenburg am Rhein

Re: Vorderzange, Spannlade

Beitragvon S-A-W » Di 17. Apr 2018, 11:31

Hallo Hubert,

schön dass Du hier aktiver bist nach den völlig unnötigen angriffen im anderen Forum. ;)

Zum Thema: Ich sehe da keine Probleme. Habe meine Spannbacken ebenso wie die Arbeitsplatte für meinen Werktisch aus abgerichteten Buche-Kanthölzern (Abfallholz) einfach stumpf verleimt. Plattenstärke ist 45mm (ergibt sich durch das verwendete 45mm Boschprofil), an den Backen habe ich noch ~15mm tiefe Aussparungen für die "Zange" ausgestemmt. Hält ohne Probleme.

DSC_1948.JPG


DSC_2106.JPG


Gruß Stephan
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
RockinHorse
Beiträge: 108
Registriert: Mi 23. Nov 2016, 07:11
Wohnort: nahe bei Celle

Re: Vorderzange, Spannlade

Beitragvon RockinHorse » Di 17. Apr 2018, 17:32

Moin Stephan
S-A-W hat geschrieben:...Habe meine Spannbacken ebenso wie die Arbeitsplatte für meinen Werktisch aus abgerichteten Buche-Kanthölzern (Abfallholz) einfach stumpf verleimt. Plattenstärke ist 45mm ...

DSC_4136s.jpg
Ich werd' morgen den Zuschnitt für die Spannlade machen. Heute hab' ich erst mal die Auflage auf dem Werktisch fertig gestellt und die restlichen Schubladen verleimt. Die neue Spannlade soll an das rechte Kopfende montiert werden. Die Ausnehmungen für die Spindeln habe ich schon berücksichtigt.

Ich hab' mir auch noch vorgenommen, die Spindeln, die zu der alten Spannlade gehören, umzuarbeiten. Die alte Spannlade mit 2 Spindeln hat mir seinerzeit der pedder vermacht. Da die Spindeln nur einzeln zu drehen sind, habe ich mir vorgenommen, die mit einem Kettentrieb zu versehen. Warum soll man 2 mal drehen, wenn man's bequemer haben kann :D
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
LG aus der Heide
Hubert

Benutzeravatar
S-A-W
Beiträge: 70
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 09:25
Wohnort: Neuenburg am Rhein

Re: Vorderzange, Spannlade

Beitragvon S-A-W » Di 17. Apr 2018, 20:09

Nabend Hubert,

sieht gut und vielversprechend aus. Sowohl der Wektisch als auch die Schubladen.
Ich würde evtl. statt Kette nen Synchrinriemen nehmen. Weitestgehend wartungsfrei, Riemenscheiben aus Alu (gut zu bearbeiten), Fettfrei.....
Wenn die geplanten Spindelabstände zu einer Standard-länge passen (evtl. mit ner kleinen excenter Spannrolle) wäre das mein Vavorit.

Mal sehen was dabei rauskommt, gut wird es (bei deiner Umsetzung) bestimmt.

Gutes gelingen und gerne dokumentieren.

Gruß Stephan

Benutzeravatar
Baumbart
Beiträge: 425
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 19:30

Re: Vorderzange, Spannlade

Beitragvon Baumbart » Di 17. Apr 2018, 20:27

Hallo Hubert,
du scheinst eine interessante Werkstatt zu haben mit viel Tageslicht und Platz, sowie einer Interessanten Steckdosensäule :mrgreen:
Würdest du uns auf eine Tour durch deine Werkstatt mitnehmen? :D :D
Gruß Christian
Sauberes Werkzeug, saubere Arbeit :lol:

Benutzeravatar
RockinHorse
Beiträge: 108
Registriert: Mi 23. Nov 2016, 07:11
Wohnort: nahe bei Celle

Re: Vorderzange, Spannlade

Beitragvon RockinHorse » Di 17. Apr 2018, 20:49

Moin Christian,
Baumbart hat geschrieben:du scheinst eine interessante Werkstatt zu haben mit viel Tageslicht und Platz, sowie einer Interessanten Steckdosensäule :mrgreen: Würdest du uns auf eine Tour durch deine Werkstatt mitnehmen? :D :D

mach' ich sicher noch! Vorab wollte ich schon mal die Steckdosensäule bringen und hab' nach einem alten Foto gesucht. Da hab' ich selbst nicht schlecht gestaunt, wie sich die Werkstatt im Laufe der Zeit verändert hat :o Jetzt möchte ich aber doch noch nicht zu viel verraten ;) Die Tour muss ich wirklich mal vorbereiten. Machen wir's so: ich baue meinen Werktisch fertig und dann kommt die Tour! Versprochen!
LG aus der Heide
Hubert


Zurück zu „• Holzwerken Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast