Testbericht RECORD POWER Bandsäge SABRE 350

Tischkreissäge & Co. - Testberichte, Vorstellung, Besprechung
Benutzeravatar
Achim
Beiträge: 1104
Registriert: Di 28. Jun 2016, 21:37
Wohnort: Wachenheim
Kontaktdaten:

Re: Testbericht RECORD POWER Bandsäge SABRE 350

Beitragvon Achim » Fr 30. Mär 2018, 20:25

Vielen Dank Lothar für Deinen ausführlichen Bericht, der sehr schön, detailreich und wie immer Klasse geschrieben ist und sicherlich Begehrlichkeiten weckt. :D

Bandsägen liegen offensichtlich gerade voll im Trend, allerdings frage ich mich woran der Hipe gerade liegt :?: (ich glaube Volker Oldtimer hat das auch mal gefragt)
Sind alle gerade in den Formenbau gewechselt, gibts gerade irgendwo Brennholz günstig,... oder, und das wäre meine Frage an alle Bandsägenbesitzer und die, die überlegen eine zu kaufen:
Was macht Ihr vorzugsweise mit den Bandsägen und kann man das evtl nicht auch mit einer TKS oder Kappsäge machen? (runde Formen natürlich ausgenommen)

Ich möchte den Thread hier aber nicht in eine falsche Richtung bringen...ich kann meine Frage auch in einem neuen Thread starten.
Viele Grüße
Achim

Achims Holzbox

Auersberger
Beiträge: 36
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 17:11

Re: Testbericht RECORD POWER Bandsäge SABRE 350

Beitragvon Auersberger » Sa 31. Mär 2018, 13:27

Ich habe mir Deinen Testbericht grad noch mal durchgelesen.. :D mein Wunsch nach einer Bandsäge ist auch fast nicht mehr zu unterdrücken :mrgreen:
Weist Du was der Kracher wäre Lothar? Deinen Bericht auf CD gebrannt und jeder Bandsäge die Maschinenhandel Mayer verkauft, dazu gelegt !! Besser geht es nicht...
Grüße aus dem Erzgebirge

Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 6938
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 16:58
Wohnort: Schwedt,Uckermark(Brandenburg)

Re: Testbericht RECORD POWER Bandsäge SABRE 350

Beitragvon Mario » Sa 31. Mär 2018, 22:32

Achim hat geschrieben:Bandsägen liegen offensichtlich gerade voll im Trend, allerdings frage ich mich woran der Hipe gerade liegt :?: (ich glaube Volker Oldtimer hat das auch mal gefragt)
Sind alle gerade in den Formenbau gewechselt, gibts gerade irgendwo Brennholz günstig,... oder, und das wäre meine Frage an alle Bandsägenbesitzer und die, die überlegen eine zu kaufen:
Was macht Ihr vorzugsweise mit den Bandsägen und kann man das evtl nicht auch mit einer TKS oder Kappsäge machen? (runde Formen natürlich ausgenommen)

Ich möchte den Thread hier aber nicht in eine falsche Richtung bringen...ich kann meine Frage auch in einem neuen Thread starten.


Hallo Achim
Hmm...will wohl keiner so recht drauf antworten!? :)
Ich denke, Du solltest vielleicht doch einen eignen Thread dazu aufmachen. Also ich hätte da schon meine Meinung bzw. meine Gedankengänge dazu. ;)

Grüße, Mario!

cogito
Beiträge: 9
Registriert: Di 1. Mai 2018, 12:20

Re: Testbericht RECORD POWER Bandsäge SABRE 350

Beitragvon cogito » Di 1. Mai 2018, 16:24

Hallo Lothar,

eine extrem nützliche Aufbauhilfe - vielen Dank.

Ob ich mir diesen Tort antue werde, hängt davon ab, ob ich mit der Maschine von Holzblöcken (Fichte, Redwood, Limba, Kiri ...) der Länge 30 cm und der Höhe 20 cm Furnierblätter 1,4-1,8 mm dick absägen kann. Letztlich benötige ich Dicken von 0,8-1,2 mm, die ich mir dann durch Abschleifen herstellen kann.

Kannst du einschätzen, ob das damit gehen könnte ?

Gruß
Peter

DaGirgel
Beiträge: 65
Registriert: Mo 31. Jul 2017, 19:29

Re: Testbericht RECORD POWER Bandsäge SABRE 350

Beitragvon DaGirgel » Di 1. Mai 2018, 17:27

Damit wenigsten einer antwortet (Achim):

Hatte schon länger eine kleine Bandsäge (Metabo) in Gebrauch und muss sagen, das Gerät war praktisch immer einsatzbereit (gewesen) und stand sozusagen "vorne dran" in der Werkstatt. Also "Allzeit Bereit".
Nachdem ich einen Abnehmer dafür fand, habe ich mir (denn ohne ist blöd, sobald man sich daran gewöhnt hat) vor kurzem die Record Power 350 geholt, bzw. bringen lassen. Auch diese seht jetzt sogar noch besser erreichbar in der kleinen Werkstatt. D. h. nur spannen, einschalten, sägen ....
Der Wechsel auf die 350er aber nur deshalb, weil ich damit mehr Power und speziell bei den Bändern eine größere Auswahl habe. Und natürlich mehr Schnittbereich.
Gesägt wird was kommt und natürlich was machbar ist. Leichte Einschränkungen gibt es ja bauartbedingt. Letztes Objekt war ein Seifenkisten-Gefährt für den jüngsten Enkel. Räder, Türauschnitte, Rückenlehne usw. ging hervorragend mit der Bandsäge. Endschliffarbeiten dann mit Tellerschleifer und/oder Schleifwalzen usw.
In der Regel ist bei mir ein schmäleres Band eingelegt, da meist kurviges Zeugs zu bewältigen ist. Das funktioniert mit der Stichsäge, speziell wenn es im Winkel bleiben soll, nicht wirklich (Stichsäge = nix Festool). Auftrennschnitte werden eher noch nicht gemacht, wären mit der Metabo auch nicht sinnvoll gewesen.
Zudem ist so eine Bandsäge wirklich sehr leise, kein Vergleich zur Tisch-/Stich- und/oder Tauchsäge. Meine Werkstatt ist im Keller unterm Wohnzimmer, da muss man nicht immer Krach machen. ;)
Gut eingestellt und mit Übung - die braucht man schon - gelingt einiges auch schon beim ersten Mal. ;)

Gruß

Girgel
Gruß
Girgel

Benutzeravatar
Bavarian-Woodworker
Administrator
Beiträge: 1058
Registriert: Fr 24. Jun 2016, 17:49
Wohnort: Bernhardswald-Kürn
Kontaktdaten:

Re: Testbericht RECORD POWER Bandsäge SABRE 350

Beitragvon Bavarian-Woodworker » Di 1. Mai 2018, 18:16

Hallo Peter,

da ich mit meiner Sabre 350 aus Zeitgründen bisher nur ein paar kleinere Schnitttests in Plattenmaterial gemacht habe, kann ich Dir die Frage leider NOCH nicht wirklich beantworten.

Es werden aber, wie bei der Sabre 450, noch ein paar Videos kommen, in denen ich eben solche Fragen klären will. Ich denke aber, das es, sauber abgerichtetes Material und das richtige Sägeband vorausgesetzt, kein Problem sein sollte, mit der Sabre 350 Schnitte in Furnierstärke von 1,5 - 2 mm auszuführen. Genug Power hät sie bestimmt dafür.

Servus, der Lothar
Bild
<<< four golden cowboy rules - faster horses - younger ladys - older whiskey - more money >>>

Benutzeravatar
Achim
Beiträge: 1104
Registriert: Di 28. Jun 2016, 21:37
Wohnort: Wachenheim
Kontaktdaten:

Re: Testbericht RECORD POWER Bandsäge SABRE 350

Beitragvon Achim » Mi 2. Mai 2018, 22:50

DaGirgel hat geschrieben:Damit wenigsten einer antwortet (Achim):

Hatte schon länger eine kleine Bandsäge (Metabo) in Gebrauch und muss sagen, das Gerät war praktisch immer einsatzbereit (gewesen) und stand sozusagen "vorne dran" in der Werkstatt. Also "Allzeit Bereit".
Nachdem ich einen Abnehmer dafür fand, habe ich mir (denn ohne ist blöd, sobald man sich daran gewöhnt hat) vor kurzem die Record Power 350 geholt, bzw. bringen lassen. Auch diese seht jetzt sogar noch besser erreichbar in der kleinen Werkstatt. D. h. nur spannen, einschalten, sägen ....
Der Wechsel auf die 350er aber nur deshalb, weil ich damit mehr Power und speziell bei den Bändern eine größere Auswahl habe. Und natürlich mehr Schnittbereich.
Gesägt wird was kommt und natürlich was machbar ist. Leichte Einschränkungen gibt es ja bauartbedingt. Letztes Objekt war ein Seifenkisten-Gefährt für den jüngsten Enkel. Räder, Türauschnitte, Rückenlehne usw. ging hervorragend mit der Bandsäge. Endschliffarbeiten dann mit Tellerschleifer und/oder Schleifwalzen usw.
In der Regel ist bei mir ein schmäleres Band eingelegt, da meist kurviges Zeugs zu bewältigen ist. Das funktioniert mit der Stichsäge, speziell wenn es im Winkel bleiben soll, nicht wirklich (Stichsäge = nix Festool). Auftrennschnitte werden eher noch nicht gemacht, wären mit der Metabo auch nicht sinnvoll gewesen.
Zudem ist so eine Bandsäge wirklich sehr leise, kein Vergleich zur Tisch-/Stich- und/oder Tauchsäge. Meine Werkstatt ist im Keller unterm Wohnzimmer, da muss man nicht immer Krach machen. ;)
Gut eingestellt und mit Übung - die braucht man schon - gelingt einiges auch schon beim ersten Mal. ;)

Gruß

Girgel


Danke Girgel für Deine Einschätzung!
Viele Grüße
Achim

Achims Holzbox

Bobbl
Beiträge: 302
Registriert: Mo 26. Dez 2016, 20:57
Wohnort: Gilching

Re: Testbericht RECORD POWER Bandsäge SABRE 350

Beitragvon Bobbl » Do 10. Mai 2018, 19:42

Hallo Lothar,

vielen Dank für deinen tollen, sehr ausführlichen Bericht. Bei mir steht zwar in absehbarer Zeit kein Kauf einer Bandsäge an aber ich finde den Bericht trotzdem sehr interessant. Gut finde ich deine animierten Bilder. Die sind oftmals sehr anschaulich ohne dass man gleich ein Video anschauen muss.

Gruß,
Christoph

mkraemerx
Beiträge: 1
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 14:29
Wohnort: Waldshut-Tiengen

Re: Testbericht RECORD POWER Bandsäge SABRE 350

Beitragvon mkraemerx » Mi 14. Aug 2019, 09:52

Hallo Lothar,

ich bin neu hier im Forum und bin genau wegen der Record Power Tests auf das Forum aufmerksam geworden. Vielen Dank für deine Mühe und den sehr informativen Bericht. Den Erfahrungsbericht zum Sägen mit der 350er finde ich allerdings nicht. Habe ich den übersehen oder kamst du einfach nicht dazu, dass auch noch so hübsch aufzubereiten?

Ich vermute du hast schon sehr viel Zeit in deine Testberichte investiert und damit auch viel Erfahrungen gewonnen. Es würde mich sehr freuen, darüber zu hören oder zu lesen. Vielleicht gibt es ja einen einfachen Weg es in Textform zu teilen? Es muss ja kein schickes Video sein.
Interessieren würde mich vor allem, wo du Unterschiede zur 450er siehst und auch wo die realen Grenzen sind was Schnitthöhe in Hartholz oder ähnliches angeht.

Und an der Stelle auch vielen Dank für das Forum, sehr angenehmer Ton hier.

Viele Grüsse
Michel
Gruss, Michel

schubbi
Beiträge: 15
Registriert: Di 1. Okt 2019, 08:27

Re: Testbericht RECORD POWER Bandsäge SABRE 350

Beitragvon schubbi » Fr 4. Okt 2019, 06:04

Hallo Holzwürmer,
mein Name ist Manfred, ich bin neu in diesem Forum und auch begeisterter Holzwerker.
Ich habe mir auch die Sabre 350 zugelegt und finde dass es ein tolles Teil ist.

Da ist nur eines was mich stört und darum poste ich hier:
Die Führungsstange für den Parallelanschlag ist um einiges länger als der Sägetisch und ragt
in meiner kleinen Werkstatt genau in den Durchgang. Ich habe mir schon zweimal sehr schmerzhaft
die Seite daran angestoßen, was auch unschöne blaue Flecken gibt :x .
Ich habe mir schon überlegt die Stange mit der Flex plan mit der Tischkante abzuschneiden, da
ich keinen Grund für die Überlange sehe. Gibt es da einen ?

Beste Grüße aus Traun, Manfred


Zurück zu „• (Halb)Stationäre Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste