Frästisch

Zweckmäßiges für unsere Werkstätten
oldtimer
Beiträge: 2656
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Frästisch

Beitragvon oldtimer » Mo 7. Mai 2018, 21:28

Wenn das Oberfräsenbuch von Henn vorhanden ist und der erste Frästisch gebaut wird, dann sind wohl diese Anleitungen sehr hilfreich.
Ich kenne Beiträge von Henn seit meinem ersten Festool RS 3 und der dadurch damals zugeschickten Holzidee. Aber das Henn als Guru angesehen wird, ist mir noch nie deutlich gewesen, eher als sehr charismatischer Ideengeber und hervorragender Fachmann.
Gelegentlich habe ich ihn auch als Ideengeber für eine Vorrichtung genutzt, die ich dann meinen Bedürfnissen angepasst habe.

Natürlich ist das Internet voll von Anleitungen. Aber nicht jeder benötigt einen Dreiachsenfrästisch, vor allem nicht, wenn das Ziel der Möbelbau ist.
Ich arbeite seit 18 Jahren mit der Basis und dem damaligen Modul zur 1010, seit 9 Jahren mit der 2200 im CMS Fräsmodul. Diese Konstellationen haben mir immer gereicht, und ich habe sehr viele Altbauten saniert und Einbauten gefertigt, nicht zuletzt eine sehr große Anzahl Möbel.

Es gibt viele, die akzeptieren können, dass es so für die angestrebten Projekte passt.
Gesendet von meinem Klapprechner

Benutzeravatar
Klaus
Beiträge: 2282
Registriert: So 3. Jul 2016, 13:39
Wohnort: Wohmbrechts (Bayern)

Re: Frästisch

Beitragvon Klaus » Mo 7. Mai 2018, 21:47

oldtimer hat geschrieben:Es gibt viele, die akzeptieren können, dass es so für die angestrebten Projekte passt.


Jo - ich zum Beispiel :) Da geht es auch nicht um einen Guru, ist ja schliesslich keine Religion auch wenn man manchmal mit religiösem Eifer dabei ist.
Auch zum Rest kann ich Volker nur zustimmen. Warum soll ich Zeit investieren und mir die Finger wund tippen wenn mir das gebotene in den Büchern vollkommen auseicht ? Und die Idee mit den höhenverstellbaren Anschlagbacken ist ja schliesslich auf dem eigenen Mist gewachsen :)

Gruss, Klaus

Benutzeravatar
Klaus
Beiträge: 2282
Registriert: So 3. Jul 2016, 13:39
Wohnort: Wohmbrechts (Bayern)

Re: Frästisch

Beitragvon Klaus » So 13. Mai 2018, 20:41

Vier Tage frei :) Und trotz schönem (Golf-)Wetter und Besuch konnte ich mich auch mal in die Werkstatt verkrümeln.

Diese Variante vom Tisch ist mal der erste Versuch und ich möchte mir da Änderungen nicht verbauen. Deshalb wird die Deckplatte auch nicht fest montiert sondern abnehmbar gebaut. Die ideale Gelegenheit, die Festool-Verbinder für die DF500 auszuprobieren - hab ich schliesslich auch dafür gekauft :)

Also erst mal werden die gleichen Löcher wir für die Dominos gefräst, einmal 28mm tief und einmal 15mm tief
Fraestisch-20180510-069.jpg


Dann mit der beiliegenden Vorrichtung und dem 15mm Bohrer die Löcher für die Gegenlager bohren. Der CXS sieht da leicht überfordert aus, schafft das aber ohne Probleme.
Fraestisch-20180510-070.jpg


Das war schon die ganze Vorbereitung - und das sind die Teile, die man dazu braucht
Fraestisch-20180510-071.jpg


Muffe in das 15mm Loch einsetzen und mit dem schwarzen Plastikteil sichern
Fraestisch-20180510-072.jpg


Spreizanker einsetzen und mit dem Hammer leicht festklopfen
Fraestisch-20180510-073.jpg


Mit dem beiliegenden Schraubenzieher (Inbus) die Schrauben eindrehen und dabei den Anker spreizen (heisst wahrscheinlich deshalb so ...)
Fraestisch-20180510-074.jpg


Ausrichten ...
Fraestisch-20180510-075.jpg


... Zusammenstecken und die Madenschraube anziehen - fertig! (OK, man könnte jetzt noch die Schraube mit einem Platikplättchen abdecken)
Fraestisch-20180510-076.jpg


Also deutlich einfacher als die Hettich VB36, die ich bisher verwendet hab. Und es gibt ja noch weitere Varianten z.B. für System 32 Lochreihen.

Nach dem kleinen Domino-Verbindungs-Exkurs geht's nach der Werbepause weiter mit dem Frästisch ... schtäi tjund
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Klaus
Beiträge: 2282
Registriert: So 3. Jul 2016, 13:39
Wohnort: Wohmbrechts (Bayern)

Re: Frästisch

Beitragvon Klaus » So 13. Mai 2018, 20:57

Auch bei der Schrankeinteilung will ich flexibel bleiben, deshalb Lochreihen ... stehen auf der Beliebtheitsskala nicht weit über dem Schleifen ...
Fraestisch-20180510-079.jpg

Fraestisch-20180512-080.jpg


Dann ist mal ein erster Probelauf mit den Schubladen sinnvoll
Fraestisch-20180513-081.jpg


Soweit passt mal zumindest alles zusammen :)

In den Deckel kommen noch ein paar Dominolöcher und die Führung für den Fräserhalter
Fraestisch-20180513-082.jpg


Noch ein Exkurs, diesmal in Richtung Metall - Rollen moniteren mit zu langen Schrauben ...
Fraestisch-20180513-083.jpg


Das Kürzen der Schrauben dann mit dem Multimaster probiert - keine Chance. Dann Handarbeit - keine Lust. Schliesslich die geerbte alte Metabo Flex von meinem Vater aus dem hintersten Winkel geholt
Fraestisch-20180513-086.jpg


Damit hat's dann unter beachtlichem Funkenflug geklappt - keine Ahnung, ob sich den Metallern hier die Zehennägel aufrollen :mrgreen:
Fraestisch-20180513-084.jpg


Zumindest sitzt jetzt alles so wie es soll und kann auch frei rotieren
Fraestisch-20180513-085.jpg


Vom Verleimen hab ich keine Fotos, da bin ich immer irgendwie gut beschäftigt ... aber das Ergebnis kann ich zeigen
Fraestisch-20180513-087.jpg


Der Höhenversatz zum MFT ist ganz OK, kann den Frästisch also auch als Tischerweiterung nutzen :)
Fraestisch-20180513-088.jpg


Meine Frau wollte mich zwar mit lauwarmem Apfelkuchen "sehr fein" mit frischer Sahne aus dem Keller locken, einen ersten kurzen Test hat's aber doch noch geben müssen
Fraestisch-20180513-091.jpg


Fräsereinbau von oben geht wunderbar, sieht auch senkrecht aus
Fraestisch-20180513-089.jpg


Morgen geht's für den Rest der Woche ins weitere Ausland, mal schauen ob ich dazu komme, mal hier reinzuschauen. Inneneinrichtung und Finetuning müssen als mindestens bis zum Pfingst-Wocheende warten.

Gruss und schönen Abend
Klaus
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
the_black_tie_diyer
Beiträge: 1133
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 21:57

Re: Frästisch

Beitragvon the_black_tie_diyer » So 13. Mai 2018, 21:12

Hallo Klaus,

Danke für die erweiterte Vorstellung der 500er Domino Verbinder!

Finde dein Frästisch-Projekt spannend und verfolge es gerne!

Einen kleinen Hinweis erlaube ich mir, ich habe das selber erst vor ein paar Jahren mal eher zufällig erfahren:

Trenn- und Schruppscheiben haben ein Verfalls-/ Ablaufdatum, nachdem man sie nicht mehr einsetzen sollte. (Ich schreib das jetzt nur weil Du von geerbt und hinterste Ecke schreibst. )

https://www.hfuknord.de/hfuk-wAssets/do ... heiben.pdf

Bitte nur als Randbemerkung/Hinweis sehen - keine Ahnung wie hoch die Gefahr tatsächlich ist das so eine Scheibe wegen Überalterung bricht & wegfliegt, auf der anderen Seite kosten die Dinger ja fast nichts, da kann man mal ne neue mit in den Einkaufswagen legen wenn man beim Händler ist.

Ich verwende Winkelschleifer selbst so ungern und selten, das ich früher auch schon das ein oder andere mal mit einer "abgelaufenen" Scheibe was getrennt habe. ...

Beste Grüße und eine gute Reise!
Oliver
Viele Grüße,
Oliver

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 2726
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: Frästisch

Beitragvon Mandalo » So 13. Mai 2018, 21:28

Ja, super die 500er Verbinder einmal in der Anwendung zu sehen. Scheinbar gefällt dir die Lösung recht gut?
Auch ich verfolge deinen Frästischbau.
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter

Benutzeravatar
Klaus
Beiträge: 2282
Registriert: So 3. Jul 2016, 13:39
Wohnort: Wohmbrechts (Bayern)

Re: Frästisch

Beitragvon Klaus » So 13. Mai 2018, 21:47

@Oliver: vielen Dank mit dem Hinweis für das Ablaufdatum. Ich hab noch ein paar Schachteln mit Scheiben rumliegen, die werd ich dann ggf. gleich auch entsorgen. Diamantscheiben sollten da ja hoffentlich nicht betroffen sein, da hab ich auch noch zwei gefunden.

@Dieter: ja, die Verbinder für die DF500 machen mir soviel Spass wie Dir die für die DF700 :)

Wenn das auf soviel Interesse stösst ... was passiert, wenn man die Verbinder wieder ausbauen muss? Bei der zweiten Fräsung an der anderen Seite hatte sich der Anschlag um ein paar Millimeter verstellt und das Seitenteil war nicht mehr bündig. Blöderweise natürlich erst bei der Montage entdeckt :evil: Bei den Madenschraubenlöchern ist das ja kein grosses Problem - rausbauen, einen Dübel einleimen, bündig sägen und neu fräsen. Ganz anders bei den Spreizankern - wie bekommt man die wieder aus dem Loch, ohne massiven Schaden zu verursachen?

Ich hab dann links und rechts mit einem HSS Bohrer ganz dicht am Anker gebohrt und die Zacken damit abgefräst. Anschliessend mit einer langen 4mm Schraube den Anker rausgedrückt.
Fraestisch-20180510-077.jpg


Den Spreizanker hab ich entsorgt und als Lehrgeld gebucht.
Fraestisch-20180510-078.jpg


Dann die Löcher aufgefräst, mit passendem Holz verschlossen und nach dem trocknen ein neues Dominoloch gefräst. Hat mich 2-3 Stunden gekostet die Aktion. Bin aber (natürlich) selber schuld - hab die Domina aus versehen vom Staubsauger geschubst. Dabei muss sich der Höhenanschlag leicht verstellt haben und ich Dödl hab das nicht kontrolliert :?

Aber gut - auch die VB36 lassen sich nicht ohne grössere Beschädigungen demontieren. Also besser dreimal kontrollieren, bevor der Spreizanker eingebaut wird.

Gruss, Klaus
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 2726
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: Frästisch

Beitragvon Mandalo » So 13. Mai 2018, 22:01

Ok, auch das ist interessant zu lesen.
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter

oldtimer
Beiträge: 2656
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Frästisch

Beitragvon oldtimer » So 13. Mai 2018, 22:24

Mandalo hat geschrieben:Ja, super die 500er Verbinder einmal in der Anwendung zu sehen. Scheinbar gefällt dir die Lösung recht gut?
Auch ich verfolge deinen Frästischbau.


Auch ich freue mich über das Anwendungsbeispiel, das hilft mir weiter.

Klaus, gehe sorgsam mit der Domino um. Die scheint so empfindlich zu sein, dass sie ein Herunterfallen gar nicht mag.
Gesendet von meinem Klapprechner

Benutzeravatar
Klaus
Beiträge: 2282
Registriert: So 3. Jul 2016, 13:39
Wohnort: Wohmbrechts (Bayern)

Re: Frästisch

Beitragvon Klaus » So 13. Mai 2018, 22:46

oldtimer hat geschrieben:Klaus, gehe sorgsam mit der Domino um. Die scheint so empfindlich zu sein, dass sie ein Herunterfallen gar nicht mag.


Hallo Volker,

klar - mit dem teuren Zeugs geh ich schon sorgsam um (verhätschelt wird es aber auch nicht, ist ja schliesslich Werkzeug). Der Festool Midi ist ja recht niedrig und die DF nur so runtergerutscht. Hing ja auch noch am Strom und am Saugschlauch. Deshalb hab ich sie auch einfach aufgehoben und weiter gemacht - Ergebnis s. oben.

Gruss, Klaus


Zurück zu „• Werkstatt-Ausstattung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste