Wohin entsorgt "der Holzwurm" seine Lösungsmittel, Reiniger und andere "Bau-Chemie"; chemisch-technische Baustoffe?

Alles rund ums Thema Holzwerken, wo sonst nirgens reinpasst.
Benutzeravatar
Klaus
Beiträge: 4854
Registriert: So 3. Jul 2016, 13:39
Wohnort: Wohmbrechts (Bayern)

Re: Wohin entsorgt "der Holzwurm" seine Lösungsmittel, Reiniger und andere "Bau-Chemie"; chemisch-technische Baustoffe?

Beitragvon Klaus » So 20. Sep 2020, 18:56

oldtimer hat geschrieben:Als ich Kellerregale aus OSB entsorgen wollte, wurde ich zur Kasse mit der Begründung gebeten, die seien selbstgebaut. Und IKEA-Regale? Die sind dann kostenfreier Sperrmüll.

Huch :shock: Bei uns ist das in der Abfallgebühr enthalten und kostet mich nix extra. Beim Um-/Neubau des Hauses waren wir da fast täglich da und ein Zehner in die Trinkgeldkasse wirkt Wunder, sind ja alles Ehrenamtliche dort :) Holz mit eindeutiger Herkunft kann ich dann sogar im Altholz entsorgen, das kommt nicht in den Bauschutt.

Früher sind auch noch immer irgendwelche Leute, meistens aus Osteuropa, gekommen und haben nach verwertbarem gesucht. Die haben aber so ein Chaos hinterlassen, dass das inzwischen nicht mehr geduldet wird. Ist zwar eigentlich Schade aber nachvollziehbar. Wilde Müllentsorgung gibt es aber hier so gut wie gar nicht, wozu auch. Da schneiden sich die Inquisitoren wohl ins eigene Fleisch ...

Gruss, Klaus

oldtimer
Beiträge: 5411
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Wohin entsorgt "der Holzwurm" seine Lösungsmittel, Reiniger und andere "Bau-Chemie"; chemisch-technische Baustoffe?

Beitragvon oldtimer » So 20. Sep 2020, 19:02

Ich war kürzlich dort, um drei Schränke und ein wenig Restholz vom alten Gartenturm zu entsorgen. Ich durfte alles in den gleichen Holzcontainer werfen, nachdem ich für das Restholz "Ist kein Sperrmüll, kommt von der Terrasse" dreißig Euro den Geiern in den Rachen schmeißen durfte.
Da überlegt man schon, ob man es nicht wieder mitnimmt und ....

Benutzeravatar
the_black_tie_diyer
Beiträge: 2570
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 21:57

Re: Wohin entsorgt "der Holzwurm" seine Lösungsmittel, Reiniger und andere "Bau-Chemie"; chemisch-technische Baustoffe?

Beitragvon the_black_tie_diyer » Mo 21. Sep 2020, 00:07

Guten Abend zusammen,

ich bedanke mich für die rege Teilnahme an diesem Thema, und bin froh nicht gänzlich alleine mit diesen "Problemen" dazustehen - und ganz offensichtlich ist es regional/kommunal sehr, sehr unterschiedlich geregelt.

Für mich nehme ich jetzt mit:

- verschließbare Bleck-Kanister besorgen, um Lösungsmittel und ähnliches "in größeren" Mengen (bezogen auf 1/3 Marmeladeglas) nur noch 1 oder 2 mal im Jahr zum Schadstoff-Mobil zu bringen. (Wir haben doch, wenn ich mich recht entsinne mindestens einen Chemiker im Forum. Falls "Du" dich, oder jemand anders der davon Ahnung hat berufen fühlst: Gibt es irgendwo eine für einen Laien verständliche, simple Übersicht, was man vermischen kann/darf und bei was man das tunlichst vermeiden sollte?)

- einen geeigneten Platz finden/schaffen auf dem ich Reste von Baustoffen trocknen/aushärten lassen kann zur Entsorgung ohne Eimer.

- keine Gedanken mehr an die Befindlichkeiten der Mitarbeiter der städtischen Entsorgung mehr verschwenden.


Die von Volker beschriebenen Unregelmässigkeiten/ Basar ähnlichen Zustände bei Abgabe von kostenpflichtigem (Sonder-) Müll auf dem kommunalen Wertstoffhof kenne ich auch. Ich berichtete davon ja schon. Ich gehe mittlerweile hin, und lasse mir jedesmal eine Quittung ausstellen. Auch für die 2 oder 5 Euro auf die Hand. Bisher funktioniert dass leider als "erzieherische Maßnahme" noch nicht wirklich. ... :twisted: :lol:

Viele Grüße,
Oliver
Viele Grüße,
Oliver

"... lade ich Sie nun in mein belgisches Lieblings Bistro gleich um die Ecke ein, und ich bin beglückt sagen zu können das sie dort kein L'eau d'orties haben." - David Suchet als Hercule Poirot (S08/E01)

Günter Löffler
Beiträge: 202
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 18:06
Wohnort: Südheide

Re: Wohin entsorgt "der Holzwurm" seine Lösungsmittel, Reiniger und andere "Bau-Chemie"; chemisch-technische Baustoffe?

Beitragvon Günter Löffler » Mo 21. Sep 2020, 22:45

michaelhild hat geschrieben:Ne saubere Lösung hab ich nicht.
Kleine Reste Verdünnung und Co. kommen in ne Blechschüssel, Streichholz und tschüss.

Schlimm find ich, dass man als DIYer in manchen Bereichen genötigt wird, unsauber zu arbeiten. Was macht der Selbstschrauber mit seinem gebrauchten Motoröl? Genau, dumm gucken. Hier nimmt es kein Sonderabfallmobil an, Werkstätten auch nicht, Tankstellen auch nicht. :evil:


Hallo Michael,
ganz so schlimm ist es nicht beim Motoröl. Wer Dir das Zeug verkauft hat, muss es auch zurück nehmen. Das hat bei mir auch immer problemlos funktioniert. Selbst bei Online-Käufen. Da kriegt man auf Anfrage einen Rücksendeaufkleber mit robustem Plastikbeutel zugeschickt. Altöl-Behälter in den Sack, Sack zu kleben, in einen Karton damit und den Aufkleber drauf. Das stelle ich vor die Türe und UPS & Co holen es ab. Was will man mehr?

VG, Günter

Benutzeravatar
michaelhild
Moderator
Beiträge: 3083
Registriert: Di 28. Jun 2016, 20:01
Wohnort: Im sonnigen LDK
Kontaktdaten:

Re: Wohin entsorgt "der Holzwurm" seine Lösungsmittel, Reiniger und andere "Bau-Chemie"; chemisch-technische Baustoffe?

Beitragvon michaelhild » Di 22. Sep 2020, 08:05

Schon mal bei Amazon probiert?
Ja ja wer da bestellt ist selbst schuld.
Grüße
Micha

Was man tut, kann man auch gleich richtig machen.
Mein Holzblog

Günter Löffler
Beiträge: 202
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 18:06
Wohnort: Südheide

Re: Wohin entsorgt "der Holzwurm" seine Lösungsmittel, Reiniger und andere "Bau-Chemie"; chemisch-technische Baustoffe?

Beitragvon Günter Löffler » Di 22. Sep 2020, 21:27

michaelhild hat geschrieben:Schon mal bei Amazon probiert?
Ja ja wer da bestellt ist selbst schuld.


Einsicht ist der erste Weg zur Besserung :-)
Wenn man schon selbst schraubt, und da haben wir ja etwas gemeinsam, sollte man sich aus meiner Sicht auch einen preisWERTEN Lieferanten suchen.
Dann klappt es auch mit dem Service und die Mitarbeiter profitieren auch von der WERTEN, die ihnen ihr Arbeitgeber entgegen bringt.
Billiger ist es fast immer auch noch.

VG, Günter


Zurück zu „• Holzwerken Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste