Kasten und Schubladenschrank in Esche und Rüster

Alles, was das Wohnen angenehmer macht...
Matthias
Beiträge: 86
Registriert: Sa 2. Jul 2016, 22:45
Wohnort: Oberösterreich/Mühlviertel

Kasten und Schubladenschrank in Esche und Rüster

Beitragvon Matthias » Fr 7. Sep 2018, 21:44

Hallo Leute,

wie schon im Betttread angekündigt, gibts hier den Bericht von meinem Kleiderkasten und Schubladenschrank. Passend zum Bett wieder in Esche und Rüster.

Diesmal bin ich noch nicht fertig, sondern schreibe den Bericht zeitgleich zum Bauen. Deshalb gibts heute noch nicht viel zu sehen, dafür habt ihr länger was davon :mrgreen:

DSC01954.JPG
DSC01948.JPG

Das ist das Ausgangsmaterial für die Korpusse. Eschenbretter mit einer Stärke von 30mm und einer Länge von 3 Metern. Für die Schubladen werde ich mir noch 40mm Pfosten besorgen, die ich dann Auftrenne, damit ich nicht so viel Verschnitt habe. Für den Rest geht es sich hoffentlich mit den Brettern aus, sonst brauch ich da auch noch etwas zusätzlich.

Angefangen habe ich mit den Teilen die man sieht. Falls ich noch neues Holz brauche, habe ich das dann zumindest nicht in dem Bereich, den man sieht ohne, dass man Türen öffnet. Also bitte nicht wundern, am Anfang mach ich bisschen Teil für Teil und schneide nicht gleich alles auf einmal zu.

DSC01958.JPG

Am Anfang kam das Ablängen. Da ja der ein oder andere auch was aus Blockware plant gibts da gleich ein paar Tips wie von Klaus gewünscht :D Also einmal mit Übermaß von 5-10cm. 5cm ist teilweise schon etwas wenig, 10cm meistens schon zuviel. Irgendwo dazwischen passt im Normalfall gut.

DSC01962.JPG
DSC01970.JPG


Besäumt wird bei mir mit der HKS. Bei den ganz langen Brettern war die Schiene etwas zu kurz. Geht auch wenn man am Anfang eintaucht und am Schluss vorsichtig weiterfährt, aber bitte nur machen wenn man mit der HKS umgehen kann und man sich dabei sicher fühlt damit nichts passiert :!:

DSC01966.JPG
DSC02006.JPG

Auftrennen dann mit der TKS. 180cm geht noch ganz gut, bei 250cm Länge und 20cm Breite wirds dann alleine schon interessant, mit Rollbock aber nicht unmöglich.

DSC01975.JPG
DSC01978.JPG
DSC01983.JPG

Die kurzen Bretter wurden dann schon gehobelt. Sprich Fläche Abrichten, die 2 Längskanten im Winkel dazu fügen und dann dickenhobeln. Beim Dickenhobeln maximal 2 Bretter auf einmal durch die Hobelmaschine schicken. Einmal ganz links und einmal ganz rechts. Bei großen Dickenunterschied am besten nur eins auf einmal. Da der Druckbalken, der für den Einzug zuständig ist, ja starr und federnd gelager ist, kanns bei verschiedenen Holzstärken sonst zum Rückschlag kommen. Und weil wir grade dabei sind. Bei kurzen Stücken alle hintereinander ohne Abstand durch die Hobelmaschine stecken. Das ist am schonendsten für den Dickenhobel, weil die Druckbalken nicht ganze Zeit auf und ab gehen.

DSC01989.JPG
DSC01994.JPG

Das sind die fertig gehobelten Bretter. Am ersten Bild sieht mans nicht umbedingt, aber in Natura dafür um so mehr. Das rechte und das 3. Brett von links passen von der Farbe nicht zum Rest. Das dürfte das Holz von 2 verschiedenen Bäumen sein. Daher gabs nochmal 2 neue Bretter. Am zweiten Bild ist dann alles zusammengelegt und zusammengezeichnet. Da passt von der Farbe dann besser.

DSC01997.JPG
DSC02000.JPG

Weiter gings mit dem Leimen. 2 Platten die jeweils nochmal durch die Hobelmaschine passen damit der Versatz vom Verleimen weg ist. Wenns nochmal durch die Dicke geht, muss man auch nicht so extrem aufpassen.

DSC02013.JPG

Vorm aus der Werkstatt gehen gabs noch ne Runde Brennholz schneiden. Ist genau eine Kiste voll Holz geworden.

_Plan Modell.PNG
_Plan Layout.PNG

Interessiert sicher auch den ein oder anderen, ein Plan wenn ich den zeichne. Bemaßt ist da noch sehr sparsam und Details sind auch keine rausgezeichnet, aber bisschen was erkennt man. Am ersten Bild sieht man wie ich zeichne. Sprich jede Menge Linien. Viele Hilfslinien vom zeichnen und ein paar verschiedene Farben damit ich einzelne Sachen ausblenden kann. Das zweite Bild ist dann wie ich es ausdrucke. Hilfslinien sind dann alles weg.


So mehr habe ich noch nicht, morgen gehts dann weiter 8-)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße Matthias

Benutzeravatar
RockinHorse
Beiträge: 500
Registriert: Mi 23. Nov 2016, 07:11
Wohnort: nahe bei Celle

Re: Kasten und Schubladenschrank in Esche und Rüster

Beitragvon RockinHorse » Fr 7. Sep 2018, 22:36

Hallo Mathias,

bitte weiter so. Hinweise auf das, was man als Neuling beachten sollte, kommen immer gut an. Danke.
LG aus der Heide
Hubert

Es geht darum, dass man seine Zeit nicht verkauft, sondern nutzt. Georges Moustaki

Matthias
Beiträge: 86
Registriert: Sa 2. Jul 2016, 22:45
Wohnort: Oberösterreich/Mühlviertel

Re: Kasten und Schubladenschrank in Esche und Rüster

Beitragvon Matthias » Fr 7. Sep 2018, 22:40

RockinHorse hat geschrieben:Hallo Mathias,

bitte weiter so. Hinweise auf das, was man als Neuling beachten sollte, kommen immer gut an. Danke.


Hallo Hubert,

ich werde mein Bestes geben. Das sind so Hinweise die ich in der Berufsschule krieg, aber da kommt ihr ja nicht hin, deshalb geb ich die hier mal an euch weiter. Ist ja auch schön wenn man anderen weiterhelfen kann ;)
Grüße Matthias

oldtimer
Beiträge: 2656
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Kasten und Schubladenschrank in Esche und Rüster

Beitragvon oldtimer » Fr 7. Sep 2018, 22:47

Ein beneidenswert hoher Stapel Blockware. ;)

Dein Hinweis mit zu kurzer Schiene und TS erinnert mich daran, wie oft ich 2500er Plattenlänge mit der 2400er Festool-Schiene aufgetrennt habe. Ein Unwohlsein und größte Aufmerksamkeit stellte sich da immer ein. Und leider vergesse ich viel zu oft solche Hinweise in meinen Baubeschreibungen einzuarbeiten.
Gesendet von meinem Klapprechner

Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 4033
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 16:58
Wohnort: Schwedt,Uckermark(Brandenburg)

Re: Kasten und Schubladenschrank in Esche und Rüster

Beitragvon Mario » Fr 7. Sep 2018, 23:07

Schickes Holz Matthias, gefällt mir auch immer wieder sehr gut!

Grüße, Mario!

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 2726
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: Kasten und Schubladenschrank in Esche und Rüster

Beitragvon Mandalo » Sa 8. Sep 2018, 07:52

Alles sehr professionell! Ich bin dabei und schaue dir gern über die Schulter. Mit welcher Software zeichnest du?
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter

Matthias
Beiträge: 86
Registriert: Sa 2. Jul 2016, 22:45
Wohnort: Oberösterreich/Mühlviertel

Re: Kasten und Schubladenschrank in Esche und Rüster

Beitragvon Matthias » Sa 8. Sep 2018, 08:27

oldtimer hat geschrieben:Ein beneidenswert hoher Stapel Blockware. ;)

Dein Hinweis mit zu kurzer Schiene und TS erinnert mich daran, wie oft ich 2500er Plattenlänge mit der 2400er Festool-Schiene aufgetrennt habe. Ein Unwohlsein und größte Aufmerksamkeit stellte sich da immer ein. Und leider vergesse ich viel zu oft solche Hinweise in meinen Baubeschreibungen einzuarbeiten.


Da hab ich schon ganz andere Stapel umgestapelt weil die in der Arbeit jemand mit dem Stapler umgeschmissen hat :lol: Aber mein Stapel ist auch super, da hast du recht.

Unwohlsein hab ich da jetzt nicht wirklich, aber zur Zeit schneide ich auch fast täglich mit ner HKS. Unwohl wird mir erst wenn ich Überkopf schneiden muss :?

Mario hat geschrieben:Schickes Holz Matthias, gefällt mir auch immer wieder sehr gut!

Grüße, Mario!


Was ich auch schön beim Massivholz finde, ist das jedes Brett ne andere Maserung hat und auch so Dinge wie Äste drinn sind, dies ja normal bei Furnier nicht gibt.

Mandalo hat geschrieben:Alles sehr professionell! Ich bin dabei und schaue dir gern über die Schulter. Mit welcher Software zeichnest du?


Freut mich wenns dir gefällt. Gezeichnet wird bei mir mit Autocad. Ganz einfach weil wir es in der Arbeit haben, in der Schule lernt man das zeichnen damit und fürs Lehrabschlussstück gehört auch alles auf Autocad gezeichnet. Und wenn man im 2D Bereich ein paar Dinge beachtet, hat man dann ganz einfach auch eine 3D Zeichnung.
Grüße Matthias

Matthias
Beiträge: 86
Registriert: Sa 2. Jul 2016, 22:45
Wohnort: Oberösterreich/Mühlviertel

Re: Kasten und Schubladenschrank in Esche und Rüster

Beitragvon Matthias » Sa 8. Sep 2018, 23:31

So heute gings wieder weiter in der Werkstatt.

DSC02023.JPG
DSC02028.JPG

Nach dem Ausspannen wurde erstmal der überschüssige Leim weg gekratzt, das schont die Hobelmesser ;) und dann das ganze einmal durch die Hobelmaschine gesteckt.

DSC02029.JPG

Danach war das erste Mal der Sack der Absaugung zu wechseln. Da muss man aber auch sagen dass der Sack schon halb voll war.

DSC02034.JPG
DSC02038.JPG

Die letzte Leimfuge wurde dann mit gutem Zureden und ein paar überzeugenden Hammerschlägen mit so wenig Versatz wie möglich verleimt. Das bisschen Versatz wird dann einfach verschliffen.
Das ist die Platte die links auf den Schubladenkasten kommt.

Weiter gings mit den Seiten für den hohen Schrank.

DSC02042.JPG
DSC02008.JPG

Das sind die Bretter dafür, schon besäumt und aufgetrennt. Davon ist genau 1 Brett übrig geblieben, aber das war sowieso zu sehr verzogen.

DSC02055.JPG

Hier ist das ganze dann ausgehobelt und mit der schönen Seite nach oben aufgelegt.

DSC02061.JPG
DSC02064.JPG

Als erstes habe ich mir die rechte Seite des Kastens rausgesucht, weil die sieht man direkt wenn man ins Zimmer kommt. Die 2. Seite wurde dann noch mit dem Holz das übrig blieb zusammengelegt. Da war die Optik dann nicht mehr ganz so wichtig.

DSC02067.JPG
DSC02070.JPG
DSC02073.JPG

Dann kam meine heutige Hauptbeschäftigung, einmal zusammenleimen.

DSC02076.JPG
DSC02081.JPG

Wieder ausspannen und Hobeln. Da wurde dann der 2. Sack der Absaugung voll. Das sind die Hobelspäne nur von den 2 Schrankseiten. 2,5m lang und 65cm breit. All die zukünftigen Blockholzverarbeiter können sich schon mal überlegen was sie mit der Hobelspäne anfangen. :lol:

DSC02085.JPG

Das zweite Mal verleimen wurde dann in den Garten verlegt damit ich in der Werkstatt Platz habe während der Leim trocknet.

Das wars für heute vom Schrank, aber parallel mache ich noch nen passenden Schreibtisch dazu. Dazu gibts aber einen extra Bericht damit das ganze ein wenig getrennt ist.

Weil beim Bett Jana gefragt hat wie lange ich gebraucht habe und es mich auch interessiert wie lang ich da eigentlich so dran arbeite schreibe ich die Zeit mit. Bis jetzt habe ich 6h gebraucht für alle Interessierten. Da ist aber auch die Zeit fürs Brennholzschneiden, Staubsauger ausleeren und Spänesäcke wechseln dabei.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße Matthias

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 2726
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: Kasten und Schubladenschrank in Esche und Rüster

Beitragvon Mandalo » So 9. Sep 2018, 10:28

Top! *Daumenhoch*!
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter

Detlef
Beiträge: 114
Registriert: Di 28. Jun 2016, 20:17
Wohnort: Kr. Göppingen

Re: Kasten und Schubladenschrank in Esche und Rüster

Beitragvon Detlef » So 9. Sep 2018, 18:40

Wirklich sehr schön und lehrreich wenn man einem Profi über die Schulter schauen darf!
Bin schon gespannt wie es weiter geht :D


Zurück zu „• Wohnmöbel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste