Estrich flicken

Benutzeravatar
Thomas
Beiträge: 431
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 11:25
Wohnort: Gütersloh
Kontaktdaten:

Estrich flicken

Beitragvon Thomas » Mi 29. Mär 2017, 16:03

Tach zusammen,

ich habe in meinem neuen Haus im 1. OG quasi in der ganzen Etage einen 30cm breiten Schlitz in den Estrich geflext (was eine Sauerei!!) um halt neue Heizungsrohre und Leerrohre für Ethernet zu legen. Jetzt ist die Frage wie man das wieder zu macht.

Die einen sagen schwimmend, also ohne Verbindung zum bestehenden Estich (durch so Schaumstoffbänder oder sowas den geflexten Kanten) und andere sagen auf jeden Fall mit dem bestehnden Estrich verbinden. Was denn nun? Gibts hier jemaden "vom Fach"?

Anbei mal ein paar Bilder wie es aktuell aussieht.
20170324_195405_s.jpg

20170324_195413_s.jpg

20170325_194756_s.jpg



Danke und Gruss
Thomas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
auf lange Sicht sind wir alle tot.

Olli_T
Beiträge: 211
Registriert: Di 28. Jun 2016, 20:50

Re: Estrich flicken

Beitragvon Olli_T » Do 30. Mär 2017, 20:31

Hallo Thomas,

ich bin nicht vom Fach. Ich würde die Gräben einfach mit Estrich auffüllen und sorgfältig plan zu dem bestehenden Bodenniveau abziehen. Was soll passieren? Ähnliches hab ich schon bei mir und bei Freunden gemacht, alles im grünen Bereich. Fliesen halten noch und das Laminat hat sich auch noch nicht beschwert.

Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 5259
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 16:58
Wohnort: Schwedt,Uckermark(Brandenburg)

Re: Estrich flicken

Beitragvon Mario » Do 30. Mär 2017, 22:39

Hallo Thomas
Das sehe ich auch so. Du musst halt den "Graben" einigermaßen säubern und ein wenig anfeuchten, damit eine gute Bindung entsteht. Die richtige Konsistenz und eine gute Verdichtung ist auch nicht zu vernachlässigen, damit Du später nicht zu große Absenkungen oder irgendwelche Ausbrüche hast.

Grüße, Mario!

Benutzeravatar
Achim
Beiträge: 958
Registriert: Di 28. Jun 2016, 21:37
Wohnort: Wachenheim
Kontaktdaten:

Re: Estrich flicken

Beitragvon Achim » Do 30. Mär 2017, 22:47

Mario hat geschrieben:Hallo Thomas
Das sehe ich auch so. Du musst halt den "Graben" einigermaßen säubern und ein wenig anfeuchten, damit eine gute Bindung entsteht. Die richtige Konsistenz und eine gute Verdichtung ist auch nicht zu vernachlässigen, damit Du später nicht zu große Absenkungen oder irgendwelche Ausbrüche hast.

Grüße, Mario!


Hallo Thomas,

ich sehe das wie Mario, die Gräben am Besten aussaugen und den Estrich nicht zu feucht anrühren, sonst schwindet er zu stark und Du hast im Endeffekt ein Rinne.

Was soll denn als Endbelag drauf, Parkettboden, Fliesen, Laminat...? Bei Fliesen kannst Du Unebenheiten mit Fliesenkleber ausgleichen, bei Parkett sollte der Boden möglichst eben sein.
Viele Grüße
Achim

Achims Holzbox

Benutzeravatar
Heike
Beiträge: 185
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 06:45
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Estrich flicken

Beitragvon Heike » Do 30. Mär 2017, 23:28

Hallo!

Da möchte ich den Herren vorsichtig widersprechen. Ich bin kein gelernter Bauingenieur oder Maurer oder sonst vom Fach, aber seit mehreren Jahren am Sanieren eines etwas größeren Hauses und habe mir im Laufe der Zeit einiges angelesen. Ausgestattet mit diesem Halbwissen (jeder, der Ahnung hat, möge mich korrigieren) würde ich fragen: Was für ein Estrich ist das denn?

Ein Verbundestrich, der im Verbund mit dem tragenden Untergrund hergestellt ist? Dann wäre es wohl kein Problem, den Graben einfach wieder wie vorgeschlagen mit Beton auszufüllen.

Ein Estrich auf Trennschicht? Bist Du auf eine Folie gestoßen? Die soll dann aufsteigende Feuchtigkeit abhalten oder von der Unterlage entkoppeln, damit keine Spannungen entstehen.

Oder ein Estrich auf Dämmschicht? Bist Du auf eine dicke Dämmung gestoßen? Die würde der Wärmedämmung oder der Trittschalldämmung dienen.

Auf den Bildern kann ich das nicht erkennen. Beim letzten Bild sieht es so aus, als sei der Graben recht tief geworden. Für einen Verbundestrich kommt mir das zu tief vor. Könnte es sein, dass da eine Dämmung aus Mineralstoffen oder Schaumkunststoffen eingebaut war?

Wenn der Estrich auf Trennschicht oder auf Dämmschicht ist, dann würde ich vorsichtshalber auch wieder eine Trenn- oder Dämmschicht einbauen. Andernfalls könnte das Probleme geben. Es wäre dann auch zweckmäßig, den neuen Estrich auch gegen die Wand zu entkoppeln.

Wenn Du Fragen hast, könnte ich Dir Literatur zur Verfügung stellen.

Viele Grüße und viel Erfolg!
Heike


Zurück zu „• Mauern & Co.“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast