Küchen-Restaurierung

Alles, was das Wohnen angenehmer macht...
Benutzeravatar
haifisch18
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 22:32
Kontaktdaten:

Re: Küchen-Restaurierung

Beitragvon haifisch18 » Mi 9. Jan 2019, 21:02

Hi Gerald,

die von dir gezeigten Schrauber haben den gleiche Griffumfang wie der 12V Schrauber von Bosch, den Jana schon kennt. Es ist eben das Problem mit den Einsteckakkus, die brauchen Platz.



@Jana,

neben dem üblichen: "registrieren nicht vergessen" noch eine andere Info zum Schrauber: NUR das GAL 1215 kann die 3,6V Akkus laden, die 12-30 nicht! Also verkauf das kleine Ladegerät nicht!

Ich finde die abgearbeiteten Kanten sind gut geworden.
Zum Kratzer: Ich würde ähnlich einem Kratzer im KFZ Lack vorgehen: Etwas verschleifen. Wenn die Kanten nicht mehr so kantig sondern eher rund sind, sind sie optisch unauffälliger. Danach mit der Fläche mitölen damit der Farbunterschied weg ist. Dadurch wird der Kratzer hoffentlich wesentlich unauffälliger. Ihn mit Öl oder ähnlichen Substanzen zu füllen, wird meiner Meinung nach nicht funktionieren.
Mein Blog
Benedikt ;)

Woswasi
Beiträge: 25
Registriert: Mi 26. Sep 2018, 06:24

Re: Küchen-Restaurierung

Beitragvon Woswasi » Do 10. Jan 2019, 06:47

haifisch18 hat geschrieben:Hi Gerald,

die von dir gezeigten Schrauber haben den gleiche Griffumfang wie der 12V Schrauber von Bosch, den Jana schon kennt. Es ist eben das Problem mit den Einsteckakkus, die brauchen Platz.


der Schrauber wirkt auf mich am Foto viel wuchtiger, liegt vielleicht am großen Druckknopf
LG Gerald

Benutzeravatar
Klaus
Beiträge: 2765
Registriert: So 3. Jul 2016, 13:39
Wohnort: Wohmbrechts (Bayern)

Re: Küchen-Restaurierung

Beitragvon Klaus » Do 10. Jan 2019, 16:17

Hallo Jana,

sehen ja super aus, Deine Restaurierungsarbeiten und jede Menge Tipps für uns fallen auch noch dabei ab :)

Beim Schrauber hätte ich jetzt auch den CXS/TXS von Festool vorgeschlagen, der hat schon einen recht schmalen Griff. Beim Kratzer fällt mir zu den schon gemachten Vorschlägen noch Hartwachs ein, ist aber sicher schwierig hier ein ansprechendes Muster zu bekommen. Wenn es nicht ganz so hart sein muss, könnte auch Weichwachs in Frage kommen.

Gruss, Klaus

Tommy1961
Beiträge: 130
Registriert: Di 28. Feb 2017, 22:06
Wohnort: Zwischen Landau u. Pirmasens

Re: Küchen-Restaurierung

Beitragvon Tommy1961 » Do 10. Jan 2019, 21:41

Hallo Jana,

schon ein ganz schöner Aufwand den Du mit der Küche hast, aber das Ergebnis schaut bis jetzt schon sehr gut aus.

Nun noch meine 2 Cent zum Thema Akkuschrauber:

1. Den Bosch habe ich auch, bekam ihn geschenkt. (Gott sei Dank, denn ich kann ihn nicht leiden und den Sinn des Schalters ist für
mich recht blöd, oder ich bin zu blöd.)

2. Den kleinen Makita hat meine Frau schon einige Jahre in Benutzung und es war ihr Liebling, bis.

3. Der Kleine Festoll, der als TXS ins Haus kam, wegen der vielen Möglichkeiten in der Set Version.
Meine Frau wollte genau diese Version und nicht die CXS, da sie es praktischer fand.
Seit der Festoll Roadshow ist sie enttäuscht den TXS gewählt zu haben und nun ist sie sogar bereit einen weiteren Festool ins Haus zu lassen.

Wobei die Makita will sie behalten, das sie, neben dem 14V Makita, für die groben Arbeiten herhalten kann, wie Trapezblech verschrauben, beim
Dach decken usw.

Der Preisunterschied ist schon recht groß, aber in der Set Variante ist die CXS/TXS Festool toll.


Gruß

Tommy

Benutzeravatar
Jana
Beiträge: 642
Registriert: So 3. Jul 2016, 09:37
Wohnort: Saarland

Re: Küchen-Restaurierung

Beitragvon Jana » So 13. Jan 2019, 13:16

Hallo zusammen,

vielen Dank euch allen für eure Kommentare! :)

Zum Kratzer:
Die Fläche war vorher schon geölt. Ich habe versucht nochmal etwas zu verschleifen, das hat allerdings nicht wirklich gut funktioniert. Ich müsste schon eine Delle einschleifen, dass der Kratzer verschwindet. Für Wachs ist der Kratzer zu dünn, da bekomme ich nichts hinein. Das Problem dabei sind auch die vielen verschiedenen Farbtöne an der Rolladenfläche, mit einem einfarbigen Wachsstreifen würde es vermutlich auch weiterhin auffallen.
Leider hat auch das Ölen nicht allzu viel kaschiert. Das TecOil fehlt noch, aber davon erhoffe ich mir nicht allzu viel. Dann bleibt es wohl doch einfach die Geschichte in der Küche. :)


Mario hat geschrieben:Das mit dem Aktivkohlefilter finde ich eine gute Idee. Hast Du vielleicht mal `nen Link oder Deine Einkaufsquelle parat?

Theoretisch gibt es solche Filter überall, wo es Dunstabzugshauben gibt, also auch Media Markt oder Baumarkt. Praktisch war beim mir im Umkreis allerdings nichts zu finden, also habe ich ihn dann doch im Netz bestellt.
Ich hatte diesen hier, bei meiner Bestellung damals gab es allerdings einen einzelnen (für knapp 9€):
https://www.amazon.de/gp/product/B01N1K ... 1__o00_s00


@Benedikt: Registriert ist der Bosch (mittlerweile vergesse ich es nicht mehr, auch dank deiner Hinweise :) ). Das Ladegerät behalte ich auch. Da ich meine Stichsäge 'nackt' gekauft habe, habe ich jetzt erst zwei Bosch Ladegeräte und irgendwann will ich dann vielleicht doch den 3,6V und den 12V Akkut gleichzeitig laden.


Bzgl. handlicher Schrauber

Vielen Dank für eure Tipps und Vorschläge!

Ich habe ja noch den Hitachi 10V DAL, der hat einen dünneren Griff, aber eben einen größeren Akku unten dran, der das ganze wieder etwas klobiger er macht. Den Bosch 12V GSR habe ich auch, da gefällt mir gut, dass der Akku im Griff ist, aber dafür ist dann wieder der Griff klobig. Beide sind vom Gewicht und Handling schon ok, bei über 300 Schrauben habe ich allerdings gemerkt, dass ich mit dem Bosch allmählich einen Krampf in der Hand bekomme. Nicht nur wegen des Griffs, auch wegen des Gewichts, das bei beiden Schraubern inkl. Akku bei etwa 1kg liegt.

Das ist natürlich eine Ausnahmesituation, aber wenn es auch sonst leichter und handlicher geht - warum nicht? Immerhin ist der Akkuschrauber eines der von mir am häufigsten genutzten Werkzeuge.

Eigentlich war meine Idee (völlig unabhängig von der Gewichtsthematik), mich wegen eines einheitlichen Akkusystems vom Hitachi zu trennen und mir zusätzlich den GSR 12V-15 FC zuzulegen. Nach den 300 Schrauben habe ich mich aber gegen ihn entschieden, denn der hat ja das gleiche Gehäuse/Griff wie der normale GSR auch. Leider gab es den Mx2Drive nirgends in der Nähe zum Anfassen. Zu seinem relativ geringen Preis habe ich ihn dann einfach mal bestellt, da ich mir von 0,5 kg und "Hosentaschenformat" eine bessere Ergonomie für mich versprochen hatte. Aber Bosch Blau ist eben auch im kleinen Format für Handwerkerhände gemacht...

Den Makita-Schrauber hatte ich auch schon im Blick. Von der Bauart ist das aber das "gleiche" wie der Hitachi. Also für den Werkstatt-Alltag durchaus ok, für Massenarbeit aber nicht anders als die beiden, die ich habe. Vom Gewicht her liegen sie mit Akkupack auch bei etwa 1kg.

Die Festool-Schrauber dagegen hatte ich bisher überhaupt nicht auf dem Schirm. 0,9kg mit Akku ist aber auch nicht viel weniger. Wenn andererseits die Ergonomie stimmt, könnte es schon etwas bringen und ohne Bohraufsatz wäre er vielleicht noch etwas leichter. Der Preis wäre dabei nicht das Manko, im 3-stelligen Bereich bin ich durchaus noch bereit das Doppelte zu zahlen, wenn ich dafür besser arbeiten kann. Vor allem für ein Werkzeug, das ich sehr häufig nutze und wenn es dazu auch noch eine sehr gute Qualität bietet. Und das mit dem Akkusystem ist auch nicht mehr so dringend, die Ladegeräte habe ich jetzt ausgelagert. :D
Allerdings ist mir der Preis dann doch zu hoch, dass ich einfach mal so bestellen würde - insbesondere wenn ich auch noch zwischen zwei Bauformen wählen kann. Leider ist um mich herum auch Festool-Wüste, zumindest für Privatkunden. Aber mal schauen, irgendwann komme ich bestimmt wieder irgendwohin oder vielleicht Festool auch etwas näher zu mir. Dann werde ich die beiden auf jeden Fall mal testen. 8-)


In der Küche geht es heute nur noch mit TecOil weiter, also nichts spannendes zum zeigen.
Viele Grüße,
Jana

Benutzeravatar
Klaus
Beiträge: 2765
Registriert: So 3. Jul 2016, 13:39
Wohnort: Wohmbrechts (Bayern)

Re: Küchen-Restaurierung

Beitragvon Klaus » So 13. Jan 2019, 13:30

Hallo Jana,

das mit dem Kratzer hab ich mir fast gedacht - einfach zu viele unterschiedliche Farben um das unsichtbar hinzukriegen. Aber wie Du ja schreibst - die Küche hat eine Vergangenheit und da kommt halt sowas. Und letztendlich sollte ein Küche ja auch eine Werkstatt sein, da muss nicht alles nach "Design" aussehen (eher im Gegenteil ;) )

Zum Schrauber - den CXS oder TXS unbedingt mal in die Hand nehmen! Das hab ich auf einer Hausmesse auch gemacht und der Unterscheid war schon deutlich spürbar. Wenn Du danach ein sehr gutes Gefühl hast, spielt der Preis wirklich nicht mehr die erste Rolle. Ansonsten hättest Du ein weiteres teures Experiment in der Werkstatt stehen. Akkus meide ich hauptsächlich wegen dem "vendor lock-in". Deshalb gibt es bei mir auch fast nur Geräte mit Stromanschluss. Beim Akkuschrauber geht das natürlich nicht, da muss ich aber auch nur alle viertel Jahre mal nachladen. Von daher vielleicht auch nicht das entscheidende Kriterium. Durch das kleine Centrotecfutter sind die CXS/TXS dann auch weniger kopflastig, brauchen aber wieder spezielles Zubehör wenn man das intensiv nutzt. Bei mir sind nur einige Teile aus dem System (Bits und Bohrer) und das bewährt sich hervorragend. Es ist halt schon schön, einfach schnell tauschen zu können. Den Winkelaufsatz aus dem Set brauch ich selten, wenn, dann ist es aber ein richtiger Problemlöser.

Gruss, Klaus

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 3009
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: Küchen-Restaurierung

Beitragvon Mandalo » Mi 16. Jan 2019, 06:51

Jana hat geschrieben:...Allerdings ist mir der Preis dann doch zu hoch, dass ich einfach mal so bestellen würde - insbesondere wenn ich auch noch zwischen zwei Bauformen wählen kann. Leider ist um mich herum auch Festool-Wüste, zumindest für Privatkunden. Aber mal schauen, irgendwann komme ich bestimmt wieder irgendwohin oder vielleicht Festool auch etwas näher zu mir. Dann werde ich die beiden auf jeden Fall mal testen....

Du weisst dass du die Geräte testen kannst? https://www.festool.de/service/garantie ... ld-zurueck
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter

Benutzeravatar
Jana
Beiträge: 642
Registriert: So 3. Jul 2016, 09:37
Wohnort: Saarland

Re: Küchen-Restaurierung

Beitragvon Jana » Mi 16. Jan 2019, 19:21

Mandalo hat geschrieben:Du weisst dass du die Geräte testen kannst? https://www.festool.de/service/garantie ... ld-zurueck

Oh nein, sag mir doch so etwas nicht! :shock: :?
Erst machen mir hier alle den Mund wässrig und nun gibt es nicht einmal mehr die Ausrede der Katze im Sack...

Aber wie war das mit den Festool-Preisen? Das Preismonopol ist aufgehoben? Lohnt es sich dann noch etwas zu warten? Vor allem, da der günstigste Preis seit April letzten Jahres für das Set laut Idealo kontinuierlich angestiegen ist...
(Beim Händler vor Ort, bei dem ich das Werkzeug in die Hand nehmen kann und auch tue bin ich durchaus bereit, einen Mehrpreis zu zahlen; beim Onlinehandel fühle ich mich aber dem Schwaben sehr nahe und bin immer auf der Suche nach dem besten Preis bei einem akzeptablen Händler, der nicht Am**on heißt. :oops: ).

Viele Grüße,
Jana

Benutzeravatar
Klaus
Beiträge: 2765
Registriert: So 3. Jul 2016, 13:39
Wohnort: Wohmbrechts (Bayern)

Re: Küchen-Restaurierung

Beitragvon Klaus » Mi 16. Jan 2019, 21:23

Hallo Jana,

zu den Gerüchten um Festpreise (die Mafell ja definitiv hat) hab ich bei Festool nur olle Kamellen gefunden. Der Schrauber kostet hier https://dein-werkzeugshop.de/akku-bohrs ... 6-set.html 259,-- Euro im Set, das hab ich damals auch bezahlt.

Online kannst Du ja innerhalb von 14 Tagen zurück schicken - selber vor dem Kauf befingern ist aber speziell in Deinem Fall sicher weniger aufwändig.

Gruss, Klaus (der gerne anderen den Mund wässrig macht :mrgreen: )


Zurück zu „• Wohnmöbel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste