Meine neue Werkbank

Zweckmäßiges für unsere Werkstätten
Lasto
Beiträge: 157
Registriert: Di 1. Dez 2020, 16:06

Meine neue Werkbank

Beitragvon Lasto » Mo 7. Dez 2020, 16:59

Hallo zusammen,

nachdem ich ja nun meinen neuen Werkstattraum habe muss da natürlich auch die passende Werkbank rein :)

Die Werkbank soll über die gesamte Raumbreite gehen (knapp vier Meter) und 80cm tief sein. Alle Arbeitsflächen möchte ich auf 1m einstellen (Tischkreissäge, Kappsäge, Werkbank,...).

Das Gestell werde ich aus 10x10cm Fichtenbalken bauen. Abgeholt vom Sägewerk:

werkbank1.jpg


Schon ordentlich lang! :D

werkbank2.jpg


Not macht erfinderisch. Die Balken waren teilweise 5m lang, der Raum ist nur knapp 4m breit. Also das ganze quer genommen zum ablängen. :D

Dann habe ich die Balken mal grob so gelegt, wie sie später verbaut werden sollen. Also acht Füße, hinten oben und unten jeweils ein durchgehender Balken oben und in ca. 10cm Höhe. Vorne oben ebenfalls durchgehend und unten in der Mitte frei so dass man sich dort z.B. auch mal mit einem Stuhl hinsetzen kann. Und dann natürlich noch nen Sack voll Querverbindungen von vorne mit hinten (9 Stück).

werkbank3.jpg


Die Verbindungen mache ich momentan komplett von Hand

werkbank5.jpg


Wie gesagt, ich bin eigentlich ITler und habe keinerlei handwerkliche Ausbildung. Mir macht das aber gerade unheimlich viel Spaß.

Vielleicht habt ihr ja noch Anregungen oder Ideen oder seht sogar irgendeinen groben Denkfehler meinerseits?

Gruß

Andreas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße

Andreas

oldtimer
Beiträge: 6072
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Meine neue Werkbank

Beitragvon oldtimer » Mo 7. Dez 2020, 20:15

Unten, hinten würden Querverbinder aus 100/100 KVH deutlich stabilisieren.

Benutzeravatar
Achim
Beiträge: 1165
Registriert: Di 28. Jun 2016, 21:37
Wohnort: Wachenheim
Kontaktdaten:

Re: Meine neue Werkbank

Beitragvon Achim » Mo 7. Dez 2020, 20:59

Hallo Andreas,

das sieht nach einem spannenden Projekt aus...ich reserviere mir schon mal ein Platz in der ersten Reihe :) mit Popcorn :mrgreen:
Viele Grüße
Achim

Achims Holzbox

Benutzeravatar
Hirnholz
Beiträge: 587
Registriert: Di 2. Okt 2018, 11:17
Wohnort: bei Braunschweig

Re: Meine neue Werkbank

Beitragvon Hirnholz » Mo 7. Dez 2020, 23:08

Popcorn ist gut. Möchte jemand Malzbier? :P
drei mal abgeschnitten und immer noch zu kurz... :shock:
;) Burkhard

Benutzeravatar
Klaus
Beiträge: 5289
Registriert: So 3. Jul 2016, 13:39
Wohnort: Wohmbrechts (Bayern)

Re: Meine neue Werkbank

Beitragvon Klaus » Di 8. Dez 2020, 10:17

Hirnholz hat geschrieben:Popcorn ist gut. Möchte jemand Malzbier? :P


Dunkles Augustiner Doppelbock währe sehr genehm :) Also ich hab mir jetzt auch mal einen Platz gesichtert :)

Lasto
Beiträge: 157
Registriert: Di 1. Dez 2020, 16:06

Re: Meine neue Werkbank

Beitragvon Lasto » Di 8. Dez 2020, 10:38

Oh, da wird die Messlatte direkt mal hoch angesetzt :D

@oldtimer: Hinten werde ich ja unten in ca. 10 cm Höhe einen kompletten Balken 10x10 von links nach rechts führen.

Noch eine Frage: Als Arbeitsplatte dachte ich an die hier:

https://www.bauhaus.info/massivholzplat ... p/22929756

Da ich rechts wirklich haarscharf unter den Kaltwasserrohren landen werde und hinten noch der Gasanschluss ist werde ich die Platte nur von vorne draufschieben können. Da ich die gesamte Werkbank gerne OHNE irgendwelches Metall bauen möchte: Meint ihr es reicht wenn ich die einfach nur an das Gestell anleime? Schwer genug sollte die Platte mit knapp 90kg ja sein :D

Mit was behandle ich die Platte am besten? Leinfirnissöl? Soweit ich weiß müssen ja beide Seiten gleich behandelt werden um ein Verziehen der Platte zu verhindern. Also könnte ich die Platte vor dem Einbau auf allen Seiten gleich ölen, aber hält dann noch der Leim?
Viele Grüße

Andreas

oldtimer
Beiträge: 6072
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Meine neue Werkbank

Beitragvon oldtimer » Di 8. Dez 2020, 11:23

Lasto hat geschrieben: Da ich die gesamte Werkbank gerne OHNE irgendwelches Metall bauen möchte: Meint ihr es reicht wenn ich die einfach nur an das Gestell anleime? Schwer genug sollte die Platte mit knapp 90kg ja sein :D


Die wird sich wahrscheinlich werfen und verleimt vom Gestell absprengen. Wahrscheinlich wirst Du in die Platte Gratleisten einarbeiten müssen und dann die Platte mit Nutklötzen ans Gestell anschließen.
Ich habe genug Buche-Leimholzlatten gehabt, die sich sofort geworfen haben.

Benutzeravatar
Hirnholz
Beiträge: 587
Registriert: Di 2. Okt 2018, 11:17
Wohnort: bei Braunschweig

Re: Meine neue Werkbank

Beitragvon Hirnholz » Di 8. Dez 2020, 14:03

Das ist eine Bauhausplatte wenige Stunden nachdem die Folie entfernt wurde.

Bild
drei mal abgeschnitten und immer noch zu kurz... :shock:
;) Burkhard

Lasto
Beiträge: 157
Registriert: Di 1. Dez 2020, 16:06

Re: Meine neue Werkbank

Beitragvon Lasto » Di 8. Dez 2020, 14:28

Macht mich nicht schwach! :shock: :o

Ok, alternativ hatte ich schon über Multiplex nachgedacht. Hier bekomm ich aber keine 4m sondern halt 2,5m x 1,5m. Könnte ich mir zwei Platten a 2m x 0,75m raus schneiden. Meint ihr, das wäre eine sinnvolle Alternative?
Viele Grüße

Andreas

oldtimer
Beiträge: 6072
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Meine neue Werkbank

Beitragvon oldtimer » Di 8. Dez 2020, 14:35

Eigentlich sind die üblichen MPX-Maße 2500x1250 und 3000x1500. Zumindest bei den Händlern in unserer Region . Stabplatten gibt es locker bis 4m Länge.
Oder wie ich oben schon schrieb, die Buchenholzplatte vernünftig stabilisiert mit Gratleisten. Wenn Die das zu schwierig erscheint eine hochkant aufgeschraubte Hartholzleiste mit Langlöchern und das dann mit Nutklötzen an allen Seiten Deiner UK befestigt.


Zurück zu „• Werkstatt-Ausstattung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste