Bernardo FKS 1600 N

Tischkreissäge & Co. - Testberichte, Vorstellung, Besprechung
fs1806
Beiträge: 7
Registriert: Fr 16. Apr 2021, 17:12

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon fs1806 » So 7. Aug 2022, 18:08

HAllo Volker,

danke für Deine Antwort. Mir ist schon bewußt, daß die zweite Mutter zum Kontern gedacht ist (hatte ich ja geschrieben). Allerdings ist dann der Ausleger sehr labil, da man ihn relativ einfach anheben kann (auch versehentlich) und schlimstenfalls den Schiebetisch durch die große Hebelwirkung beschädigt. Auch beim schieben finde ich es so viel angehmer, da es sich gerade bei großen Platten viel ruhiger schiebt.

Den Ausleger kann ich dennoch sehr leicht demontieren ohne die obere Mutter zu lösen , in dem ich die untere Mutter löse (und so auch die eingestellte Höhe behalte durch die obere Muter) den Schiebetisch soweit wie möglich mit Ausleger durchschiebe und dann den Ausleger am Tisch löse , den Schiebetisch zurückziehe und den Ausleger aber an der Position festhalte. Damit ist der Auleger vom Schiebetisch getrennt und kann nach oben mit Stützstange herausgenommen werden. Habe ich schon merfach so gemacht.

Montage in umgekehrter Reihenfolge.

VG
Frank

mkraemerx
Beiträge: 6
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 14:29
Wohnort: Waldshut-Tiengen

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon mkraemerx » So 7. Aug 2022, 18:30

dann schau mal ob die Schraube, mit der das Gelenk des Auslegers befestigt ist, bei dir angezogen ist. Bei mir war die total wabbelig, muss man einfach festschrauben. Sollte eigentlich ab Werk, aber war bei mir auch nicht. Und dann musst du ggf. noch das Gelenk des Auslegers einstellen so dass der Ausleger immer die passende Höhe hat, das geht mit den 4 Schrauben unten am Gelenk des Auslegers.

Die korrekte Ausrichtung des Schiebetisches und des Auslegertisches zum Sägeblatt muss eh auch ohne die Unterstützung sitzen.
Gruss, Michel

oldtimer
Beiträge: 7567
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon oldtimer » So 7. Aug 2022, 19:34

Hallo,

bei mir hat es in acht Jahren den Ausleger nie versehentlich nach oben gehoben, trotz teilweise hefrigem Werkstattalltag. Die Maschine ist schon recht stabil, zwischen der und der Bosch liegen mehrere Welten.

Bei meiner Sicar ist die Stange am Ausleger fest, der Tisch liegt dann nur auf der Stange, würde aber auch nie abheben.

Gruß

fs1806
Beiträge: 7
Registriert: Fr 16. Apr 2021, 17:12

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon fs1806 » So 7. Aug 2022, 19:49

Schrauben am Gelenk sind alle fest und auch die Imbusschrauben unten sie so eingestellt, daß der Stützausleger sich parallel zum Schiebetisch bewegt, also nicht Achterbahn fährt.

Ich kann es gern nochmal mit gekonterter Mutter oben und somit ohne Mutter unten ausprobieren. Bis jetzt habe ich halt die Erfahrung gemacht, daß eine Mutter oben und unten sich halt für mich stabiler anfühlt.

...und eine SICAR kann man wohl nicht mit einer Bernardo vergleichen...

oldtimer
Beiträge: 7567
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon oldtimer » Mo 8. Aug 2022, 08:06

fs1806 hat geschrieben:
...und eine SICAR kann man wohl nicht mit einer Bernardo vergleichen...

Warum nicht? Das was ich heute auf der Sicar säge habe ich früher auf der Bernardo gesägt.

Die Bernardo ist leichter zu justieren , sie hat einfach weniger Schrauben. :mrgreen:

Du hast Dir eine ziemlich brauchbare Maschine gekauft, arbeite erst einmal damit, dann bekommst Du auch ein Gefühl dafür.

fs1806
Beiträge: 7
Registriert: Fr 16. Apr 2021, 17:12

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon fs1806 » Mo 8. Aug 2022, 14:10

oldtimer hat geschrieben:
fs1806 hat geschrieben:
Du hast Dir eine ziemlich brauchbare Maschine gekauft, arbeite erst einmal damit, dann bekommst Du auch ein Gefühl dafür.


oh, herzlichen Dank für deinen Ratschlag :o Gut , daß du meine Gefühle so gut kennst.

oldtimer
Beiträge: 7567
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon oldtimer » Mo 8. Aug 2022, 17:26

fs1806 hat geschrieben:
oldtimer hat geschrieben:
fs1806 hat geschrieben:
Du hast Dir eine ziemlich brauchbare Maschine gekauft, arbeite erst einmal damit, dann bekommst Du auch ein Gefühl dafür.


oh, herzlichen Dank für deinen Ratschlag :o Gut , daß du meine Gefühle so gut kennst.


Deine Gefühle interessieren mich einen feuchten Kehricht.

Da ich meine 1600 seit Dezember nicht mehr habe, bin ich aus diesem Thema endgültig raus.

MHolz
Beiträge: 17
Registriert: Di 13. Mär 2018, 18:35

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon MHolz » Do 1. Sep 2022, 19:05

Hallo, falls es jemanden interessiert, bei mir hatte die Gewindestange in der Aufnahmebohrung des Auslegertisches etwa 2-3mm spiel, dadurch schaukelte und wackelte der Auslegertisch beim Verfahren des Schiebeschlitten. Abhilfe schafften nun bei Stücke Siebdruck mit eingepresstem Kugellager. Jetzt läuft alles sehr geschmeidig.
Liebe Grüße Markus.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

fs1806
Beiträge: 7
Registriert: Fr 16. Apr 2021, 17:12

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon fs1806 » So 18. Sep 2022, 10:47

Kann man auf dieser Säge ein Nutkreissägeblatt mit z.B. 6mm Nutbreite verwenden? Kein Dado-Stack. Hat da jemand Erfahrung? Falls ja, welches Sägeblatt käme in Frage?

oldtimer
Beiträge: 7567
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon oldtimer » So 18. Sep 2022, 11:18

Mscholz1978 hat geschrieben:Hallo, grade die Antwort auf meine Frage vom 17.08. von Bernardo bekommen, Nutkreissägeblätter passen bis maximal 8mm auf die Maschine - dann werd ich mir wohl auch so eine zulegen - nach allem was ich gelesen habe, sollte die FKS1600 wohl das derzeit beste Preis-/Leistungsverhältnis haben.
mfg Martin


Zurück zu „• (Halb)Stationäre Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste