Bernardo FKS 1600 N

Tischkreissäge & Co. - Testberichte, Vorstellung, Besprechung
Benutzeravatar
tomkaes
Beiträge: 3
Registriert: Sa 16. Feb 2019, 12:38
Wohnort: Mendig / Eifel

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon tomkaes » Fr 15. Mär 2019, 09:28

haifisch18 hat geschrieben:Blöde Frage:
Warum hast du den nicht gleich aufs neue Maß Lasern lassen?

Andere Frage:
Aus welchem Material ist deine Version? Das Original ist nicht aus den üblichen Baustählen, es bearbeitet sich von Hand deutlich anders :D


Guten Tag Benedikt,

bin gerade erst aus dem Urlaub zurück.

- Warum nicht gleich auf Maß?
Damit ich ihn auch als Ersatzteil "missbrauchen" kann, und genügend "Fleisch" für Sonderwünsche habe.

- Material: Federstahlblech
Bei mir: rostfreier Federbandstahl 1.4310, der ist noch stabiler bei Querbelastungen wie die Originale (C75?);
Bearbeitung von Hand: Diamantfeilen & Schlagstempel ;-)
Sonst: Hartmetallbohrer, Flex mit Zirkonfächerscheibe, Zirkonschleifbänder.
Meine ersten Tests mit einer Kantenfräsmaschine und TIN beschichteten Kantenfräsern laufen noch,
das Material ist aber so hart, das es wahrscheinlich wider aufs Schleifen rausläuft.
Gruss
Thomas

-noel-
Beiträge: 6
Registriert: Do 25. Okt 2018, 07:39

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon -noel- » Fr 15. Mär 2019, 10:33

tomkaes hat geschrieben:...
- Material: Federstahlblech
Bei mir: rostfreier Federbandstahl 1.4310, der ist noch stabiler bei Querbelastungen wie die Originale (C75?);
Bearbeitung von Hand: Diamantfeilen & Schlagstempel ;-)
Sonst: Hartmetallbohrer, Flex mit Zirkonfächerscheibe, Zirkonschleifbänder.
Meine ersten Tests mit einer Kantenfräsmaschine und TIN beschichteten Kantenfräsern laufen noch,
das Material ist aber so hart, das es wahrscheinlich wider aufs Schleifen rausläuft.


Ich glaube, eine Kleinserie von diesem modifizierten Spaltkeil würde hier durchaus reissenden Absatz finden :)
Ich wäre froh, wenn ich nicht an meinem "Originalen" rumbasteln müßte ...

Grüße
Ebe

Benutzeravatar
tomkaes
Beiträge: 3
Registriert: Sa 16. Feb 2019, 12:38
Wohnort: Mendig / Eifel

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon tomkaes » Fr 15. Mär 2019, 13:38

-noel- hat geschrieben:Ich glaube, eine Kleinserie von diesem modifizierten Spaltkeil würde hier durchaus reissenden Absatz finden :)
Ich wäre froh, wenn ich nicht an meinem "Originalen" rumbasteln müßte ...
Ebe


Ebe, genauso sieht der Plan aus;
gut Ding will Weile haben, ich mach das rein hobbymäßig auf Selbstkostenbasis,
und bin in das spezielle Thema eher wie die Jungfrau zum Kinde reingeschlittert.

Ich möchte, wie bisher, mit meinem Hilfsangebot keinem auf die Zehen treten; das war bisher unwahrscheinlich.
Entweder gab es die Hersteller schon lange nicht mehr (Ulmia etc.) oder der Abgesandte (Metabo) hat die Firmenentscheidung (keine Ersatzteile für seit Jahren abgekündigte Maschinen) öffentlich publiziert.

Nur um das klarzustellen:
wenn ich als (nur noch) Hobbytischler eine Formatsäge im Keller stehen hätte, deren Hersteller noch Ersatzteile liefern würde,
gäbe es bei mir 2 Originale (1x Serie, 1x Ersatzteil für meine Bedürfnisse bearbeitet).

Es wundert mich schon, da die Grundfunktion Nuten/Fälzen nicht gegeben ist,
warum noch niemand 10 Ersatzkeile bei Bernardo geordert hat.
Gruss
Thomas

Hobelspan
Beiträge: 22
Registriert: Di 5. Mär 2019, 19:07

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon Hobelspan » Fr 15. Mär 2019, 15:29

tomkaes hat geschrieben:Es wundert mich schon, da die Grundfunktion Nuten/Fälzen nicht gegeben ist,
warum noch niemand 10 Ersatzkeile bei Bernardo geordert hat.


Das war bei meiner Holzstar genauso.

Der Spaltkeil konnte nicht abgesenkt werden um unter Sägeblatthöhe zu kommen.
Eine Nut oder verdeckte Schnitte ging nicht.

Was machen?
Keil ausgebaut,auf den Frästisch und passen gefräßt :D

Jetzt geht alles :mrgreen:

Gruss Dieter

-noel-
Beiträge: 6
Registriert: Do 25. Okt 2018, 07:39

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon -noel- » Fr 15. Mär 2019, 17:07

tomkaes hat geschrieben:Ebe, genauso sieht der Plan aus;
gut Ding will Weile haben, ich mach das rein hobbymäßig auf Selbstkostenbasis,


:D Danke für die Info ... ich fasse mich in Geduld ;)

Grüße
Ebe

pillepalle123
Beiträge: 3
Registriert: Fr 12. Apr 2019, 23:19

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon pillepalle123 » So 14. Apr 2019, 11:47

Moin,
danke schonmal an alle, die hier so umfangreiche Infos zur Säge zur Verfügung gestellt habe, besonders Oldtimer!

Ich habe bisher nur an einer Panhans (Modellnummer nicht mehr lesbar) meines Vaters gearbeitet. Da ich nun endlich eine eigene Werkstatt aufbauen möchte, steht der Kauf einer FKS an. Ich möchte damit Echtholz-Möbel, Türen und alles was sonst noch anfällt bauen.

Die Bernardo gefällt mir soweit gut, doch einzig der etwas schwächlich wirkende Motor macht mir doch etwas Sorgen. Die Panhans hat einen 4,5kw Motor und ein 315mm Sägeblatt verbaut. Da kann man auch mal 70mm Hartholz drüberziehen ohne dass man das Gefühl hat, dass die Säge schlappmacht.

2,1kw (s6) bzw 1,5KW (s1) sollten doch recht schnell an ihre Grenzen kommen, oder könnt ihr meine Bedenken zerstreuen?

Es gibt auch noch Fabrikate z.B.von Holzmann, die bis auf Details wie die Befestigung des Anschlages und eben einen stärkeren Motor bauglich sein dürften.

VG
Chris

oldtimer
Beiträge: 3297
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon oldtimer » So 14. Apr 2019, 13:00

pillepalle123 hat geschrieben:
Die Bernardo gefällt mir soweit gut, doch einzig der etwas schwächlich wirkende Motor macht mir doch etwas Sorgen. Die Panhans hat einen 4,5kw Motor und ein 315mm Sägeblatt verbaut. Da kann man auch mal 70mm Hartholz drüberziehen ohne dass man das Gefühl hat, dass die Säge schlappmacht.



Siehe hier viewtopic.php?f=43&t=318
Gesendet von meinem Klapprechner

Benutzeravatar
Klaus
Beiträge: 3273
Registriert: So 3. Jul 2016, 13:39
Wohnort: Wohmbrechts (Bayern)

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon Klaus » So 14. Apr 2019, 18:59

Hallo Volker,

schöne Gelegenheit, Deinen Bericht über die Eichenbank nochmal durchzulesen. Ich hoffe die Tochter des Hauses ist immer noch glücklich über das Schmuckstück.

Gruss, Klaus

oldtimer
Beiträge: 3297
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon oldtimer » So 14. Apr 2019, 22:05

Hallo Klaus,

mit der Bank gab es keinerlei Probleme, keine Risse, steht als Schmuckstück immer noch in der Diele.
Aber bald bekommt die Bernardo wieder Arbeit.


Gruß
Volker
Gesendet von meinem Klapprechner

pillepalle123
Beiträge: 3
Registriert: Fr 12. Apr 2019, 23:19

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon pillepalle123 » Fr 19. Apr 2019, 19:24

Hallo Volker,
danke für den Links, ich werde mir die Maschine mal beim Herrn Baur anschauen, der ist in meiner Nähe.

VG
Chris


Zurück zu „• (Halb)Stationäre Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste