Testbericht RECORD POWER Bandsäge SABRE 350

Tischkreissäge & Co. - Testberichte, Vorstellung, Besprechung
Benutzeravatar
Bavarian-Woodworker
Administrator
Beiträge: 1058
Registriert: Fr 24. Jun 2016, 17:49
Wohnort: Bernhardswald-Kürn
Kontaktdaten:

Testbericht RECORD POWER Bandsäge SABRE 350

Beitragvon Bavarian-Woodworker » Mo 26. Mär 2018, 16:29

Hallo liebe Holzwurmgemeinde,
Verstecken ist aktiviert
Um diesen versteckten Text lesen zu können, mußt du registriert und angemeldet sein.

Servus, der Lothar
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Bild
<<< four golden cowboy rules - faster horses - younger ladys - older whiskey - more money >>>

Benutzeravatar
Hardy
Beiträge: 83
Registriert: So 7. Aug 2016, 15:08

Re: Testbericht RECORD POWER Bandsäge SABRE 350

Beitragvon Hardy » Mo 26. Mär 2018, 16:56

Hallo Lothar,
vielen Dank für deinen ausführlichen und umfangreich bebilderten Bericht.
Deine Beschreibung paßt sehr gut zu meinem Eindruck, den ich auf der Holzhandwerk in Nürnberg von
der Maschine bekommen habe. Da wird wohl wieder was auf die Wunschliste kommen. :D
VG Hardy

Benutzeravatar
wozo3561
Beiträge: 609
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 16:29
Wohnort: Pulheim NRW
Kontaktdaten:

Re: Testbericht RECORD POWER Bandsäge SABRE 350

Beitragvon wozo3561 » Mo 26. Mär 2018, 18:19

Hi Lothar,

danke für den tollen Bericht! :)

Das hier allerdings halte ich für eine blöde Idee (Sorry):
Bavarian-Woodworker hat geschrieben:Die beste Möglichkeit, um die Sicherheitsschalter zu testen, ergibt sich bei einem Sägebandwechsel. Dazu wird die Maschine bei geschlossenen Türen eingeschaltet. Dann eine Türe öffnen. Die Säge sollte nun sofort stoppen.


Du legst so die laufenden Räder frei, die zwar sofort stoppen sollten, trotzdem aber nachlaufen. Wie wäre es mit: Türe öffnen und Einschalter betätigen - die Säge darf sich nicht einschalten lassen. So kann nichts passieren!

Bavarian-Woodworker hat geschrieben:Durch Umsetzen des Antriebsriemens kann die Sabre 350 mit zwei unterschiedlichen Geschwindigkeiten betrieben werden. 440m/min ist die richtige Drehzahl für alle Holz- und Plattenwerkstoffe. Für Nichteisenmetalle ist die höhere Drehzahl von 1000m/min gedacht.


Das habe ich andersrum in Erinnerung. Holz bis 1000m/min und NE mit niedrigerer Geschwindigkeit, weil Zahndichte viel höher. Sonst versaust Du das Blatt.
Gruß Wolfgang

Benutzeravatar
Bavarian-Woodworker
Administrator
Beiträge: 1058
Registriert: Fr 24. Jun 2016, 17:49
Wohnort: Bernhardswald-Kürn
Kontaktdaten:

Re: Testbericht RECORD POWER Bandsäge SABRE 350

Beitragvon Bavarian-Woodworker » Mo 26. Mär 2018, 19:25

Hallo Wolfgang,

vielen Dank für Deinen Hinweis.

Du hast natürlich recht, was die Drehzahlangaben betrifft. Ich habe gerade die beiden Betriebsanleitungen verglichen, in der englischen ist es richtig beschrieben in der deutschen falsch übersetzt. Man sollte eben zusätzlich zum Lesen der Anleitung (oder gerade deshalb) trotzdem immer das Hirn einschalten.

Die „Anleitung“ für den Mikroschalter-Sicherheitstest habe ich 1:1 aus der Betriebsanleitung übernommen. Dieser Tipp steht auch in gleicher Weise in der englischen Anleitung.

Den Fehler mit den Drehzahlen werde ich gleich mal berichtigen.

Servus, der Lothar
Bild
<<< four golden cowboy rules - faster horses - younger ladys - older whiskey - more money >>>

Benutzeravatar
JoachimK
Beiträge: 172
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 12:25
Wohnort: Kerkrade (Niederlande)

Re: Testbericht RECORD POWER Bandsäge SABRE 350

Beitragvon JoachimK » Mo 26. Mär 2018, 20:17

Hallo Lothar,

vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht.

Ich sehe dabei viele Parallelen zur normalen BS350. So groß scheinen da die Unterschiede nicht zu sein. Oder? Wahrscheinlich gibt es bei den Details einige Verbesserungen.

Was die Absaugung angeht, wird das vermutlich mit der Reduzierung auf 50mm und dem Werkstattsauger nicht wirklich funktionieren. Bei mir zumindest klappt das nicht. Da geht zuviel daneben, dass man von guter Absaugung reden könnte. Bin mal gespannt, wie die Bernado damit umgeht. Das wird bestimmt besser klappen. Wen es interessiert, guckt mal in die HolzWerken 71. Da ist ganz gut beschrieben, warum das so ist, wie es ist. :lol:

Viele Grüße
Joachim

Benutzeravatar
michaelhild
Moderator
Beiträge: 3121
Registriert: Di 28. Jun 2016, 20:01
Wohnort: Im sonnigen LDK
Kontaktdaten:

Re: Testbericht RECORD POWER Bandsäge SABRE 350

Beitragvon michaelhild » Mo 26. Mär 2018, 20:41

Ich hab den Bericht zwar nur überflogen, muss ich mal in Ruhe lesen, aber die Maschine macht einen sehr guten Eindruck und der Chef hat wieder ganze Arbeit geleistet. Ein sehr ausführlicher Artikel.

Wegen dem Test des Sicherheitsschalters. Türlich liegt dann das laufende Band frei, aber wenn man den Test macht, weiß man ja, was nach hinter der zu öffnenden Türe ist. Wer dann ins laufende Band greift, ist selber schuld.
Grüße
Micha

Was man tut, kann man auch gleich richtig machen.
Mein Holzblog

Benutzeravatar
wozo3561
Beiträge: 609
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 16:29
Wohnort: Pulheim NRW
Kontaktdaten:

Re: Testbericht RECORD POWER Bandsäge SABRE 350

Beitragvon wozo3561 » Mo 26. Mär 2018, 20:56

michaelhild hat geschrieben:Wegen dem Test des Sicherheitsschalters. Türlich liegt dann das laufende Band frei, aber wenn man den Test macht, weiß man ja, was nach hinter der zu öffnenden Türe ist. Wer dann ins laufende Band greift, ist selber schuld.


War ja nur ne Idee - Mennooo! Fand halt nur, daß ein genau so funktionierender Test ohne laufende Maschine sicherer ist... :shock:
Gruß Wolfgang

Benutzeravatar
Bavarian-Woodworker
Administrator
Beiträge: 1058
Registriert: Fr 24. Jun 2016, 17:49
Wohnort: Bernhardswald-Kürn
Kontaktdaten:

Re: Testbericht RECORD POWER Bandsäge SABRE 350

Beitragvon Bavarian-Woodworker » Mo 26. Mär 2018, 20:57

Hallo Holzwürmer,

danke für euer positives Feedback bisher.

In der Anleitung steht deshalb ja auch, dass der "Sicherheitstest" OHNE Sägeband erfolgen sollte. Deshalb der Tipp, es beim Bandwechsel zu machen, wenn das Band eh schon abgebaut ist. Andererseits dürfte, ohne Sägeband bei laufender Maschine und geöffneter oberer Tür eh kein Risiko bestehen, da sich das Schwungrad nicht dreht. Der Motor treibt ja nur das untere Schwungrad an und das Sägeband dann das obere. Wie der Micha schon geschrieben hatte, wenn man die untere Türe bei laufender Maschine öffnet, "weis" man ja, was einem erwartet und ist entsprechend vorsichtig.

Ich werde mal versuchen, das in ein kleines Video zu packen. Erst muss aber der Bericht zur Sabre 450 fertig werden.

Servus, der Lothar
Bild
<<< four golden cowboy rules - faster horses - younger ladys - older whiskey - more money >>>

Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 6938
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 16:58
Wohnort: Schwedt,Uckermark(Brandenburg)

Re: Testbericht RECORD POWER Bandsäge SABRE 350

Beitragvon Mario » Mo 26. Mär 2018, 21:04

Hallo Lothar
Ein hübsches Maschinchen und ein gutes scheinbar ja auch. Auch wenn ich in meiner jetzigen Werkstatt wohl keine solche Bandsäge reinwuchten werde, Danke für den schön bebilderten und beschriebenen Test.

Grüße, Mario!

Benutzeravatar
Bavarian-Woodworker
Administrator
Beiträge: 1058
Registriert: Fr 24. Jun 2016, 17:49
Wohnort: Bernhardswald-Kürn
Kontaktdaten:

Re: Testbericht RECORD POWER Bandsäge SABRE 350

Beitragvon Bavarian-Woodworker » Mo 26. Mär 2018, 21:10

Hallo Joachim,

die Absaugung funktioniert, wie ich geschrieben habe, mit dem Zyklon schon soweit recht gut. Es bleibt halt immer der Rest, den man auf dem Bild sieht, in der Maschine. Ich hab jetzt schon einiges Kleinholz damit fabriziert, nur um die Absaugung zu testen. Es bleibt meist immer dieser Rest...

Was mir bisher negativ zum Thema Absaugung aufgefallen ist, das sich die ballige Lauffläche des unteren Schwungrades trotz montierter Bürste recht schnell mit Sägemehl zusetzt. Da würde mich nun interessieren, wird das mit der Bernardo besser, oder ist das eher ein Manko der Maschine?
Kann da jemand von den anderen RECORD POWER-Maschinen-Besitzern berichten, ob das Problem in Verbindung mit einer größeren Absaugung ebenfalls auftritt?

@Wolfgang
Ich hatte ja geschrieben, das Dein Einwand berechtigt ist. Ich denke aber, das der Test ohne Sägeband ungefährlich sein dürfte...

Servus, der Lothar
Bild
<<< four golden cowboy rules - faster horses - younger ladys - older whiskey - more money >>>


Zurück zu „• (Halb)Stationäre Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste