Holz verzieht nach dem Leimen?

Fragen vor Planung und Baubeginn
Benutzeravatar
Derhobbist
Beiträge: 496
Registriert: Di 7. Aug 2018, 18:51

Holz verzieht nach dem Leimen?

Beitragvon Derhobbist » So 16. Jun 2019, 11:13

Ich habe gerade ein Phänomen, wo ich nicht ganz mitkomme.

Konstruktionsleisten sind zwar nie so perfekt gerade, aber ich konnte den Rahmen der Lampen trotzdem loste mit nur
minimalen Spalten zusammenlegen.

Ich leime jetzt alles Stück für Stück zusammen und das Teil ist auf einer Seite richtig gerade, dreht man es um, hat man
beidseitig 6 mm Verzug, also nach außen gewölbt. Stört mich hier recht wenig, weil die 4 jeweils 8 Kilo schweren Leuchten
werden das dann wie eine Blattfeder etwas herunterziehen, aber seltsam ist halt, dass das Holz selbst ordentlich fest
gezwungen, nachträglich im entspannten Zustand derart verzieht. Und noch dazu ist es auf einer Seite ja plan aufliegend.

Ich hatte das Teil bestimmt 2-3 Stunden unter Spannung.

Wie kommt sowas zustande?

Gibt es da eigentlich eine Möglichkeit, sowas bei Bedarf zu verhindern bzw. nachzubessern? Also außer Hobeln.
Was ist schlimmer als ein angebissener Apfel mit einem Wurm drin? Ein angebissener Apfel mit einem HALBEN Wurm drin! Bastelblog Mein Thingiverse
Gruß Stephan

Der_Oesi
Beiträge: 415
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:17

Re: Holz verzieht nach den Leimen?

Beitragvon Der_Oesi » So 16. Jun 2019, 14:17

Könnte man wieder anhand eines Fotos am besten beurteilen - aber das ist wohl zu kompliziert gedacht.
Machen wir also weiter FtT...
Vielleicht wäre es ja am besten, der TE würde sich einfach seine CAD-Zeichnungen ausdrucken und anstelle der fertigen Objekte hinstellen oder -hängen.

Ginge schneller - und er hätte zumindest einErgebnis (welches sich bei den bisher veröffentlichten Threads ja offensichtlich selten einstellt....)

:?:

Der Ösi-Dieter

Benutzeravatar
Derhobbist
Beiträge: 496
Registriert: Di 7. Aug 2018, 18:51

Re: Holz verzieht nach den Leimen?

Beitragvon Derhobbist » So 16. Jun 2019, 14:51

Der_Oesi hat geschrieben:Könnte man wieder anhand eines Fotos am besten beurteilen - aber das ist wohl zu kompliziert gedacht.
Machen wir also weiter FtT...
Vielleicht wäre es ja am besten, der TE würde sich einfach seine CAD-Zeichnungen ausdrucken und anstelle der fertigen Objekte hinstellen oder -hängen.

Ginge schneller - und er hätte zumindest einErgebnis (welches sich bei den bisher veröffentlichten Threads ja offensichtlich selten einstellt....)

:?:

Der Ösi-Dieter


Was willst du denn?

Bisher hat doch (fast) alles funktioniert. Der Kleberoller? Gut, das wird mit der Säge nichts, da warte ich auf Dictum, dass die wieder
die Sägen mit Holzgriff rein bekommen. Und so ein paar Andere Sachen wie die Holzfiguren usw. haben ja offenbar funktioniert.

Und diese Kabelrollen Story liegt derweil auf Eis, weil schlicht der Stellplatz fehlt. Ich schätze mal, ich gebe das Ding jemand
anderem, dann kann der sich damit herumärgern. ich habe leider zu viele Ideen, die dann teilweise nichts werden. Ich schätze, ich
dokumentiere demnächst erst alles zu ende und stelle nur das erfolgreiche rein. :oops:

Bilder folgen dann im Projektthema wenn ich das Teil gleich aus der Zwingung nehme. Ich habe die letzte lange Leiste aufgesetzt
und hoffe mal, die stabilisiert das jetzt soweit, dass der Verzug eventuell weg ist.

Im Übrigen habe ich festgestellt, dass der Tisch krumm war und sich deshalb diese Biegung aufs Holz übertragen hat.

Somit habe ich in dem Bezug auf den vorliegenden Fall schon mal den Fehler gefunden.

Banales übersieht man leider zu oft mal. :oops: :oops:
Was ist schlimmer als ein angebissener Apfel mit einem Wurm drin? Ein angebissener Apfel mit einem HALBEN Wurm drin! Bastelblog Mein Thingiverse
Gruß Stephan

oldtimer
Beiträge: 4628
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Holz verzieht nach den Leimen?

Beitragvon oldtimer » So 16. Jun 2019, 15:30

Derhobbist hat geschrieben:
Im Übrigen habe ich festgestellt, dass der Tisch krumm war und sich deshalb diese Biegung aufs Holz übertragen hat.

Somit habe ich in dem Bezug auf den vorliegenden Fall schon mal den Fehler gefunden.

Banales übersieht man leider zu oft mal. :oops: :oops:



Ja, nee, klar :mrgreen: https://www.youtube.com/watch?v=8-s6IX4SwXg
Gesendet von meinem Klapprechner

Benutzeravatar
Derhobbist
Beiträge: 496
Registriert: Di 7. Aug 2018, 18:51

Re: Holz verzieht nach den Leimen?

Beitragvon Derhobbist » So 16. Jun 2019, 15:37

oldtimer hat geschrieben:
Derhobbist hat geschrieben:
Im Übrigen habe ich festgestellt, dass der Tisch krumm war und sich deshalb diese Biegung aufs Holz übertragen hat.

Somit habe ich in dem Bezug auf den vorliegenden Fall schon mal den Fehler gefunden.

Banales übersieht man leider zu oft mal. :oops: :oops:



Ja, nee, klar :mrgreen: https://www.youtube.com/watch?v=8-s6IX4SwXg


Oh Gott, nein!! Da muss man sich für die Frau ja fremdschämen! :oops:

Ich hatte gehofft, dass dieser Pokal an mir vorbei gereicht würde und ich das Video von der Gutsten nicht
hätte sehen müssen.

Wie tief muss das loch sein, in das man da versinken möchte? Ich würde mich da freiwillig reinsetzen, wenn
es gegraben ist. ;)

Aber ich will das nicht auf die politische Ebene ziehen.
Was ist schlimmer als ein angebissener Apfel mit einem Wurm drin? Ein angebissener Apfel mit einem HALBEN Wurm drin! Bastelblog Mein Thingiverse
Gruß Stephan

Benutzeravatar
Derhobbist
Beiträge: 496
Registriert: Di 7. Aug 2018, 18:51

Re: Holz verzieht nach den Leimen?

Beitragvon Derhobbist » So 16. Jun 2019, 17:29

Aber so blöde ist die Idee mit "CAD ausdrucken" gar nicht mal. Ein Kumpel von mir wollte eh, wenn
er ins Eigenheim zieht, so einen 3D Drucker mit 2 Metern Fahrweg in jede Richtung bauen.

Ob das schaffbar ist, weiß ich nicht, aber zumindest wäre die Druckzeit enorm.

Ich schätze mal, das Lampengestell mit 70 x 28 cm würde auf jeden Fall 3 Tage durchgehend
laufen. Gut, so lange brauchte ich für den Bau auch, aber die Stromrechnung will ich nicht sehen.
Was ist schlimmer als ein angebissener Apfel mit einem Wurm drin? Ein angebissener Apfel mit einem HALBEN Wurm drin! Bastelblog Mein Thingiverse
Gruß Stephan

Hondo66
Beiträge: 142
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:43

Re: Holz verzieht nach dem Leimen?

Beitragvon Hondo66 » So 16. Jun 2019, 22:18

Hallo,
darf ich mal fragen wie alt du bist?
Nur so rein Interesse halber.
Gruß Andreas

Benutzeravatar
michaelhild
Moderator
Beiträge: 2894
Registriert: Di 28. Jun 2016, 20:01
Wohnort: Im sonnigen LDK
Kontaktdaten:

Re: Holz verzieht nach dem Leimen?

Beitragvon michaelhild » Mo 17. Jun 2019, 07:55

Im Nachbarthread hat er 23 geschrieben.
Also volljährig, kein Welpenschutz und zurechnungsfähig. :D

Wenn ich dann an den Holzwerker_Julian bei Instagram denke.....
Grüße
Micha

Was man tut, kann man auch gleich richtig machen.
Mein Holzblog

Benutzeravatar
Derhobbist
Beiträge: 496
Registriert: Di 7. Aug 2018, 18:51

Re: Holz verzieht nach dem Leimen?

Beitragvon Derhobbist » Mo 17. Jun 2019, 13:08

michaelhild hat geschrieben:Im Nachbarthread hat er 23 geschrieben.
Also volljährig, kein Welpenschutz und zurechnungsfähig. :D

Wenn ich dann an den Holzwerker_Julian bei Instagram denke.....


Den kenne ich noch gar nicht.

Mal drauf gucke, was der so bastelt.

Aber unabhängig von den Inhalten gibt es immer welche, die besser als man selber sind.
Ich habe einen in der Projektschau von Lets Bastel gesehen, der Akkordeon baut und ist
erst 15.

Ich erhebe nicht den Anspruch, perfekt zu sein, aber das bestmögliche herauszuholen.
Ich versuche 100% und wenn ich am Ende so bei 80-90 herauskomme, ist das schon was.

Aber man steigert sich. Vor einem Jahr hätte ich nicht gedacht, so stabil und gleichzeitig ansprechend
verleimen zu können.
Was ist schlimmer als ein angebissener Apfel mit einem Wurm drin? Ein angebissener Apfel mit einem HALBEN Wurm drin! Bastelblog Mein Thingiverse
Gruß Stephan

Benutzeravatar
Derhobbist
Beiträge: 496
Registriert: Di 7. Aug 2018, 18:51

Re: Holz verzieht nach dem Leimen?

Beitragvon Derhobbist » Mo 17. Jun 2019, 13:13

Hab gerade mal geschaut und da ist klar, warum der so sauber abliefert.

ADH, Oberfräse, richtige Säulenbohrmaschine, Lamello usw.

Wenn ich den Platz hätte, würde ich mir auch das ein oder andere Maschinchen gönnen, aber bisher bin ich
auf 3 mal 6 Meter vollgepackten Raum begrenzt.

Und da noch ungewiss ist, wo ich demnächst beruflich lande und ggf. umziehen muss, schaffe ich aktuell nichts größeres mehr an.
Was ist schlimmer als ein angebissener Apfel mit einem Wurm drin? Ein angebissener Apfel mit einem HALBEN Wurm drin! Bastelblog Mein Thingiverse
Gruß Stephan


Zurück zu „• Wie baue ich das am Besten ?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste