DF 500 oder DF 700 oder Flachdübel?!

Von der Bohrmaschine bis zur Oberfäse - Testberichte, Vorstellung, Besprechung
Der_Oesi
Beiträge: 63
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:17

Re: DF 500 oder DF 700 oder Flachdübel?!

Beitragvon Der_Oesi » Mo 9. Jul 2018, 14:36

derbausch hat geschrieben:
Hallo,

bei 5kg sicher kein Leichtgewicht unter den Handmaschinen.
Allerdings fällt m.E. das tatsächliche Gewicht bei dieser Maschine bei der Anwendung nicht so sehr ins "Gewicht".
Ich habe mit meiner DF 700 am Wochenende ca. 1.500 Fräsungen (5mm Fräser + Adapter) durchgeführt und musste die Fräse dabei auch immer über ca. 4 Meter von links nach rechts und umgekehrt bewegen.

Gruß
Michael




Hallo michael,

Was baut man mit 1.500 Fräsungen??
:shock:

Der_Ösi-Dieter

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 2722
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: DF 500 oder DF 700 oder Flachdübel?!

Beitragvon Mandalo » Mo 9. Jul 2018, 14:45

Ein Holzfischernetz?
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter

derbausch
Beiträge: 71
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 22:50
Wohnort: Unna

Re: DF 500 oder DF 700 oder Flachdübel?!

Beitragvon derbausch » Mo 9. Jul 2018, 16:55

Oh,

berechtigte Frage - hätte ich gleich dazuschreiben sollen.

In einem anderen Thread hatte ich mich zu dem Projekt bzgl. Terrassendielen erkundigt.
Die Dielen wollte ich verdeckt verschrauben und habe mich dafür für das "Terraflex-System" entschieden.
https://www.karle-rubner.de/de/terracon ... ex-n9.html

Das System nutzt man eigentlich nur bei bereits genuteten Dielen. Meine waren jedenfalls nicht genutet.
Ich wollte auch aus Gründen des konstruktiven Holzschutzes keine durchgehenden Nuten haben.

Terrasse.jpg


Bei der Terrrasse musste ich für jede Reihe 34 Nuten fräsen und da die Breite einer Fräsung nicht ausgereicht hat,
musste ich für jede Nut zweimal ansetzen. Mit der kleineren zweite Terrasse (nicht auf dem Foto) kommt man dann auf ca. 1.500 Fräsungen.
Meine Flachdübelfräse, mit der eine Fräsung ausgereicht hätte, liegt in Österreich bei meinem Vater.
Ich bin nach dem Kauf der DF 700 davon ausgegangen, dass ich diese nicht mehr brauche :?

Gruß
Michael

 ! Nachricht von: michaelhild
Bitte keine fremden Bilder posten, an denen man nicht das Urheberrecht besitzt
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fred
Beiträge: 325
Registriert: Mi 7. Sep 2016, 17:25
Wohnort: Halle/Saale

Re: DF 500 oder DF 700 oder Flachdübel?!

Beitragvon Fred » Mo 9. Jul 2018, 21:13

Und für den beabsichtigten Aufwand war kein Postversand möglich?

Grüße

derbausch
Beiträge: 71
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 22:50
Wohnort: Unna

Re: DF 500 oder DF 700 oder Flachdübel?!

Beitragvon derbausch » Mo 9. Jul 2018, 23:27

Fred hat geschrieben:Und für den beabsichtigten Aufwand war kein Postversand möglich?

Grüße


Sicher, so schlau war ich auch.
Leider passte der angestrebte Fertigstellungstermin der Regierung ("MUSS zum Geburtstag vom Sohnemann fertig sein") nicht zum möglichen Versandtermin der Flachdübelfräse. Mein Vater ist in AUT auf Montage und kann nur alle paar Wochen mal den Versand organisieren.

Nun aber genug OT.

Gruß
Michael

streichholz
Beiträge: 284
Registriert: Di 13. Dez 2016, 00:17

Re: DF 500 oder DF 700 oder Flachdübel?!

Beitragvon streichholz » Mi 11. Jul 2018, 20:32

Der_Oesi hat geschrieben:Da steht bei den Einstellungen:
Standardbreite DF 500: 13mm zzgl Fräserdurchmesser
Standardbreite DF 700: 13,5mm zzgl Fräserdurchmesser.

Ein Problem kleine Dübel mit der großen Domino zu Verarbeiten habe ich noch nicht festgestellt.
Interessant finde ich aber den Unterschied bei breiter bzw. mittlerer Einstellung.
Warum hier die kleine 2,5 mm breiter Fräst? Und warum die noch eine extra breite Einstellung hat?

Vielleicht hat man sich überlegt, dass man so viel Spiel nicht braucht?
Je mehr Freiraum umso stärker wird ja auch das Material geschwächt.
Beim Domino praktisch auf der gesamten Frästiefe.

Grüße
Martin

Der_Oesi
Beiträge: 63
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:17

Re: DF 500 oder DF 700 oder Flachdübel?!

Beitragvon Der_Oesi » Do 12. Jul 2018, 07:48

streichholz hat geschrieben:Ein Problem kleine Dübel mit der großen Domino zu Verarbeiten habe ich noch nicht festgestellt.
Interessant finde ich aber den Unterschied bei breiter bzw. mittlerer Einstellung.
Warum hier die kleine 2,5 mm breiter Fräst? Und warum die noch eine extra breite Einstellung hat?

Vielleicht hat man sich überlegt, dass man so viel Spiel nicht braucht?
Je mehr Freiraum umso stärker wird ja auch das Material geschwächt.
Beim Domino praktisch auf der gesamten Frästiefe.

Grüße
Martin


Ich weiß ja nicht, welche Domina zuerst da war: Die DF500 oder die DF 700. Das mit den unterschiedlichen "Überbreiten" war mir auch aufgefallen, aber ich kann mir jetzt keinen Fall vorstellen, wo ich die große Fräsbreite der 500 brauchen könnte - außer natürlich, wenn man einen Langschlitz fräsen möchte - da muss man dann nicht so oft ansetzen....

Benutzeravatar
michaelhild
Moderator
Beiträge: 2013
Registriert: Di 28. Jun 2016, 20:01
Wohnort: Im sonnigen LDK
Kontaktdaten:

Re: DF 500 oder DF 700 oder Flachdübel?!

Beitragvon michaelhild » Do 12. Jul 2018, 11:03

Die 500er gibts schon laaaange. Wie lange, müsste ich nachschauen.
Die extra breite Einstellung war damals angedacht, für lösbare Verbinder. Da war Festool damals schon dran, was zu entwickeln, klappte aber nicht. Vielleicht sah man damals auch kein Absatz.

Die unterschiedliche Breite bei Fräsung mit Spiel zwischen 500er und 700er, da kann ich nur Mutmaßen, entweder hat man gemerkt dass man prinzipiell soviel Luft nicht braucht oder für die Anwendungsgebiete der XL ist soviel nicht nötig.
Ich habe jetzt bei Festool auch keinen Kontakt, den ich sowas fragen könnte. Ist ja im Prinzip auch Wurscht.
Grüße
Micha

Was man tut, kann man auch gleich richtig machen.
Mein Holzblog

Der_Oesi
Beiträge: 63
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:17

Re: DF 500 oder DF 700 oder Flachdübel?!

Beitragvon Der_Oesi » Do 12. Jul 2018, 11:51

michaelhild hat geschrieben:Die 500er gibts schon laaaange. Wie lange, müsste ich nachschauen.
Die extra breite Einstellung war damals angedacht, für lösbare Verbinder. Da war Festool damals schon dran, was zu entwickeln, klappte aber nicht. Vielleicht sah man damals auch kein Absatz.
Die unterschiedliche Breite bei Fräsung mit Spiel zwischen 500er und 700er, da kann ich nur Mutmaßen, entweder hat man gemerkt dass man prinzipiell soviel Luft nicht braucht oder für die Anwendungsgebiete der XL ist soviel nicht nötig.
Ich habe jetzt bei Festool auch keinen Kontakt, den ich sowas fragen könnte. Ist ja im Prinzip auch Wurscht.


Naja, Michael, ich als Anfänger mit gefährlichem Halbwissen und begrenztem Budget möchte natürlich keinen Fehler machen und mir ein Gerät kaufen, wo ich mich in einem Jahr darüber ärgere, dass ich mich vor dem Kauf nicht informiert habe. :roll:

Ihr Profis könnt da ggf. aus einem großen Erfahrungsschatz schöpfen und wisst: "Is eh wuascht" - Hauptsache Dominos.

Ich mit gefährlichem Halbwissen flüchte mich dann in Features und technische Daten, um meine Unsicherheit kaschieren zu können. :|


Jetzt bin ich noch ein Stückchen schlauer und halte weiter Ausschau nach einer gebrauchten oder günstigen Neuen Domizilla - scheint aber in der Bucht und in der Kleinanzeigen-Bucht nicht so einfach zu sein.

Herzlichen Dank für deinen Input und deine aufklärenden Worte,


Dieter

Benutzeravatar
michaelhild
Moderator
Beiträge: 2013
Registriert: Di 28. Jun 2016, 20:01
Wohnort: Im sonnigen LDK
Kontaktdaten:

Re: DF 500 oder DF 700 oder Flachdübel?!

Beitragvon michaelhild » Do 12. Jul 2018, 12:18

Dafür ist ein Forum doch da.

Ich habe nachgesehen. Die DF-500 kam 2006 auf dem Markt und die XL im Herbst 2011.
Grüße
Micha

Was man tut, kann man auch gleich richtig machen.
Mein Holzblog


Zurück zu „• Handgeführte Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste