Werkbank + Schreibtisch, diverse Fragen

Zweckmäßiges für unsere Werkstätten
certhas
Beiträge: 25
Registriert: So 17. Feb 2019, 19:16

Werkbank + Schreibtisch, diverse Fragen

Beitragvon certhas » Sa 18. Mai 2019, 15:55

Hallo Mithandwerker,

das wird hier mein erstes Posting darum stelle ich mich kurz mal vor:
Stefan, inzwischen 40. Ich war 15 Jahre lang als Produktionsmechaniker und danach als Konstrukteur bei einem bekannten Beschläge und Schubladenhersteller (weder Hettich noch Grass/Würth – ihr dürft nun raten ;) ) tätig bevor ich vor 9 Jahren in die Lebensmittelbranche gewechselt bin.
Da mir mittlerweile das handwerklich – kreative Schaffen etwas abgeht und sich mir die Möglichkeit eröffnet hat mein 8m² Bastelkabuff im Keller, ins Erdgeschoss (ehemalige Backstube) zu verlagern möchte ich meine Holzbastelei auf ein etwas höheres Niveau heben.
Kurz, ich hab mir, da ich endlich Platz dafür habe, eine gescheite FKS und einen ADH angeschafft und baue gerade meine Werkstätte auf.

Werkbank:
Somit wären wir dann auch schon beim ersten richtigen Projekt. Der Werkbank.
Die soll jetzt kein Schmuckstück werden aber massiv und praktisch. Da in der Firma immer wieder Einwegpaletten anfallen und ich noch 4Stk. 100x100x2500mm Balken herum stehen habe dachte ich daran das Teil aus diesen Resten zu bauen.
Paletten für die Tischplatte hab ich auch schon etliche zerlegt. Lochsystem soll natürlich auch in die Platte, hab mich inzwischen für 19mm Löcher entschieden.
Bei der Größe des Tischs hab ich bisher an 800x1800mm gedacht.
Ich hab das ganze auch mal aufgezeichnet und würde von euch gerne wissen ob das Tischgestell so ok geht. Wollte das ganze mit Falzen und Nuten + Holzdübel zusammen bauen. Die Quer und Längsbretter sind halbierte Balken. Unter die Füsse würden dann noch [url="https://www.amazon.de/dp/B07L2SRY7N/?coliid=IEMQMV5JV6R3O&colid=1BCN8ANL3GKWE&psc=0&ref_=lv_ov_lig_dp_it"]nivelierbare Rollen[/url] kommen damit ich den Tisch bei Bedarf einfach verschieben kann.
Beim Lochraster hab ich mich noch nicht fest gelegt. Bisher hats 250mm Abstand und ist in der Mitte des Tischs frei.

Bilder:
Bild
Bild

Schreibtisch:
Mein zweites, wesentlich aufwändigeres Projekt das ich plane ist ein neuer Computer Schreibtisch.
Zur Erklärung des Projekts muss ich etwas ausholen, bitte entschuldigt.
Ich bin ein alter Computer Freak und verbaue inzwischen seit mindestens 18 Jahren Wasserkühlungen in meine PC’s.
Da mir die Werkstätte auch hier neue Möglichkeiten eröffnet und mein jetziger Schreibtisch mit diversen Anbauten erweitert ist dachte ich daran das Ganze – also Wasserkühlung, PC und Tisch miteinander zu kombinieren.

Hier mal ein paar Bilder davon:
Bild
Bild
Bild
Bild

Ich stehe jetzt bei dem Projekt vor ein paar konstruktiven Problemen bei denen ihr mir vielleicht weiter helfen könnt.
Die Tischplatte hatte ich vor aus 21mm (oder 25mm) starker, schwarzer, Siebdruckplatte (beide Seiten glatt) zu bauen. Die Füße würde ich als Kontrast aus ebenfalls 4x21mm starkem Birken Multiplexx bauen die ich aufeinander leimen (die inneren 2 Lagen würde ich halbieren damit ich das besser auf den Platten verteilen kann) – also 84mm stark Gesamt.

Meine erste Frage dazu, kann ich Siebdruckplatten verleimen? Bzw. gibt es Kleber die auf dem Film haften bleibt – oder müsste dieser abgeschliffen werden?
Zweite Frage, wie verbinde ich die Füße am besten mit der Tischplatte? Das ganze sollte vorzugsweise zerlegbar sein. Ansonsten müsste ich die Füße in der Wohnung verleimen (was Theoretisch möglich wäre).
Meine bisherige Idee war von unten in die Tischplatte 2-3 Rampa Muffen + zusätzlich 3 Dübel ein zu setzten. Da die Tischplatte im hinteren Bereich eine Art „Kastenkonstruktion“ erhält hab ich daran gedacht hier die Seiten des „Kastens“ extra stark aus zu führen und die Tischbeine, ebenfalls mit Rampa Muffen versehen, seitlich mit dem „Kasten“ der Tischplatte zu verbinden. Zusätzlich würde ich die Füße im hinteren Bereich noch mit einer Querstange versteifen.

Dritte Frage, höhenausgleich der Tischbeine, erforderlich oder nicht? Wenn ja würde ja eigentlich so ein Tellerfuß bei einem Tischbein reichen?

So, das war fürs erste, falls jemandem sonst noch konstruktive Mängel oder Sachen auffallen die so nicht gehen bitte gerne mitteilen.

Stefan

Tommy1961
Beiträge: 460
Registriert: Di 28. Feb 2017, 22:06
Wohnort: Zwischen Landau u. Pirmasens

Re: Werkbank + Schreibtisch, diverse Fragen

Beitragvon Tommy1961 » Sa 18. Mai 2019, 17:26

Dann mal ein herzliches Hallo,

in dieser Runde, Stefan.

Hoffe, das es Dir gefällt bei uns und Du Dich wohlfühlst.

Bin dann mal gespannt, wie die vorgestellten "Tische"
entwickeln.

Gruß

Tommy

certhas
Beiträge: 25
Registriert: So 17. Feb 2019, 19:16

Re: Werkbank + Schreibtisch, diverse Fragen

Beitragvon certhas » Sa 18. Mai 2019, 17:30

Ich auch :lol:
Bei der Werkbank muss ich nicht mehr all zu viel planen denk ich, da kann ich loslegen.
Beim Schreibtisch muss ich noch ein paar Sachen besser ausarbeiten. Planungsphase noch nicht abgeschlossen ;)

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 3727
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: Werkbank + Schreibtisch, diverse Fragen

Beitragvon Mandalo » Sa 18. Mai 2019, 17:32

Hallo Stefan, herzlich Willkommen.
Zu 1 kann ich nichts sagen, ich denke da hat „Oldtimer - Volker“ Erfahrungswerte!?
Zu 2 lass die Rückwand deines Kastens weiter nach unten laufen und verbinde sie mit den Seitenteilen (Füßen)
Zu 3 brauchst du eher nicht aber wenn dann mach 4.
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter

oldtimer
Beiträge: 3689
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Werkbank + Schreibtisch, diverse Fragen

Beitragvon oldtimer » Sa 18. Mai 2019, 19:43

Hallo Stefan,

Willkommen.


Wenn Dieter hier meinen Namen nennt, dann zeige ich mal etwas von meinen/unseren Tischen:

viewtopic.php?f=36&t=135

viewtopic.php?f=36&t=165&p=17806&hilit=Klamft#p17806

viewtopic.php?f=36&t=165&hilit=Klamft&start=40#p3374

warum ich gerne mit auswechselbaren Tischplatten arbeite

viewtopic.php?f=36&t=165&hilit=Klamft&start=90#p17643

Wahrscheinlich schwirren hier auch noch einige meiner Detaillösungen herum.


Gruß
Gesendet von meinem Klapprechner

certhas
Beiträge: 25
Registriert: So 17. Feb 2019, 19:16

Re: Werkbank + Schreibtisch, diverse Fragen

Beitragvon certhas » Sa 18. Mai 2019, 19:45

Mandalo hat geschrieben:Hallo Stefan, herzlich Willkommen.
Zu 1 kann ich nichts sagen, ich denke da hat „Oldtimer - Volker“ Erfahrungswerte!?
Zu 2 lass die Rückwand deines Kastens weiter nach unten laufen und verbinde sie mit den Seitenteilen (Füßen)
Zu 3 brauchst du eher nicht aber wenn dann mach 4.


war 3. die Querstange unten bei den hinteren Füssen? Hätt das besser nummerieren sollen - also wenn Querstange dann wenigstens ein höhenverstellbarer Fuss?

Die Querstange brauch ich für eine verschiebbare Fussauflage bzw. eigentlich Ruderpedalauflage - sagte ja, Computer Freak ;)
Die fehlt noch auf den Zeichnungen

certhas
Beiträge: 25
Registriert: So 17. Feb 2019, 19:16

Re: Werkbank + Schreibtisch, diverse Fragen

Beitragvon certhas » Sa 18. Mai 2019, 19:50

oldtimer hat geschrieben:Hallo Stefan,
Wenn Dieter hier meinen Namen nennt, dann zeige ich mal etwas von meinen/unseren Tischen:
.
warum ich gerne mit auswechselbaren Tischplatten arbeite
.
Wahrscheinlich schwirren hier auch noch einige meiner Detaillösungen herum.
Gruß


Ich glaub das eine oder andere habe ich schon gesehen, hab natürlich erstmal alles durchgelesen was hier so an Tisch Threads erstellt wrude.
Beim Werkbank dachte ich daran die Platte mit Nutklötzen mit dem Untergestell zu verbinden. Also auch nichts permanentes.

Benutzeravatar
Klaus
Beiträge: 3474
Registriert: So 3. Jul 2016, 13:39
Wohnort: Wohmbrechts (Bayern)

Re: Werkbank + Schreibtisch, diverse Fragen

Beitragvon Klaus » Sa 18. Mai 2019, 20:28

Hallo Stefan,

erst mal ein herzliches Willkommen in unserer illustren Runde. Du hast ja schon einige Threads durch, weisst also wie wir hier miteinander umgehen - rauh aber herzlich :)

certhas hat geschrieben:Meine erste Frage dazu, kann ich Siebdruckplatten verleimen? Bzw. gibt es Kleber die auf dem Film haften bleibt – oder müsste dieser abgeschliffen werden?


Der Volker hat mir mal den PL300 von Patex empfohlen, damit hab ich auch schon Siebdruck Filmseiten verleimt. Ob das aber dauerhaft hält kann ich Dir nicht sagen. Ein paar Schrauben von unten wären sonst auch noch eine Massnahme zur Stabilisierung. Die liessen sich ggf. so platzieren, dass man sie hinterher nicht mehr sieht.

certhas hat geschrieben:Zweite Frage, wie verbinde ich die Füße am besten mit der Tischplatte? Das ganze sollte vorzugsweise zerlegbar sein. Ansonsten müsste ich die Füße in der Wohnung verleimen (was Theoretisch möglich wäre).
Meine bisherige Idee war von unten in die Tischplatte 2-3 Rampa Muffen + zusätzlich 3 Dübel ein zu setzten. Da die Tischplatte im hinteren Bereich eine Art „Kastenkonstruktion“ erhält hab ich daran gedacht hier die Seiten des „Kastens“ extra stark aus zu führen und die Tischbeine, ebenfalls mit Rampa Muffen versehen, seitlich mit dem „Kasten“ der Tischplatte zu verbinden. Zusätzlich würde ich die Füße im hinteren Bereich noch mit einer Querstange versteifen.


Da gibt's ja eine Reihe von Möglichkeiten. Dominoverbinder mit Dübeln und Hettich VB36 Verbinder hab ich schon selber probiert, es gibt ja aber auch noch jede Menge andere. Da Du ja mal in der Branche war, sollte da ja was zu finden sein. So eine Querstange könnte ja ggf. auch als Fussauflage gestaltet werden - erfahrungsgemäss sitzt man doch etwas länger an so einem Platz ;)

certhas hat geschrieben:Dritte Frage, höhenausgleich der Tischbeine, erforderlich oder nicht? Wenn ja würde ja eigentlich so ein Tellerfuß bei einem Tischbein reichen?


Je nachdem, wie Dein Fussboden aussieht solltest Du ohne auskommen können. So ganz hab ich Deine Konstruktion noch nicht verstanden und weiss daher nicht, wie genau die im Wasser stehen muss (nicht wörtlich natürlich). So wie Dieter denke ich auch, Du solltest wenn dann 4 nehmen. Das sieht einfach stimmiger aus. Vielleicht kannst Du im weiteren Verlauf auch noch was zur Technik schreiben, Wasserkühlung für das IT Equipment ist ja ein hochaktuelles Thema.

Es wäre noch gut, die Bilder direkt hier hochzuladen, dann überstehen sie auch irgendwelche Aktionen bei externen Storageanbietern. Hab in anderen Foren schon genug Threads gesehen, die ohne Bilder sind und dann eigentlich nicht mehr verständlich sind.

Auf jeden Fall viel Spass mit Deinen Projekten und natürlich auch hier bei den Holzwürmern.

Gruss, Klaus

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 3727
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: Werkbank + Schreibtisch, diverse Fragen

Beitragvon Mandalo » Sa 18. Mai 2019, 21:05

Also nochmal vielleicht etwas verständlicher, sorry.

certhas hat geschrieben:Meine erste Frage dazu, kann ich Siebdruckplatten verleimen? Bzw. gibt es Kleber die auf dem Film haften bleibt – oder müsste dieser abgeschliffen werden?

Zu 1 kann ich nichts sagen, ich denke da hat „Oldtimer - Volker“ Erfahrungswerte!?




certhas hat geschrieben:Zweite Frage, wie verbinde ich die Füße am besten mit der Tischplatte? Das ganze sollte vorzugsweise zerlegbar sein. Ansonsten müsste ich die Füße in der Wohnung verleimen (was Theoretisch möglich wäre).
Meine bisherige Idee war von unten in die Tischplatte 2-3 Rampa Muffen + zusätzlich 3 Dübel ein zu setzten. Da die Tischplatte im hinteren Bereich eine Art „Kastenkonstruktion“ erhält hab ich daran gedacht hier die Seiten des „Kastens“ extra stark aus zu führen und die Tischbeine, ebenfalls mit Rampa Muffen versehen, seitlich mit dem „Kasten“ der Tischplatte zu verbinden. Zusätzlich würde ich die Füße im hinteren Bereich noch mit einer Querstange versteifen.

Zu 2 lass die Rückwand deines Kastens weiter nach unten laufen und verbinde sie mit den Seitenteilen (Füßen). Siehe den rechten roten Strich. Das soll deine Rückwand darstellen. Je höher sie ist desto mehr Stabilität und Möglichkeiten der Verbindung hast du.
Der linke rote Strich wäre vielleicht die Möglichkeit einen „Unterzug“ einzuplanen? Er hätte die selben Effekte: Stabilität und Möglichkeiten der Verbindung.
00BB9449-0063-47C4-B8E0-6BCBBA406E7F.jpeg





certhas hat geschrieben:Dritte Frage, höhenausgleich der Tischbeine, erforderlich oder nicht? Wenn ja würde ja eigentlich so ein Tellerfuß bei einem Tischbein reichen?

Zu 3 brauchst du eher nicht aber wenn, dann mach 4 verstellbare Füße.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter

certhas
Beiträge: 25
Registriert: So 17. Feb 2019, 19:16

Re: Werkbank + Schreibtisch, diverse Fragen

Beitragvon certhas » So 19. Mai 2019, 10:27

Klaus hat geschrieben:Der Volker hat mir mal den PL300 von Patex empfohlen, damit hab ich auch schon Siebdruck Filmseiten verleimt.

Notier ich mir mal, vielleicht hat ja noch jemand einen Tipp, eilt ja noch nicht.

Klaus hat geschrieben:Da gibt's ja eine Reihe von Möglichkeiten. Dominoverbinder mit Dübeln und Hettich VB36 Verbinder hab ich schon selber probiert, es gibt ja aber auch noch jede Menge andere. Da Du ja mal in der Branche war, sollte da ja was zu finden sein. So eine Querstange könnte ja ggf. auch als Fussauflage gestaltet werden - erfahrungsgemäss sitzt man doch etwas länger an so einem Platz ;)

Ich werde die Fussauflage demnächst mal auskonstruieren, dann stell ichs vor und schau obs eure Qualitätssicherung passiert ;)

Klaus hat geschrieben:Je nachdem, wie Dein Fussboden aussieht solltest Du ohne auskommen können. So ganz hab ich Deine Konstruktion noch nicht verstanden und weiss daher nicht, wie genau die im Wasser stehen muss (nicht wörtlich natürlich). So wie Dieter denke ich auch, Du solltest wenn dann 4 nehmen. Das sieht einfach stimmiger aus. Vielleicht kannst Du im weiteren Verlauf auch noch was zur Technik schreiben, Wasserkühlung für das IT Equipment ist ja ein hochaktuelles Thema.

Boden ist Parkett. Sollte eigentlich ziemlich gerade sein. Angabe ohne Gewähr da ich den selber verlegt habe ;)

Bezüglich Bildern, ich werd sie das nächste mal direkt hochladen. Meistens gibts da aber Größenbeschränkungen darum hab ichs auf meinen Bilderaccount hoch geladen, und dann trotzdem nur ein reduziertes Format verlinkt - war also für die Katz.

Bezüglich der Wasserkühlung: Inzwischen ist das kein Hexenwerk mehr. Es gibt so viele Hersteller die Kühler und Komponenten für Eigenbau anbieten bzw. inzwischen gibt es auch fertige Kreisläufe (AiO Wasserkühlung, AiO=All in One) bei denen nur noch der Kühlkörper und der Radiator aufgeschraubt werden müssen.
Bezüglich der Dichtheit und Wasser bei Elektronik muss man sich - wenn man sauber arbeitet - eigentlich keine Gedanken mehr machen. Beim Aufbau kann mal was daneben gehen aber so lange nichts unter Strom steht kann mans trocknen lassen und gut ist.
Seit ich Wasserkühlungen verbaue hat ich während des Betriebs noch kein Leck.

Zur Technik in meinem konkreten Fall: ich würd mal sagen 85% aller Eigenbaukreisläufe sind direkt im PC-Gehäuse verbaut. Bei mir bisher auch immer. Mit dem Schreibtisch möchte ich dieses mal aber den anderen Fall - den Radiator extern zu verbauen - verwirklichen. Nachteil, der PC ist nicht mobil (was mich nicht stört). Vorteil, der Radiator hat immer Frischluft und kann beliebig groß ausgeführt werden. Man sieht ihn auf den Bildern in der Mitte der Tischplatte unter dem Monitor. Links und Rechts zwischen den blauen Regaltürchen würde dann noch jeweils ein Ausgleichsbehälter platziert werden. Der Rest der Wasserkühlung (Pumpe) und Hardware - bis auf das Motherboard und die Grafikkarte - wird dann versteckt verbaut.

Gruss, Klaus[/quote]

Mandalo hat geschrieben:Also nochmal vielleicht etwas verständlicher, sorry.
Zu 2 lass die Rückwand deines Kastens weiter nach unten laufen und verbinde sie mit den Seitenteilen (Füßen). Siehe den rechten roten Strich. Das soll deine Rückwand darstellen. Je höher sie ist desto mehr Stabilität und Möglichkeiten der Verbindung hast du.
Der linke rote Strich wäre vielleicht die Möglichkeit einen „Unterzug“ einzuplanen? Er hätte die selben Effekte: Stabilität und Möglichkeiten der Verbindung.

Ganz so unverständlich wars jetzt nicht, war ja nur ein Punkt der einer genaueren Abklärung bedurfte. :)

Dass die Rückwand als Versteifung dienen kann hatte ich noch gar nicht bedacht - vielleicht auch weil ich bisher noch nicht weiß ob ich die bis ganz zum Regalbrett hinauf ziehe oder nicht.
Von der Tischplatte nach unten kann ich auf jeden Fall eine Wand einplanen. Ist notiert.


Zurück zu „• Werkstatt-Ausstattung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast