Lamellofräse für Einsteiger

Von der Bohrmaschine bis zur Oberfäse - Testberichte, Vorstellung, Besprechung
Woswasi
Beiträge: 78
Registriert: Mi 26. Sep 2018, 06:24

Lamellofräse für Einsteiger

Beitragvon Woswasi » Fr 19. Apr 2019, 14:40

Ich plane in Zukunft ein paar einfache Möbel aus Platten (Span, MPX) selbst zu bauen. Bei meinen Recherchen im Netz habe ich auf diversen Kanälen Lamello Fräsen im Einsatz gesehen. Das sieht einfach und praktisch aus, nun will ich auch eine günstige Fräse anschaffen. Es soll aber ein recht günstiges Modell sein, Baumarktprodukte, wie die Einhell beispielsweise, sollen es aber dann auch nicht sein.

Ich bin dann recht schnell über die DPJ180Z von Makita gestolpert. Da ich schon 18V Makitas habe, würde die super passen. Der Preis ist auch <200€ und vom Aufbau sieht sie ident aus wie die kabelgebundene Makita die ca 300€ kostet.

Hat zufällig jemand schon Erfahrung mit der DPJ180Z oder kennt ein anderes / besseres Gerät (gerne auch mit Kabel) im Preisbereich <200€?
LG Gerald

Hondo66
Beiträge: 76
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:43

Re: Lamellofräse für Einsteiger

Beitragvon Hondo66 » Fr 19. Apr 2019, 15:36

Hallo,
Lamellos fräst du ja eher in der heimischen Werkstatt als unterwegs, da würde ich auf Kabelgebunden setzen. Brauchst ja eh auch ein Absaugschlauch für die Späne.
Ich habe die Dewalt DW682K für Knapp 200 Euro gekauft und das Kabel auf den Festool Plug-it umgerüstet. Ich bin sehr zufrieden damit.
Gruß Andreas

oldtimer
Beiträge: 3565
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Lamellofräse für Einsteiger

Beitragvon oldtimer » Fr 19. Apr 2019, 15:55

Hallo,

ich würde grundsätzlich heute auch eine Akkuvariante nehmen. Im Unterschied zur Dominofräse benötigst Du keinen Sauger, es reicht der Staubbeutel.
Meine Kress habe ich zwanzig Jahre und das Kabel nervt eher.

Gruß
Gesendet von meinem Klapprechner

Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 5010
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 16:58
Wohnort: Schwedt,Uckermark(Brandenburg)

Re: Lamellofräse für Einsteiger

Beitragvon Mario » Fr 19. Apr 2019, 19:34

Hallo Gerald
Die Kabel Variante sehe ich schon für knapp über 250 Euro mit Macpak.
https://www.bueromarkt-ag.de/flachduebelfraese_makita_pj7000j_nutfraese,p-pj7000j,l-google-prd,pd-b2c.html?gclid=Cj0KCQjw4-XlBRDuARIsAK96p3AgUdLdcAXQvvFeKZo0ZjTUBtGIJJHzUZFRzCKVmLUtu_ybqCiJI4waAvrwEALw_wcB

Die Akku Maschine solo für knapp über 140.
https://www.bueromarkt-ag.de/flachduebelfraese_makita_dpj180z_nutfraese_akku,p-dpj180z,l-google-prd,pd-b2c.html?gclid=Cj0KCQjw4-XlBRDuARIsAK96p3AerxuZKNKU772VrLIuqQtAp6eHaTf0SE1Nvfbe2DE9lL7yUV_sXw8aAoAwEALw_wcB'

Wenn Du schon die Akkus +Ladegerät hast...

Was ich aber nicht teilen kann, ist die Meinung einen Sauger braucht man nicht. Das sehe ich ganz anders, es geht. ..ja, aber eher schlecht. Der Staubsack ist doch recht zügig voll, und das nervt!

Grüße, Mario!

Benutzeravatar
JoachimK
Beiträge: 152
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 12:25
Wohnort: Kerkrade (Niederlande)

Re: Lamellofräse für Einsteiger

Beitragvon JoachimK » Fr 19. Apr 2019, 22:52

Hallo Gerald,

ich besitze die Akku Variante von Makita und bin damit sehr zufrieden. Ohne Kabel, das hat schon was.

Grund für den Kauf gegenüber der kabelgebundenen Variante war tatsächlich der Preis als Sologerät, da ich schon mehrere 5 Ampere Akkus hatte. Mit einem Akku kann man schon eine ganze Reihe von Flachdübeln versenken.

Etwas blöde ist tatsächlich die Sache mit der Absaugung. Man muss halt immer erst den Sauger einschalten, bevor man losfräsen kann. Den beiliegenden Staubbeutel habe ich noch nie benutzt, teile hier aber auch die Meinung von Mario.

Mittlerweile gibt es aber auch dafür die Lösung. Bei meinem Festool Sauger z.B, kann man ein Bluetooth Modul nachrüsten. Da ist eine Fernbedienung bei, die man am Saugschlauch befestigen kann. Damit kann man sich den Weg zum Sauger sparen. Ich habe das Teil seit einiger Zeit eingebaut und möchte es nicht mehr missen. Die 79 € ist es wert.

Für die Makita gibt es auch einen genau auf den 27 mm Saugschlauch von Festool passenden Absaugabdapter, der recht klein ist und damit nicht unnötig "aufträgt". Damit gelingt mir die Absaugung zu 100 %.

Viele Grüße
Joachim

Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 5010
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 16:58
Wohnort: Schwedt,Uckermark(Brandenburg)

Re: Lamellofräse für Einsteiger

Beitragvon Mario » Fr 19. Apr 2019, 23:10

Ja genau Joachim, Bluetooth wäre eine Option dafür.
Ich vergaß noch zu sagen, wenn Du ohne Absaugung arbeitest, der Spänefang voll ist und Du trotzdem weiterfräst, gibt es auch mal Frässtaub zum Inhalieren und Dein Fräser Gehäuse incl. Absaugstutzen ist vollgepresst.

Grüße, Mario!

Hondo66
Beiträge: 76
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:43

Re: Lamellofräse für Einsteiger

Beitragvon Hondo66 » Fr 19. Apr 2019, 23:21

Wenn man mit der Maschine mehrere Nuten senkrecht nach unten fräst, verstopf der Späneauswurf bei mir ohne Absaugung. Daher ist der Saugschlauch beim Arbeiten immer dran.

Woswasi
Beiträge: 78
Registriert: Mi 26. Sep 2018, 06:24

Re: Lamellofräse für Einsteiger

Beitragvon Woswasi » Di 23. Apr 2019, 06:48

Ob da ein Kabel dran ist oder nicht, finde ich nicht so wichtig, da sowieso der Saugschlauch dran kommt. Dass die Akku Variante um einiges günstiger ist, das reizt mich. Ich hatte nur etwas Sorge ob die Akku Version auch gut funktioniert. Danke für eure Kommentare, ich werde die DPJ180Z kaufen :-)
LG Gerald

oldtimer
Beiträge: 3565
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Lamellofräse für Einsteiger

Beitragvon oldtimer » Di 23. Apr 2019, 09:13

Hondo66 hat geschrieben:Wenn man mit der Maschine mehrere Nuten senkrecht nach unten fräst, verstopf der Späneauswurf bei mir ohne Absaugung. Daher ist der Saugschlauch beim Arbeiten immer dran.


Sorry, aber wann macht man das schon mit einer Lamellofräse? Das war bei meinen vielen Altbausanierungen und Umbauten noch nie erforderlich.
Gesendet von meinem Klapprechner

Hondo66
Beiträge: 76
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:43

Re: Lamellofräse für Einsteiger

Beitragvon Hondo66 » Di 23. Apr 2019, 10:22

Hallo,
Bau mal ein Schränkchen, dann wüsstest du von was ich spreche.
Und von Altbausanierung spricht doch kein Mensch außer dir.
Wenn du eine Seitenwand hast wo z.B. eine Ober- und Unterseite mit Lamellos verbunden werden, dann legst du die Seitenwand flach hin und fräst die Schlitze senkrecht nach unten. Wie soll das sonst gehen?
Also ich hab das schon recht oft gemacht.
Andreas


Zurück zu „• Handgeführte Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste