Hobel gefunden ....

Testberichte, Vorstellung, Besprechung
Heinerich
Beiträge: 357
Registriert: Mo 24. Feb 2020, 21:21
Wohnort: "Tief im Westen"

Hobel gefunden ....

Beitragvon Heinerich » So 22. Mär 2020, 20:45

Bei den Aufräum- und Aussortierarbeiten heute, hab ich, in einem Schrank, dem ich bisher keinerlei Beachtung geschenkt habe, einen Hobel gefunden.
Allerdings hat er auf der Lauffläche (??) und der Vorderkante, ziemliche Macken.
hobel1.jpg

hobel2.jpg

hobel3.jpg


Die kleine Marke, auf der Oberfläche, zeigt, dass es sich um einen Hobel von ECE handelt.
Da ich ECE-Hobel, auf "Feine Werkzeuge" z.T. sehe, scheint das kein so schlechtes Teil zu sein.

Ich hab allerdings überhaupt keine Ahnung von Hobeln. Die Grundform sehe ich bei 4 "Arten", wobei ich die Bezeichnungen, natürlich nicht, mit Funktionen in Verbindung bringen kann .... :oops:

Helft mir mal, die Art des Hobels zu identifizieren und schreibt doch auch mal, ob und wie das Teil restauriert und funktionsfähig gemacht werden sollte/kann.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
pace e bene

Hirschtee
Beiträge: 245
Registriert: Do 5. Sep 2019, 10:22
Wohnort: Kottenheim

Re: Hobel gefunden ....

Beitragvon Hirschtee » So 22. Mär 2020, 21:08

Das sieht für mich nach einem Schlichthobel aus, da der Spanbrecher fehlt.
Zeig mal ein Foto von Eisen.

So lange das Holz um dem Hobelmaul noch gut aussieht und nichts extrem verzogen ist, bekommst du den bestimmt wieder hergerichtet.
E.C.E ist auf jedenfall keine schlechte Marke!
Gruß Robin

Benutzeravatar
Jana
Beiträge: 972
Registriert: So 3. Jul 2016, 09:37
Wohnort: Saarland

Re: Hobel gefunden ....

Beitragvon Jana » So 22. Mär 2020, 21:10

Hallo Bernd,

ECE ist eine gute (deutsche) Holzhobelmarke. Dein Hobel sieht aus wie ein Putzhobel, Schlichthobel oder Doppelhobel. Kannst du mal das Eisen raus nehmen und alle Teile fotografieren. Es kommt nämlich darauf an, ob da noch eine Klappe oder ein Spanbrecher dabei sind (das kann ich so nicht richtig erkennen).

Ein Schrupphobel ist es auf jeden Fall nicht, der hat ein gerundetes Eisen.

Zum Aufarbeiten kannst du die Macken an der Vorderseite soweit schleifen, dass nichts ausbricht. Für die Funktionalität sollte das nicht schaden (meiner Ansicht nach, ich bin aber kein Hobel-Experte...)

Die Sohle muss plan sein. Dazu klebst du dir einen Streifen Schleifpapier auf eine ebene Fläche und schleifst mit dem Hobel (ohne Eisen!) so lange vor und zurück, bis er glatt ist. Also am besten mit einer groben Körnung anfangen bis alle Macken raus sind.

Vermutlich musst du auch das Eisen schärfen.

Viele Grüße, Jana

Heinerich
Beiträge: 357
Registriert: Mo 24. Feb 2020, 21:21
Wohnort: "Tief im Westen"

Re: Hobel gefunden ....

Beitragvon Heinerich » So 22. Mär 2020, 21:14

Danke für die Rückmeldung!
Gibt es eine bestimmte "Technik" um das Eisen heraus zu nehmen? Ich will nix noch mehr beschädigen.
pace e bene

Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 6498
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 16:58
Wohnort: Schwedt,Uckermark(Brandenburg)

Re: Hobel gefunden ....

Beitragvon Mario » So 22. Mär 2020, 21:25

Hallo Bernd
Ich denke, den kannst Du noch gut benutzen, wenn er hergerichtet ist.
Wenn er auch nicht mehr so toll sein sollte, kann man das Eisen verrunden und einen Schrupphobel draus machen. Also für die ganz groben Arbeiten um beispielsweise ein Brett für das feinere Weiterbearbeiten vorzubereiten.
Das Eisen kannst Du durch Schlagen mit dem Hammer auf das Hinterteil des Hobelkörpers lösen. Da ist normalerweise ein , ich nenn`s mal Schlagpunkt dran.

Grüße Mario

Heinerich
Beiträge: 357
Registriert: Mo 24. Feb 2020, 21:21
Wohnort: "Tief im Westen"

Re: Hobel gefunden ....

Beitragvon Heinerich » So 22. Mär 2020, 21:33

Mario hat geschrieben:Das Eisen kannst Du durch Schlagen mit dem Hammer auf das Hinterteil des Hobelkörpers lösen. Da ist normalerweise ein , ich nenn`s mal Schlagpunkt dran.

Danke Mario!
"Schlagpunkt" gefunden. Haue ich morgen mal drauf und mache dann Fottos!
pace e bene

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 5559
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: Hobel gefunden ....

Beitragvon Mandalo » Mo 23. Mär 2020, 00:18

Ein kleiner Einblick gewünscht? Das hatte ich kürzlich mal geschrieben:

Folgendes um dir die gängigsten Hobel mit wenigen Worten zu erklären:

Schrupphobel (Schropphobel) für die gröbsten Arbeiten – sägerauhe Kanten und Flächen werden grob, diagonal abgetragen – 45° gerundete Schneide

Schlichthobel schnell und viel, grob abtragen – Oberfläche ist dann mittelfein - 45° gerades Eisen

Doppelhobel – feine Arbeiten, Kanten und Flächen – auch gegen die Faser - 45° gerades Eisen mit Klappe das den Span bricht und eine saubere Oberfläche hinterlässt.

Putzhobel für feinste Arbeiten – Flächen - 48 bis 50° gerades Eisen mit Klappe
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter

Heinerich
Beiträge: 357
Registriert: Mo 24. Feb 2020, 21:21
Wohnort: "Tief im Westen"

Re: Hobel gefunden ....

Beitragvon Heinerich » Di 24. Mär 2020, 15:54

Hier nun erst mal ein zusätzliches Bild:

hobel4.jpg


Das hatte ich, in einer email Anfrage, auch an ECE geschickt.
Zurück kam, innerhalb von 25 Min. :o , die Info, man könne anhand der Bilder nicht "mit Sicherheit" sagen, welche Hobelform es sei.
Man vermutete aber einen "Putzhobel". Insbesondere wenn die Gesamtlänge 220mm und die Breite des Messers 45mm sei!

:mrgreen:

Maße stimmen überein, mit meiner Messung und somit hab ich wohl einen Putzhobel!
Den werd ich dann wohl "demnächst" her-, bzw. besser abrichten". Auf jeden Fall wieder funktionsfähig machen. :roll:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
pace e bene

Benutzeravatar
Jana
Beiträge: 972
Registriert: So 3. Jul 2016, 09:37
Wohnort: Saarland

Re: Hobel gefunden ....

Beitragvon Jana » Mi 25. Mär 2020, 19:23

Dann viel Spaß beim Putzen! :D

Grüße, Jana


Zurück zu „<< Handwerkzeuge - die leisen Helfer >>“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste