konische Löcher

Fragen vor Planung und Baubeginn
Benutzeravatar
Holzduebel
Beiträge: 279
Registriert: Do 18. Mai 2017, 12:10
Kontaktdaten:

konische Löcher

Beitragvon Holzduebel » Mi 30. Mai 2018, 10:20

Hallo,

für einen Stemmeisenhalter (17 Stück) würde ich gern konische Löcher fräsen um die Stemmeisen an die FC-Wand aufzuhängen,
das Loch würde dann aufgesägt um das Eisen nach vorn zu entnehmen. Am Heft unten hätten die Eisen eine Messinghülse.

Ein Stufenbohrer würde gehen aber bekommt man die Bohrfläche auch ohne Stufen hin?
Gibt es konische Fräser mit kleinem Winkel (ca.7-10°)?
Bekannt ist mir ein Zinkenfräser, das Loch müsste aber 20mm tief sein und solch einen großen Fräser habe ich leider nicht.

Wie würdet ihr konische Löcher ins Holz bringen?
Gruß Uli

Benutzeravatar
michaelhild
Moderator
Beiträge: 2889
Registriert: Di 28. Jun 2016, 20:01
Wohnort: Im sonnigen LDK
Kontaktdaten:

Re: konische Löcher

Beitragvon michaelhild » Mi 30. Mai 2018, 10:29

Mit einem Schälbohrer.
Grüße
Micha

Was man tut, kann man auch gleich richtig machen.
Mein Holzblog

Benutzeravatar
Holzduebel
Beiträge: 279
Registriert: Do 18. Mai 2017, 12:10
Kontaktdaten:

Re: konische Löcher

Beitragvon Holzduebel » Mi 30. Mai 2018, 14:23

Danke für die Antwort.
Gruß Uli

Benutzeravatar
Strubsch
Beiträge: 358
Registriert: Mo 27. Mär 2017, 11:33
Wohnort: Bad Schandau
Kontaktdaten:

Re: konische Löcher

Beitragvon Strubsch » Do 31. Mai 2018, 09:30

michaelhild hat geschrieben:Mit einem Schälbohrer.


War jetzt auch mein erster Gedanke oder eben Stufenbohrer und Feile :cry:

Gruß Felix
"So lang im Walde Bäume stehen,
solange Menschen leben,
wird Holz der Menschheit nützlich sein,
wird´s Zimmerleute geben!"

https://woodworkingfelix.com
und nun auch
Mein You Tube Kanal

Benutzeravatar
Holzduebel
Beiträge: 279
Registriert: Do 18. Mai 2017, 12:10
Kontaktdaten:

Re: konische Löcher

Beitragvon Holzduebel » So 3. Jun 2018, 10:47

Guten Morgen.

Ich habe mir den Schäl- und auch den Stufenbohrer angeschaut, leider ist der Winkel auf 20-25°festgelegt und mir zu groß.
IMG_20180603_092917-1248x1664.jpg
Ich benötige ca.5-8° und so verwende ich nun einen Zinkenfräser, er hat zwar nur 10° aber das ist wohl der kleinste Winkel den man bekommt.
Ich benötige ein Loch mit 25 (& 22mm) als größtes Maß da es nur 2 verschiedene Stemmeisen-Heftgrößen gibt.
IMG_20180603_094529-1248x1664.jpg
Ich werde mit 18mm (bzw. für das kleinere Loch mit 14,5mm) vorbohren und mit einer 30'er Kopierhülse arbeiten.
Mit diesem Versatzrechner komme ich auf ein Maß von 40,7mm (bzw.37,7mm)
IMG-20180603-WA0003-1248x2218.jpeg
Es wird ein paar Tests mit den Kreisschneider brauchen bis ich die Schablone passend hab aber es müsste zu schaffen sein.
Ich verwende die 30'er Kopierhülse damit ich die Schablone genau ausrichten kann und auch noch etwas sehe. Ich muß ca. 30 Löcher fräsen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß Uli

Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 6150
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 16:58
Wohnort: Schwedt,Uckermark(Brandenburg)

Re: konische Löcher

Beitragvon Mario » So 3. Jun 2018, 11:12

Hallo Uli
Also ich habe für Stemmeisen einfach den Durchmesser der unteren Zwinge gebohrt. Und zwar so, dass sie ein kleines Stückchen in`s Loch reinpasst.
Das Ganze durchgehend konisch und genau angepasst zu gestalten war zu aufwendig. Ich hätte das noch mit dem Schälbohrer etwas aufweiten können, geht aber auch so ganz gut.

Grüße, Mario!

Benutzeravatar
Holzduebel
Beiträge: 279
Registriert: Do 18. Mai 2017, 12:10
Kontaktdaten:

Re: konische Löcher

Beitragvon Holzduebel » So 3. Jun 2018, 11:15

Hallo Mario,

ja, eigentlich hast Du Recht, es kommt mir aber auch auf die Machbarkeit an und so ist das eine schöne Übung.
Gruß Uli

Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 6150
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 16:58
Wohnort: Schwedt,Uckermark(Brandenburg)

Re: konische Löcher

Beitragvon Mario » So 3. Jun 2018, 13:21

Hallo Uli
Na dann mach mal, bin schon auf Deine Vorgehensweise gespannt.
Das es einen Vesatzrechner dafür gibt, wusste ich auch noch nicht, Danke für den Tipp!

Grüße, Mario!

RockinHorse

Re: konische Löcher

Beitragvon RockinHorse » So 3. Jun 2018, 13:49

Hallo Uli,

beim Sautershop gibt's auch Fräser mit 7°. Da du mit dem Fräser aber nur von "unten" arbeiten kannst, bestimmt der Fräser-Durchmesser den Minimaldurchmesser der fertigen konischen Bohrung. Ich komme aber mit deinen Angaben zu den benötigten Durchmesser nicht klar. Wenn du das noch einmal klarstellen könntest, kann man dir vielleicht bei der Suche behilflich sein. Wie soll denn das Brett werden? Die Nennlänge NL bestimmt bei dieser Arbeitsweise deine Möglichkeiten.

Benutzeravatar
Holzduebel
Beiträge: 279
Registriert: Do 18. Mai 2017, 12:10
Kontaktdaten:

Re: konische Löcher

Beitragvon Holzduebel » So 3. Jun 2018, 15:36

Hallo Hubert,

durch das Vorbohren mit ca.14mm kann man den Fräser auch von oben eintauchen lassen.
Der größte Lochdurchmesser hat 25mm, durch das abfahren der Kopierhülse ergibt sich dann das 25mm (bzw. 22mm) konische Loch.
5°.JPG
(sorry für das unscharfe Bild)
Die Brettdicke hängt vom Fräser ab, in diesem Fall 16mm, hier siehst Du den Winkel von etwas über 5°, man kann es schlecht messen also kann man hier zwischen 5-6° festlegen.
40mm.JPG
Hier noch eine schnelle Skitze mit dem Eintauchen des 10° Fräsers wo ich vorher mit 14 mm vorgebohrt habe:
10°.JPG

Hier wäre ein Sauter-Kandidat mit 95°, er hat zwar einen 12,7 (1/2") Schaft aber die Aufnahme hätte ich.

Ich probiere es mal mit dem 10° Fräser und überlege mir ob mir die 5° knapp 50€ wert sind.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß Uli


Zurück zu „• Wie baue ich das am Besten ?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste