Lack-, Lasur-, und Öl-Auftrag - Pinsel, Roller & Walzen - Ist Storch empfehlenswert/ das Non plus ultra?

Testberichte, Vorstellung, Besprechung
Fred
Beiträge: 579
Registriert: Mi 7. Sep 2016, 17:25
Wohnort: Halle/Saale

Re: Lack-, Lasur-, und Öl-Auftrag - Pinsel, Roller & Walzen - Ist Storch empfehlenswert/ das Non plus ultra?

Beitragvon Fred » Mi 26. Aug 2020, 22:39

@Thomas
Die 5% kann er sich dann aber auch schenken, wenn er das bei der Jahresinventur vernünftig aus/umbucht 8-) Ist dann eben einfach nicht da, wie auch sein "Privat/Firmenverbrauch"...

Benutzeravatar
tmaey
Beiträge: 2120
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 20:12
Wohnort: Haan
Kontaktdaten:

Re: Lack-, Lasur-, und Öl-Auftrag - Pinsel, Roller & Walzen - Ist Storch empfehlenswert/ das Non plus ultra?

Beitragvon tmaey » Mi 26. Aug 2020, 22:47

Aber nicht, wenn ich eine Rechnung brauche ;)

Benutzeravatar
Klaus
Beiträge: 4777
Registriert: So 3. Jul 2016, 13:39
Wohnort: Wohmbrechts (Bayern)

Re: Lack-, Lasur-, und Öl-Auftrag - Pinsel, Roller & Walzen - Ist Storch empfehlenswert/ das Non plus ultra?

Beitragvon Klaus » Do 27. Aug 2020, 13:24

tmaey hat geschrieben:Aber nicht, wenn ich eine Rechnung brauche ;)


Richtig - die braucht man ja schon wegen der Gewährleistung und für die eigene Einkommensteuererklärung. Zudem - wir wollen ja unseren Handwerkern kein kriminelles Verhalten unterstellen, oder?

Dem Oliver stimme ich aber ausdrücklich zu - Preis und Leistung muss sich schon die Waage halten, sonst werde ich auch mal grätig!

Gruss, Klaus

Benutzeravatar
the_black_tie_diyer
Beiträge: 2527
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 21:57

Re: Lack-, Lasur-, und Öl-Auftrag - Pinsel, Roller & Walzen - Ist Storch empfehlenswert/ das Non plus ultra?

Beitragvon the_black_tie_diyer » Sa 19. Sep 2020, 00:20

the_black_tie_diyer hat geschrieben:Hi!

Die Friess Techno - Blue Line Rundpinsel mit 2-fachem Fadenvorband Größe 10 und Flächenstreicher 70mm/3" sind vorhin angekommen.

Machen einen guten Eindruck, die Spitzen sind am ehesten mit Microfaser zu vergleichen, sehr fein/sehr weich. Bin gespannt wie die sich mit dem Hartwachs-Öl machen. Denke das geht gut zusammen.

Bild

Bild

Viele Grüße,
Oliver


So, mit dem Öl bin ich durch - Zeit für ein Fazit.

Wie ich erwartet hatte kann man mit beiden Pinseln das Osmo Hartwachs-Öl - grundsätzlich/ vom Endergebnis her - prima auftragen. Ich habe 2 von den 70mm Flächenstreichern und einen Rundpinsel Größe 10 verwendet.

Die Flächenstreicher sind qualitativ nicht ganz so gut/ hochwertig wie die Rundpinsel. Trotz Schleifpapier-Behandlung haben die Flächenstreicher noch einige, für meine Ansprüche zu viele, Haare verloren beim Auftrag des Öl. Das mindert nicht die Qualität des Endergebnis, aber es nervt gewaltig und stört den Rhythmus beim Auftrag. Vor allem, man muss wirklich sehr genau hinsehen.

Bild

Der Rundpinsel hingegen hat genau 1 Haar verloren - und hat das Öl - einen Tick - besser abgegeben als die Flächenstreicher.

Bild

Hat das Öl einmal "angezogen", waren beide Pinsel ziemliche "Bremsklötze", hätte sogar in einem Fall, wieder mit einem Flächenstreicher, fast eine Tür von den Malerpyramiden gezogen. Jetzt muss man natürlich dazu sagen, ich habe draußen gearbeitet - bei angenehmer Temperatur - da zieht das Hartwachs-Öl natürlich auch schneller, kräftig, an. An die 20 Minuten "Bearbeitungszeit nass ins nass für Korrekturen" kommt man da nicht.

Reinigen ließen sich die Pinsel so gut wie gar nicht. Habe mit Nitro und Ammoniak-Lösung experimentiert, wurden beide trotzdem Brett hart. Beim dritten habe ich es dann gar nicht mehr probiert. Kurz um, 3 Pinsel -> Tonne.

Den Ringpinsel aus der Blue Line, den würde ich für das Hartwachs-Öl empfehlen, die Flächenstreicher aufgrund des Haarverlusts eher nicht (mehr).

Zu den von mir erworbenen Schuller Eh'klar Farbbecher Pronto ( https://www.schuller.eu/de/p/pronto ) kann ich soviel sagen: Sie sind (bedingt?) Nitrofest, eine Reinigung damit hat er schadlos überstanden. Auch fanden sich keine Rückstände des Farbbecher am Lappen. Ich habe aber bei der 2. und 3. Reninigung auf Nitro verzichtet, und habe nur mit Wasser ausgespült und dann mit einem Zewa ordentlich durchgewischt. Um wieder etwas Öl basiertes zu verarbeiten, reicht das.

Viele Grüße,
Oliver
Viele Grüße,
Oliver

"... lade ich Sie nun in mein belgisches Lieblings Bistro gleich um die Ecke ein, und ich bin beglückt sagen zu können das sie dort kein L'eau d'orties haben." - David Suchet als Hercule Poirot (S08/E01)

PePi85
Beiträge: 3
Registriert: Fr 17. Mai 2019, 22:54

Re: Lack-, Lasur-, und Öl-Auftrag - Pinsel, Roller & Walzen - Ist Storch empfehlenswert/ das Non plus ultra?

Beitragvon PePi85 » Sa 19. Sep 2020, 18:18

the_black_tie_diyer hat geschrieben:Kurz um, 3 Pinsel -> Tonne.

Schade um die guten Pinsel :( Könnt man dafür vielleicht Silikonpinsel (wieder)verwenden?
Vielen Dankfür den Bericht und schöne Grüße,
Peter

Benutzeravatar
the_black_tie_diyer
Beiträge: 2527
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 21:57

Re: Lack-, Lasur-, und Öl-Auftrag - Pinsel, Roller & Walzen - Ist Storch empfehlenswert/ das Non plus ultra?

Beitragvon the_black_tie_diyer » Sa 19. Sep 2020, 18:40

Hallo Peter,

ich kenne Silikon-Pinsel nur für den Leimauftrag, (bzw. natürlich vom backen). Diese Sorte(n) halte ich für ungeeignet für den Auftrag von Hartwachs-Ölen bzw. Ölen/Farben/Lacken generell.

Ich ärgere mich ebenfalls, ganz grundsätzlich, solche Pinsel einfach zu entsorgen - aber es ist halt wie es ist. Siehe auch der nächste Thread den ich eröffnen werde.

Viele Grüße,
Oliver
Viele Grüße,
Oliver

"... lade ich Sie nun in mein belgisches Lieblings Bistro gleich um die Ecke ein, und ich bin beglückt sagen zu können das sie dort kein L'eau d'orties haben." - David Suchet als Hercule Poirot (S08/E01)

Benutzeravatar
michaelhild
Moderator
Beiträge: 3051
Registriert: Di 28. Jun 2016, 20:01
Wohnort: Im sonnigen LDK
Kontaktdaten:

Re: Lack-, Lasur-, und Öl-Auftrag - Pinsel, Roller & Walzen - Ist Storch empfehlenswert/ das Non plus ultra?

Beitragvon michaelhild » Sa 19. Sep 2020, 20:39

Für Öle finde ich Pinsel Verschwendung.
Anders als bei Lacken gibt es nicht das Thema Streichspuren, Nasen,...
Ich nehme da ein Stück Schwamm oder wenn ich mal richtig in Spendierlaune bin, ein Schaumstoffpinsel.
Sowas lässt sich auch einfach mit einer Aktenklemme als Mehrwegpinsel bauen.
Grüße
Micha

Was man tut, kann man auch gleich richtig machen.
Mein Holzblog

Dozent
Beiträge: 619
Registriert: Mo 4. Jul 2016, 00:38

Re: Lack-, Lasur-, und Öl-Auftrag - Pinsel, Roller & Walzen - Ist Storch empfehlenswert/ das Non plus ultra?

Beitragvon Dozent » Sa 19. Sep 2020, 23:13

michaelhild hat geschrieben:Für Öle finde ich Pinsel Verschwendung.
Anders als bei Lacken gibt es nicht das Thema Streichspuren, Nasen,...
Ich nehme da ein Stück Schwamm oder wenn ich mal richtig in Spendierlaune bin, ein Schaumstoffpinsel.
Sowas lässt sich auch einfach mit einer Aktenklemme als Mehrwegpinsel bauen.


Mache ich auch so. Normale Haushaltsschwämme, bei kleineren Projekten nochmals halbiert und über die Projektdauer einfach in der Öldose „aufgehoben“, dann trocknet da auch nichts ein. Einarbeiten mit Nitril-Handschuhen, die ich ebenfalls mehrfach verwende.

Grüße,
Daniel


Zurück zu „<< Handwerkzeuge - die leisen Helfer >>“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste