Klein(st)e Kellerwerkstatt -im Aufbau-

Hier könnt Ihr eure Werkstatt und Hobbyräume präsentieren
Benutzeravatar
Bastelhorst
Beiträge: 202
Registriert: Mi 2. Nov 2016, 21:35

Re: Klein(st)e Kellerwerkstatt -im Aufbau-

Beitragvon Bastelhorst » Fr 18. Mai 2018, 08:57

So, jetzt holt Ihr mal tief Luft und atmet 10 mal langsam ein und aus. Das beruhigt und kühlt die Gemüter. Jetzt ist genug gezofft.
Man soll Gott für alles danken auch für einen Unterfranken

Benutzeravatar
Bavarian-Woodworker
Administrator
Beiträge: 912
Registriert: Fr 24. Jun 2016, 17:49
Wohnort: Bernhardswald-Kürn
Kontaktdaten:

Re: Klein(st)e Kellerwerkstatt -im Aufbau-

Beitragvon Bavarian-Woodworker » Fr 18. Mai 2018, 17:50

Hallo Holzwurmgemeinde,

ohne hier jetzt tiefer in diesen Disput eintauchen zu wollen, (nicht, das mir wieder unterstellt wird, ich würde hier die Leute vertreiben), will ich dazu nur eines sagen:

Wir leben hier in einem freien Land, in dem jeder selber entscheiden kann und darf, wann und zu welchem Zeitpunkt er welche Inhalte auf welchem sozialen Medium veröffentlicht.

Hier im Holzwurmtreff ist jeder willkommen, so lange er sich an unsere Regeln hält. Und ich kann mich nicht daran erinnern, das ich jemals in unser Regelwerk etwas aufgenommen hätte, das besagt „Holzwurmtreff first“. Wenn jemand seine Projekte zuerst auf Instagram oder wo auch immer, veröffentlicht und drei Tage später hier im Forum, dann ist das halt so. Und von der Forenleitung wird da bestimmt keiner etwas dagegen einzuwenden haben. Warum auch. Wir sind hier schließlich nicht der Nabel der Welt.

Seltsamerweise entstehen solcherlei Sticheleien hier nie, oder sehr selten, im harten Kern des Holzwurmforums. Meist kommen solche „Anspielungen“ von Leuten, die hier relativ neu sind, und es eigentlich nicht nötig hätten, sich in dieser Art hervorzutun, da sie sich durch ihr technisches Verständnis und ihre Projekte hier genug profilieren und Anerkennung finden. Das Vorstellen anspruchsvoller Projekte gibt hier aber keinem das Recht „herumzuschulmeistern“ oder für schlechte Stimmung im Forum zu sorgen. Dann hinterher zu behaupten sich nicht streiten zu wollen und sich aus dem „fremden“ Thread zurückzuziehen, bringt dann auch nix mehr, wenn das Kind schon im Brunnen liegt.

Ich hoffe, dass dieses „Problem“ nun ausreichend erörtert wurde und wir uns wieder unserem schönen Hobby widmen können…

In diesem Sinne – haut rein…

Servus, der Lothar
Bild
<<< the four golden cowboy rules - faster horses - younger ladys - older whiskey - more money >>>

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 2610
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: Klein(st)e Kellerwerkstatt -im Aufbau-

Beitragvon Mandalo » Fr 18. Mai 2018, 23:53

Auf alle Fälle ist die Bosch GKF eine niedliche Maschine und für solche Arbeiten wohl wie geschaffen. Klein, leicht, handlich. Reizen tut mich die Kleine schon, ich habe nur leider keinen "Hab-sowieso-schon-einen-Akku". :cry:
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter

sascha_s_ws
Beiträge: 84
Registriert: Di 30. Jan 2018, 10:50
Wohnort: RLP
Kontaktdaten:

Re: Klein(st)e Kellerwerkstatt -im Aufbau-

Beitragvon sascha_s_ws » Sa 19. Mai 2018, 00:39

Mandalo hat geschrieben:Auf alle Fälle ist die Bosch GKF eine niedliche Maschine und für solche Arbeiten wohl wie geschaffen. Klein, leicht, handlich. Reizen tut mich die Kleine schon, ich habe nur leider keinen "Hab-sowieso-schon-einen-Akku". :cry:


Wenn Du gelegenheit hast eine der nicht wenigen Bosch Innovation Roadshows die im gesamten Bundesgebiet bei den verschiedensten Händlern stattfinden zu besuchen dann kann ich nur raten dort mal ein wenig Zeit mit hin zu nehmen.
Dort kannst Du vor Ort alles ausprobieren, selbst wenn Du Dir eigenes Material zum Testen mitbringst wird man sicher nichts dagegen haben wenn Du daran testest.

Und das Reizvolle am 12V-System ist ja das es auch bei den Akku´s und Ladern eine günstige Möglichkeit ist.
Ich sehe gerade bei den 12V-Geräten viele preislich interessante Geräte die einem oft eben in der kleinen Leistungsklasse vollkommen den eigenen Bedarf abdecken, es muss eben nicht immer 18V- oder eine Netzgerät sein.

Gruß
Sascha
Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es! Lasst es uns BLAU tun...;)
Instagram: http://www.instagram.com/sascha_s_werkstatt/
YouTube: http://www.youtube.com/user/SirEagle22

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 2610
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: Klein(st)e Kellerwerkstatt -im Aufbau-

Beitragvon Mandalo » Sa 19. Mai 2018, 06:45

Ah ja jetzt. Das ist der Akku der "legedären", kleinen GSR, für ca. 100€, richtig? Die hatte ich beruflich schon oft in der Hand und bin sehr angetan.
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter

oldtimer
Beiträge: 2592
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Klein(st)e Kellerwerkstatt -im Aufbau-

Beitragvon oldtimer » Sa 19. Mai 2018, 09:50

Hallo,

ausser das optisch schön ist, bringen die gerundeten Löcher auch beim Einfädeln der Zwingen etwas? Hast Du es dann auch auf der Unterseite gefräst?
Bisher habe ich meine Löcher immer ohne gefräste Kante belassen, würde dann aber auch dazu übergehen?


Gruß
Volker
Gesendet von meinem Klapprechner

Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 3955
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 16:58
Wohnort: Schwedt,Uckermark(Brandenburg)

Re: Klein(st)e Kellerwerkstatt -im Aufbau-

Beitragvon Mario » Sa 19. Mai 2018, 10:32

Moin
Ich habe die Löcher bei meinem Werkstisch nicht gerundet, halte das auch nicht für notwendig. Bei einer Werkbank mit erheblich dickerer Platte ist das für`s Einfädeln unabdingbar.
Bei meiner Platte mit 19mm MDF ist da auch noch nicht so viel in Sachen Kantenbruch passiert, also alles vertretbar.

Grüße, Mario!

oldtimer
Beiträge: 2592
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Klein(st)e Kellerwerkstatt -im Aufbau-

Beitragvon oldtimer » Sa 19. Mai 2018, 12:37

Hallo Mario,

ich hatte dieses Runden das erste Mal bei Guido Henn und seinem Monsterwerktisch gesehen. Ich dachte auch, dass dies nur der Optik geschuldet ist.
Aber das ist ja in Ordnung, nicht jeder behandelt die MFT-Platten wie ich als Wegwerfprodukt.

Wegen Festool-Zwingen und viel zu dicker Platte hatte ich hier einmal mit einem Forenkollegen, die Diskussion, dass man dann von unten zuerst Sacklöcher in 35 oder 40 mm bohren kann und anschließend die 20 mm von oben.
Gesendet von meinem Klapprechner

sascha_s_ws
Beiträge: 84
Registriert: Di 30. Jan 2018, 10:50
Wohnort: RLP
Kontaktdaten:

Re: Klein(st)e Kellerwerkstatt -im Aufbau-

Beitragvon sascha_s_ws » So 20. Mai 2018, 18:43

Weiter im Text... ;)

ich möchte kurz auf das Runden der 20er Löcher eingehen, das hat für mich mehrere Gründe.

1. der Optik wegen (ist Geschmackssache)
2. um ein potenzielles Verletzungsrisiko zu verringern
3. zum einfacheren einbringen von 20mm-Stiften
4. um ein eventuelles Abplatzen der Oberfläche zu vermeiden

All das ist nur in meinem Kopf theoretisch herumgeschwirrt und daher habe ich es einfach gemacht!

So dann möchte ich zu den Schatten kommen und jetzt gibt es eigentlich nur ein paar werbewirksame Bilder.

Ich habe auf Instagram bei einem GiveAway Glück gehabt und kann mich über eine neue Oberfräse freuen.
Nein, diesmal keine Bosch es wird fremdgegangen!!! :o :shock:

Ich habe eine Triton TRA 001 gewonnen und diese führt dann in Absehbarer Zeit zu einer weiteren Änderung an der Multifunktionswerkbank.

20180520_152131.jpg

Hier sieht man den gesamten Lieferumfang mit zusätzlich einer auf der Fräse bereits montierten 8mm Spannzange

20180520_152155.jpg

Hier dann mal Die Fräse in voller Pracht

20180520_152603.jpg

und ich konnte es mir natürlich nicht verkneifen mal zu testen ob die Triton in einer L-Boxx 238 unterkommen würde, in diesem Fall ausnahmsweise auch eine LB4

Ich denke das wird dann ein weiterer spannender Schritt die Triton anstelle der Bosch GOF 1250 LCE in der Multifunktionswerkbank unterzubringen.


Gruß
Sascha
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es! Lasst es uns BLAU tun...;)
Instagram: http://www.instagram.com/sascha_s_werkstatt/
YouTube: http://www.youtube.com/user/SirEagle22

Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 3955
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 16:58
Wohnort: Schwedt,Uckermark(Brandenburg)

Re: Klein(st)e Kellerwerkstatt -im Aufbau-

Beitragvon Mario » Mo 21. Mai 2018, 00:14

Hallo Sascha
Na dann mal Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Gewinn! Kommt ja gerade recht, würde ich sagen. :D
Ich bin zwar nicht gerade ein Fan von Triton, aber als im Tisch eingebaute Fräse bestimmt nicht das Schlechteste. Auf jeden Fall hast Du ja jetzt die handlichere Fräse ohne hin und her bauen zu müssen immer zur Hand...passt!

Grüße, Mario!


Zurück zu „• Werkstattvorstellung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste