Stichsäge - Finale Recherche

Von der Bohrmaschine bis zur Oberfäse - Testberichte, Vorstellung, Besprechung
Der_Oesi
Beiträge: 861
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:17

Stichsäge - Finale Recherche

Beitragvon Der_Oesi » So 2. Jun 2019, 15:06

Moin zusammen,

ich bin jetzt kurz davor mir eine Stichsäge zu kaufen.

Ich schwanke immer noch ein wenig zwischen Festool und Bosch - jeweils den Bügelmodellen.
Also PSB 420, PSB 300, PSBC 420 und der Bosch GST 160 BCE.

Frage: Was ist der Unterschied zwischen der Trion únd der Carvex? Die Beleuchtung?
Und ich hab ja schon in einem anderen Thread gelesen, dass Michael von der Carvex nicht restlos begeistert ist, was mich wie bereits geschrieben ein wenig zaudern lässt.
Andererseits: die Carvex gibt es mit Akku - und das wäre mein Einstieg in die 18V-Festool-Welt.

Herzlichen Dank schon jetzt für eure Beträge und Hilfe,

Der Ösi-Dieter

Benutzeravatar
the_black_tie_diyer
Beiträge: 2960
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 21:57

Re: Stichsäge - Finale Recherche

Beitragvon the_black_tie_diyer » So 2. Jun 2019, 15:26

Hallo Dieter,

was ich damals unter Michael's Beitrag geschrieben hatte, hattest Du gesehen?

the_black_tie_diyer hat geschrieben:Hi!

Die PSC die ich von Micha habe ist top, die sägt so genau wie ich sie führe/ führen kann und hat ausreichend Leistungsreserven. Ich säge damit hauptsächlich Holz und Alu und bin damit absolut zufrieden. Selbst die Absaugung ist erstaunlich für eine Stichsäge.

Ein Nachteil ist, wie bei der 18V Bosch Stichsäge auch, sie kann "out of box", äh, Systainer ;) keine Gehrungsschnitte. Festool bietet jedoch Abhilfe, als Zubehör ist ein Winkeltisch verfügbar (141,37 Euro UVP) oder ein ganzes Zubehör-Set ( 283,82 Euro UVP) - das sollte man wissen/berücksichtigen.

Hat man noch keinen Lader/Akkus und geht "all in" hat man dann eine 821,10 Euro (UVP) Stichsäge - auf der Straße kriegt man das Set für etwa 690,- Euro.

Ne GST 160 CE/BCE kann das von Haus aus, Führungsschienenadapter und Kreisschneider sowie Absaugung gibts ebenfalls. Das Sägeblatt der GST 160 wird - wie bei der Carvex auch - zusätzlich geführt. Und das für einen Bruchteil der Kosten - wenn auch mit Kabel.

Ich mag meine PSC, ist eine super Säge die analog zur PDC von fein bis grob alles drauf hat. Ich würde sie auch jederzeit wieder kaufen - weil ich damit viel außerhalb der Kellerwerkstatt im Garten arbeite, damit auch gröbere Arbeiten (z.B. Paletten zerlegen) erledige, und eh Festool 18V nutze.

Viele Grüße,
Oliver



Die Trion kann, analog zur GST 160, auch Gehrungsschnitte - ohne weiteres Zubehör erforderlich zu machen. Die Kabelvariante der Carvex braucht dasselbe Zubehör wie die Kabellose dafür.

Viele Grüße,
Oliver
Viele Grüße,
Oliver

"... lade ich Sie nun in mein belgisches Lieblings Bistro gleich um die Ecke ein, und ich bin beglückt sagen zu können das sie dort kein L'eau d'orties haben." - David Suchet als Hercule Poirot (S08/E01)

Der_Oesi
Beiträge: 861
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:17

Re: Stichsäge - Finale Recherche

Beitragvon Der_Oesi » So 2. Jun 2019, 15:40

Hallo Oliver,

Ja, deinen Beitrag hatte ich selbstverständlich gelesen!

Ich habe aber auch Michaels Beitrag gelesen, dass diese (jetzt deine) PSC 420 toll war, der (oder die?) Nachfolger bisher eher nicht.

Das machte mich nachdenklich. Außer aber ich dürfte deinen Beitrag so deuten, dass deine PSC zum Verkauf steht... :twisted: ;)

Herzlichst,

Der Ösi-Dieter

Benutzeravatar
the_black_tie_diyer
Beiträge: 2960
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 21:57

Re: Stichsäge - Finale Recherche

Beitragvon the_black_tie_diyer » So 2. Jun 2019, 15:54

Neeee, meine PSC gebe ich nicht ab. ;) Ist eh nichts für Dich, hat keinen Bügel. ;)

Ich hätte da keine Bedenken, was Micha passiert ist, ist extrem ärgerlich - aber wenn es eine Festool sein soll, sehe ich - außer den genannten Überlegungen - keinen Grund es nicht mit einer aktuellen (Akku-) Säge aus deren Programm zu probieren.

Viele Grüße,
Oliver
Viele Grüße,
Oliver

"... lade ich Sie nun in mein belgisches Lieblings Bistro gleich um die Ecke ein, und ich bin beglückt sagen zu können das sie dort kein L'eau d'orties haben." - David Suchet als Hercule Poirot (S08/E01)

Der_Oesi
Beiträge: 861
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:17

Re: Stichsäge - Finale Recherche

Beitragvon Der_Oesi » Mo 3. Jun 2019, 10:10

Moin zusammen,

ich überlege gerade, ob ich einmal richtig Geld in die Hand nehme und mir eine (wenngleich kabelgebundene) Mafell kaufe.

Die Tester überschlagen sich ja geradezu mit Lobpreisungen....

Herzlichst,

Der Ösi-Dieter

Benutzeravatar
michaelhild
Moderator
Beiträge: 3333
Registriert: Di 28. Jun 2016, 20:01
Wohnort: Im sonnigen LDK
Kontaktdaten:

Re: Stichsäge - Finale Recherche

Beitragvon michaelhild » Mo 3. Jun 2019, 10:28

Was erhoffst Du Dir von der P1?
Vorallem was die fast 500 Euro Wert wären?

Klar ist die sehr gut, aber das was sie evtl. von anderen abhebt, kann sie nur mit den speziellen Cunex Blättern ausspielen. Mit normalen Blättern ist die Trion überlegen, was die Winkeltreue anbelangt.
Zudem gibt es Berichte von rausfallenden Sägeblättern. Zwar selten, sollte man aber im Hinterkopf haben + den eher mäßigen Service von Mafell.
Mit dem Gewicht spielt die P1 auch ganz oben mit, heißt sie ist schwer.

Bei mir war die P1 nie wirklich auf dem Schirm. Wenn Dir die Carvex zu heikel ist, nimm eine PS300. Jahrzehnte bewährt und das präziseste was es auf dem Stichsägemarkt gibt.
Grüße
Micha

Was man tut, kann man auch gleich richtig machen.
Mein Holzblog

Hondo66
Beiträge: 197
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:43

Re: Stichsäge - Finale Recherche

Beitragvon Hondo66 » Mo 3. Jun 2019, 10:54

Hallo,
ich habe u.A. die Bosch GST 160E und bin damit sehr zufrieden.
Arbeite selten mit Führungsschiene, aber meistens nur mit einem Anschlag.
Gruß Andreas

Benutzeravatar
Achim
Beiträge: 1216
Registriert: Di 28. Jun 2016, 21:37
Wohnort: Wachenheim
Kontaktdaten:

Re: Stichsäge - Finale Recherche

Beitragvon Achim » Mo 3. Jun 2019, 11:08

michaelhild hat geschrieben:...Wenn Dir die Carvex zu heikel ist, nimm eine PS300. Jahrzehnte bewährt und das präziseste was es auf dem Stichsägemarkt gibt.


Ich habe die PS300 und bin sehr zufrieden damit :!: wie Michael schon geschrieben hat...absolut genau auch mit langen Sägeblättern habe ich schon sehr gute Erfahrungen gemacht.
Viele Grüße
Achim

Achims Holzbox

oldtimer
Beiträge: 6243
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Stichsäge - Finale Recherche

Beitragvon oldtimer » Mo 3. Jun 2019, 14:46

Hallo,

irgendwie ist mein gestriger Beitrag untergegangen.
Also noch einmal ein Versuch.


michaelhild hat geschrieben:..., nimm eine PS300. Jahrzehnte bewährt und das präziseste was es auf dem Stichsägemarkt gibt.


Bei mir ungefähr ein Jahrzehnt im Haus, natürlich habe ich zu Anfang etwas probiert, auch mit dem Führungsschienenadapter Schnitte in 30 mm Buche-MPX. Das war alles sehr ordentlich.

aber,

gefühlt benutze ich sie einmal im Jahr. Dementsprechend top sieht sie noch aus. Benötige ich Präszisionsschnitte mit einer Stichsäge? Nein, noch nie. Irgendein Bezug zu der Maschine? Sie ist genauso da wie ein Multimaster, also irgendein unbedeutendes Gerät. Es taucht ja auch immer wierder in den Foren der Hinweis zu den überbewerteten Stichsägen und Elektrohobeln auf.

Nun habe ich das Modell mit dem Knauf, der liegt mir persönlich. Davor hatte ich zehn Jahre eine blaue Bosch Bügelstichsge, die habe ich wirklich gehasst. Ich kam mit dem Teil nicht zurecht. Zum Schluss wurde sie zum Styropor sägen beim Hallenumbau genutzt.


Wenn ich sehe, was heute eine Festool Akku-Stichsäge kostet, und es ist ein anderes Akkusystem vorhanden, dann gibt es bei Makita 18V-Sologeräte für die Hälfte, im Bosch 12V-System für ein Viertel.


Nach nun zwanzig Jahren Erfahrung mit nur zwei Stichsägentypen, würde es heute die preiswerteste von einem renommierten Hersteller werden.


Gruß

Volker

Benutzeravatar
michaelhild
Moderator
Beiträge: 3333
Registriert: Di 28. Jun 2016, 20:01
Wohnort: Im sonnigen LDK
Kontaktdaten:

Re: Stichsäge - Finale Recherche

Beitragvon michaelhild » Mo 3. Jun 2019, 16:11

Benutze ich sie oft? Ja.
Benötige ich präzise Ergebnisse? Ja.
Ist sie bei mir überbewertet? Nein.

So unterschiedlich sind die Anforderungen.
Grüße
Micha

Was man tut, kann man auch gleich richtig machen.
Mein Holzblog


Zurück zu „• Handgeführte Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast