Stichsäge - Finale Recherche

Von der Bohrmaschine bis zur Oberfäse - Testberichte, Vorstellung, Besprechung
Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 6691
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: Stichsäge - Finale Recherche

Beitragvon Mandalo » Mo 3. Jun 2019, 17:29

Ich hatte die hier viewtopic.php?f=49&t=1541
Habe sie verkauft weil Umstieg auf Akku.
Verwende sie viel für Ajubearbeiting.
Bin absolut zufrieden damit.
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter

Tommy1961
Beiträge: 600
Registriert: Di 28. Feb 2017, 22:06
Wohnort: Zwischen Landau u. Pirmasens

Re: Stichsäge - Finale Recherche

Beitragvon Tommy1961 » Mo 3. Jun 2019, 18:52

Wir haben die 420er Festool mit Bügel und Akku, als Basisversion ohne Ladegerät und Akkus.

Da ja schon Festool Akkuschrauber da war, es bei der Festool Roadshow einen Sonderangebot gab
und die: ein Akku für dumme mit bei Aktion am laufen war, war die Entscheidung schnell getroffen.

Denn in Summe war sie günstiger als die 420er mit Strippe.

Und die Bügelversion, weil meine Frau damit besser zurecht kommt als mit der anderen.
Da deren Motorgehäuse zu groß ist für ihre Hände um sich wohl zu fühlen.

Bis jetzt hat sie schon mehr gesägt als alle anderen Stichsägen im Haus und wir sind beide recht zufrieden
mit ihr.

Gruß

Tommy

Der_Oesi
Beiträge: 856
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:17

Re: Stichsäge - Finale Recherche

Beitragvon Der_Oesi » Di 4. Jun 2019, 15:39

Hallo Tommy, Micha, Dieter, Volker, ...

Danke für euren wertvollen Input. Ich denke, ich werde mich doch langsam ins Akkusystem von Festool einkaufen. Wobei es im Moment den Gratis-Akku ja nicht für den Kauf einer Stichsäge, sondern nur für den Kauf eines Vecturo gibt. Und ein Multitool hab ich schon wenngleich mit Kabel aber dafür sogar eins mit Beleuchtung, die ich eigentlich nicht mehr missen möchte.

Und der Preisunterschied zwischen "nackter" Säge und Set mit Akku und Ladegerät beträgt momenta über 200€. Autsch.

Herzlichst,

Der Ösi-Dieter

streichholz
Beiträge: 301
Registriert: Di 13. Dez 2016, 00:17

Re: Stichsäge - Finale Recherche

Beitragvon streichholz » Di 4. Jun 2019, 20:10

Der_Oesi hat geschrieben:Moin zusammen,

ich überlege gerade, ob ich einmal richtig Geld in die Hand nehme und mir eine (wenngleich kabelgebundene) Mafell kaufe.

Moin.
Wenn Dir der Mehrpreis nicht weh tut würde ich das machen. Für alles außer 90° braucht es aber auch die zusätzliche Grundplatte.
Die gibts aber glaube nicht mit Bügel.

Das spezielle extrem dicke und konische Cunex W1 Sägeblatt ist aber nicht der einzige Vorteil.
Die P1 halte ich einfach für eine Weiterentwicklung ter typischen Stichsäge.
Meistens benutze ich ein anderes Sägeblatt und bin trotzdem mit den Ergebnissen zufrieden.
Ich habe auch den Vergleich zur Trion. Hier nervt mich eher das Einstellen der Backen. Sonst ein schönes Teil.

Grüße
Martin

Matthias
Beiträge: 453
Registriert: Sa 2. Jul 2016, 22:45
Wohnort: Oberösterreich/Mühlviertel

Re: Stichsäge - Finale Recherche

Beitragvon Matthias » Di 4. Jun 2019, 21:58

Servus Dieter,
ich habe mitlerweile schon mit der ein oder anderen Stichsäge geschnitten. Wenns um genaue Schnitte geht ist die von Fein in der Firma mein Favorit, aber mit der bin ich nur montieren. Sind also nur Endschnitte die auch genau sein müssen. Die Fein hat aber keinen Pendelhub.
Von den Bosch Sägen bin ich persönlich nicht so überzeugt. Makita hatte ich nur welche mit Bügel in der Hand und damit kann man nicht ordentlich von unten schneiden.
Ne Mafell älteren Baujahres hatte ich mal ne Zeit lang privat. Die verlor einerseits des öfteren das Blatt und andererseits war sie mir zu schwer und etwas zu dick zum Halten. Jetzt habe ich daheim ne Festool mit Knauf und Akku. Bin als Universalsäge sehr zufrieden. Doe hat ordentlich Durchzug bei dicken Pfosten, man kann aber auch dünnere Bretter gut schneiden. Ich habe aber noch nicht wirklich genaue Schnitte damit gemacht.
Grüße Matthias

Benutzeravatar
michaelhild
Moderator
Beiträge: 3332
Registriert: Di 28. Jun 2016, 20:01
Wohnort: Im sonnigen LDK
Kontaktdaten:

Re: Stichsäge - Finale Recherche

Beitragvon michaelhild » Mo 10. Jun 2019, 21:13

Ich hatte ja bei meiner PS 420 ein Problem mit dem Schiefstand des Sägeblättes.
Letzten Sonntag hatte ich ne Reparatur beauftragt, Montag früh wurde sie geholt, Donnerstag war sie wieder da.
Getriebegehäuse getauscht, Fehler zu 90% behoben. Das Blatt steht nun so gut wie gerade.
Für ne Stichsäge bin ich so zufrieden.
Kam nur staubiger zurück, wie ich sie eingeschickt hatte. Probeschnitte wurden also durchgeführt.
Grüße
Micha

Was man tut, kann man auch gleich richtig machen.
Mein Holzblog

Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 7590
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 16:58
Wohnort: Schwedt,Uckermark(Brandenburg)

Re: Stichsäge - Finale Recherche

Beitragvon Mario » Sa 27. Jul 2019, 09:23

Moin Dieter
Bisschen spät hier zu schreiben, aber ich habe hier noch gar nicht reingelesen, sorry.
Meine persönliche Meinung dazu:
Ich habe eine Bosch GST 85 PAE seit etlichen Jahren (Jahrzehnten...keine Ahnung) und habe sie in den Anfängen auch oft genutzt. In den letzten zig Jahren habe ich sie glaube ich nie für irgendwelche Arbeiten handgeführt genutzt, nur eingebaut in meinem Stichsägemodul.
Was ich damit sagen will, ich finde die Stichsäge auch relativ überbewertet. Ich will Dir das ja nicht ausreden, denke aber, Du solltest Dir diese doch auch recht teure Anschaffung gut überlegen. Ich kenne jetzt auch nicht Deinen Maschinenpark, wenn Du aber andere Maschinchen noch gerne hättest, würde ich eher das Geld dafür evtl. ausgeben bzw. dafür zurücklegen.
Das kommt natürlich auch auf den persönlichen Geschmack an, für ein paar einfache Schnitte benutze ich vor allem Handsägen oder halt die Handkreissäge. Mit guten Handsägen gehen Schnitte auch schnell von der Hand und die machen bei weitem nicht soviel Krach. Das nervt mich bei der Stichsäge unter anderem sehr.

Grüße, Mario

Dozent
Beiträge: 758
Registriert: Mo 4. Jul 2016, 00:38
Wohnort: Region Hannover

Re: Stichsäge - Finale Recherche

Beitragvon Dozent » Sa 27. Jul 2019, 21:01

streichholz hat geschrieben:
Der_Oesi hat geschrieben:Moin zusammen,

ich überlege gerade, ob ich einmal richtig Geld in die Hand nehme und mir eine (wenngleich kabelgebundene) Mafell kaufe.

Moin.
Wenn Dir der Mehrpreis nicht weh tut würde ich das machen. ... Die P1 halte ich einfach für eine Weiterentwicklung ter typischen Stichsäge.


Kann Martin da nur zustimmen. Die P1cc ist schon ziemlich klasse – nur die sonst allgegenwärtige LED fehlt mir da manchmal. Aber die Absaugung oder Freiblasung (wenn ohne Sauger) sind spitze und die geniale Möglichkeit, das Sägeblatt einfach mal umgekehrt einzusetzen hat mir schon oft geholfen. Auch im Tischeinsatz macht sie sich gut.

Insofern: Klare Empfehlung, wenn es was kabelgebundenes sein soll. Der Preis, den Mafell da inzwischen für aufruft, ist allerdings schon wirklich heftig.

Grüße,

Daniel


Zurück zu „• Handgeführte Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste