Bernardo FKS 1600 N

Tischkreissäge & Co. - Testberichte, Vorstellung, Besprechung
RAS720
Beiträge: 28
Registriert: Do 20. Aug 2020, 10:15

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon RAS720 » Di 19. Jan 2021, 19:22

Moin,
mit dem Feilen des Keiles wird es schwierig werden, da dieser verdammt hart ist, jedenfalls meiner.
Wenn der Lock down vorbei ist, gehe ich damit zum Metaller.

Alternativ wäre, oben gut 15 mm mit Schlitz abflexen und Schlitz für Haube mit reinflexen, ggfs. mit einem Dremel.

Gruß
Thomas

BLUEfish25
Beiträge: 1
Registriert: Mo 4. Jan 2021, 20:18

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon BLUEfish25 » Fr 22. Jan 2021, 16:48

Hallo,
Hier auch eine Frage an alle Bernardo FKS 1250/1600N Besitzer.
Ist bei der Säge auch ein Gehrungswinkel dabei, z. B. Wie bei der Record Power TS250-C bzw. TS250-RS ?

Donut009
Beiträge: 23
Registriert: So 13. Dez 2020, 14:00

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon Donut009 » Fr 22. Jan 2021, 18:12

@Bkuefish: Nein

Frage an alle Besitzer:
Habe weiter oben ja geschrieben das u. a. mein Tisch für meinen Geschmack zu uneben ist. Habe das inzwischen auch reklamiert.
Jetzt ist mir eine Anomalie aufgefallen.

Eine Schraube die den Tisch ans Aggregat schraubt hat zwischen Blech und Guss Tisch eine Unterlegscheibe. Dort ist der Tisch auch zu hoch. Ist das bei euch auch so, dass da teilweise mit Scheiben geshimst wurde? Oder ist da immer Blech direkt auf Guss?

Grüße Marco
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

RAS720
Beiträge: 28
Registriert: Do 20. Aug 2020, 10:15

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon RAS720 » Fr 22. Jan 2021, 20:44

Moin,
bei meiner Bernardo ist dort keine U-Scheibe dazwischen. Denke, das die eindeutig fehl am Platz ist.

Gruß
Thomas

RAS720
Beiträge: 28
Registriert: Do 20. Aug 2020, 10:15

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon RAS720 » Sa 23. Jan 2021, 07:43

Moin,
aber schau dir mal die rechte Verschraubung an. Sieht so aus, dass der Steg nicht sauber winklig angeschweißt wurde, sondern unter dem Miniwinkel landet. Vielleicht wurde deshalb links die U-Scheibe gesetzt. Meß doch mal die gesamte Kantenlänge des Gehäuses von ver Unterkante links und rechts.

Gruß
Thomas

Donut009
Beiträge: 23
Registriert: So 13. Dez 2020, 14:00

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon Donut009 » Sa 23. Jan 2021, 07:56

RAS720 hat geschrieben:Moin,
aber schau dir mal die rechte Verschraubung an. Sieht so aus, dass der Steg nicht sauber winklig angeschweißt wurde, sondern unter dem Miniwinkel landet. Vielleicht wurde deshalb links die U-Scheibe gesetzt. Meß doch mal die gesamte Kantenlänge des Gehäuses von ver Unterkante links und rechts.


Gruß
Thomas

Danke für den Hinweis. Das messen ist eine gute Idee. Der Steg ist aber glaube ich in Ordnung. Das ist auch nur abgekantetes Blech und nicht geschweißt. Rechts täuscht das durch ein Schatten im Bild

Die vermeintliche Kante ist eher eine Kratzer
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Donut009
Beiträge: 23
Registriert: So 13. Dez 2020, 14:00

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon Donut009 » Mi 27. Jan 2021, 12:51

Thema justierung Queranschlag.
Das ist ja nicht so glücklich gelöst, da der Anschlag und die Klemmung in einem Bauteil vereint wurde. Die Funktionen gehören getrennt.

Es gibt hier einige Ideen wie es genauer geht. Meist aber mit ein, manchmal zwei Nachteilen
- 45° lässt sich nicht mehr einstellen
- Profil lässt sich nicht mehr zum Anwender hin platzieren (für Werkstücke vor dem Anschlag)

Nachteil 1 möchte ich auf keinen Fall, Nachteil 2 - naja ok, aber auch das gefällt mir nicht. Ich suche bei sowas gerne nach einer "perfekten" Lösung.
Ich habe mal bei anderen Sägen abgeschaut und finde zB die Methode bei Hammer recht simpel. Die haben im Prinzip einen Art wegklappbaren Anschlag. Hat schon mal jemand sowas angebracht oder eine Idee woher man solche Teile bekommt? Die Achse um die gedreht wird müsste ja in Achsrichtung relativ spielfrei sein, dass das funktioniert.

>>> ADMIN-INFO <<<

Keine Bilder aus fremden Quellen verwenden (so stehts in den Forenregeln)

mizeg
Beiträge: 3
Registriert: Di 5. Feb 2019, 13:43

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon mizeg » Mi 3. Feb 2021, 17:35

Hallo,
ich lese hier seit einigen Wochen mit und habe viele wertvolle Tipps zur 1600 N bekommen. Vielen Dank an Alle.
Ich möchte auch etwas beitragen und hier kurz meine Variante zur Ablänganschlag Fixierung zeigen.
Das klappt bei Anschlag Montage in beiden Positionen und 90 Grad ist bei dieser Variante auch weiter möglich.

Der Anschlag besteht aus 6mm starkem Blech mit einer 8mm Bohrung, einem 8mm Gewinde und etwas Farbe. Könnte man auch aus Alu bauen, hatte ich aber nicht da. Im Auslegertisch ist jeweils ein 8 mm Gewinde. Die Bleche werden mit einem Knebel mit 8mm Gewinde gehalten und können bei Bedarf zur Seite gedreht werden. Justiert wird dann einfach mit der Madenschraube.
Simpel aber effektiv. Man muss lediglich drauf achten, dass die Madenschraube schergängig ist bzw. mit etwas Loctite nachhelfen. Zum Kontern ist (zumindest hinten) kein Platz. Aber ich denke Bilder sagen mehr als 1000.....

VG, Georg


b1.jpg


b2.jpg


b3.jpg


b4.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Donut009
Beiträge: 23
Registriert: So 13. Dez 2020, 14:00

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon Donut009 » Mi 3. Feb 2021, 18:20

Die Lösung gefällt mir. Hat der Auslegertisch genug Wandstärke für das Gewinde? Das sind doch sicher nicht mehr als 2 mm?

traxl
Beiträge: 29
Registriert: Mo 1. Feb 2021, 21:43
Wohnort: OS-Land

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon traxl » Mi 3. Feb 2021, 18:23

Hallo,
im Parallelforum wieś ein Link auf diesen Thread. Gratuliere für die Ausdauer, mit der er gepflegt wird.
Ich bin im Begriff, die hier diskutierte Maschine zu kaufen und habe zwei Fragen:
Die Maschine ist bei mehreren Händlern nicht mehr auf Lager verfügbar. Komme telefonisch und auch mit Mail nicht durch. Hat jemand vergleichbares erlebt?
Ich möchte die Maschine auf Rollen setzten: Wenn ich die Bohrungen der Stellfüße verwende, wüsste ich gerne das Gewindemaß (10mm?). Bleibt die Maschine stabil, wenn die Rollen alle in eine Richtung weisen? Dadurch würde die Aufstandsfläche in entgegengesetzter Richtung verkleinert. Ist das unproblematisch oder muss man die Rollen seitlich montieren?
Grüße Richard


Zurück zu „• (Halb)Stationäre Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste