Bernardo FKS 1600 N

Tischkreissäge & Co. - Testberichte, Vorstellung, Besprechung
Benutzeravatar
-noel-
Beiträge: 11
Registriert: Do 25. Okt 2018, 07:39
Wohnort: nördlich von Nürnberg

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon -noel- » Mo 25. Feb 2019, 10:31

Hallo an Alle,

Seit Freitag ist die 1600N auch bei mir in der Werkstatt eingezogen. Ein richtig schönes Maschinchen :D Ich freue mich schon auf die Projekte, die ich mit ihr machen werde.

In meiner 14qm Werkstatt ist mir der Qeranschlag jedoch ein wenig zu lang und steht mir immer im Weg rum (auch wenn ich ihn auf 45 Grad einklappe)

Kann jemand einen alternative Gehrungsanschlag / Winkelanschlag empfehlen, den man am Auslegertisch oder in der Nut des Schlittens verwenden könnte ?
Gerne auch mit einer besseren / guten / sehr guten Winkel-Einstellung, bloß nicht so lang wier der Originale ...
Hat jemand schon andere Anschläge von Bernardo probiert ?
Denkbar wäre auch ein INCRA "miter gauge", nur die Frage ob er passt.

Grüße
Ebe

Fred
Beiträge: 442
Registriert: Mi 7. Sep 2016, 17:25
Wohnort: Halle/Saale

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon Fred » Mo 25. Feb 2019, 11:50

Was nicht paßt, wird passend gemacht (oder ganz ersetzt). Es hängt auch immer mit den Voraussetzungen zusammen, die die Maschine und man selbst mitbringt. Als Metaller bin ich da in einer glücklichen Lage...

Also erste Pflicht: mal ausmessen und dokumentieren. 2. Angebote suchen und vergleichen. Dann wird das schon, und wir sind ja auch noch hier. :P

Grüße
Fred

oldtimer
Beiträge: 3778
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon oldtimer » Mo 25. Feb 2019, 12:48

-noel- hat geschrieben:
In meiner 14qm Werkstatt ist mir der Qeranschlag jedoch ein wenig zu lang und steht mir immer im Weg rum (auch wenn ich ihn auf 45 Grad einklappe)

Kann jemand einen alternative Gehrungsanschlag / Winkelanschlag empfehlen, den man am Auslegertisch oder in der Nut des Schlittens verwenden könnte ?




Hallo,

dann erst enmal viel Erfolg mit der Maschine.

Eine Möglichkeit wäre wohl, den Anschlag anzupassen. Also das Verlängerungsrofil heraus ziehen, den Anschlag kürzen, das Verlängerungsprofil ebenfalls einkürzen und dann die Maßbänder anpassen.

Oder ein Item-Profil in entsprechender Länge zu nutzen.


Bevor Du Dir jetzt viele Gedanken über teures Incra-Zubehör machst, arbeite doch erst einmal mit der Maschine. Unzulänglichkeiten kann man dann immer noch in den Griff bekommen.
Es wäre auch möglich den Festool Winkelanschlag zu nehmen in den Grundkörer zwei Bohrungen zu setzen und dann entsrechende Nutensteine für den Bernardo Schiebtisch zu nehmen. Dann hättest Du einen Anschlag mit Gradrasterung und einem ca. 60 cm Lineal.

Gruß
Volker
Gesendet von meinem Klapprechner

Benutzeravatar
-noel-
Beiträge: 11
Registriert: Do 25. Okt 2018, 07:39
Wohnort: nördlich von Nürnberg

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon -noel- » Mo 25. Feb 2019, 13:38

oldtimer hat geschrieben:dann erst enmal viel Erfolg mit der Maschine.

Danke :)

oldtimer hat geschrieben:Eine Möglichkeit wäre wohl, den Anschlag anzupassen. Also das Verlängerungsrofil heraus ziehen, den Anschlag kürzen, das Verlängerungsprofil ebenfalls einkürzen und dann die Maßbänder anpassen.

Den originalen Anschlag würde ich ungerne gleich "verunstalten", man weiß ja nie, ob man nicht mal einen langen Anschlag braucht.

oldtimer hat geschrieben:Oder ein Item-Profil in entsprechender Länge zu nutzen.

Welches Item-Profil würde sich da empfehlen ? ... so dass man den Anschlagreiter usw weiterbenutzen und ein Maßband anbringen kann

oldtimer hat geschrieben:Es wäre auch möglich den Festool Winkelanschlag zu nehmen in den Grundkörer zwei Bohrungen zu setzen und dann entsrechende Nutensteine für den Bernardo Schiebtisch zu nehmen. Dann hättest Du einen Anschlag mit Gradrasterung und einem ca. 60 cm Lineal.

Danke für den Tip, den Festool Anschlag werde ich mir mal er-"googeln" ;)

Grüße
Eberhard

oldtimer
Beiträge: 3778
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon oldtimer » Mo 25. Feb 2019, 13:54

-noel- hat geschrieben:
oldtimer hat geschrieben:Es wäre auch möglich den Festool Winkelanschlag zu nehmen in den Grundkörer zwei Bohrungen zu setzen und dann entsrechende Nutensteine für den Bernardo Schiebtisch zu nehmen. Dann hättest Du einen Anschlag mit Gradrasterung und einem ca. 60 cm Lineal.

Danke für den Tip, den Festool Anschlag werde ich mir mal er-"googeln" ;)

Grüße
Eberhard


Ich meine den Anschlag für die CS 70 oder für den Schiebetisch der alten Basis.
Vielleicht schreibt auch Michael (Hild) etwas dazu (falls ich das völlig falsch sehe)


PS.: Da Du neu bist, alle schreien hier immer nach einer Werkstattvorstellung
Gesendet von meinem Klapprechner

Benutzeravatar
Jana
Beiträge: 806
Registriert: So 3. Jul 2016, 09:37
Wohnort: Saarland

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon Jana » Mo 25. Feb 2019, 17:39

Kleen hat geschrieben:Ist die fahreneinrichtung von bernardo zu gebrauchen, oder besser selber bauen?


Hallo,

wenn du einen ebenen Boden hast und Platz zum Manövrieren, dann ist sie ok. Ich habe leider einen unebenen Boden, da bleiben die hoch gestellten Füße schon Mal hängen. Außerdem habe ich nicht viel Platz nach vorne /hinten, daher dauert das zur Seite bewegen sehr lange (da die Bockrollen hinten sich eben nicht zur Seite drehen).

Vor einer erneuten Wahl würde ich mich bei anderen Herstellern umschauen nach etwas mit 4 Lenkrollen. Selbstbau ist natürlich eine Alternative, da hatte ich aber keine Lust. ;)

Grüße, Jana

Benutzeravatar
Jana
Beiträge: 806
Registriert: So 3. Jul 2016, 09:37
Wohnort: Saarland

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon Jana » Mo 25. Feb 2019, 18:00

-noel- hat geschrieben:In meiner 14qm Werkstatt ist mir der Qeranschlag jedoch ein wenig zu lang und steht mir immer im Weg rum (auch wenn ich ihn auf 45 Grad einklappe)

Kann jemand einen alternative Gehrungsanschlag / Winkelanschlag empfehlen, den man am Auslegertisch oder in der Nut des Schlittens verwenden könnte .


Hallo,

ich hatte genau das gleiche Problem in meiner kleinen Werkstatt. Ich habe eine Weile mit dem Original-Anschlag gearbeitet, dann aber festgestellt, dass die Länge mich zwischendurch immer wieder in meinem Platz einschränkt. Wenn ich allerdings den Anschlag abbaue, dann kann ich davon ausgehen, dass ich ihn als nächstes wieder brauche - meistens allerdings nur einen Meter davon. :roll:

Bei Bernardo habe ich angefragt, ob es einen kürzeren Anschlag gibt, z.b. von einer anderen Maschine, der passen würde. Dies ist leider nicht der Fall.

Ich habe mich daher entschlossen, noch mal ein klein wenig zu investieren und mir einen zweiten Anschlag zu kaufen, den ich entsprechend kürze. Den Anschlag kann man komplett kaufen, das heißt dann "Part no.203-233 Fence complete f. FKS1250N/FKS160ON". Kostenfaktor sind knapp 270 € inklusive Märchensteuer und Versand. Mir ist es das wert, da ich kein Metaller bin und wenig Lust auf Selbstbau habe. :D

Der einzige Nachteil: bei meiner Bestellung war der Anschlag nicht auf Lager (und das ist er immer der Fall), so dass es 2 Monate bis Lieferung gedauert hat. Leider war die Lieferung auch nicht vollständig, so dass ich über die weitere Umsetzung noch nichts berichten kann ... :? :roll:

Viele Grüße,
Jana

Benutzeravatar
-noel-
Beiträge: 11
Registriert: Do 25. Okt 2018, 07:39
Wohnort: nördlich von Nürnberg

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon -noel- » Mo 25. Feb 2019, 18:29

Jana hat geschrieben:... einen zweiten Anschlag zu kaufen, den ich entsprechend kürze. Den Anschlag kann man komplett kaufen, das heißt dann "Part no.203-233 Fence complete f. FKS1250N/FKS160ON". Kostenfaktor sind knapp 270 € inklusive Märchensteuer und Versand. Mir ist es das wert, da ich kein Metaller bin und wenig Lust auf Selbstbau habe. :D

Der einzige Nachteil: bei meiner Bestellung war der Anschlag nicht auf Lager (und das ist er immer der Fall), so dass es 2 Monate bis Lieferung gedauert hat. Leider war die Lieferung auch nicht vollständig, so dass ich über die weitere Umsetzung noch nichts berichten kann ... :? :roll:


Sowas hatte ich auch schon in Erwägung gezogen, aber wenn ich jetzt den Preis höre .... ups :o
Hoffentlich kommen Deine fehlenden Teile bald, so dass sich Deine Investition wenigstens lohnt !

Die Maschine gibts ja auch von anderen Herstellern (z.B. Record Power: TS250RS ), hier gibts oft einen kleineren Anschlag dazu, ich überlege, ob ich einen solchen kleinen Anschlag als Ersatzteil kaufe ... aber wie man es dreht und wendet, einen Anschlag komplett kaufen wird nicht "günstig", ich tendiere da eher zu der Möglichkeit, mir etwas mit Item Profilen zu bauen. Leider finde ich nur welche mit abgerundeten Kanten, für einen Anschlag bräuchte man welche mit richtig "eckigen" Kanten.

Grüße
Ebe

Benutzeravatar
haifisch18
Beiträge: 1411
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 22:32
Kontaktdaten:

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon haifisch18 » Mo 25. Feb 2019, 19:10

Direkt ans Blech würde ich nicht gehen. Ich hab das anders gelöst:
Ich hab ne 10mm Seekieferplatte druntergelegt und sie in der Mitte ausgesägt damit der Dreck weg kann. Würde da jetzt eher 20mm Siebdruck nehmen. Man kann auch einfach die 80€ für das Fahrgestell investieren. Ein Händler hatte es neulich als Rückläufer für knapp 40€ drin, da war Ich schon kurz vorm umbauen.
Mein Blog
Benedikt ;)

Benutzeravatar
Jana
Beiträge: 806
Registriert: So 3. Jul 2016, 09:37
Wohnort: Saarland

Re: Bernardo FKS 1600 N

Beitragvon Jana » So 3. Mär 2019, 15:25

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zum Reiter am Queranschlag. Wie ist das bei euch, lässt er sich nur über den Klemmhebel lösen? Ich habe oft das Problem, dass sich zwar die Hebel-Mutter löst, aber nicht die untere Mutter, die den Reiter festklemmt. Dafür brauche ich dann den Schlüssel. Ich kann auch nicht nachvollziehen, wie sich die untere Mutter überhaupt mit der oberen gemeinsam lösen können soll... aber irgendwie muss das ja so gedacht sein. Oder habe ich da einen Denk- oder Anwendungsfehler?

Meine Lösung sieht so aus, dass ich Magnete an den Schlüssel geklebt habe und er so immer griffbereit hinter dem Anschlag hängt. Aber zufrieden stellt mich das nicht ...
Werkstatt_2190.jpg


Hat jemand eine Idee für eine bessere Lösung?

Grüße, Jana
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Zurück zu „• (Halb)Stationäre Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste