LotusGrill

Ob Lego, Briefmarken oder der eigene Leguan - hier könnt ihr drüber quatschen...
Der_Oesi
Beiträge: 734
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:17

Re: LotusGrill

Beitragvon Der_Oesi » So 24. Mai 2020, 10:45

RudiHB hat geschrieben:In der Tat ein Augenschmaus. Yammy...

Eine Frage dazu, weil ich es nicht weiß und gerne wissen möchte: das Brettchen wird wie oft verwendet? Einmal und dann ab in die Feuerschale? Oder "schleiftst" du das ab und aromatisierst dann weitere Köstlichkeiten?

Und noch eine Frage hinterher: die "Unterlage", auf der das Brettchen liegt, was genau ist das?

Fragen über Fragen... :P


Ohne Oliver vorgreifen zu wollen:
Der Lotus hat ja eine Zentralbefeuerung in einem mittig angebrachten Kamin. Der wird von unten mit einem Gebläse emit Sauerstoff versorgt.
Damit
A.) die Hitze seitlich besser in den Grill- und Garraum verteilt wird (Deflektorprinzip)
B.) über dem Kamin platziertes Grillgut nicht umgehend carbonjsiert wird
C.) herabtropfendes Fett nicht in die Glut gelangt

Ist mittig über dem Kamin ein Edelstahldeflektor am / unter / über dem Rost angebracht.

Sieht im ersten Moment wie illegalerweise verwendete Alufolie aus - ist aber Edelstahl und somit regelkonform!

Der Ösi

Heinerich
Beiträge: 357
Registriert: Mo 24. Feb 2020, 21:21
Wohnort: "Tief im Westen"

Re: LotusGrill

Beitragvon Heinerich » So 24. Mai 2020, 12:39

Klaus hat geschrieben:Ich muss mal schauen, aus was diese "Zeder" Bretter wirklich sind. Bei den Preisen, die Weber aufruft, kann man die sicher günstiger aus dem Stamm schneiden ...

Hallo Klaus,
im Grillsportverein hat mal einer der feurigen Kollegen, der irgendwie was mit Sägewerk oder Holzhandel zu tun hatte, Bretter an andere Grillsportler weiter gegeben. Nach seiner Aussage waren das wohl welche, aus dem Mittelmeerraum ...
Wir haben noch etliche davon im Keller liegen. :)
Woher Weber die bekommt/nimmt ist mir leider nicht bekannt ....
Ich glaube aber nicht, dass das irgendein anderes Holz ist.

RudiHB hat geschrieben:Eine Frage dazu, weil ich es nicht weiß und gerne wissen möchte: das Brettchen wird wie oft verwendet.

Hallo Rudi,
Oliver wird, zu seiner Vorgehensweise, sicher noch was schreiben.
Bei uns werden die Bretter, mehr als 1 x benutzt. Hängt immer auch davon ab, wie die Hitzeverteilung aussieht. Das ist einmal von der Garmethode abhängig, zum anderen von der grundsätzlichen Hitzeentwicklung.
Wir schleifen und kürzen, ggf. verbrannte Stellen ab.
Lachs machen wir gern, mit indirekter Hitze, sodass, unter der Planke, keine direkte Hitze ist, die Temperatur relativ niedrig ist und die Planke sehr lange gewässert (bis zu 12 Std.) werden.
die Planke, auf der wir den Lachs gemacht haben, sieht noch sehr jungfräulich aus, obwohl zum 3. Mal im Grill: Link
pace e bene

Benutzeravatar
the_black_tie_diyer
Beiträge: 2776
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 21:57

Re: LotusGrill

Beitragvon the_black_tie_diyer » So 24. Mai 2020, 16:54

Hallo Zusammen,

herzlichen Dank für das positive Feedback!

Klaus, da hast Du recht. Es gibt für die Bretter aber viele andere Quellen "von - bis" muss man mal schauen was sich bewährt. Ich habe die jetzt lokal gekauft, weil ich mich bei Weber darauf verlasse dass was drauf steht auch drin ist, und durch Covid-19, die waren hygienisch einwandfrei verpackt. Spielt vermutlich bei der Hitze keine Rolle, aber ich hatte keine Lust auf lose Bretter im Karton (o.Ä.) aus unbekannter Quelle. Das kann man alles später noch ausprobieren.

Rudi, dieses Brett wird thermisch verwertet. Die Rückseite ist nur noch Kohle, und das Brett hat sich beim warmhalten noch weiter verzogen/ ist aufgeplatzt. Ich bin hier mit (sehr) viel Hitze unterwegs gewesen, obwohl ich nach den ersten Minuten die Lüfter komplett herunter geregelt hatte. Lernprozess. :)

Was den Deflektor angeht, das wurde ja von Ösi-Dieter wunderbar erklärt. Genauso verhält es sich.

Viele Grüße,
Oliver
Viele Grüße,
Oliver

"... lade ich Sie nun in mein belgisches Lieblings Bistro gleich um die Ecke ein, und ich bin beglückt sagen zu können das sie dort kein L'eau d'orties haben." - David Suchet als Hercule Poirot (S08/E01)

Benutzeravatar
the_black_tie_diyer
Beiträge: 2776
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 21:57

Re: LotusGrill

Beitragvon the_black_tie_diyer » So 24. Mai 2020, 16:58

Hier noch ein Foto. ;)


Bild


Viele Grüße,
Oliver
Viele Grüße,
Oliver

"... lade ich Sie nun in mein belgisches Lieblings Bistro gleich um die Ecke ein, und ich bin beglückt sagen zu können das sie dort kein L'eau d'orties haben." - David Suchet als Hercule Poirot (S08/E01)

Benutzeravatar
the_black_tie_diyer
Beiträge: 2776
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 21:57

Re: LotusGrill

Beitragvon the_black_tie_diyer » Di 26. Mai 2020, 07:35

Hi!

Ich habe mich mit einer Bekannten aus Amerika ausgetauscht, und Sie hat mir erzählt das Sie Zeder Bretter wässert und dann auf Vorrat einfriert.

Was sagt ihr dazu? Ein Versuch wert? Wäre ja schon cool, ein Brett oder 2 in der Tiefkühlung zu haben um schnell/spontan einsatzbereit zu sein.

Viele Grüße,
Oliver
Viele Grüße,
Oliver

"... lade ich Sie nun in mein belgisches Lieblings Bistro gleich um die Ecke ein, und ich bin beglückt sagen zu können das sie dort kein L'eau d'orties haben." - David Suchet als Hercule Poirot (S08/E01)

Benutzeravatar
Achim
Beiträge: 1133
Registriert: Di 28. Jun 2016, 21:37
Wohnort: Wachenheim
Kontaktdaten:

Re: LotusGrill

Beitragvon Achim » Di 26. Mai 2020, 08:42

Heinerich hat geschrieben:Lachs machen wir gern, mit indirekter Hitze, sodass, unter der Planke, keine direkte Hitze ist, die Temperatur relativ niedrig ist und die Planke sehr lange gewässert (bis zu 12 Std.) werden.


So mache ich das auch....also Lachs bei indirekter Hitze grillen, das schont die Planke! Ich lege die Planke meist am Vorabend ins Wasser, aber die Idee mit der gewässerten und eingefrorenen Planke wäre durchaus mal ein Versuch wert ;)
Viele Grüße
Achim

Achims Holzbox

Der_Oesi
Beiträge: 734
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:17

Re: LotusGrill

Beitragvon Der_Oesi » Di 26. Mai 2020, 08:43

Warum nicht?
Ich würde aber die Bretter vor dem Einfrieren einvakuumieren.
Hintergrund: Gerade bei -18° hat die Luft im TK einen sehr geringen Wasseranteil - und feuchte Dinge trocknen da drin ausgesprochen gut.
Austrocknung ist ja auch der Hauptgrund für das Entstehen von Gefrierbrand.
Weiterer Vorteil: Wenn keine Feuchtigkeit aus dem Brett in den Kühlraum eindiffundiert, hat man auch weniger Eisbildung im Tiefkühler.
Halte ich für eine gute Idee - ich werd heute gleich ein paar Zedernbretter in Wasser einlegen.

Herzlichst,

Der Ösi

Benutzeravatar
the_black_tie_diyer
Beiträge: 2776
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 21:57

Re: LotusGrill

Beitragvon the_black_tie_diyer » Di 26. Mai 2020, 08:48

Der_Oesi hat geschrieben:(...) - und feuchte Dinge trocknen da drin ausgesprochen gut.
(...)

Herzlichst,

Der Ösi


Mein Gedankengang, daher die Frage. :D

Vakuumieren ist eine hervorragende Idee dazu!

Also, mache ich auch bei dem "Experiment" mit. :)

Viele Grüße,
Oliver
Viele Grüße,
Oliver

"... lade ich Sie nun in mein belgisches Lieblings Bistro gleich um die Ecke ein, und ich bin beglückt sagen zu können das sie dort kein L'eau d'orties haben." - David Suchet als Hercule Poirot (S08/E01)

Der_Oesi
Beiträge: 734
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:17

Re: LotusGrill

Beitragvon Der_Oesi » Di 26. Mai 2020, 11:00

Aber bitte vor dem Einvakuumieren die Kanten brechen - idealerweise mit einer kleinen Oberfräse....
Wieder ein Kaufargument für die kleine GKF 12V.
Muss ich gleich der besten Frau von allen mitteilen: "für DEINE Lachsbretter brauch ich neues Werkzeug, weil mir sonst die Vakuumtüten kaputt gehen".
Yes.

Wobei: Ich weiß schon was sie machen wird. Wird mir einen Schleifblock hinlegen und sagen: Geht auch damit.

:lol:

Der Ösi

Machtnix

Re: LotusGrill

Beitragvon Machtnix » Di 26. Mai 2020, 12:09

Ich möchte ja nicht antonisieren aber ist das noch on topic?

Duck und weg
Andreas, der die Sonne gerade sehr genießt.


Zurück zu „<< Ihr habt noch andere Hobbys? >>“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste