Weißes Hartölwach

Fragen vor Planung und Baubeginn
Dozent
Beiträge: 675
Registriert: Mo 4. Jul 2016, 00:38
Wohnort: Region Hannover

Re: Weißes Hartölwach

Beitragvon Dozent » Fr 28. Aug 2020, 16:45

Sepentis hat geschrieben:HI,

Danke für den Input. ich werde es jetzt mal mit der Beize versuchen, das hab ich noch nie gemacht. War einfach zu stark auf Öl und Wachs fixiert.
Ich werde mal einen Teil des Ständers beizen und dann mal meiner Frau zeigen :D und mal sehen was sie dazu sagt.


Weiß beizen kann ich mir noch nicht so recht vorstellen, aber ich lerne gerne dazu. Was sprach doch gleich gegen eine Lasur?

Grüße,

Daniel

oldtimer
Beiträge: 5808
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Weißes Hartölwach

Beitragvon oldtimer » Fr 28. Aug 2020, 18:49

Dozent hat geschrieben:
Sepentis hat geschrieben:HI,

Danke für den Input. ich werde es jetzt mal mit der Beize versuchen, das hab ich noch nie gemacht. War einfach zu stark auf Öl und Wachs fixiert.
Ich werde mal einen Teil des Ständers beizen und dann mal meiner Frau zeigen :D und mal sehen was sie dazu sagt.


Weiß beizen kann ich mir noch nicht so recht vorstellen, aber ich lerne gerne dazu. Was sprach doch gleich gegen eine Lasur?

Grüße,

Daniel


Das sieht in etwa so aus wie Bereiche dieses Korpus. viewtopic.php?f=43&t=355&start=70#p6516 Öfter auftragen ergibt dann mehr Farbpigmente.

Dozent
Beiträge: 675
Registriert: Mo 4. Jul 2016, 00:38
Wohnort: Region Hannover

Re: Weißes Hartölwach

Beitragvon Dozent » Fr 28. Aug 2020, 19:28

oldtimer hat geschrieben:Das sieht in etwa so aus wie Bereiche dieses Korpus. viewtopic.php?f=43&t=355&start=70#p6516 Öfter auftragen ergibt dann mehr Farbpigmente.


Ok, das schaut schon gut aus :)

Daniel

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 6246
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: Weißes Hartölwach

Beitragvon Mandalo » Sa 29. Aug 2020, 11:58

Die Lösung ist einfach! Reicht dir das „Weiß“ nicht, geh einfach, nach dem Trocknen, nochmals mit deinem vorhandenen Wachs drüber. Reicht das „Weiß“ noch immer nicht, wachse das Werkstück ein weiteres Mal... und so weiter, und so fort. Die Deckkraft nimmt mit jedem weiteren Mal zu.
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter

MOORI
Beiträge: 20
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 15:16

Re: Weißes Hartölwach

Beitragvon MOORI » Do 24. Sep 2020, 09:56

Mandalo hat geschrieben:Die Lösung ist einfach! Reicht dir das „Weiß“ nicht, geh einfach, nach dem Trocknen, nochmals mit deinem vorhandenen Wachs drüber. Reicht das „Weiß“ noch immer nicht, wachse das Werkstück ein weiteres Mal... und so weiter, und so fort. Die Deckkraft nimmt mit jedem weiteren Mal zu.


Kann ich aus eigener Erfahrung, auch mit Osmo, bestätigen.

Günter Löffler
Beiträge: 225
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 18:06
Wohnort: Südheide

Re: Weißes Hartölwach

Beitragvon Günter Löffler » Do 24. Sep 2020, 21:01

MOORI hat geschrieben:
Mandalo hat geschrieben:Die Lösung ist einfach! Reicht dir das „Weiß“ nicht, geh einfach, nach dem Trocknen, nochmals mit deinem vorhandenen Wachs drüber. Reicht das „Weiß“ noch immer nicht, wachse das Werkstück ein weiteres Mal... und so weiter, und so fort. Die Deckkraft nimmt mit jedem weiteren Mal zu.


Kann ich aus eigener Erfahrung, auch mit Osmo, bestätigen.


Ich auch. Ganz genau so wie hier beschrieben. Ich würde kein anderes Produkt dafür empfehlen.

VG, Günter


Zurück zu „• Wie baue ich das am Besten ?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Jens67 und 3 Gäste