Der 3D Drucker ist noch warm...

Ob Lego, Briefmarken oder der eigene Leguan - hier könnt ihr drüber quatschen...
Benutzeravatar
Derhobbist
Beiträge: 535
Registriert: Di 7. Aug 2018, 18:51

Re: Der 3D Drucker ist noch warm...

Beitragvon Derhobbist » Mo 9. Jan 2023, 22:10

Das hier ist auch noch so ein "Evergreen" wenn man das so nennen darf:

20230108_213315.jpg


Ich komme dann und wann mal an Baustellen vorbei und da schneiden die dann
von 2 Meter HT Rohren 90 cm weg und das ist dann ja Abfall, weil die Muffe fehlt.

Wenn es die Situation hergibt, frage ich dann schon mal

"Soll das weg?"

"Ja."

"Dann gib man her!"

Einerseits sind das dann ideale Lagerbehälter für langes Material, aber auch für den
Versand ist sowas super.

Die dünneren gehen für Poster oder generell alles, was nicht knicken darf und die
dickeren Rohre sind super für Weinflaschen oder andere Spirituosen.

Mit etwas Schaumeinlage kommt das dann ins Paket und da geht nix mehr kaputt.

Und sowas:

20230109_203318(0).jpg

20230109_203307(0).jpg


ist gut für rieselfähige Schüttgüter.

Das mineralische Pflanzsubstrat zB. lässt sich so super einhändig beim Festhalten der
Pflanze in den Topf streuen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Muss man verrückt sein, um hier zu arbeiten?
Nein, aber es hilft ungemein!

Fred
Beiträge: 900
Registriert: Mi 7. Sep 2016, 17:25
Wohnort: Halle/Saale

Re: Der 3D Drucker ist noch warm...

Beitragvon Fred » Di 10. Jan 2023, 17:02

Es gibt für HT-Rohr auch diverse Blindstutzen, für Nicht-Druckerbesitzer...

Benutzeravatar
Derhobbist
Beiträge: 535
Registriert: Di 7. Aug 2018, 18:51

Re: Der 3D Drucker ist noch warm...

Beitragvon Derhobbist » So 19. Feb 2023, 21:42

Fred hat geschrieben:Es gibt für HT-Rohr auch diverse Blindstutzen, für Nicht-Druckerbesitzer...


Weiß ich.

Die haben nur den Haken, dass die den Durchmesser des Rohrs haben, also sind die zum in die
Muffe schieben.

Ich habe auch schon beim Sanitärfachmarkt gefragt und das Einzige, was es gibt, sind eben
diese Muffenstopfen.

Jedenfalls sind diese lästigen Einweg E-Zigaretten nun auch bei uns angelangt und neben den
Akkus, aus denen ich Powerpacks baue, bleiben schöne dünne Edelstahlhülsen über.

Als Behälter:
20230112_202659(0).jpg

bekommen sie ein zweites, vor allem längeres zweites Leben.

Davon hab ich dann eine Kleinserie aufgelegt:
20230115_152611.jpg


Darin sind nun alle überzähligen Bohrer in 0,1 mm Abstufung zwischen 0,5 und 2,5 mm aufgehoben.

Vom Kollegen bekomme ich von dessen Kollegen immer Nachschub und muss diese Röhrchen
inzwischen schon in regelmäßigen Abständen für ein paar Geocaching Begeisterte produzieren, die
die dann als Micro Cache auslegen.

Da baue ich dann beidseitig noch O-Ringe zur Wasserdichtigkeit ein.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Muss man verrückt sein, um hier zu arbeiten?
Nein, aber es hilft ungemein!

Benutzeravatar
Sebastian
Beiträge: 514
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 15:04
Wohnort: Dußlingen

Re: Der 3D Drucker ist noch warm...

Beitragvon Sebastian » Mo 20. Feb 2023, 07:55

Toll was du da alles so werkelst. V.A. das Upcycling (tolles Wort) von den Einweg E-Zigaretten (schlimmes Wort) ist eine tolle Idee. Ich wußte gar nicht das die aus Edelstahl sind. Da hat die Tabak Branche der Welt ja den nächsten Bärendienst erwiesen.

Was mich Interessieren würde, ggf hast du dich damit mal Beschäftigt: Wenn man ein Produkt z.B. eine Lampe herstellt und verkauft ist man als Inverkehrbringer in der Produkthaftung. Wie sieht es denn aus wenn man solche 3D Druckpläne verkauft? Wie in deinem Beispiel mit der Lampe, wenn du alles als einen Plan verkaufen würdest, die Käufer müssten dann noch die Teile Drucken, Kabel und Lampen kaufen und zusammenbauen. Mir ist klar, das im Zweifel es schwierig wird, einen Schaden auf fehler des Plans zurückzuführen, aber dennoch ist man ja Verkäufer einer Sache.
PS: ist mehr Akademisches Interesse ;)
live long and prosper
Sebastian

Fred
Beiträge: 900
Registriert: Mi 7. Sep 2016, 17:25
Wohnort: Halle/Saale

Re: Der 3D Drucker ist noch warm...

Beitragvon Fred » Mo 20. Feb 2023, 13:16

Wenn überhaupt haftet ja ein Hersteller für sein Produkt. Der "Planer" ist das aber eben nicht, weil er ja auch keinen Einfluß auf Fähigkeiten, Fertigkeiten und technische Möglichkeiten des potentiellen Herstellers hat. Insofern ist er wohl aus der Nummer raus... Und wenn die Planung fehlerlos ist, muß es ja die Herstellung mangels Gegebenheiten noch immer nicht sein...

Benutzeravatar
Sebastian
Beiträge: 514
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 15:04
Wohnort: Dußlingen

Re: Der 3D Drucker ist noch warm...

Beitragvon Sebastian » Mo 20. Feb 2023, 14:57

Fred hat geschrieben:Wenn überhaupt haftet ja ein Hersteller für sein Produkt. Der "Planer" ist das aber eben nicht, weil er ja auch keinen Einfluß auf Fähigkeiten, Fertigkeiten und technische Möglichkeiten des potentiellen Herstellers hat. Insofern ist er wohl aus der Nummer raus... Und wenn die Planung fehlerlos ist, muß es ja die Herstellung mangels Gegebenheiten noch immer nicht sein...


Hab mal kurz mich selbst versucht Schlau zu machen... und habe bereut die Frage gestellt zu haben. Es ist, wie immer in Rechtsfragen, wohl kompliziert. Vermutlich ist es wie häufig, wenn der Gesetzgeber keine eindeutige Regelung schafft werden es irgendwann wohl die Gerichte entscheiden müssen. :roll:
Nach der Einschätzung die hier veröffentlicht wird ist sowohl der Ersteller der CAD Datei als auch derjenige der damit etwas fertigt haftend. Wobei es hierbei darauf ankommt, ob die Datei, also die Konstruktion, schon fehlerhaft ist oder die Fertigung es war.
VG
live long and prosper
Sebastian

Benutzeravatar
Derhobbist
Beiträge: 535
Registriert: Di 7. Aug 2018, 18:51

Re: Der 3D Drucker ist noch warm...

Beitragvon Derhobbist » Di 21. Feb 2023, 11:29

Schätze mal, das verhält sich wie bei E-Books oder Online-Seminaren.

Der Autor haftet für grobe Fehler am Produkt.

Ja, auch eine CAD Datei ist ein Produkt.

Thingiverse ist was anderes, weil da gibt es die Dateien umsonst bzw. freiwillige Spende.

Wenn ich allerdings überlege, Dateien zu verkaufen, würde ich eher das Produkt direkt anbieten.

So wie der Kollege von "Nachdenksport" mit seinem Bosch Werkzeug Zubehör.

Ich würde mich mal interessieren, wie es rechtlich ist, wenn ich zu einem Produkt Austauschteile
anbiete, die in irgendeiner Weise eine Verbesserung bzw. Veränderung darstellen.

ZB. habe ich für mich selber ein paar Einsätze für Lechuza Pflanztöpfe gemacht, die tiefer sind und
dadurch das Wasserreservoir kleiner wird, weil man das eh nie ganz braucht.

So sähe das aus:
Topf.PNG


Im Original ist der innere Einsatz 1/4 flacher.

So habe ich mehr Pflanzvolumen und mich haben schon ein paar gefragt, ob ich das nicht als Kleinserie
auflegen will.

Jetzt wäre die Frage, wenn das Prozedere mit Gewerbeanmeldung usw. durch wäre, ob man das
anbieten darf, oder ob der originale Hersteller einem das untersagen dürfte.

Patentieren wird man das wohl nicht können, aber hier stellt sich mir auch die Frage nach dem
Urheberrecht.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Muss man verrückt sein, um hier zu arbeiten?
Nein, aber es hilft ungemein!

Benutzeravatar
Derhobbist
Beiträge: 535
Registriert: Di 7. Aug 2018, 18:51

Re: Der 3D Drucker ist noch warm...

Beitragvon Derhobbist » Do 6. Apr 2023, 22:49

Um mal ein neues Material zu testen, habe ich anstelle des üblichen Testschiffchens was praktisches produziert:

20230406_223746.jpg

20230406_223736.jpg

20230406_223729.jpg

20230406_223819.jpg


Ein Adapter für Eaton Einbauelemente.

Da passt eine 15er Nuss haargenau drauf.

Ja, ich weiß, das Ding kostet nur 10€ inkl. Versand, aber als Überhangtest und für Oberflächengüte
ist das ein schönes Testobjekt.

Habe ich mal eben in TinkerCAD zusammengedengelt. und wegen der bei mir bekannten leichten
Überextrusion in 104% Größe skaliert gedruckt.

Der Überwurf passt da ganz saugend ohne Spiel rein.

Die ersten paar davon, die nicht ganz so hübsch sind, habe ich bei der Arbeit in eine Schublade
mit Werkzeugen gepackt.

Haben dort "reißenden Absatz" gefunden.

Freut mich, wenn andere sich freuen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Muss man verrückt sein, um hier zu arbeiten?
Nein, aber es hilft ungemein!

Benutzeravatar
Derhobbist
Beiträge: 535
Registriert: Di 7. Aug 2018, 18:51

Re: Der 3D Drucker ist noch warm...

Beitragvon Derhobbist » Do 27. Jul 2023, 21:31

Sooo, es gibt wieder "Advancend Use" des 3D Druckers.

Und zwar stehe ich aktuell vor der Herausforderung, 4 in Eiche Rustikal gebeizte
Tischbeine, die gedrechselt sind, von Farbe und Beize zu befreien.

Ich will die nämlich ganz gerne Ölen und mit neuen Gestell
umfunktionieren.

So, nun ist das Schleifen von runden Holzteilen immer etwas leidlich.

Ich hatte von einem verstorbenen Rasenroboter noch zwei Radlager und den Antrieb vom
Messer wohlwissend, das mal zu brauchen in die Ecke von Labor 7G (Bastelkeller) geworfen.

Das in Kombination mit einigen gedruckten Teilen und Aluprofilresten vom Vor-Vor Arbeitgeber
ergibt das:

20230726_224825(0).jpg

20230725_223324.jpg

20230725_223313.jpg


Eine Drechselbank habe ich nicht eingesehen zu erwerben und das Teil erfüllt die gleiche Aufgabe.

Da kann ich rund und eben auch viereckig einspannen.

Selbstredend gehört das noch auf eine ordentliche Platte geschraubt, um es sicher zu betreiben.

Ich habe mich beim Design der Aufnahme von den Planscheiben an den großen Drehmaschinen für
Metall inspirieren lassen und es klappt erschreckend gut.

Auch wenn das Holzteil selbst mal etwas eirig ist, kann man den Rundlauf mit den vier Schrauben
doch sehr gut einstellen.

So, die Eckdaten:

Die Spitzenhöhe (Allgemeinverständlich ist das die Höhe des Drehmittelpunkts zum Maschinenbett)
liegt bei 200 mm und tatsächlich spannbar ist alles, was einen Durchmesser oder Kantenlänge bis
170 mm hat. Größeres muss eben adaptiert werden.

Angetrieben wird das alles über den 100 Watt Messer Antrieb vom Rasenmäher. Schön über
Gleichspannung, das erleichtert die Geschwindigkeitsregelung doch immens.

Die Motorkupplung ist zweigeteilt, also kann ich den auch zurückschieben und händisch drehen, um
zB. zu Ölen, Lackieren oä.

Ich schätze mal den Materialeinsatz so auf etwas um die 10€, wenn ich die Druckteile großzügig
bepreisen müsste.

Alles andere war ja vorhanden.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Muss man verrückt sein, um hier zu arbeiten?
Nein, aber es hilft ungemein!

Benutzeravatar
Derhobbist
Beiträge: 535
Registriert: Di 7. Aug 2018, 18:51

Re: Der 3D Drucker ist noch warm...

Beitragvon Derhobbist » Di 19. Dez 2023, 13:32

Mein Einpresswerkzeug für Messing Gewinde in 3D Druckteile:

20231217_154930.jpg

20231217_154941.jpg

Adapter auf 43 mm Aufnahme.

20231217_201146.jpg

Schalter nachrüsten.

20231217_202150.jpg

Das ist prinzipiell fertig, nur wird das PLA Teil an der Aufnahme etwas
weich, da muss ich den unteren Ring mit den Löchern nochmal aus
was beständigerem machen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Muss man verrückt sein, um hier zu arbeiten?
Nein, aber es hilft ungemein!


Zurück zu „<< Ihr habt noch andere Hobbys? >>“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste