Von Baumärkten, dem Baustoffhandel usw. ...

Hier könnt ihr "off topic" qautschen, bis die Späne rauchen...)
Benutzeravatar
the_black_tie_diyer
Beiträge: 1168
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 21:57

Von Baumärkten, dem Baustoffhandel usw. ...

Beitragvon the_black_tie_diyer » Fr 7. Sep 2018, 16:58

Hi!

Ich ziehe diesen Beitrag von Horst mal in ein neues Thema. Er stammt aus meinem kleinen Bericht über TBS Aachen ( viewtopic.php?f=55&t=1582 ) Ich finde das ganz spannend, ist ja regional doch sehr unterschiedlich.

Bastelhorst hat geschrieben: (...) Leider ist so ein Laden wie oben beschrieben immer seltener zu finden und Aachen ist zu weit weg....schade. Erst gestern habe ich den örtlichen Baumarkt mal wieder gefrustet verlassen weil das Sortiment einfach grottig schlecht ist.


Meine Erfahrungen (NRW - Großraum Düsseldorf):

Baustoffhandel Kipp & Grünhoff

Für mich in erster Linie eine verlässliche & vor allem lokale Quelle für Festool-Verbrauchsmaterial und erste Adresse wenn ich Weber Fliesenkleber, Flexfuge und andere Baustoffe brauche - selbst ohne Rabatte sind die Preise die günstigsten hier in der Gegend. Werkzeug bekommt man hier auch, allerdings nur die "Bestseller" der üblichen Verdächtigen. (Knipex, Wera etc.)

Hellweg

Ist nach Kipp & Grünhoff für mich der nächstgelegene Baumarkt. Hier kaufe ich "vergessene" Einzelteile, die Packung Spax "zwischendurch", "Dachlatten", Deckenfarbe, (...). Auch mal "größeres" wie z.B. eine Dachbodentreppe von Dolle etc. habe ich hier schon gekauft. Quasi alles ausser Werkzeug und außerhalb von projektspezifischen Sammeleinkäufen. Bezogen auf Werkzeug ist es das übliche Bild: Bestseller von Wera und Knipex die man einfach haben muss, der Rest ist mittlerweile "Krone Werkzeug", vorher war es "MyTool". Stechbeitel von Kirschen haben sie u.a. auch. Rentas Partner im Markt. E-Werkzeug von Bosch (grün), Metabo, Einhell.

Hagebaumarkt (gehört zu Kipp & Grünhoff)

War lange Zeit der einzige Baumarkt mit Mietgeräte-Service und durch den Bezug zu Kipp & Grünhoff konnte man hier auch schon vor der Neuausrichtung von Bosch die professionellen Elektrowerkzeuge kaufen. Die Auswahl bei Tapeten ist größer und etwas hochwertiger als bei Hellweg, außerdem ist der Gartenbereich größer: mehr Auswahl und mehr "Material" am Lager. Bei Werkzeugen wieder das übliche Bild: Bestseller von Wera und Knipex die man einfach haben muss, der Rest ist "Connex Werkzeug". Was man sagen muss, der Wera-Stand ist hier recht hübsch gemacht und besser gefüllt (Joker, Impaktor ...) als bei Hellweg. E-Werkzeug: Bosch Professional, Bosch (grün), Black & Decker.

Toom

Ist von den "nächstgelegenen" Baumärkten für mich der am weitesten entfernte und liegt für mich, bzw. meine typischen "Einkaufstouren" ungünstig - ich komme da i.d.R. nicht vorbei. Hat mich aber sehr positiv überrascht als ich Anfang des Jahres mal wieder da war: Wirklich große Bosch Professional Auswahl mit toll gemachten Display, gleich dahinter Metabo mit ebenso großer Auswahl und gut aufgebaut. Zum Rest kann ich nicht viel sagen.

Bauhaus

Kommen wir zu meinem "Lieblingsbaumarkt". Liegt auf dem Weg zu einem der besten, vielleicht der beste Edeka Markt der Region - ist aber schon mit Anfahrt verbunden - für Einzelteile fahre ich hier nur hin, wenn ich zu dem Edeka muss. Ansonsten nur für Anlass/ Projektbezogene Einkäufe. Mein Lieblingsbaumarkt ist er deshalb, weil es eine sehr große SB-Eisenwaren-Abteilung gibt. Hier gibts von der kleinsten Schraube über Schekel bis zum Bootszubehör fast alles - und ganz vieles auch in "Rostfrei". Zusätzlich das übliche Spax & Fischer Programm ... Dann brauchte ich mal eine besonders reißfeste, dickere, durchsichtige PVC-ähnliche Folie - bei den Gartenmöbeln gab es die als Meterware von der Rolle. Findet man sonst vielleicht noch in einem großen Bastel/Kreativ-Geschäft in der Innenstadt ... Produkte für Elektroinstallation: Jokari, Benning. Werkzeuge: Wera (wirklich viel) & Matador (ebenfalls viel). Stabila Wasserwaagen etc. E-Werkzeuge: Bosch Professional (große Auswahl), Bosch (grün), AEG, Ryobi, Fein ... Drive-In für Baumaterial. Ich fahre hier gerne hin wenn ich eine Idee oder Problem habe, und schaue mich um - fast immer werde ich dann auch fündig. Führt einen minimal-Bestand an Hazet Werkzeug.

Obi

Für mich der am ungünstigsten gelegene und am weitesten entfernte Baumarkt. Hier gehe ich so gut wie nie hin, daher kann ich dazu auch nur sagen: Die Wurstbude auf dem Parkplatz ist echt gut! ;)

----

Was ich Schade finde mit Solingen, Remscheid und Wuppertal "vor der Tür" - ist das es nur ganz wenige regionale Werkzeuge bzw. Werkzeughersteller in die Baumärkte hier schaffen. Klar - ich verstehe schon warum das so ist - schade ist es aber trotzdem.

Es gibt natürlich - bezogen auf regionale Werkzeughersteller - noch spezialisierte(re) Geschäfte, da findet man dann ein paar Teile - manchmal mehr, manchmal weniger. Aber man muss diese Geschäfte echt suchen. Und jeder "Fund" hat dann mindestens 3 "Leerfahrten" gekostet. Zumindest bevor ich angefangen habe telefonisch abzustecken ob sich eine Fahrt lohnen könnte.

Viele Grüße,
Oliver
Viele Grüße,
Oliver

Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 4278
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 16:58
Wohnort: Schwedt,Uckermark(Brandenburg)

Re: Von Baumärkten, dem Baustoffhandel usw. ...

Beitragvon Mario » Sa 8. Sep 2018, 00:24

Hallo Oliver
Sehr interessante Aufzählung inklusiver Bestandsvorstellung der Baumärkte.
Hmmm...mal schauen, ob ich da auch was für meine Region zusammenbekomme.

Am häufigsten bin ich eigentlich bei OBI, das ist auch zur Zeit außer Raiffeisen der einzige Baumarkt in der Stadt. Dort hole ich mir ab und an Holz, was bei denen zu gebrauchen und nicht horrend teuer ist. Ich habe dort vor ein paar Jahren einige Schnäppchen in Sachen Handtools gemacht, was für 50% rausgehauen wurde.
In Sachen Elektrowerkzeuge war der Markt eigentlich immer bzw. fast immer ziemlich uninteressant. Vor kurzem haben sie aber einiges von Bosch-Blau in den Regalen zu stehen...naja, für mich aber eher auch nicht so reizvoll...das Netz ist da halt doch interessanter...aber man kann halt mal anfassen. :D
Die meisten Händler in meiner näheren Umgebung in Sachen Profi-Werkzeug sind auf Makita und Bosch-Blau, Festool kann ich mir nur etwas weiter weg anschauen, leider.
Na gut, einen gibt`s auch direkt vor Ort, der ist aber auf Malerbedarf(Großhandel) spezialisiert und hat nur wenig von Festool im Regal.
Ja, was noch...Toom ist auch nicht gerade um die Ecke...Praktiker war hier vor Ort, gibt`s ja auch nich mehr...ABE, ist ein lokaler Baumarkt, hab ich auch schon oft reingeschaut, aber wenig gekauft...gibt`s Connex und die abgespeckten Makitas, wie auch immer die heißen?!
Die für mich interessantesten Baumärkte sind Holz Possling und Hornbach, dafür muss ich aber nach Berlin fahren, wo ich die letzter Zeit aber sehr selten war. Holz Possling hat übrigens ein großes Sortiment an E-Werkzeugen im Regal, vor allem für mich interessant, natürlich Festool und auch andere wie, Mafell und Co.

Naja, das ist das, was mir auf die Schnelle so dazu einfällt, es gibt bestimmt noch mehr dazu zu sagen. Ich fände es jedenfalls schön, wenn noch ein paar andere Holzwürmer ihre Situation in ihrer Region zu Baumärkten, "Werkzeugbeschaungsmöglichkeiten" oder auch Holzbesorgungsmöglichkeiten und sonstewas schildern würden.
Das ist doch der Sinn Deines Threads, oder hab ich das falsch verstanden Oliver!?

Grüße, Mario!

oldtimer
Beiträge: 2889
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Von Baumärkten, dem Baustoffhandel usw. ...

Beitragvon oldtimer » Sa 8. Sep 2018, 08:49

Iiiiiiiiihhhhhhhhhh, Baumärkte!


Was waren das noch schöne Zeiten, als es in Köln und Bonn in fast jedem Stadtteil einen Werkzeug- und Bedarfshändler gab. Aber Filialisten und der Onlinehandel haben diese Romantik beendet.


Zum Glück gibt es in meinem näheren Umfeld noch einige gute Werkzeug und Schreinerbedarfshändler, aber auch Farben- und Baustoffhändler.

So war ich sehr erstaunt, dass es bei Raab-Karcher immer gute Preise für Bosch blau gab. Erklärung war seinerzeit, dass die zu einem französischen Großkonzern gehören, Saint-Gobain. Das erklärte dann auch, warum ich bei meinem örtlichen Händler Werkzeuge aus Frankreich erhielt.


Interessant ist auch, dass der Holzhändler neben dem Baumarkt deutlich bessere Preise hat und auch an privat verkauft, König Kunde trotzdem weiter Holz im Baumarkt kauft.
Gesendet von meinem Klapprechner

Tommy1961
Beiträge: 70
Registriert: Di 28. Feb 2017, 22:06
Wohnort: Zwischen Landau u. Pirmasens

Re: Von Baumärkten, dem Baustoffhandel usw. ...

Beitragvon Tommy1961 » So 9. Sep 2018, 00:59

Ich habe auf dem Weg zur Arbeit "vor Ort" den Hauptsitz von Hornbach und die größte
Filiale und kann für die nur anmerken:
Bei vielen Dingen gute Beratung, Preise und recht großes Sortiment, inclusive dem Drive In
in dem "Sattelzüge ihre Runden drehen können".

Zusätzlich ist ein Hagebaumarkt, der auch eine beachtliche Größe hat und reichhaltiges
Sortiment, plus einem guten Profi Baustoffhandel, mit Maschinenverleih, Hilti, Wirth,
Holzhändler und Bauhaus auf dem Weg.

Dazu habe ich das Glück, über meinen Arbeitgeber, bei vielen Fachhändlern, wie Hilti,
Würth, Holzhändlern, Schrauben Jäger, Baustoffhändlern usw. zu dessen Konditionen
einkaufen zu können.
Wobei auch noch ein recht großer Fachhändler, mit Sanitär-, Schrauben-/Beschlag-,
Werkzeugabteilung (Festool) und Stahlgroßhandel „um die Ecke“, meiner Dienststelle
ist.

Das ist halt der Vorteil hier im Bereich Landau-Karlsruhe, es gibt eine Menge
Auswahl.

Aber früher, in meiner alten Heimat (Hunsrück) habe ich, das absolute Gegenteil erleben
müssen.

Im Umkreis von ca. 30 Km kein Fachhändler, geschweige denn, wenigstens einen
Baumarkt.

Gruß

Tommy

astrasilver
Beiträge: 95
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 20:32

Re: Von Baumärkten, dem Baustoffhandel usw. ...

Beitragvon astrasilver » So 9. Sep 2018, 09:05

Hallo Tommy,

dass mit Landau kann ich nur bestätigen. Wir fahren ebenfalls mal gerne eine Tour von Bad Dürkheim zum Gillet bzw. Hagebaumarkt wie du schreibst. Besonders in der Frühjahrs- / Sommerssaison ist er immer sehr gut ausgestattet. Leider befindet sich aber am Rande der Gartenabteilung eine SchnickSchnack-Abteilung (Deko), in der ich meine Frau grundsätzlich verliere.

Aber auch der Baustoffe Center am Eck ist nicht zu verachten.

Auch der Ufer um die Ecke ist nicht zu verachten.

Im Hornbach, dass kann ich bestätigen, dass es der Hauptsitz ist, war ich aber noch nicht drin, weil ich einfach andere Filialen in der Nähe habe.

Ein Besuch beim neuen Wickert steht mir allerdings noch aus. Die müssen ja jetzt einen 2. Stock haben seit dem Brand.


LG

Matthias
Beiträge: 130
Registriert: Sa 2. Jul 2016, 22:45
Wohnort: Oberösterreich/Mühlviertel

Re: Von Baumärkten, dem Baustoffhandel usw. ...

Beitragvon Matthias » Mo 10. Sep 2018, 20:58

Ich möchte hier auch meine Lage kurz schildern.

Der nächste Baumarkt bei mir ist ein Obi gegenüber meiner Arbeit. Da er nicht wirklich groß ist und ich auch nicht wirklich der Fan von Obi bin, kauf ich dort nur ein wenn ich wirklich mal dringend brauche. Desweiteren hol ich mir noch ab und zu was beim Lagerhaus oder beim Landmaschinenhändler im Ort. Der hat auch Boherer, Schrauben und ein paar Handwerkezeuge.
Der Baumarkt bei dem ich gerne bin ist das Bauhaus, aber das ist 40km entfernt. Heißt da bin ich nur wenn ich sowieso in der Nähe bin.
Der nächste Händler bei dem ich Festool und Co anschauen kann ist die Firma Schachermayer in Linz. Aber das ist aber ein Großhändler für Gewerbliche. Man bekommt zwar auch Privat alles, aber nur zum Listenpreis. Der hat aber auch jede Menge Großmaschinen stehen. Da stehn dann die Martin Kreissägen neben den Martin Hobelmaschinen. Also auch nur zum schauen :lol: Das schöne dort ist aber, dass er jede Menge Griffe, alle möglichen Beschläge, Küchengeräte, Türen, Handwerkzeuge usw. ausgestellt hat.
Da sie mir aber in der Firma alles bestellen was ich anschaffe, bekomm ich für Beschläge normal nen besseren Preis als wenn ich im Internet bestellen würde.
Wenns jetzt drum geht wo ich Festool und Co kaufe muss ich mal mindestens 1 Stunde fahren. Sprich ich kauf im Normalfall alles im Internet. Aber dann entweder bei Neureiter in Kuchl bei Salzburg wo ich auch schon vor Ort war oder seit neuestem bei Mikes Toolshop auch in der Nähe von Salzburg wo ich auch schon war und mich super wohl gefühlt habe :mrgreen:

So als Fazit. Wenn ich irgendeinen Fachhändler brauche schauts in der Umgebung ziemlich schlecht aus. Gute Baumärkte habe ich auch nicht wirklich in der Nähe. Also bestelle ich das meiste im Internet. Aber da auch meistens von Händlern aus Österreich, bevorzugt bei welchen die ich auch kenne ;)
Grüße Matthias

Benutzeravatar
haifisch18
Beiträge: 1100
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 22:32
Kontaktdaten:

Re: Von Baumärkten, dem Baustoffhandel usw. ...

Beitragvon haifisch18 » Mi 12. Sep 2018, 11:13

Bei uns ist die Situation eigentlich sehr entspannt:
Wir haben mit Koebig nen vernünftigen Baustoffhändler hier, Holz bekomme ich über Holzhändler in den Nachbarorten (der eine hat nichts lagernd, der andere Märchenpreise). Wenn es spezieller wird, findet sich in Mannheim oder Heidelberg sicher ein Fachhändler.

Baumärkte besuchen wir in Worms.
Ich gehe meist zum Hornbach, die haben definitiv das bessere Sortiment.
Im Obi haben wir allerdings sehr gute Erfahrungen mit Bestellungen gemacht, wenn das Material NICHT im Sortiment ist. Dadurch haben wir noch relativ viel Guthaben auf der Kundenkarte, kaufen aber bei kleinen Sachen nicht mehr dort.
Sortimentsware im Obi bei uns ist im Werkzeugbereich nur Eigenmarke, bei den Maschinen ist es etwas besser, aber immer noch schlecht. Gerade Rahmen/Kanthölzer lagern die bevorzugt schräg stehend, der Kunde WILL die Kurve!
In Mannheim-Waldhof hats dann auch ein Bauhaus mit DriveInn, die haben auch Werkzeugtechnisch das beste Sortiment.

Ich müsste mal ausprobieren ob ich nicht genauso schnell am Waldhof bin wie ich über die verstopfte Straße nach Worms benötige.
Mein Blog
Benedikt ;)

Broesel
Beiträge: 53
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 15:11
Wohnort: Zwischen den Meeren

Re: Von Baumärkten, dem Baustoffhandel usw. ...

Beitragvon Broesel » Mi 12. Sep 2018, 15:24

astrasilver hat geschrieben:Leider befindet sich aber am Rande der Gartenabteilung eine SchnickSchnack-Abteilung (Deko), in der ich meine Frau grundsätzlich verliere.
LG


Ja und? Selbst schuld!
In solche Lokalitäten nimmt man doch seine Frau nicht mit!
Eine Restintimität muss man sich schon bewahren!
Einzig gestattete Ausnahme wäre, wenn man von deren Kreditkarte abhängig ist,
in dem Fall parkt man dann die Holde im Cafe im Eingangsbereich! :mrgreen:
MfG
Broesel

Tommy1961
Beiträge: 70
Registriert: Di 28. Feb 2017, 22:06
Wohnort: Zwischen Landau u. Pirmasens

Re: Von Baumärkten, dem Baustoffhandel usw. ...

Beitragvon Tommy1961 » Mi 12. Sep 2018, 17:04

Broesel hat geschrieben:
astrasilver hat geschrieben:Leider befindet sich aber am Rande der Gartenabteilung eine SchnickSchnack-Abteilung (Deko), in der ich meine Frau grundsätzlich verliere.
LG


Ja und? Selbst schuld!
In solche Lokalitäten nimmt man doch seine Frau nicht mit!
Eine Restintimität muss man sich schon bewahren!
Einzig gestattete Ausnahme wäre, wenn man von deren Kreditkarte abhängig ist,
in dem Fall parkt man dann die Holde im Cafe im Eingangsbereich! :mrgreen:


Hallo Brösel,

nicht falsch verstehen, ABER Du hast von genau dieser Situation zu wenig Ahnung UND sei Dir
sicher, wenn DEINE Holde den Weg einmal in diese Abteilung, dieses Baumarktes gefunden hat,
hast DU KEINE Chance mehr, diesen Baumarkt alleine zu besuchen, sofern Du ein gaaaaanz
kleinwenig Wert auf Familienruhe legst.
Okay, wenn DU ein Fan von kaltem Essen und entsprechendem Liebesentzug bist, ist es etwas
anderes.

Denn die mit der Größer dieser Abteilung, bauen andere einen ganzen Baumarkt.
Einziger Trost, direkt daneben befindet sich eine Grillabteilung, die auch selten in einem
Baumarkt zu finden ist.

Denke astasilver kann dies bestätigen, oder??

Gruß

Tommy,
dessen Frau immer wieder, sogar alleine in dieser Abteilung Gast ist, da sie für diesen Baumarkt
eine Tankkarte hat und somit dort öfters vorbei kommt.
Aber, da sie großzügig meine/unsere Bedürfnisse an gutem Werkzeug nachgibt und aktiv unterstützt,
sei es ihr zugestanden.

Benutzeravatar
RudiHB
Beiträge: 781
Registriert: So 1. Okt 2017, 09:38
Wohnort: Bremen

Re: Von Baumärkten, dem Baustoffhandel usw. ...

Beitragvon RudiHB » Do 13. Sep 2018, 18:59

Dann schließe ich mich für meinen Raum (innerhalb Bremens) mal mit meinen Erfahrungen an. Nicht nur positiv, aber auch nicht nur negativ. Der ein oder andere „Anbieter“ von Werkzeug und mehr hat sich völlig ins Aus navigiert. Auch wenn ich Verfechter von „der Handel soll leben“ bin, so mag ich Schinderei und Verarschung gar nicht.

Bauhaus (zweimal in der Reichweite 800m und 4 Kilometer):

das Sortiment ist jeweils identisch (wie soll das auch anders sein), allerdings gibt es bei beiden Märkten favorisierte Mitarbeiter. Die mit Wissen, Geschick und Können sind schnell identifiziert. Und die steuere ich auch bewusst an. Die Farbenabteilung meide ich als gelernter Maler weiträumig (sowohl von den Preisen, als auch von der Qualität). Kleine Ausnahme: Beizepulver und Antik-Wachs. Bisher finde ich die Preise und meine Abnahmemenge dafür einfach zu gering, als das ich dafür einen Preisvergleich ansetzen muss.

Die Werkzeugausstattung so lala. Auch die Hereinnahme von Makita in das Sortiment hat mein Vertrauen nicht wachsen lassen (wo kommen die niedrigen Preise bei Bosch blau her, wenn die gleichen Artikel da draußen meistens mehr kosten? Die Marge alleine kann das nicht sein…). In Sachen „Tiefpreisgarantie“ bisher niemals auch nur einen Blumentopf gesehen. Bisher immer mit dem Argument „Dann geh doch zu Netto“ abgebügelt worden…

Das Holz aus dem Drive-In bekomme ich woanders definitiv günstiger. Insgesamt für einige Kleinteile in Ordnung (Schrauben mit Panhead z.B. in der Hausmarke in 4,5 x 35 für Pocketholes nehme ich mal mit), für größere Sachen wird der Vertreiber nicht angesteuert.

Hornbach (ebenfalls zweimal in kurzer Entfernung):

der gleiche Text, wie bei den Kollegen aus dem Bauhaus. Mit einem Unterschied:

IMMER Tiefpreisgarantie! Immer mit 10%-Finderlohn, wie dort so schön geschrieben steht. Vom Plattenhammer über die Knick-Knack-Gerüstleiter, bis hin zum Gardena-Gartenstiel… Kurze Recherche auf dem Handy im Markt und das meiste lässt sich günstiger bekommen. Außer halt die Eigenmarken. Aber selbst Bosch blau wird dort dauerhaft günstiger (testet mal selber: Bosch Gex 125-1 AE beim Hornbach für 129,00 Euro. Aktuell online 89,44 Euro günstigster Preis. Wichtig ist: die Maschine muss im Regal stehen, dann gibt es nochmal die 10%-Nachlass. Ansonsten der günstige Tagespreis online). Und dort habe ich bisher noch nie ein „Nein, kauf doch woanders“ gehört.

In allen Baumärkten wird zumindest zur Sichtung kurz die Holzreste-Kiste angesteuert und auch mal Kleinkram mitgenommen (meistens MPX für Kleinteile-Bau).

VIOHL-Baumarkt (etwas weiter weg vom Stadtkern):

Ein „privat“ betriebener Markt. Dort hat man auch noch die ein oder andere Schraube, die es sonst wo nicht mehr gibt. Das wäre eine Anlaufstelle, wenn ich mal eine 1985er-„Hohllauf-Schraube mit Kreuzzahnung“ brauchen würde… Der Rest vom Markt ist eher im Bereich „Resterampe mit Apothekenpreisen“ anzusiedeln. Schauen ja, kaufen nein.

Mal einen negativen Zwischendurch: Hellweg Bremen

Von den teilweise 30% über dem Streetpreis liegenden „Angeboten“ abgesehen: das Sortiment sicherlich sucht in Sachen „Profiware“ seinesgleichen. Alles, was Rang und Namen hat.

Trotzdem: nie, nie, nie wieder kaufe ich bei denen auch nur eine einzige Schraube. Und wenn es der letzte Laden auf der Erde wäre, der Schrauben anbieten würde. Eher nähe ich Holz mit Nadeln aus 'ner gammeligen Edeltanne zusammen…

Warum das so ist?

Festool-Händler. Eine 12 Meter lange Auswahl an Regal mit vielen Geräten und noch mehr Zubehör. Über meinen damaligen Chef eine DTS 400 gekauft. Personalisiert. Auf Gewerbeschein. Mit Hellweg-Kontonummer. Dazu vom Händler die Garantie bei Festool eintragen lassen. Auf meinem Namen. Obendrein mit EC-Karte bezahlt (heißt Lastschriftverfahren!), wieder mein Name.

Nach knapp einem Jahr hat die Maschine schlapp gemacht (Elektronikfehler). Also mit der Maschine zum Händler (ich dachte damals, das ist wichtig und richtig, falls Fragen kommen)… Dort bekomme ich zu hören, dass man die Maschine nur mit Kaufbeleg beim Hersteller einreichen kann. Ich fand den Durchschlag zu der Zeit nicht, also darauf verwiesen, dass ich den Schleifer zwischen dem und dem Datum gekauft habe. Man möge bitte in den Rechnungsunterlagen Hellwig-Lager schauen. „Die Rechnung haben wir bestimmt nicht. Ich kann aber mal in der Buchhaltung fragen, ob die was finden können. Wir melden uns bei Ihnen.“ Nach 14 Tagen habe ich dann angerufen und gefragt, wie weit die Recherche sei. „Wir können leider nichts finden…“, war die Antwort.

Der Hinweis darauf, dass es 10jährige Aufbewahrungsfristen für personalisierte Rechnungen, nach denen gebucht worden ist, gibt, hat nur noch knappere Antworten hervorgerufen. „Sie können ja einen neuen Schleifer kaufen. Leider kann ich Ihnen nichts anderes anbieten, weil Sie keinerlei Beweise für Ihren Kauf bei uns haben…“. Das hat meinen Hals nur noch fetter gemacht, allerdings habe ich mich abspeisen lassen und mich zurückgezogen. Nun…

komme ich in diesem Zusammenhang auch zum nächsten Händler, Farben Seemann.

Meinem Farben-Fachhandel. Ebenfalls Festool-Händler. Mit knapp 2 Metern Ausstellung und hauptsächlich mit Saugern und Schleifgeräten ausgestattet. Nicht immer ist bigger gleich better. Dort kurze Zeit nach dem Vorfall bei den Hellweg(elagerern) um eine Reparatur (eigener Service) oder neue DTS angefragt. „Wieso, Rudi, willst Du bei uns eine neue Maschine kaufen, wenn Du auf der DTS noch zwei Jahre Festool-Garantie hast? Versteh ich nicht... Gib mir mal die Gerätenummer. Noch besser, bringe mir die Maschine her und wir schicken die ein. Kein Problem.“ Und so wurde von diesem Händler der Service eines anderes übernommen. Ohne Kaufbeleg. Ohne Abzockgedanken. Das war Kundenservice! Und ist es immer noch. Vor kurzem erst einen EC 150/5 mit voller Zufriedenheit abgeholt. Das Farbensortiment reicht von „Was wir nicht haben, besorgen wir Dir gerne“. Bei mir liegt da natürlich ein anderes Hauptaugenmerk drauf. Das alles Aufzuzählen macht nicht so recht Sinn. Bei Volker (Oldtimer) in den Projekten hat man viele Hinweise auf Grundierungen und Lacke gefunden.

_to be continued…

P.S.: den Durchschlag der Rechnung habe ich vor knapp einem Jahr wieder gefunden. Lag seelenruhig im Systainer unter der Tiefzieheinlage... Böse Falle... :roll:
Ich hab schon ganz andere Sachen in den Sand gesetzt...
Viele Grüße Rudi


Zurück zu „<< Holzwurmstammtisch >>“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ThG und 9 Gäste