EINHELL-Geräte

Testberichte, Vorstellung, Besprechung
leisengarten
Beiträge: 132
Registriert: So 24. Jul 2016, 13:23

EINHELL-Geräte

Beitragvon leisengarten » Di 24. Mär 2020, 21:09

Guten Abend in die Runde,

durch einen Bekannten bin ich auf den Werksverkauf von EINHELL aufmerksam gemacht worden. Die Preise auf der Internetseite sind auf den ersten Blick mehr als verlockend. Aber nach weiterer Überlegung muß sich die Frage nach der Qualität der Maschinen und Geräte bei den Preisen aufdrängen. Vielleicht kann der eine oder andere von euch über seine diesbezüglichen Erfahrungen berichten.

Schönen Abend, passt in dieser schwierigen Zeit gut auf euch auf
Bernhard :oops: :?:

Benutzeravatar
the_black_tie_diyer
Beiträge: 2319
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 21:57

Re: EINHELL-Geräte

Beitragvon the_black_tie_diyer » Di 24. Mär 2020, 22:29

Hallo Bernhard,

Ich besitze aus vergangenen Tagen 2 Einhell Geräte. Einen kleinen, tank/kessellosen, Kompressor und ein Elektro-Gartengerät.

Beide hängen seit Jahren, Jahr ein, Jahr aus im Geräteschuppen. Der Kompressor wird zum ausblasen und zum aufpumpen diverser Reifen verwendet. Das Gartengerät findet keinerlei Verwendung mehr.

Der Kompressor funktioniert wie am ersten Tag und ist auch optisch/ vom Material wie am ersten Tag. War ein Spontankauf vor vielen Jahren weil ich ganz dringend was aufzupumpen, aber keine vernünftige Pumpe hatte. Den würde ich, für diesen Anwendungszweck, und nur den, auch jederzeit wieder kaufen.

Das Gartengerät funktioniert, allerdings hat sich das komplette "SoftTouch"-Griffmaterial zersetzt, ich mag es nichtmal mehr anfassen um es zu entsorgen, wenn ich ehrlich bin. Kann ich überhaupt nicht empfehlen. Würde nie wieder was mit "SoftTouch"/Gummierung von denen kaufen.

Ist auch schon länger her, im Rahmen der Festool-Roadshow, bin ich auf einer Leistungschau bei KWB vorbeigekommen, die haben ihre damals neuen Bohrer für Akku-Maschinen vorgestellt und vor-Ort mit Einhell-Maschinen angetrieben. Da hatte ich mal einen Einhell-Akku-Schrauber in der Hand und habe ihn auch benutzt. Hat keinen bleibenden Eindruck hinterlassen, aber den nicht gerade dünnen Schlangenbohrer hat er mühelos ins Holz getrieben.

Ob das nun für oder gegen Einhell spricht, ich weiß es nicht. Die Geräte haben ihre Berechtigung, man hat einen Ansprechpartner in Deutschland. Wenns juckt, einfach mal eins kaufen und mit arbeiten, um den Juckreiz zu stillen? Bei den Preisen die ich da sehe, wäre das jetzt nichts wo ich groß drüber nachdenken müsste für einen Versuch.

Auf der anderen Seite, 12-teiliger Fräsersatz für 24,95 Euro UVP, im Werksverkauf für 15,99 Euro. Und selbst daran verdienen die noch, was will man da erwarten?

Viele Grüße,
Oliver
Viele Grüße,
Oliver

"... lade ich Sie nun in mein belgisches Lieblings Bistro gleich um die Ecke ein, und ich bin beglückt sagen zu können das sie dort kein L'eau d'orties haben." - David Suchet als Hercule Poirot (S08/E01)

Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 6498
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 16:58
Wohnort: Schwedt,Uckermark(Brandenburg)

Re: EINHELL-Geräte

Beitragvon Mario » Di 24. Mär 2020, 22:52

Hallo Bernhard

the_black_tie_diyer hat geschrieben:
Wenns juckt, einfach mal eins kaufen und mit arbeiten, um den Juckreiz zu stillen? Bei den Preisen die ich da sehe, wäre das jetzt nichts wo ich groß drüber nachdenken müsste für einen Versuch.


Viele Grüße,
Oliver


:lol:
Ja, genau Olli, so sehe ich das auch!
Ich hatte mir vor etlichen Jahren mal diesen Knickschrauber gekauft, eigentlich ein echtes Sch...teil. Erfüllte aber seinen Zweck, und nur den einen , weil der Schrauber die einzige Möglichkeit war an einer unmöglichen Stelle ein paar Schrauben zu platzieren. Zumindest habe ich damals keine andere Möglichkeit gesehen, per Hand war das auch nicht so recht möglich.

D56_5229.JPG


Ansonsten habe ich nur noch Saugzubehör von Einhell (verschiedene Adapter im Set). Zumindest fällt mir nicht mehr ein.

Grüße Mario
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
michaelhild
Moderator
Beiträge: 2976
Registriert: Di 28. Jun 2016, 20:01
Wohnort: Im sonnigen LDK
Kontaktdaten:

Re: EINHELL-Geräte

Beitragvon michaelhild » Mi 25. Mär 2020, 07:05

Ich habe jetzt einen Einhell Bohrhammer TE-RH 32 getestet.
Naja. Funktioniert, kräftig, aber hohe Ansprüche darf man halt nicht stellen.
Grüße
Micha

Was man tut, kann man auch gleich richtig machen.
Mein Holzblog

MullS
Beiträge: 4
Registriert: Di 5. Jul 2016, 10:33

Re: EINHELL-Geräte

Beitragvon MullS » Mi 25. Mär 2020, 07:20

Guten Morgen,
Einhell war früher wirklich einfach nur schlecht. Aber mit der Power X-Change-Reihe stehen die Geräte zumindest Bosch Grün in nichts nach.
Klar, der erste Winkelschleifer war schwach und blieb bei zu viel Druck öfter mal stehen, aber das neue Modell soll deutlich besser sein. Man merkt auf jeden Fall bei der Qualität einen deutlichen Sprung in die richtige Richtung.
Aus Budgetgründen schaue ich mittlerweile oft zuerst bei Einhell, und so habe ich mittlerweile einen größeren Elektro-Werkzeugfundus von der Marke und bin durchaus zufrieden.

Woswasi
Beiträge: 698
Registriert: Mi 26. Sep 2018, 06:24

Re: EINHELL-Geräte

Beitragvon Woswasi » Mi 25. Mär 2020, 10:00

Ich hab auch ein paar Einhell Gerätschaften (Kompressor, Tauchpumpe, Rasenwalze). Man merkt schon etwas, das es eine günstiges Produkt ist, aber sie erfüllen ihren Zweck. Wenn ich ein Ding nur sehr selten brauche, dann darf es auch etwas günstiges sein (da schau ich meist zuerst bei Einhell).

Akku Gerät von Einhell hab ich (noch) keines, da ich nicht noch ein 4es Akku System will. Ansonsten hätte ich mir den Schlagschrauber von Einhell besorgt zum Reifenwechseln. Ist dann doch der Makita geworden, aber nur wegen der bereits vorhandenen Akkus. Die Schrauben bekommt der Einhell genauso gut runter wie der Makita.
LG Gerald

Detlef
Beiträge: 168
Registriert: Di 28. Jun 2016, 20:17
Wohnort: Kr. Göppingen

Re: EINHELL-Geräte

Beitragvon Detlef » Mi 25. Mär 2020, 10:07

Ich habe mir auch den TE-RH 32 Bohrhammer geholt um auf meiner Terrasse (ca. 30m²) die Fliesen zu entfernen, das hat auch ganz gut geklappt, nur danach war das Gerät am Ende. Das Ganze zu Einhell geschickt, und anstandslos ein neues Gerät bekommen :D , da scheinen sie kulant zu sein.
Mehr habe ich von Einhell noch nicht in den Fingern gehabt.
Es kommt halt auch immer darauf an was man damit machen möchte, allzu hohe Erwartungen sollte man aber nicht haben, aber für die Preise ist es meiner Meinung nach schon in Ordnung.

Gruß
Detlef

Günter Löffler
Beiträge: 198
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 18:06
Wohnort: Südheide

Re: EINHELL-Geräte

Beitragvon Günter Löffler » Mi 25. Mär 2020, 22:51

leisengarten hat geschrieben:Aber nach weiterer Überlegung muß sich die Frage nach der Qualität der Maschinen und Geräte bei den Preisen aufdrängen. Vielleicht kann der eine oder andere von euch über seine diesbezüglichen Erfahrungen berichten.
Bernhard :oops: :?:


Hallo Bernhard,
Erfahrung habe ich nur vom Begrabbeln, nicht vom Werken mit den Einhell-Maschinen.
Ganz genau das würde ich dir auch raten: Nimm die Dinger in die Hand. Dein gesunder Menschenverstand wird Dir sagen, was taugt und was nicht.
Manche insbesondere ältere Geräte taugen aus meiner Sicht nicht einmal für den gelegentlichen Hobby-Einsatz, manche neuere Geräte wirken besser als Bosch Grün, und manche Bosch-Grün Geräte haben Festool Niveau, manche sind aber auch für die Tonne.
Was soll man da also raten? Wenn's gut geht hast Du ein Schneppchen gemacht. Wenn nicht, kaufst Du bestenfalls 2 x. Schlimmstenfalls hängst Du das Holzwerken Hobby an den Nagel, weil Du die Misserfolge auf Dein Unvermögen zurückführst und nicht auf das Werkzeug. Meist ist das ja anders rum.

Ich für meinen Teil verzichte auf die potentiellen Schnäppchen und kaufe Mid-Range Markengeräte wie Bosch-Blau, Makita, Dewalt, z.T. noch Metabo usw.
Die gewonnene Zeit durch Verzicht auf die Schnäppchenjagdt investiere ich dann in die Holzauswahl.
VG, Günter

Hondo66
Beiträge: 151
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:43

Re: EINHELL-Geräte

Beitragvon Hondo66 » Do 26. Mär 2020, 09:25

Hallo,
wenn nach 30qm der Hammer von Einhell Schrott war, dann sagt das mir dass der neue Hammer auch nicht besser sein wird, und der darauffolgende von Einhell auch nicht. Also wird immer mehr Müll Produziert was ich gar nicht gut finde.
Wertbeständig kaufen ist auch eine Art Müllvermeidung, genauso wie die Beschränkung auf wenige Akkusysteme bzw. -Geräte.
Ich habe einen alten Bosch-Hammer mit SDS-Max Aufnahme - ein sauschweres Teil - der schon über 20 Jahre auf dem Buckel hat und Tonnen an Beton und Sandstein gebrochen hat ohne zu übertreiben.
Der hält wahrscheinlich mich noch aus. Daher besser langlebige Qualität kaufen, am besten mit einem Kabel dran. Ist günstiger und schont die Umwelt.
Meine Meinung.

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 5559
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: EINHELL-Geräte

Beitragvon Mandalo » Do 26. Mär 2020, 18:00

Günter Löffler hat geschrieben:...Schlimmstenfalls hängst Du das Holzwerken Hobby an den Nagel, weil Du die Misserfolge auf Dein Unvermögen zurückführst und nicht auf das Werkzeug. Meist ist das ja anders rum....

:lol: Gefällt mir!

Hondo66 hat geschrieben:Hallo,
wenn nach 30qm der Hammer von Einhell Schrott war, dann sagt das mir dass der neue Hammer auch nicht besser sein wird, und der darauffolgende von Einhell auch nicht. Also wird immer mehr Müll Produziert was ich gar nicht gut finde.
Wertbeständig kaufen ist auch eine Art Müllvermeidung, genauso wie die Beschränkung auf wenige Akkusysteme bzw. -Geräte...

Gefällt mir auch!
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter


Zurück zu „<< Maschinenpark - alles mit und ohne Kabel >>“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast