Absauganlage

Tischkreissäge & Co. - Testberichte, Vorstellung, Besprechung
Heimwerkerking
Beiträge: 90
Registriert: Fr 13. Apr 2018, 20:26

Absauganlage

Beitragvon Heimwerkerking » So 15. Apr 2018, 20:33

Hi zusammen

Ich suche für meine Werkstatt (die Vorstellung in Bildern wird noch nachgeholt) noch eine vernünftige Absaugung. Aktuell benutze ich einen alten Kärcher Nass Trocken Sauger mit vorgeschaltetem Zyklon auf einem Metall Ölfass. Diese Kombination funktioniert sehr gut allerdings möchte ich gerne etwas stationäres. Bedingt durch die recht geringe Deckenhöhe meiner Werkstatt scheidet eine große Verrohrung mit 125mm Rohren unter der Decke leider aus und auch die meisten klassischen Absauganlagen mit den großen Filtersäcken passen von der Höhe nicht in meine Werkstatt.
Mein aktueller Plan sieht vor eine 50mm Verrohrung anzubringen und Staubsauge mit Zyklon stationär zu verbauen. Die Frage ist nur funktioniert mein Plan oder habe ich durch die Ruhre zuviel Saugverlust bzw hättet ihr einen Vorschlag wie ich es realisieren kann ohne den guten Kärcher fest verbauen zu müssen.
Abgesaugt werden soll meine CNC, eine kleine Tischkreissäge, eine Kappsäge, eine stationäre Band / Teller Schleifmaschine und zusätzlich die Option bestehen Handmaschinen wie Tauchsäge usw abzusaugen. Selbstverständlich nicht alle Geräte auf einmal.
Bin gespannt auf eure Ideen und Meinungen.

Gruß Torben
Gruß Torben
Macher klopfen sich nur auf die Schulter damit der Staub abfällt.

Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 4474
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 16:58
Wohnort: Schwedt,Uckermark(Brandenburg)

Re: Absauganlage

Beitragvon Mario » So 15. Apr 2018, 21:32

Hallo Torben
Leider kann ich zu dem Thema nicht allzu viel beitragen. Ich habe schon ewig HT Rohre und so`n Kram dafür rumzuliegen, bin aber noch nicht zur Verwirklichung gekommen und muss auch sowieso noch etwas aus bestimmten Grund damit warten.
In Joachims Werkstattvorstellung wurde mal `ne Weile drüber gefachsimpelt, kannst Dir ja vielleicht mal anschauen.
http://www.holzwurmtreff.de/viewtopic.php?f=36&t=125
Zum Thema Saugkraftverlust wurde auch schon mal was geschrieben. Es wurde auch glaub ich gesagt, dass es kaum Verlust bei solchen "Werkstattleitungslängen" gibt, kann ich nichts zu sagen, bin aber noch nicht so recht davon überzeugt.

Grüße, Mario!

Floh
Beiträge: 26
Registriert: Do 4. Mai 2017, 16:05

Re: Absauganlage

Beitragvon Floh » Mo 16. Apr 2018, 09:21

Servus Torben,

also das geht schon die Rohre haben nicht viel Luftwiderstand , da ein Staubsauger ja auch massiv durch Unterdruck und nicht Luftvolumen arbeitet kann man schon ganz Rohre verlegen. Wie immer enge Radien meiden..
HT-Rohre immer noch mit einem blanken Draht umwickeln und erden, nicht wegen der ominösen Staubexplosion sondern weils einfach unangenehm ist nicht nur von der Frau sondern auch noch vom Staubsauger eine gepfeffert zu bekommen ;)

RockinHorse

Re: Absauganlage

Beitragvon RockinHorse » Mo 16. Apr 2018, 10:04

Moin, Moin
Floh hat geschrieben:...also das geht schon die Rohre haben nicht viel Luftwiderstand , da ein Staubsauger ja auch massiv durch Unterdruck und nicht Luftvolumen arbeitet...

nur so viel dazu: Wer erinnert sich vielleicht an Kindertage, wenn man mal durch einen (leeren) Gartenschlauch pusten wollte?
5 Meter gingen noch leicht :) aber 20 Meter oder gar mehr :mrgreen: da kam am Ende meist nicht mehr viel heraus.

Strömungswiderstand und Volumenstrom stehen in einem quadratischen Verhältnis zueinander (zumindest bei Gasen): mit dem Anstieg des Strömungswiderstandes (längere Leitung, oder abnehmender Querschnitt) nimmt der Volumenstrom quadratisch ab!

Mehr möchte ich nicht zu diesem Thema sagen und will mich auch einer weiteren Diskussion enthalten, weil es ein sehr komplexes Thema ist, an dem sich leicht die Gemüter erhitzen können. Mario hatte schon auf den anderen Thread verlinkt, in dem auf die Strömungsmechanik verwiesen wird.

jm2c

Heimwerkerking
Beiträge: 90
Registriert: Fr 13. Apr 2018, 20:26

Re: Absauganlage

Beitragvon Heimwerkerking » Mo 16. Apr 2018, 13:01

Ich danke schonmal für die Antworten. Der verlinkte Thread war wirklich informativ / hilfreich. Ich denke mit 50er HT Verrohrung liege ich auch ganz gut was den Durchmesser angeht. Längste Strecke bei mir dürfen um die 5 bis 6 Meter sein.

Hat evt jemand schon Erfahrungen mit so einem System auch einen ADH abzusaugen? Möglich oder hoffnungsloses Unterfangen?
Gruß Torben
Macher klopfen sich nur auf die Schulter damit der Staub abfällt.

Floh
Beiträge: 26
Registriert: Do 4. Mai 2017, 16:05

Re: Absauganlage

Beitragvon Floh » Mo 16. Apr 2018, 13:47

Hi,

die ADH mit einem Staubsauger abzusaugen ist leider ein ziemlich hoffnungsloses unterfangen, das wird nix werden..

Aber die 5 Meter sollten kein Problem sein, so lange ist schon mein Schlauch an meinem Staubsauger und der ist deutlich schlechter als ein Rohr..

manuel
Beiträge: 121
Registriert: Mi 19. Apr 2017, 21:08
Kontaktdaten:

Re: Absauganlage

Beitragvon manuel » Mo 16. Apr 2018, 15:48

Kann ich bestätigen.
Eine ADH mit einem "Normalen" Staubsauger abzusaugen ist schwierig bis unmöglich.
Ich habe den Scheppach Werkstattsauger
Unbenannt.JPG


Der Schlauch hat zwar 10cm Durchmesser, aber viel zu wenig Volumenstrom für eine ADH.
Jetzt habe ich eine Bernardo DC 450, und das ist einer gigantischer Unterschied.
Auch für die Kreissäge ist diese Absaugung besser geeignet.

Wenns irgendwie geht würde ich für die ADH und TKS eine "grosse" Absauganlage wählen.

gruss
Manuel

Nachtrag:
Scheppach: 183 m³/h
Bernardo DC450: 2800 m³/h

Das sind wohl Marketingzahlen, aber der Unterschied ist schon gewaltig.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Heimwerkerking
Beiträge: 90
Registriert: Fr 13. Apr 2018, 20:26

Re: Absauganlage

Beitragvon Heimwerkerking » Mo 16. Apr 2018, 18:23

Ich hatte mir ursprünglich die 400V Variante der Absaugung von Holzmann angeschaut. Aber leider passt das einfach von der Deckenhöhe nicht.
Wenn es eine gute Absaugung gibt die nicht so hoch ist bin ich da für Vorschläge offen. Allerdings wäre eine Verrohrung mit 125er Rohr auch schon sehr kompliziert.
Gruß Torben
Macher klopfen sich nur auf die Schulter damit der Staub abfällt.

kretin
Beiträge: 3
Registriert: So 21. Okt 2018, 17:30

Re: Absauganlage

Beitragvon kretin » Mo 22. Okt 2018, 19:13

Hallo zusammen,

ich hab mich zwar eben erst wegen einem anderen Thema angemeldet, wollte aber kurz mal meine Erfahrungen teilen.

Anfänglich bin ich an dieses Thema sehr ambitioniert herangegangen, hab mit Bernoulli die Strömungen berechnet, mir diverse Geräte zum Zweckentfremden geholt und habe schlussendlich keine Zeit zu der hochtrabenden Umsetzung gefunden.

Trotzdem ist meine Absaugung seit ca. fünf Jahren in Betrieb, aber eben etwas bodenständiger. Ein billig Nasssauger, 50er HT Rohre (die Grauen), Flexschlauch und gut. Maximallänge ca. 8m.

Bei einer Werkstatt in „Normalgröße“ sind die Strömungsverluste meiner bescheidenen Erfahrung nach vernachlässigbar gering, wie gesagt bei mir max. 8m Rohre und Schlauch. Aus meiner Sicht viel wichtiger ist was man zusammenschließen will!
Ein kleiner Staubsauger an ein 125er Rohrsystem fühlt sich an wie das Kinderspiel „Blase die Kerze mit dem Trichter aus“.
Ein System das über Luftvolumen arbeitet, angeschlossen an ein 50er HT Rohr ist wie wenn dir dein Kind beim nächsten Feuerwehrfest einen dieser kleinen Strohalme zu deiner Maß reicht und dich hoffnungsvoll anblickt.

Was ich vielleicht noch als Tipps dazu geben kann:
- vor einem Jahr bin ich auf Youtube Anleitungen zum Thema gestoßen. Kritisch hinterfragt kann man einiges davon gebrauchen.
- Beispielsweise Zyclon, den hab ich seitdem integriert und bin begeistern.
- Anleitungen für Sperrschieber Marke Eigenbau sind eher weniger interessant. Zugschieber für 50er Rohre gibt’s bei eBay und Co. für etwa 5€ das Stück.
- bitte keine KG Rohre (die Roten) verwenden die sind hierfür schlichtweg zu teuer. Mit dem Geld kauft man sich lieber die Zugschieber ;-)
- Abschaltautomatik braucht man für den Heimbetrieb eher weniger, und wenn dann gäb‘s im PC Handel bestimmt Master-Slave-Steckdosen fertig zu kaufen.
- und noch zum Schluss: Aufpassen welchen Flexschlauch man für die handgeführten Geräte verwenden will. Denn wer kennt nicht das Kinderspiel mit dem Plastikschlauch der beim Herumwirbeln lustige Geräusche von sich gibt?!?!

Einziger Umstand mit dem ich immer noch nicht ganz glücklich bin: Handgeräte ab deb Flexschlauch anschließen, wenn man verschiedene Hersteller mit verschiedenen Rohrdurchmessern hat. Hierfür hab ich noch keine Lösung gefunden und wäre für Verbesserungsvorschläge dankbar

Fred
Beiträge: 373
Registriert: Mi 7. Sep 2016, 17:25
Wohnort: Halle/Saale

Re: Absauganlage

Beitragvon Fred » Mo 22. Okt 2018, 23:48

Für die diversen Durchmesser gibt es auch diverse Adapter, und für alle Fälle, wenn nix mehr paßt, ein Stück eines alten Fahrradschlauches. DER paßt immer.

Grüße
Fred


Zurück zu „• (Halb)Stationäre Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste