(Terrassen)- Deck aus WPC (Wood-Plastic-Composite; Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff)

Benutzeravatar
the_black_tie_diyer
Beiträge: 2534
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 21:57

(Terrassen)- Deck aus WPC (Wood-Plastic-Composite; Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff)

Beitragvon the_black_tie_diyer » Fr 17. Jul 2020, 02:36

Hi!

Wie ja an anderer Stelle schon durchgeklungen ist, stecken wir in der Planung einer neuen Terrasse, bzw. loten aktuell alle Optionen aus.

Da kam auf der Startseite des Nachbarforum eine Meldung zu: https://www.upmprofi.com/de gerade recht.

Wir haben uns das also online angeschaut, einiges dazu gelesen - und auf den Bildern gefiel uns die Piazza Serie.

https://www.upmprofi.com/de/wpc-terrass ... fi-piazza/

Ich zitiere jetzt mal aus dem oben gegebenen Link, Hervorhebungen von mir:

UPM ProFi Piazza bietet erhöhte Widerstandsfähigkeit gegen Flecken sowie Farbbeständigkeit und ist sogar in stark strapazierten Umgebungen, wie öffentlichen Schwimmbädern, Grillbereichen und in höheren Lagen verlässlich. Die neuen nachhaltigen Terrassendielen bestehen zu 75 % aus recycelten Materialien. Das pflegeleichte UPM ProFi Piazza ist „Made in Germany“ und bietet eine Garantie von 25 Jahren im privaten Wohnbereich.


Muster kann man (kostenlos) beziehen, dass haben wir auch getan - und die sind nach 2 Wochen heute angekommen.

Parallel dazu haben wir uns um die Bezugsmöglichkeiten gekümmert & die Terrasse geplant. Wie es der Zufall will, ist mein/unser Holzhändler ebenfalls Händler für diesen Hersteller. Ein Angebot wurde zügig erstellt und an uns gesendet.

Die Endsumme, bei Selbstmontage (Ich wähle hier bewusst den Begriff Montage, weil mit Bauen hat das nicht mehr viel zu tun - da wird geschraubt, geklickt und bestenfalls noch abgelängt, dass war es dann auch schon.) und wenn der für den Transport genutzte Sprinter/Crafter selber ausgeladen wird, veranschlagt werden dafür 3 Leute die man vorhalten soll, bezeichne ich einfach mal als ambitioniert.

Aber gut, darüber kann man ja mal sprechen - das habe ich telefonisch getan. Unterm Strich muss man bei WPC, und insbesondere bei diesem, mit etwa 40% Aufschlag gegenüber einem Holzdeck, z.B. aus "Bangkirai", wie ihr wisst, ein Sammelbegriff für verschiedene Tropenhölzer. Erschwerend kommt hinzu das das mein Händler, explizit dieses Produkt, bzw. diese Produkte (UPM) über einen Händler, und nicht ab Hersteller einkaufen muss - das geschieht nach tatsächlichem Bedarf/ Kundenauftrag - es ist keine Lagerware.

Warum schreibe ich das alles? Wie erwähnt, kamen heute die Muster und ich lasse mal Bilder sprechen.

Bild

Groß (zum Lesen des Begleit-Flyer): https://up.picr.de/39022986al.jpg

Bild

Groß (zum Lesen des Begleit-Flyer): https://up.picr.de/39022987sk.jpg

Alle 3 Muster, von unten nach oben: Californian Oak, Streaked Ebony, Brazilian Walnut.

Bild

Detail: Californian Oak
Bild

Detail: Streaked Ebony
Bild

Detail: Brazilian Walnut
Bild

Schnittfläche. (Dafür gibt es natürlich entsprechende Abdeckungen/Profilleisten.)
Bild

Wenn man jetzt mal davon absieht dass die Muster mit 25x140mm nicht wirklich groß sind, und zu über 1/4 noch mit einem Aufkleber verdeckt sind - habe ich ehrlich gesagt keine Ahnung was ich davon halten soll. Jetzt kann man sich das nochmal in der Ausstellung anschauen, aber ich befürchte auch dass kann den Ersteindruck: "fürchterlich" - nicht mehr abmildern oder ausräumen.

Von einem Gefühl "wie Holz" kann in meinen Augen keine Rede sein. Es fühlt sich an wie Plastik & es klingt wie Plastik. Die Nachbildung üblicher Holzmaserung und vor allem die Profilierung/Reliefbildung - die vermutlich als eine gebürstete Holzoberfläche erinnern soll - wirkt in meinen Augen/ für mein Empfinden super künstlich. Da jetzt noch wie angeboten eine schwarze Gummilippe dazwischen (für die Null-Fuge), da kann in meinen Augen gar kein "Holz-Feeling" mehr aufkommen. Der Geruch - an den Schnittflächen - ist ebenfalls, sagen wir mal gewöhnungsbedürftig. Gut das ist kein Kriterium, da riecht man ja nicht dran - verströmen tut es diesen nicht. Aber es passt halt zu diesem "Plastik"-Empfinden.

Ich bzw. wir wollten das eigentlich gut finden, schon wegen dem Recycling und MiG Aspekt. Schaut man sich Videos zum Thema "Stein" (aus China) und Tropenholz (aus Brasilien, etc.) an und hat kein großes Vertrauen in FSC und Co. - da schien dieses Produkt eine echte Alternative zu sein.

Und um dass ganz deutlich zu sagen, hätte ich ein Restaurant mit Terrasse oder einen Club, eine Event-Location - wo ein Terrassen-Deck oder ein Balkon praktisch, leicht zu reinigen und robust sein muss - ich würde dieses Produkt (in der Gewerbeausführung) wohl mehr als nur ernsthaft in Betracht ziehen. Ich sehe durchaus die Qualität per se, und auch die "Nehmer-Qualitäten".

Aber für unsere private Terrasse, ich finds echt nicht schön - und dafür dann +40% im Preis gegenüber anderen Varianten nur für den Recycling/Nachhaltigkeit/MiG Aspekt. Find ich schwierig, krieg ich für mich selbst auch nicht sauber dargelegt/argumentiert.

Als Alternativen gäbe es halt die üblichen Holzprodukte, und ein weiteres WPC Produkt: http://www.megawood.de - davon habe ich aber noch keinerlei Muster gesehen. Aber auch hier spielt Recycling/Nachhaltigkeit und MiG eine große Rolle. Wenn ich mir die Bilder anschaue, vielleicht hätten wir damit etwas mehr Glück. Aber wie gesagt, ohne Muster ist das nicht zu beurteilen - und wird auch nur der Vollständigkeit halber erwähnt. Denn hier käme noch dazu, dass mein Händler hier direkt einkauft - ohne Zwischenhändler - diese auch als Lagerware in großen Mengen abnimmt - und somit die preisliche Gestaltung etwas freier/ weniger ambitioniert ist. Genaueres kann man natürlich auch hier erst mit einem vergleichbaren Angebot sagen.

Jetzt würde mich mal euer, wenn auch vielleicht nur bildlicher Eindruck von dem gezeigten WPC Material interessieren. Genauso wie ihr denn so Themen wie Nachhaltigkeit, Recycling (In beiden Varianten, also Recycling-Material zur Herstellung verwenden, oder Recycling von Altmaterial nach Ende der Lebensdauer.) Made in Germany. Problematik Tropenholz/ Vertrauenswürdigkeit von Siegeln, Herkunftsangaben, Ausschluss von Kinderarbeit, Arbeit unter lebensbedrohlichen Zuständen, Vernachlässigung Arbeitsschutz usw. Bewertet und vor allem gewichten würdet im Verhältnis zum persönlichen Geschmack/ empfinden von Hochwertigkeit/Qualität/Schönheit usw. ...


Viele Grüße,
Oliver
Viele Grüße,
Oliver

"... lade ich Sie nun in mein belgisches Lieblings Bistro gleich um die Ecke ein, und ich bin beglückt sagen zu können das sie dort kein L'eau d'orties haben." - David Suchet als Hercule Poirot (S08/E01)

Benutzeravatar
tmaey
Beiträge: 2122
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 20:12
Wohnort: Haan
Kontaktdaten:

Re: (Terrassen)- Deck aus WPC (Wood-Plastic-Composite; Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff)

Beitragvon tmaey » Fr 17. Jul 2020, 07:51

Ich habe letztes Jahr unseren Balkon sanieren müssen. Die (mindestens) 30 Jahre alten Merantibohlen hatten es hinter sich. Vor ca. 10 Jahren hatte ich die Bohlen schon mal aufgearbeitet. Was mich aber immer gestört hatte war, dass der Balkon bei Nässe extrem rutschig war.
Da wir aus der ersten Etage ins EG gezogen sind und die Wohnung im 1.OG vermietet wurde, sollten auch die Kosten dafür im Rahmen bleiben. Daher hab ich mich für WPC entschieden.
Die Diehlen sind auch nicht in Holzoptik gehalten.
B4DE202E-83B5-4019-B556-1986613FD33E.jpeg

Die Verarbeitung ist recht einfach. Das Komplettpaket Dielen (4 x 5 m) hat incl. Unterkonstruktion, Schrauben etc. 1600€ gekostet. Das neue Geländer knapp 750€. Gekauft hab ich im Bauhaus, weil dort alles am Günstigsten war.
Dafür hab ich jetzt in diesem Leben Ruhe mit dem Balkon.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

oldtimer
Beiträge: 5274
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: (Terrassen)- Deck aus WPC (Wood-Plastic-Composite; Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff)

Beitragvon oldtimer » Fr 17. Jul 2020, 09:22

Hallo Oliver,

wenn Du mal in Aachen über die Grenze fährst https://www.nomawood.com/de

Gruß

Detlef
Beiträge: 174
Registriert: Di 28. Jun 2016, 20:17
Wohnort: Kr. Göppingen

Re: (Terrassen)- Deck aus WPC (Wood-Plastic-Composite; Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff)

Beitragvon Detlef » Fr 17. Jul 2020, 11:31

Hallo Oliver,
bei meinen Eltern haben wir vor ca. 15 Jahren die "Megawood Classic" WPC-Dielen verlegt, bist jetzt sind sie immer noch zufrieden damit. Im Vergleich zu Deinen Detail Bildern, finde ich das ansehnlicher als die "künstliche" Holz Nachbildung. Das ganze lässt sich auch ganz gut reinigen, sie nehmen einfach eine Wasserbürste, und gut.
Ich habe auf meiner Terrasse vor 3 Jahren Thermo Esche (beidseitig glatt mit Nut und Feder) verlegt, und bin bis jetzt super zufrieden damit. Es ist zwar "totes" Holz", aber von der Optik her immer noch Holz. Als Unterkonstruktion habe ich bei mir Alu-Profil verlegt, ist zwar nicht die günstigste Lösung, aber hoffentlich die dauerhafteste. Thermo Esche ist in die Resistenzklasse 1-2 eingeordnet, sollte also auch ganz langlebig sein.
Von der Optik her ist es ein dunkles Holz, das mit der Zeit auch vergraut. Ich habe es dieses Jahr jetzt das erste Mal geölt, und sieht fast wie neu aus, das Ölen kann man machen, muss aber nicht.

Grüße
Detlef

enovs
Beiträge: 150
Registriert: Do 30. Mai 2019, 09:59

Re: (Terrassen)- Deck aus WPC (Wood-Plastic-Composite; Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff)

Beitragvon enovs » Sa 18. Jul 2020, 10:09

oldtimer hat geschrieben:Hallo Oliver,

wenn Du mal in Aachen über die Grenze fährst https://www.nomawood.com/de

Gruß


Ui, gut zu wissen! Benötige ich zwar aktuell nicht, werde ich mir als Öcher aber mal auf die Merkliste setzen.

oldtimer
Beiträge: 5274
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: (Terrassen)- Deck aus WPC (Wood-Plastic-Composite; Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff)

Beitragvon oldtimer » Sa 18. Jul 2020, 11:24

Ich habe mir bisher dort immer Stuckleisten geholt. nmc.be

Benutzeravatar
the_black_tie_diyer
Beiträge: 2534
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 21:57

Re: (Terrassen)- Deck aus WPC (Wood-Plastic-Composite; Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff)

Beitragvon the_black_tie_diyer » So 19. Jul 2020, 18:38

Hallo Zusammen,

erstmal herzlichen Dank für das teilen von euren Meinungen und Erfahrungen! Das hilft mir bzw. uns schonmal deutlich weiter, denn wie ich die Antworten interpretiere löst das WPC Produkt "Piazza" keinerlei Begeisterung aus, ganz im Gegenteil. Das war insbesondere für mich ein guter Realitätscheck.

@ Thomas, kann ich aus Vermietersicht absolut nachvollziehen - da ergibt die Verwendung absolut Sinn!

@ Volker, Danke für den Link - da werden wir sicher im Zuge der Planung vorbeischauen.

@ Detlef, Danke für das gegenüberstellen der 2 Optionen! Ich stimme Dir absolut zu, man sollte wohl nicht versuchen mit einem WPC Produkt etwas abzubilden/darzustellen was es nicht ist. Und ich bin froh zu hören das Megawood Qualitätsmaterial liefert, da war ich mir nach ein paar flüchtigen Blicken nicht ganz so sicher. Der Katalog von Holz Metzger ist jedenfalls mal abgespeichert, die Thermo Esche gefällt uns z.B. schonmal! Eine Alu UK ist mit Sicherheit eine gute Entscheidung, da die Terrasse hier kaum/nicht bewittert ist durch die Überdachung, wäre das allerdings mehr Kür als Pflicht - muss man einfach sehen. Ist aber ein guter Hinweis und mit den verschiedenen Heco Betonankern ließe sich da sicher etwas unglaublich dauerhaftes schaffen.



Wo stehen wir aktuell. Wir haben die gewonnen Eindrücke einmal sacken lassen, und wir kriegen das P/L Verhältnis bei dem UPM ProFi Piazza nicht überein. Würde uns das optisch gefallen, wäre der Aufpreis per se kein Problem. Aber ein Produkt das mit 25 Jahren Garantie kommt, also sicher die nächsten 30 Jahre "drin bleiben" kann, nur wegen des Umwelt und MiG Aspekt - und bei jedem betreten und betrachten der Terrasse erneut feststellen dass es eben nur "praktisch" aber nicht schön ist, das ist nicht unser Ding. Damit ist UPM raus.

Wir werden uns aber Megawood und Noma defintiv noch anschauen.

Aber wenn ich mir den von Detlef verlinkten Katalog so anschaue, wird es wohl Holz werden.

Viele Grüße,
Oliver
Viele Grüße,
Oliver

"... lade ich Sie nun in mein belgisches Lieblings Bistro gleich um die Ecke ein, und ich bin beglückt sagen zu können das sie dort kein L'eau d'orties haben." - David Suchet als Hercule Poirot (S08/E01)


Zurück zu „• Sonstige Baumaßnahmen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast