Material Werkstattmöbel

Fragen vor Planung und Baubeginn
Fred
Beiträge: 719
Registriert: Mi 7. Sep 2016, 17:25
Wohnort: Halle/Saale

Re: Material Werkstattmöbel

Beitragvon Fred » Sa 9. Okt 2021, 16:14

Hm, vlt dann in der Werkstatt wohnen und im Wohnzimmer arbeiten? Dann sind die Werkstattmöbel noch lange schön :lol:

oldtimer
Beiträge: 6768
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Material Werkstattmöbel

Beitragvon oldtimer » Sa 9. Okt 2021, 17:10

Fred hat geschrieben: ... und im Wohnzimmer arbeiten? :


Dann hätte ich endlich 100 m² zur Verfügung, Fernsehen könnte man locker im kleinen Werkstattraum. Aber wie immer, "Sie" ist dagegen - Scheiß Matriarchat. Deshalb gender ich auch nicht - egal ob mit oder ohne Sternchen.

Benutzeravatar
michaelhild
Moderator
Beiträge: 3578
Registriert: Di 28. Jun 2016, 20:01
Wohnort: Im sonnigen LDK
Kontaktdaten:

Re: Material Werkstattmöbel

Beitragvon michaelhild » Sa 9. Okt 2021, 18:29

oldtimer hat geschrieben:Noch eine Alternative, beschichtete Spanplatte


Da sollte man sich aber gut überlegen, ob man das verarbeiten will. Speziell auch in Zukunft.
Wenn nein, so wie ich, dann komplett die Finger davon lassen.
Warum?
Beschichtete Spanplatte ist Schneiden mordend. An die scharfen Feinschnittblätter für Querschnitte in Massivholz, kommt mir keine Spanplatte. Paar Schnitte und die hohe Schärfe ist dahin. Wer es verwenden will, sollte sich separate Sägeblätter dafür zulegen.
Grüße
Micha

Was man tut, kann man auch gleich richtig machen.
Mein Holzblog

MOORI
Beiträge: 48
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 15:16

Re: Material Werkstattmöbel

Beitragvon MOORI » Fr 15. Okt 2021, 12:10

michaelhild hat geschrieben:
oldtimer hat geschrieben:Noch eine Alternative, beschichtete Spanplatte


Da sollte man sich aber gut überlegen, ob man das verarbeiten will. Speziell auch in Zukunft.
Wenn nein, so wie ich, dann komplett die Finger davon lassen.
Warum?
Beschichtete Spanplatte ist Schneiden mordend. An die scharfen Feinschnittblätter für Querschnitte in Massivholz, kommt mir keine Spanplatte. Paar Schnitte und die hohe Schärfe ist dahin. Wer es verwenden will, sollte sich separate Sägeblätter dafür zulegen.


Ich habs mit einem Standard Blatt geschnitten, dann hat man zwar mehr Ausrisse als mit einem Feinschnittblatt aber da muss man genauso die kante nachbearbeiten. Das hab ich mit einem Wendeplatten Fräser gemacht. Normale Fräser sind da nicht brauchbar, zu schnell Stumpf.

oldtimer
Beiträge: 6768
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Material Werkstattmöbel

Beitragvon oldtimer » Fr 15. Okt 2021, 14:55

michaelhild hat geschrieben:
oldtimer hat geschrieben:Noch eine Alternative, beschichtete Spanplatte


Da sollte man sich aber gut überlegen, ob man das verarbeiten will. Speziell auch in Zukunft.
Wenn nein, so wie ich, dann komplett die Finger davon lassen.
Warum?
Beschichtete Spanplatte ist Schneiden mordend. An die scharfen Feinschnittblätter für Querschnitte in Massivholz, kommt mir keine Spanplatte. Paar Schnitte und die hohe Schärfe ist dahin. Wer es verwenden will, sollte sich separate Sägeblätter dafür zulegen.

Meiner Erfahrung nach waren die Festool-Blätter auf der CS wesentlich schneller stumpf als andere Blätter auf meiner FKS. Ich nehme an, das war auf Grund der geringeren Leistung der CS. Das überwiegend beim Schnitt von MPX, verhielt sich aber auch bei der AT65 ähnlich.
Das ist jetzt keine Meinung gegen die wirklich gute CS.



MOORI hat geschrieben:Ich habs mit einem Standard Blatt geschnitten, dann hat man zwar mehr Ausrisse als mit einem Feinschnittblatt aber da muss man genauso die kante nachbearbeiten. Das hab ich mit einem Wendeplatten Fräser gemacht. Normale Fräser sind da nicht brauchbar, zu schnell Stumpf.

Meist gehe ich bei beschichteter Platte nach dem Schnitt auf die Tischfräse mit Falzkopf, früher habe ich das auch auf dem Frästisch gemacht.


Gruß

Benutzeravatar
michaelhild
Moderator
Beiträge: 3578
Registriert: Di 28. Jun 2016, 20:01
Wohnort: Im sonnigen LDK
Kontaktdaten:

Re: Material Werkstattmöbel

Beitragvon michaelhild » Fr 15. Okt 2021, 18:56

oldtimer hat geschrieben:Meiner Erfahrung nach waren die Festool-Blätter auf der CS wesentlich schneller stumpf als andere Blätter auf meiner FKS.


Was hat die FKS denn für nen Blattdurchmesser?
Grüße
Micha

Was man tut, kann man auch gleich richtig machen.
Mein Holzblog

oldtimer
Beiträge: 6768
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Material Werkstattmöbel

Beitragvon oldtimer » Fr 15. Okt 2021, 22:05

Hallo Michael,

Durchmesser ist 250, also auch nicht wesentlich größer als bei der CS. Ansonsten nur ein bißchen mehr Leistung. Zur Zeit habe ich bei MPX ein Freud Blatt mit negativem Zahnwinkel drauf und das hält nun schon recht lange. Wenn Du Dich erinnerst, es ist eher das von einem Händler falsch beworbene Blatt für beidseitig beschichtetes Material. MPX sägt es aber wunderbar ausrißfrei. Vorher habe ich MPX auf der FKS mit einem 60er WZ Blatt gesägt.


Schönes Wochenende

Volker


Zurück zu „• Wie baue ich das am Besten ?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste