Einhandhobel

Testberichte, Vorstellung, Besprechung
Benutzeravatar
Klaus
Beiträge: 4937
Registriert: So 3. Jul 2016, 13:39
Wohnort: Wohmbrechts (Bayern)

Re: Einhandhobel

Beitragvon Klaus » So 31. Mai 2020, 10:23

Mandalo hat geschrieben:Da hast du ja wieder etwas angerichtet...! :cry:


Hmm, das einzige was mich da reizt ist der Shark Schaber für ein Ceran Kochfeld ... :mrgreen:

Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 6935
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 16:58
Wohnort: Schwedt,Uckermark(Brandenburg)

Re: Einhandhobel

Beitragvon Mario » So 31. Mai 2020, 12:02

Klaus hat geschrieben:
Mandalo hat geschrieben:Da hast du ja wieder etwas angerichtet...! :cry:


Hmm, das einzige was mich da reizt ist der Shark Schaber für ein Ceran Kochfeld ... :mrgreen:


:mrgreen: Jo!!!

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 5982
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: Einhandhobel

Beitragvon Mandalo » So 31. Mai 2020, 12:05

Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter

oldtimer
Beiträge: 5573
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Einhandhobel

Beitragvon oldtimer » So 31. Mai 2020, 16:01

Mandalo hat geschrieben:https://rali-shop.at/schraubstock/rali-press-evo-730-mm.html :!: :?:


Der Klaus hat halt in komisches Ceran-Kochfeld :mrgreen:

Der Schraubstock gefällt mir, irgendwie innovativ, nicht so ein alter Kram.

Heinerich
Beiträge: 357
Registriert: Mo 24. Feb 2020, 21:21
Wohnort: "Tief im Westen"

Re: Einhandhobel

Beitragvon Heinerich » So 31. Mai 2020, 16:44

oldtimer hat geschrieben:Der Schraubstock gefällt mir, irgendwie innovativ, nicht so ein alter Kram.

Hmmmm, meinst Du nicht, dass der n bisken instabil sein könnte?
Als Nachrüstmöglichkeit, für nen MFT aber sicher schneller nachzurüsten/anzubauen, als ne Vorderzange.

Gruß
Bernd
pace e bene

oldtimer
Beiträge: 5573
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Einhandhobel

Beitragvon oldtimer » So 31. Mai 2020, 18:36

Ich hatte bisher noch keine Hobelbank, aber so ein Teil an einem Arbeitstisch könnte brauchbar sein. Ich werde mich damit beschäftigen.

Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 6935
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 16:58
Wohnort: Schwedt,Uckermark(Brandenburg)

Re: Einhandhobel

Beitragvon Mario » So 31. Mai 2020, 19:00

Ja, das sehe ich auch so... wieder dieses blöde Hin-und Herüberlegen. :roll:
Wenn die Werkstücke aber länger sind, ist `ne seitliche Einspannung wieder von Vorteil (Moxon etc.) ...hmmm?????????? :roll:

Grüße Mario

oldtimer
Beiträge: 5573
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Einhandhobel

Beitragvon oldtimer » So 31. Mai 2020, 22:05

Hallo Mario,

ich habe mein Moxxon-Dingens so selten auf dem Tisch, eher nur für Bastelarbeiten, jedes Mal hochheben und dann auf dem Tisch festspannen. :roll:
Eine solche Schiene würde ich wahrscheinlich häufiger benutzen.

Gruß

Benutzeravatar
Hirnholz
Beiträge: 482
Registriert: Di 2. Okt 2018, 11:17
Wohnort: bei Braunschweig

Re: Einhandhobel

Beitragvon Hirnholz » So 31. Mai 2020, 22:11

Ich denke das hat beides was.
Meine Moxon habe ich auf eine alte BD-Workmate gesetzt und nutze sie sehr oft.
Diese Schiene könnte ich mir gut an meinem Hubtisch vorstellen....
drei mal abgeschnitten und immer noch zu kurz... :shock:
;) Burkhard

Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 6935
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 16:58
Wohnort: Schwedt,Uckermark(Brandenburg)

Re: Einhandhobel

Beitragvon Mario » So 31. Mai 2020, 22:21

Hallo Volker und Burkhard
Oh verdammt, jetzt reden wir schon in zwei verschiedenen Threads darüber, und beide sind eher unpassend. :oops:
Ich sagte ja schon, dass es mir auch um noch längere Teile geht und die Werkbank das mit diesen Schienen dann nicht mehr hergibt.
Beides verbauen geht nicht so recht.
Moxon, Tischlerschraubstock oder irgendwelche Zangen sind mir eigentlich auch zu ausladend.

Grüße Mario


Zurück zu „<< Handwerkzeuge - die leisen Helfer >>“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste