Bosch Maschinenpark von Sascha

Testberichte, Vorstellung, Besprechung
Benutzeravatar
wozo3561
Beiträge: 573
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 16:29
Wohnort: Pulheim NRW
Kontaktdaten:

Re: Bosch Maschinenpark von Sascha

Beitragvon wozo3561 » Di 20. Feb 2018, 21:46

Keine Sorge, Leute. Mit ein wenig Feingefühl in Bezug auf artgerechte Haltung und Aufsicht geht das schon. ;)
Bei mir vertragen sich Festool, Bosch grün und blau, Metabo, Makita, Record Power und Scheppach miteinander. Nur die Bonsai-Maschinchen von Proxxon muß ich in einem anderen Zimmer einschließen. Die sind irgenwie eigenartig... :lol: :lol:
Gruß Wolfgang

Benutzeravatar
tmaey
Beiträge: 1526
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 20:12
Wohnort: Haan
Kontaktdaten:

Re: Bosch Maschinenpark von Sascha

Beitragvon tmaey » Di 20. Feb 2018, 22:02

Mir geht es ja nur um die Kaffeemaschine - die gibt's nicht von Festool :mrgreen:

Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 4928
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 16:58
Wohnort: Schwedt,Uckermark(Brandenburg)

Re: Bosch Maschinenpark von Sascha

Beitragvon Mario » Di 20. Feb 2018, 22:10

Also meine paar Werkzeugleins kommen auch recht gut miteinander aus, ob grün, rot, blau oder sonstewas. Zurzeit is eh Nachtruhe und die liegen ganz friedlich nebeneinander, durcheinander und übereinander zusammen...üüüüäh...übereinander...nich das da auch noch bei mir bald ein paar Bonsais rumflitzen. :oops:
Auseinandersperren, in ein anderes Zimmer musste ich auch noch niemanden.
Nur die Exoten, meist aus Nordamerika, haben ein extra Abteil, aber im selben Zimmer. Die haben aber auch einen anderen Antrieb...M-Power Einzylinderdreivierteltakt mit Direkteinspritzung roter Plörre aus Flaschen oder Gläsern. :twisted: :ugeek: :shock:

Grüße, Mario!
Zuletzt geändert von Mario am Di 20. Feb 2018, 22:24, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
haifisch18
Beiträge: 1374
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 22:32
Kontaktdaten:

Re: Bosch Maschinenpark von Sascha

Beitragvon haifisch18 » Di 20. Feb 2018, 22:17

Mario, die paar Werkzeuge die du hast, haben ja auch ne Riesenangst vor deiner Hobelarmee.
Ich glaub nicht, das Leinfelden weit genug weg ist um von Wendlingen aus Ausland zu sein.
Mein Blog
Benedikt ;)

Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 4928
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 16:58
Wohnort: Schwedt,Uckermark(Brandenburg)

Re: Bosch Maschinenpark von Sascha

Beitragvon Mario » Di 20. Feb 2018, 22:26

haifisch18 hat geschrieben:Mario, die paar Werkzeuge die du hast, haben ja auch ne Riesenangst vor deiner Hobelarmee.
Ich glaub nicht, das Leinfelden weit genug weg ist um von Wendlingen aus Ausland zu sein.


Das hab ich nich gesagt...das war der böse, böse Micha!!! :(

Benutzeravatar
haifisch18
Beiträge: 1374
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 22:32
Kontaktdaten:

Re: Bosch Maschinenpark von Sascha

Beitragvon haifisch18 » Di 20. Feb 2018, 23:10

Gut das Sascha Blödeleien gewohnt ist. Mario, ich entschuldige mich. Ich dachte, mit dem Absatz hinter der ersten Zeile sei alles klar.

Zur besseren Verständigung werde ich in Zukunft immer hübsch Leerzeilen setzen.

Oder auch noch Einrücken... Mist, einrücken it Leerzeichen geht nicht
Mein Blog
Benedikt ;)

Benutzeravatar
michaelhild
Moderator
Beiträge: 2383
Registriert: Di 28. Jun 2016, 20:01
Wohnort: Im sonnigen LDK
Kontaktdaten:

Re: Bosch Maschinenpark von Sascha

Beitragvon michaelhild » Mi 21. Feb 2018, 07:10

haifisch18 hat geschrieben:Ich glaub nicht, das Leinfelden weit genug weg ist um von Wendlingen aus Ausland zu sein.


Leinfelden nicht, ist ja fast direkte Nachbarschaft.
Mir gings ums Herkunftsland der Maschinen und da kommen die wenigstens aus D.

Für den Mario musst Du immer alles ggggaaaannnzzz dddeeeuuutttllliiiccchhh schreiben. :mrgreen:
Grüße
Micha

Was man tut, kann man auch gleich richtig machen.
Mein Holzblog

sascha_s_ws
Beiträge: 111
Registriert: Di 30. Jan 2018, 10:50
Wohnort: RLP
Kontaktdaten:

Re: Bosch Maschinenpark von Sascha

Beitragvon sascha_s_ws » Do 22. Feb 2018, 21:34

haifisch18 hat geschrieben:Gut das Sascha Blödeleien gewohnt ist. Mario, ich entschuldige mich. Ich dachte, mit dem Absatz hinter der ersten Zeile sei alles klar.

Zur besseren Verständigung werde ich in Zukunft immer hübsch Leerzeilen setzen.

Oder auch noch Einrücken... Mist, einrücken it Leerzeichen geht nicht


Wenn ich so nen Lausbuben wie Dich verkrafte, dann den Rest hier sowieso...;)

Ich kläre mal etwas auf warum es bei mir so Boschig ist.

Ich hatte durch die Wirren des Lebens nur noch einen Restbestand an Werkzeug.
Es leiht sich einer was auf unbestimmte Zeit, es wurde das ein oder andere gestohlen, dann ging aus tatsächlich mal was kaputt.
Zu guter Letzt hatte ich noch nen grünen Schrauber von Bosch, eine alte Hilti TE 4 oder 5 und eine noch ältere Festo Tauchsäge, aber nur die Säge sowie noch eine Festo PT1 wenn ich das recht in Erinnerung habe. Und last but not least einen Elu-Hobel.
Die Tauchsäge hatte schon einige Kilometer auf dem Buckel und die Lager waren fertig, eine Reperatur habe ich kategorisch ausgeschlossen, weil mir einfach auch die Leistung der Säge nicht zusagte und die Konstantelectronic hat mich immer schon genert, seit mir nicht böse, aber das kann Festool einfach nicht.

Vor nicht ganz 3 Jahren habe ich mich dann entschieden alles was noch da ist abzustoßen. Die Hilti brachte noch Geld ebenso wie die PT1. Die Tauchsäge habe ich einem Tischler geschnekt und, den Elu-Hobel einem Freund und der Schrauber kam in die Tonne.

Also bei Null ging es los!

Was nehmen?

Eine Tauchsäge war ein zentrales Thema. Ausserdem wollte ich nach Möglichkeit alles was sinnvoll ist als Akku.Gerät haben um möglichst mobil und unabhängig von Netzstrom zu sein.
Ein tolles Angebot von Hilti hätte es mir ermöglicht jedes Gerät einmal mit 35-50% Rabatt zu bekommen, aber selbst das ist unbezahlbar.
Metabo, war für mich einen Marke die nicht weiß ob Sie Profi sein will oder lieber Hobby.
Festool viel wegen der Schrauber raus, die mir gar nicht liegen und die Tauchsägen sind zwar hochgelobt, aber mich haben sie nie überzeugt, ich weiß das ich hier in ein Vepennest steche, aber das ist meine Meinung. Und wenn ich mir ansehen das in einer Volt-Klasse unterschiedliche Akku´s benötigt werden, dann ist das ein K.O.-Faktor.

Naja, lange Rede, kurzer Sinn es fiel aus verschiedenen Gründen die Wahl auf Bosch und erstmal auf das 18V-Öko-System.
Das ich mit Kabelgeräten ergänzen muss war mir bewusst, auch wenn ich es mit anders gewünscht hätte.
Auch die Diskussionen im Bosch-Forum sind sicher eine Teil der Entscheidung gewesen, denn das eine Hersteller selbst diese Art von Diskussionsplattform bereit stellt und das auch nicht zensiert was dort geschrieben wird, auch wenn es mal richtig negativ gegen ihn selbst oder seine Maschinen geht ist für mich etwas positives.

Ich habe dann noch eine ganze Weile gebraucht im mich beim Kauf der Tauchsäge wirklich für die GKT 55 GCE zu entscheiden, denn Festool hatte eine Akku-Tauchsäge am Markt, aber die Erfahrungen mit der alten Festo haben mich abgehalten und als ich dann das 2. oder 3.mal den Blogbeitrag von HolzwurmTom gelesen hatte war es gelaufen.

Bosch hat mich von Kinderbeinen an begleitet und seit ich meinen Bestand auf- und ausbaue bin ich nicht wirklich enttäuscht worden, es gab zwar mal Probleme, aber die wurden von Bosch behoben im Rahmen der Garantie. Wenn man etwas unschlüssig war, war auch klärung mit wirklichen Verantwortlichen möglich und für mich ist Bosch Professional oder wie es jetzt heißt Bosch Power Tools mehr als nur eine Werkzeughersteller.

Gruß
Sascha
Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es! Lasst es uns BLAU tun...;)
Instagram: http://www.instagram.com/sascha_s_werkstatt/
YouTube: http://www.youtube.com/user/SirEagle22

Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 4928
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 16:58
Wohnort: Schwedt,Uckermark(Brandenburg)

Re: Bosch Maschinenpark von Sascha

Beitragvon Mario » Do 22. Feb 2018, 23:32

Hallo Sascha
Ich habe ja in meinem Maschinenpark Festool sowie auch Bosch, Bosch überwiegt allerdings dabei.
Ich mag beide Hersteller, unterscheide aber auch die Bereiche dabei. Bei den Akkuschraubern z B. werde ich wahrscheinlich immer bei Bosch bleiben, schon wegen der Akku-Kompatibilität.
Bei Bohrhammer und Trennschleifer finde ich Bosch sowieso immer noch am besten, nicht zuletzt wegen Preis-Leistung.
Das Du so viele Akkumaschinen hast, ist ja für Dich vielleicht von Vorteil, kann ich nicht einschätzen. Ich für meine Person möchte eigentlich nicht so viele Maschinen mit Akku-Antrieb haben, brauche ich einfach, zumindest im Moment nicht. Mich würde das auch sehr nerven, so viele Akkus plus Ladegeräte zu haben. Meine drei Ladegeräte reichen mir schon. Gut, wenn man nicht so viele Voltklassen hat, benötigt man ja auch nicht unbedingt viele Ladegeräte, die Geräte gibt`s ja auch Solo.
Meine Tauchsäge ist eine Festool TS 55 EBQ. Zu der Zeit, als ich nach einer passenden Tauchsäge gesucht habe, gab es noch keine von Bosch. Ich habe dann die Festool gekauft, kurze Zeit später kam dann doch die Bosch auf den Markt.
Ich habe immer drauf gewartet, aber hauptsächlich weil ich einen günstigeren Normalpreis und noch mehr, weil ich einen noch günstigeren Straßenpreis gegenüber der Festool erwartet habe. Später habe ich mir dann die Bosch angeschaut und empfand eigentlich die Festool als besser. Bei der Maschine, die ich in der Hand hatte, war die Tiefeneinstellung zB. recht hakelig, gearbeitet habe ich mit der Bosch bisher aber noch nie.
Was Du mir aber mal erklären musst, warum bist Du der Meinung, Festool kann keine Konstantelektronik...versteh ich nicht, ich kann da nichts negatives ausmachen, außer vielleicht das sie sich recht komisch beim Anschalten anhört.
Ich werde bei Sägen, Fräsen etc. sicherlich bei Festool bleiben, bin da aber recht Typenoffen, je nach dem was so kommt und einfach was für mich am besten ist.
Allerdings muss ich auch sagen, dass ich da auch etwas patriotisch bin und das was Micha gesagt hat als so verkehrt nicht sehe. Wenn ein deutscher Hersteller aus Profitgründen seine Produktion auslagert, obwohl das nicht unbedingt erforderlich ist, soweit ich das dann auch evtl. beurteilen kann, würde ich lieber bei den Herstellern aus dem eigenem Lande bleiben bzw. umsteigen.
Aber leider kann ich mir Patriotismus nicht immer leisten!

Grüße, Mario!

sascha_s_ws
Beiträge: 111
Registriert: Di 30. Jan 2018, 10:50
Wohnort: RLP
Kontaktdaten:

Re: Bosch Maschinenpark von Sascha

Beitragvon sascha_s_ws » Fr 23. Feb 2018, 10:07

Moin Mario,

Zur Tauchsäge kann ich nur sagen das ich zumindest vom Gefühl her bei der Konstantelectronic von Bosch ein besseres Gefühl habe.
Gut die GKT 55 GCE, die ja weitgehend baugleich mit der Mafell MT 55 cc ist, hat 200Watt mehr Leistung. vieleicht liegt es auch einfach daran.
Bei der alten Festo hat mir immer etwas Power gefehlt, mein Vater hat noch eine jüngere Festool, aber da habe ich das gleiche Gefühl.

Ich gebe zu das ich hier von ganz subjektiven Einsrücken spreche.

Ansonsten, mein Schwerpunkt auf Aukku-Geräte hat seine Gründe, ja!

Ich arbeite Hauptberuflich bei einem Wasserwerk und nach Rücksprache mit meinem Geschäftführer darf ich meine Privaten Maschinen dienstlich einsetzen. E-Check aller Maschinen macht der Arbeitgeber, natürlich nur bei den Geräten die ein Kabel haben. Verschleißmaterial, wie Bohrer, Sägeblätter, Trennscheiben usw. geht zu für betriebliche Zwecke zu Lasten des Arbeitgebers.
Aber ich habe meine Maschine bei mir, die sind von mir überwacht und immer einsatzbereit. Wie Du Dir vorstellen kannst haben wir nicht überall ne Steckdose, besonders im öffentlichen Verkehrsraum oder eben in/auf Wald und Wiese.

Dadurch ergeben sich dann natürlich auch Möglichkeiten in der Werkstatt (Super-Nano-Werkstatt) auf eine Menge Kabel zu verzichten.

Ich habe 3 Sorten Lader, wovon 2 sich ergänzen.

    das GAL 1130 CV, was jetzt GAL 1230 CV heißt fpr die 10,8V/12V-Akkus gebraucht wird
    das GAL 1880 CV, was 14,4V und 18V beherrscht, eigentlich sogar auch 12V, aber dazu gibt es keinen Adapter
    das GAL 3680 CV, welche wie das 1880er ist, bis auf die Abmessungen und das es zusätzlich noch 36V beherrscht

Hinzu kommt das ein Teil der Entscheidung auch mit dem Transport-System zutun hatte.
Ich wollte einfach keine Systainer, sondern eben die L-Boxxen und weil ich kein Budget habe mit für Geräte in Systainern noch zusätzlich L-Boxxen anzuschaffen und dann auch noch einlagen zu basteln, ist alles so gekommen wie es jetzt ist.

Klar gibt es auch ausnahmen wo ich nicht auf Bosch zurück greife, die Tisch-Bohrmaschine z.B. ist ein NoName-Produkt, der Kühlschrank ist von Samsung, Spülmaschine von Bauknecht aber der E-Herd wieder von Bosch... ;) :lol:

Was die Produktion der Werkzeuge betrifft, gerade die GKT ist z.B. in Germany hergestellt, auch andere eher im Preis weiter oben angesiedelte Geräte werden bei Bosch immernoch in Deutschland hergestellt. Was Produktionen im Ausland und auch in Fernost betrifft, werden die Qualitätsstandarts die Bosch vorgibt angesetzt.

Wenn man die Geräte-Bezeichnungen interprätieren kann, dann weiß man welches Gerät in welche der drei blauen Gruppen gehört.
Bosch hat bei den Blauen die Einteilung

    Light-Series
    Standart-Line
    Robust-Line

Was ich immer wieder höre und wo mir ein Kamm schwillt:
"Das ist Bosch Blau das muss das können"


Nein muss es nicht, nur weil es ein 18V-Schrauber ist, ist es nicht der stärkste Schrauber.
Ein GSR 18V-2-Li kann nicht das leisten was ein GSR 18V-85 C.
Eine 8"-Kappsäge eben nicht passend zu einem 12"-Sägeblatt.
Ein 125er Winkelschleifer verträgt nunmal keine 180er Trennscheiben.

Das ist bei Bosch so und auch bei FLEX, Hilti, Metabo, Festool und wie sie alle heißen.

Ich betrachte die anderen Hersteller nicht als schlechter oder besser, Werkzeuge/Maschinen müssen zum Einsatzzweck abgestimmt sein.
Wenn ich 300km/h fahren möchte, dann kann ich mir keinen VW-Lupo kaufen.

Gruß
Sascha
Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es! Lasst es uns BLAU tun...;)
Instagram: http://www.instagram.com/sascha_s_werkstatt/
YouTube: http://www.youtube.com/user/SirEagle22


Zurück zu „<< Maschinenpark - alles mit und ohne Kabel >>“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste