Japanisches Werkzeug - was man nicht mehr missen möchte.

Von der Bohrmaschine bis zur Oberfäse - Testberichte, Vorstellung, Besprechung
Woswasi
Beiträge: 90
Registriert: Mi 26. Sep 2018, 06:24

Re: Japanisches Werkzeug - was man nicht mehr missen möchte.

Beitragvon Woswasi » Di 7. Mai 2019, 06:59

Ich hab mir vor einiger Zeit eine sehr günstige Mini Dozuki gekauft. Wollte eine handliche Säge zum dübel abschneiden uä. Sie sägt sehr gut und ich verwende sie häufig und gerne für verschiedenste Schnitte.
LG Gerald

Benutzeravatar
Klaus
Beiträge: 3474
Registriert: So 3. Jul 2016, 13:39
Wohnort: Wohmbrechts (Bayern)

Re: Japanisches Werkzeug - was man nicht mehr missen möchte.

Beitragvon Klaus » Di 7. Mai 2019, 11:13

Hallo Marc,

die Stecheisen sind ja der Hammer! Wunderschöne Teile und man kann förmlich sehen, wie die durch's Holz gehen. So ein Genno ist auch sehr brauchbar, damit hab ich meine Erfahrungen im Zinken gemacht. Vor alle durch die zwei verwendeten Stahlsorte bilde ich mir ein, dass die Handgelenke weniger belastet sind.

Wenn man in diversen Videos sieht, was japanische Hobel leisten können, dann muss der auf jeden Fall mal getestet sein. Gut, das durch Deine Erfahrungen da die Euphorie etwas gedämpft wird. In Japan hat ja Geduld und vor allem jahrelange Übung einen ganz anderen Stellenwert als hier. Da lernt ein Koch erst mal ein paar Jahre ausschliesslich Messer zu schleifen ...

Gruss, Klaus

Benutzeravatar
the_black_tie_diyer
Beiträge: 1541
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 21:57

Re: Japanisches Werkzeug - was man nicht mehr missen möchte.

Beitragvon the_black_tie_diyer » Do 9. Mai 2019, 13:20

Rüster hat geschrieben:Hallo zusammen,

(...)

Grüße Marc


Hallo Marc,

als Klingen-Freund wäre ich wirklich sehr Dankbar, wenn Du vielleicht noch 1 oder 2 Detailbilder der Damast-Stecheisen hier zeigen könntest. Die sehen wirklich toll aus, ich würde gerne die Zeichnung des Damast besser sehen.

Herzlichen Dank!

---

Meine japanischen Werkzeuge beschränken sich auf eine wirklich hervorragende Tajima Klappsäge ( https://tajima-tools.de/pages/produkte/ ... saegen.php ), ein Furnier/Anreißmesser ( https://www.dictum.com/de/werkstattmess ... ide-710708 ) und ein paar Einzelteile von Ko-Ken ( http://www.ko-ken-europe.com/de ). ;)

Viele Grüße,
Oliver
Viele Grüße,
Oliver

Rüster
Beiträge: 15
Registriert: So 14. Apr 2019, 13:45

Re: Japanisches Werkzeug - was man nicht mehr missen möchte.

Beitragvon Rüster » Di 14. Mai 2019, 19:44

the_black_tie_diyer hat geschrieben:
Rüster hat geschrieben:Hallo zusammen,

(...)

Grüße Marc


Hallo Marc,

als Klingen-Freund wäre ich wirklich sehr Dankbar, wenn Du vielleicht noch 1 oder 2 Detailbilder der Damast-Stecheisen hier zeigen könntest. Die sehen wirklich toll aus, ich würde gerne die Zeichnung des Damast besser sehen.

Herzlichen Dank!

---

Meine japanischen Werkzeuge beschränken sich auf eine wirklich hervorragende Tajima Klappsäge ( https://tajima-tools.de/pages/produkte/ ... saegen.php ), ein Furnier/Anreißmesser ( https://www.dictum.com/de/werkstattmess ... ide-710708 ) und ein paar Einzelteile von Ko-Ken ( http://www.ko-ken-europe.com/de ). ;)

Viele Grüße,
Oliver


Hallo Oliver,

hier mal von dem breitesten was ich besitze ein paar Details

IMG_20190514_103950.jpg



IMG_20190514_104115.jpg



IMG_20190514_104104.jpg


Grüße Marc
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
the_black_tie_diyer
Beiträge: 1541
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 21:57

Re: Japanisches Werkzeug - was man nicht mehr missen möchte.

Beitragvon the_black_tie_diyer » Di 14. Mai 2019, 20:11

Hi!

Herzlichen Dank Marc, das schaut wirklich wunderschön aus - da sieht man die Herkunft aus dem Feuer richtig! Danke für die Bilder!! :)

Viele Grüße,
Oliver
Viele Grüße,
Oliver

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 3727
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: Japanisches Werkzeug - was man nicht mehr missen möchte.

Beitragvon Mandalo » Di 14. Mai 2019, 20:20

Also ich würde von der Optik her nie auf den Gedanken kommen so ein Teil zu kaufen. :lol: Ihr seid euch sicher dass das die richtigen Fotos sind? :oops: 8-) :lol:
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter

Der_Oesi
Beiträge: 245
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:17

Re: Japanisches Werkzeug - was man nicht mehr missen möchte.

Beitragvon Der_Oesi » Di 14. Mai 2019, 20:24

Mandalo hat geschrieben:Also ich würde von der Optik her nie auf den Gedanken kommen so ein Teil zu kaufen. :lol: Ihr seid euch sicher dass das die richtigen Fotos sind? :oops: 8-) :lol:


Warte mal ab- wenn du dann den Preis genannt bekommst siehst du klarer!

:P :P

Liebe Grüße, der Ösi

Benutzeravatar
Klaus
Beiträge: 3474
Registriert: So 3. Jul 2016, 13:39
Wohnort: Wohmbrechts (Bayern)

Re: Japanisches Werkzeug - was man nicht mehr missen möchte.

Beitragvon Klaus » Sa 18. Mai 2019, 20:55

Mal was zur fachgerechten Anwendung der Werkzeuge: https://www.youtube.com/watch?v=bZd24mcO5lQ

Da sieht man auch, zu was man Hobel braucht ;)

Gruss, Klaus

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 3727
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: Japanisches Werkzeug - was man nicht mehr missen möchte.

Beitragvon Mandalo » Sa 18. Mai 2019, 22:36

Klaus hat geschrieben:..Da sieht man auch, zu was man Hobel braucht...

Wohl besser „...verwenden kann“. Ich nutze lieber die moderneren Errungenschaften, ist meine zu erwartende Lebenszeit doch inzwischen etwas begrenzter. :lol:
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter

Benutzeravatar
Klaus
Beiträge: 3474
Registriert: So 3. Jul 2016, 13:39
Wohnort: Wohmbrechts (Bayern)

Re: Japanisches Werkzeug - was man nicht mehr missen möchte.

Beitragvon Klaus » Sa 18. Mai 2019, 23:21

Stimmt schon - um auf so einen Level zu kommen braucht's wahrscheinlich mehr Jahre als wir noch zur Verfügung haben. Faszinierend find ich aber schon, was da mit wenigen tollen Werkzeugen machbar ist ... wenn man's kann ;)

Gruss, Klaus


Zurück zu „• Handgeführte Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste