Kappschiene FSK420

Von der Bohrmaschine bis zur Oberfäse - Testberichte, Vorstellung, Besprechung
Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 6504
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 16:58
Wohnort: Schwedt,Uckermark(Brandenburg)

Re: Kappschiene FSK420

Beitragvon Mario » Mi 29. Jul 2020, 12:02

Hallo
Hmmm, die Schiene ist ja doch recht kurz, sonst wäre es nicht schlecht einen Rückschlagstopp dran zu haben. Den von Festool kann man ja nicht dran montieren, wie es aussieht. Den Anschlag festhalten und die Säge beidhändig führen, zumindest beim Eintauchen, wird wohl schlecht gehen.
Bei der HK von Festool ist das ja anders gelöst, die klinkt ja auf der Schiene ein, und außerdem ist von Tauchsägen die Rede, die HK kann zwar auch eintauchen, macht man bei solchen Kappschnitten aber kaum.

Visitornew hat geschrieben:Moin zusammen,

die Kaptul Schiene werde ich testen und Bericht hier einstellen.
Mein Platz erlaubt keine echte Kappex und für das kommende Gartenholz sollte es reichen.

Viele Grüße

Frank



Ein Erfahrungsbericht fände ich gut Frank.

Grüße Mario

Benutzeravatar
michaelhild
Moderator
Beiträge: 2978
Registriert: Di 28. Jun 2016, 20:01
Wohnort: Im sonnigen LDK
Kontaktdaten:

Re: Kappschiene FSK420

Beitragvon michaelhild » Mi 29. Jul 2020, 12:53

Zu kurz um mit abgesenktem Sägeblatt ins Material zu sägen, also hohe Rückschlaggefahr, zudem Kappschiene nicht an Säge gekoppelt, kleine Werkstücke müssen also irgendwie fixiert werden, sonst fummelt man mit drei losen Teilen rum.

Ich finde es höchstens ne Notlösung.
Und was soll man mit 200 MM Schnittlänge? Da geht ja nur Latten und schmale Bretter.
Grüße
Micha

Was man tut, kann man auch gleich richtig machen.
Mein Holzblog

Benutzeravatar
the_black_tie_diyer
Beiträge: 2322
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 21:57

Re: Kappschiene FSK420

Beitragvon the_black_tie_diyer » Mi 29. Jul 2020, 13:20

Es ist halt ein Spiegel der aktuellen "DIY"/"Bastel"/YT-Holzwerker/-Szene. Man baut/kauft ein "Jig" um ein für den eigentlichen Zweck ungeeignet/ wenig geeignetes Werkzeug doch für eine Aufgabe, entgegen der Bestimmungsgemäßen-Verwendung/ auf Kosten der eigenen Sicherheit, einigermaßen einsetzen zu können.

Wobei ich das explizit nicht falsch verstanden wissen will: Ich finde "Kaptul" interessant und es kann in gewissen Situationen, wenn man weiß was man tut, sicher hilfreich sein/ eine Möglichkeit schaffen mit der Tauchsäge schnell/effektiv Schnitte auszuführen die ansonsten nur mit anderen Hilfsmitteln bzw. Unterfütterung/Stabilisierung usw. möglich werden. Bzw. mit einer HK besser auszuführen wären.

Wenn das Teil gut gemacht ist, und man sich der Gefahr des u.U. möglichen Rückschlag bewusst ist kann man das sicherlich als "Ass-im-Ärmel" vorhalten.

Ich finde man kann sowas ruhig eine Chance geben und sehen wie es sich bewährt/ in die eigenen Arbeitsabläufe integrieren lässt - ob es am Ende tatsächlich ein gutes Hilfsmittel ist.

Viele Grüße,
Oliver
Viele Grüße,
Oliver

"... lade ich Sie nun in mein belgisches Lieblings Bistro gleich um die Ecke ein, und ich bin beglückt sagen zu können das sie dort kein L'eau d'orties haben." - David Suchet als Hercule Poirot (S08/E01)

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 5561
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: Kappschiene FSK420

Beitragvon Mandalo » So 2. Aug 2020, 21:57

Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter


Zurück zu „• Handgeführte Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast