Alternative zu Fesool Hebelzwinge

Testberichte, Vorstellung, Besprechung
Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 4727
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 16:58
Wohnort: Schwedt,Uckermark(Brandenburg)

Re: Alternative zu Fesool Hebelzwinge

Beitragvon Mario » So 3. Feb 2019, 11:12

"astrasilver"
Für den Einsatz der Zwingen tut der Mangel zwar im Alltag keinen Abbruch, aber es gibt bestimmt Holzarten, die die entgegengesetzte Druckstelle beim Zwingen bekommen würden.



Es gibt nicht nur bestimmte Holzarten, die einen gewissen Eindruck davon bekommen. Man sollte es so oder so vermeiden, und gerade mit solchen Zwingen mit so einer geringen Auflage und dazu noch mit der Spannkraft Holz, erstmal egal welches, ohne Zulagen einzuspannen!

Grüße, Mario!

astrasilver
Beiträge: 193
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 20:32

Re: Alternative zu Fesool Hebelzwinge

Beitragvon astrasilver » So 3. Feb 2019, 11:20

@Mario

Klar mit Zulage, aber das wird nicht immer gehen. Im Endeffekt fuchst mich ja nur, dass man eine Ware so auf den Weg bringt.

Anhand deiner Fotos sehe ich, dass sich bei den Stier Zwingen der Druckarm um einiges mehr neigen lässt. Das kann ja nur passieren, wenn die Führung mehr Spiel hat.

@Benedikt

Werden wir sehen. Eine Email kann ja nicht schaden.


LG

Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 4727
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 16:58
Wohnort: Schwedt,Uckermark(Brandenburg)

Re: Alternative zu Fesool Hebelzwinge

Beitragvon Mario » So 3. Feb 2019, 12:47

Ja klar, aber nichts desto trotz scheinen mir die Auflagen für diese Art Zwingen auch viel zu weich.

Grüße, Mario!

astrasilver
Beiträge: 193
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 20:32

Re: Alternative zu Fesool Hebelzwinge

Beitragvon astrasilver » So 3. Feb 2019, 12:56

Gut Mario, dafür habe ich wiederum leider keinen Vergleich.

astrasilver
Beiträge: 193
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 20:32

Re: Alternative zu Fesool Hebelzwinge

Beitragvon astrasilver » Do 7. Feb 2019, 11:24

Heute kann ich vermelden dass ich wegen den Druckstellen zwei neue Hebelzwingen geschickt bekomme und die anderen "entsorgen" soll. Hat sich also gelohnt. Habe sogar schon die Versandbenachrichtigung.

astrasilver
Beiträge: 193
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 20:32

Re: Alternative zu Fesool Hebelzwinge

Beitragvon astrasilver » Di 12. Feb 2019, 17:51

Inzwischen hatte ich die Zwingen erhalten und siehe da, sie waren wieder verdellt. Also gestern wieder mit Foto reklamiert und heute morgen kam die Nachricht, dass mir der komplette Kaufpreis per PayPal zurückerstattet wird.
Also hatte ich nun 4 Zwingen erhalten und bekomme dafür noch meine 60,- Euro zurück.

Schwein gehabt......

Tommy1961
Beiträge: 309
Registriert: Di 28. Feb 2017, 22:06
Wohnort: Zwischen Landau u. Pirmasens

Re: Alternative zu Fesool Hebelzwinge

Beitragvon Tommy1961 » Di 12. Feb 2019, 19:38

Hallo,

dann hat sich ja der Tipp gelohnt, oder?

Und über solch einen Service darf Mann auch nicht groß meckern.

Oder sehe ich was falsch?

Gruß

Tommy

astrasilver
Beiträge: 193
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 20:32

Re: Alternative zu Fesool Hebelzwinge

Beitragvon astrasilver » Di 12. Feb 2019, 20:04

Einerseits kann ich dir Recht geben.
Andererseits bin ich der Meinung, dass man nicht wortlos Geld retournieren sollte, nur weil man einen Kundendienstfall nicht gelöst bekommt.
Klar habe ich nun 4 Zwingen geschenkt bekommen und mein Geld zurück erhalten, aber wozu habe ich denn bei einem renommierten Online-Werkzeughandel aus Deutschland gekauft.

Ich kann auch nicht erwarten, dass mein Arbeitgeber jedes Mal einen Nachlass anbietet, wenn ich etwas nicht hin bekomme. Dann muss ich eben eine Lösung suchen, Hauptsache die Küche steht und der Kunde ist zufrieden.

Ich hätte eben erwartet, dass man sich darum bemüht zwei neue Abdeckungen zu besorgen oder dass man erwähnt, dass man mal beim Vorlieferanten nachfragen wolle. Nichts dergleichen ist passiert.
Dass man sich so schnell entschied den VK-Preis inkl. der Versandkosten zu retournieren, zeigt mir, dass die Firma wohl nicht mit den Zwingen ihre Haupteinnahmen hat und dass eine Besserung der Qualität zumindest bei den Zwingen nicht in Aussicht ist.


Kleine Anmerkung am Rande :

Habe Anfang Januar ein neues Stecheisen-Heft für ein 14mm Eisen bei einem anderen Onlinehandel erworben. Am Wochenende kam ich endlich zur Ummontage des Hefts. Beim Zusammenfügen riss das Heft zweimal längs auf. Warenwert : 3,21 Euro. Der Händler lehnt einen Austausch ab, weil Kirschen behauptet ich sei bei der Montage der Klinge verkantet, bietet aber im Gegenzug dazu an, das frisch montierte Stecheisen an Kirschen zu senden zur Überprüfung. Das muss man nicht verstehen. Die wollen mir tatsächlich weismachen, ihre weitere Auslagen würden unter dem tatsächlichen EK bleiben.
Will nur damit sagen, dass die Hemmschwelle kulant zu sein nicht sehr groß ist.
Ich habe nun Kirschen eine saftige Mail verfasst und bitte diesbezüglich, da ich ja angeblich falsch vorgegangen bin, um eine detaillierte Montageanleitung.

Sachen gibt´s.......

Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 4727
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 16:58
Wohnort: Schwedt,Uckermark(Brandenburg)

Re: Alternative zu Fesool Hebelzwinge

Beitragvon Mario » Di 12. Feb 2019, 22:03

Hallo
Also ich find das so auch nicht in Ordnung, man möchte damit ja schließlich auch vernünftig arbeiten können! Andererseits, hmmm...ich werd mir mal 100 Zwingen bestellen. :idea: :idea: :idea: :mrgreen:

Grüße, Mario!

Benutzeravatar
Baumbart
Beiträge: 605
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 19:30

Re: Alternative zu Fesool Hebelzwinge

Beitragvon Baumbart » Mi 13. Feb 2019, 01:07

Mario hat geschrieben: hmmm...ich werd mir mal 100 Zwingen bestellen. :idea: :idea: :idea: :mrgreen:

Grüße, Mario!


Hallo Mario,
behalte die "ZWINGENOBERGRENZE" im Auge, Lothar hat zwar aufgestockt aber mit deiner Bestellung könntest du in arge Bedrängnis kommen :!: :lol: :lol:
Gruß Christian
Sauberes Werkzeug, saubere Arbeit :lol:


Zurück zu „<< Handwerkzeuge - die leisen Helfer >>“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast