ADH in 260 oder 310 mm ?

Tischkreissäge & Co. - Testberichte, Vorstellung, Besprechung
Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 6215
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: ADH in 260 oder 310 mm ?

Beitragvon Mandalo » So 2. Aug 2020, 07:43

Es kommt immer auf die Beschaffenheit des Holzes, den Zeiteinsatz, die Häufigkeit des Maschineneisatzes und den Anspruch auf Genauigkeit an.

Dozent hat geschrieben:...wäre mit der Dickten plan hobeln und dann mit TS+FS abrichten eine Möglichkeit? Oder ist das zum Scheitern verurteilt?...


Ein verdrehtes Holz bleibt verdreht wenn du es lediglich durch die Dickten lässt. Die Dickteneinrichtung ist nicht dafür gedacht „plan“ zu hobeln, sondern um das Holz auf die gewünschte Stärke zu bringen. Die besten Ergebnisse erreicht man wenn dazu vorher eine Seite auf der Abrichte plan abgerichtet wurde.

Noch wichtiger ist beim Einsatz der Abrichteinrichtung das Erzielen eines rechten (oder anderen, gewünschten) Winkels. Ohne Abrichte kann dein Holz im fertigen Zustand eher einem Rhombus als einem rechtwinkligen Rechteck gleichen.

Soviel nur zu Theorie, natürlich spielen dabei andere Faktoren auch eine große Rolle. Anspruch, Häufigkeit, Geldeinsatz, Platzverhältnisse... muß natürlich jeder für sich selbst erwägen.

Ich selbst habe folgenden Videotipp noch nicht angesehen (werde ich aber noch tun), bin aber davon überzeugt dass Jonas Winkler mein geschriebenes detailliert wiedergibt.

https://www.youtube.com/watch?v=Q2ypJAazqTk
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 6215
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: ADH in 260 oder 310 mm ?

Beitragvon Mandalo » So 2. Aug 2020, 08:23

So, nun habe ich mir den Film angesehen und es hat sich bestätigt - absolut klasse! Und erklärt warum eine reine Dicktenhobelmaschine ohne Abrichtmöglichkeit sinnfrei ist - sofern man tiefer ins Hobby einsteigen möchte. Ab Minute 18.30 die Erklärung dafür.
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter

Benutzeravatar
Klaus
Beiträge: 5074
Registriert: So 3. Jul 2016, 13:39
Wohnort: Wohmbrechts (Bayern)

Re: ADH in 260 oder 310 mm ?

Beitragvon Klaus » So 2. Aug 2020, 11:28

Tja - den Kommentaren vom Dieter ist von meiner Seite nichts mehr hinzuzufügen. Heiko Rech hat ja mal eine zeitlang versucht, nur mit den Dickenhobel auszukommen. Ist aber inzwischen auch bei einer "richtigen" ADH gelandet ... Wenn man nicht zuviel mit Massivholz macht und eine gute Raubank hat, könnte das funktionieren. Wenn man keinen Platz hat, dann bleibt ja auch gar nichts anders übrig.

Gruss, Klaus

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 6215
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: ADH in 260 oder 310 mm ?

Beitragvon Mandalo » So 2. Aug 2020, 11:56

Also ich habe ja die Uralt-Scheppach hmc 2600. Ich würde definitiv nichts darunter kaufen. Mit der Fahreinrichtung, die meine Maschine hat, ist es ein leichtes Spiel sie in der Werkstatt in eine Nische zu stellen und bei Bedarf entsprechend zu platzieren. Da ich einige Anbaumaschinen besitze würde ich sie, sollte meine den Geist aufgeben, wohl versuchen in eBay eine, in einem guten Zustand, zu ergattern.
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter

Dozent
Beiträge: 675
Registriert: Mo 4. Jul 2016, 00:38
Wohnort: Region Hannover

Re: ADH in 260 oder 310 mm ?

Beitragvon Dozent » Mo 3. Aug 2020, 15:37

Danke für eure Ausführungen und den tollen Video-Tipp!

Daniel

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 6215
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: ADH in 260 oder 310 mm ?

Beitragvon Mandalo » Mo 3. Aug 2020, 16:50

Gerne! Zum Karnickelstall bauen benötigst du nichts besonderes an Hobelmaschine, bei geplanten, anspruchsvolleren Arbeiten mit Vollholz, ist eine ADH AbrichtDicktenHobelmaschine unumgänglich.

Da spare ich eher an der Möglichkeit das Holz mit einer teuren Maschine zu fräsen, das macht eine günstige Maschine meist genau so gut als eine Teure. Das sieht beim Hobeln schon anders aus. Und von der Anzahl der Nutzung, bei Vollholz ist ganz klar das Sägen an erster Stelle, darauf folgt sofort das Hobeln, dann das Schleifen, erst dann folgt das Fräsen.
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter

kretin
Beiträge: 22
Registriert: So 21. Okt 2018, 17:30

Re: ADH in 260 oder 310 mm ?

Beitragvon kretin » Sa 8. Aug 2020, 21:50

Servus zusammen,
und danke für die vielen Kommentare. Das lässt zumindest hoffen das nicht nur ich der Kretin bin, dem man alles erklären muss :lol:

@Mandalo: Und natürlich kann keiner für mich die Frage „möchte ich künftig mit Vollholz bauen?“ beantworten. Darum hab ich auch nicht gefragt. Aber bei meiner Antwort „klar gutes Vollholz gibt’s bei mir vor Ort“ ,komme ich gerade vom hundertsten ins tausendste.

@Hirschtee: Nur mit Plattenwerkstoffen werde ich wohl nicht mehr glücklich. Denn was Trocknung/Harzen, Materialstärke oder Maßhaltigkeit angeht, werden gerade stabverleimte Platten inzwischen immer grenzwertiger. Und meine OSB-Phase hatte ich 2002...

@Klaus: Ja mit deiner Einschätzung hast du absolut recht, und „rechnen“ war nicht zwingen im monetären Sinne... sondern vielmehr den ganzen Rattenschwanz den so etwas hinter sich her zieht. Also auch bei mir geht es um Weiterentwicklung vs. Skepsis.

@michaelhild: Scheppach, Zipper, Stahlmann, Einhell wären portable Abricht-Dickten welche z.B. am Amazonas für +/- 200 € angeboten werden. Aber in dem Vidoo con Mandalo wird ja auch darauf hingewiesen das diese eigentlich schwerer als das Werkstück sein sollten.

@Dozent: Abrichten ohne Abrichte kann möglich sein, in dem folgenden Video wird die schnellste Variante gut erklärt https://www.youtube.com/watch?v=cl13hc_HGHk

Allerdings von Hand einen rechte Winkel durch Abrichten, dann plan Hobeln und dann z.B. an eine Stoßlade gehen ist nichts für schwache Nerven. Ansonsten würde ich hier nicht eure Meinungen hören wollen. Also spinne ich mal meine Gedanken weiter...

Größere ADH bedeutet auch das man eine größere Absaugung benötigt. Die muss ja auch wieder untergebracht werden und es fallen zusätzliche Kosten an. Vorhin habe ich auch etwas von einer Spiralmesserwelle gelesen, da muss ich sagen das mir dann doch die 800€ für fehlen werden. Aber mit den Traum vieler Youtuber, der Hammer, liebäugle ich nach euren und deren Einschätzungen inzwischen auch schon. (Preisspirale dreht sich weiter) Aber dann käme das nächste, ich bekomme 50er Bohlen. Die müssten auch mit irgendetwas wie einer Bandsäge aufgetrennt werden...

schwierig da noch irgendwann ein „das reicht jetzt“ auszumachen. Daher interessiert mich eben brennend wo ihr aufgehört habt oder wo ihr festgestellt habt, das ihr xy Euro in den Sand gesetzt habt weil es doch aus xy Gründen etwas „Größeres“ sein muss.

Benutzeravatar
michaelhild
Moderator
Beiträge: 3196
Registriert: Di 28. Jun 2016, 20:01
Wohnort: Im sonnigen LDK
Kontaktdaten:

Re: ADH in 260 oder 310 mm ?

Beitragvon michaelhild » So 9. Aug 2020, 08:36

kretin hat geschrieben:@michaelhild: Scheppach, Zipper, Stahlmann, Einhell wären portable Abricht-Dickten welche z.B. am Amazonas für +/- 200 € angeboten werden. Aber in dem Vidoo con Mandalo wird ja auch darauf hingewiesen das diese eigentlich schwerer als das Werkstück sein sollten.


Ich denke zwar, dass Du das nicht hören willst, aber das sind keine ADH´s. Das sind Spielzeuge für Leistchen.
Anfangs hatte ich auch so ein rausgeworfenes Geld, das ist nichts. Für das Geld lieber was einfaches gebrauchtes, da gehts so ab 300€ los und man bekommt etwas, mit dem man auch wirklich arbeiten kann.
Grüße
Micha

Was man tut, kann man auch gleich richtig machen.
Mein Holzblog

oldtimer
Beiträge: 5777
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: ADH in 260 oder 310 mm ?

Beitragvon oldtimer » So 9. Aug 2020, 14:50

Hallo,

ich habe einige Infos von Bernardo zur Spiralmesserwelle erhalten:

Wir werden in Zukunft (Maschinen ca. ab Ende des Jahres verfügbar) bei sämtlichen Hobelmaschinen Modelle mit Spiralwelle anbieten, jeweils zu einem konkurrenzlosen Preis.



Grundsätzlich verwenden wir zwei verschiedene „Designs“ der Spiralwellen:



Im folgenden Bild sehen Sie die Spiralwelle mit zwei Messerreihen und diese wird in der Zukunft bei folgenden Modellen eingesetzt:

· AD 260 S (bestückt mit 24 Stk. Hartmetall Wendemesser)

· ADM 260 S (bestückt mit 24 Stk. Hartmetall Wendemesser)

· FS 310 PS (bestückt mit 30 Stk. Hartmetall Wendemesser)

· PT 310 S (bestückt mit 30 Stk. Hartmetall Wendemesser)



Spiralmesserwelle 1.jpg





Bei den größeren und hochwertigeren Maschinen und auch bei zwei Dickenhobelmaschinen werden wir diese Spiralwelle mit 4 Messerreihen verwenden:

· AD 310 S (bestückt mit 56 Stk. Hartmetall Wendemesser)

· AD 410 S (bestückt mit 72 Stk. Hartmetall Wendemesser)

· DH 310 S (bestückt mit 56 Stk. Hartmetall Wendemesser)

· DH 410 S (bestückt mit 72 Stk. Hartmetall Wendemesser)







Spiralmesserwelle 2.jpg




Vorteile bringen die Modelle mit den Spiralwellen allemal, auch mit nur zwei Messerwellen haben Sie nicht nur ein saubereres Hobelergebnis, sondern haben auch einen niedrigeren Lärmpegel und können die Messer auf allen vier Seiten verwenden. Des Weiteren ist die Lebensdauer der Hartmetall Plättchen ist im Schnitt 20x so hoch wie bei herkömmlichen HSS Streifenmesser!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 6215
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: ADH in 260 oder 310 mm ?

Beitragvon Mandalo » So 9. Aug 2020, 15:01

Das wird sich bestimmt einiges auf den Maschinenpreis auswirken. Ansonsten bestimmt eine tolle Sache.
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter


Zurück zu „• (Halb)Stationäre Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste