Die Idee vom selbstgebauten Rechner.

Hier könnt ihr "off topic" qautschen, bis die Späne rauchen...)
Derhobbist
Beiträge: 154
Registriert: Di 7. Aug 2018, 18:51

Die Idee vom selbstgebauten Rechner.

Beitragvon Derhobbist » Mi 12. Sep 2018, 20:09

Ich befasse mich schon länger mit dem Thema PC Cases und habe nun vor, auch
unter die Selbstbauer zu gehen, da ich zum einen notgedrungen die Zeit
habe (Keine Ausbildung bekommen) und es Satt habe, mir bei aktuellen
Gehäusen ständig alles mögliche an Gliedmaßen abzuklemmen, wenn man
mal was ändern möchte.

Ich leide leider an einer seltsamen Krankheit.
Groß, unbrauchbar, alt und man muss Stunden reinstecken? Her damit!

Bei mir erstreckt sich das über alles, was es im E-Technischen Bereich gibt, wie
Drehschalter, Taster und generell alles, was schon seit 20
Jahren nicht mehr so ganz aktuell ist.

So habe ich auch einen der Schränke, wie ich sie in meinem Werkraum habe, aufgetan, der
etwas Zuwendung bedarf. Der ist sehr geräumig, aber flach. 600 x 600 x 210 mm
lassen einiges an Platz für Spielereien.

Schaltelemente vorne Tür.JPG

Roststelle.JPG

Rost Tür unten rechts.JPG

Grob abgebürstet - Kopie.JPG


Die sind ja neu Sackenteuer, aber in dem Zustand bekommt man sie einfach so.
Dieser war Bestandteil einer größeren Heizanlage für Panzergaragen, wo der
Keller wohl "ein bisschen" feuchter war.

Bis jetzt habe ich aus der Tür alle Sachen rausgepopelt, dann mit Hochdruck
abgedampft und mit Winkelschleifer + 2 Vliesscheiben von Farbe und Rost befreit.

IMG_7907.JPG


Dank des Sommers gab es keine Probleme mit Feuchtigkeitsresten.

IMG_7893.JPG


Eine Konzeptzeichnung ist schnell auf dem Papier.
Das ist nicht das finale Design, geht aber in die Richtung.

Alles schön aufwendig umranden, Plexi rein und viele kleine Nieten und Schräubelchen
wie beim Flieger. Ich habe so viel Platz, dass ich überlege, oben ein Staufach einzuplanen.

Hat bestimmt auch keiner. Ein Depot für alle Ladekabel, Verbinder, Sticks usw.

Zum Schluss würde alles in 6031 und Teile als Akzente in 8027 gerollt.
Schön matt. Das würde zufälligerweise auch zu dessen Herkunft passen.

Falls jemand Tipps zu den Themen Luftführung und Montage der Komponenten hat, immer her damit.
Ich möchte nach Möglichkeit alle Leitungen unten herausführen. Also auch von Board, Grafik usw.

Vielleicht sitzt hier ja "der Eine", der da Ahnung von hat.

Bis zur Umsetzung wird noch einiges an Zeit vergehen.
(Planung und andere Aufgaben)

Dachte, ich stelle die Idee mal kurz vor.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Was ist schlimmer als ein angebissener Apfel mit einem Wurm drin? Ein angebissener Apfel mit einem HALBEN Wurm drin! Bastelblog
Gruß Stephan

streichholz
Beiträge: 289
Registriert: Di 13. Dez 2016, 00:17

Re: Die Idee vom selbstgebauten Rechner.

Beitragvon streichholz » Mi 12. Sep 2018, 22:25

Moin,

sowas habe ich auch schonmal gemacht.
Was die Kühlung angeht ist es eigentlich kein Hexenwerk. Ein, zwei große Lüfter die die warme Luft raus ziehen sollten reichen, wenn es genug Öffnungen gibt, wo sie auch rein kann. Oder einfach unten einen der Luft rein schiebt, oben einen der sie raus zieht.
Je nach Leistung langt es schon, wenn das Netzteil die Luft raus bläst. Aber immer dran denken, wenn Luft raus soll, muss die auch irgendwo rein.
Wenn Du Staub vermeiden möchtest, versuche "mehr Luft reinzublasen" als raus geht und bei den Lüsftern, die rein schieben einen Filter davor.
Sieht irgendwie blöd aus, wenn man durch das Glas dann verstaubte Kühler sieht ;)

Das blöde ist aber, dass Du das mainboard fest machen musst und irgendwie die Steckkarten (ich nehme an, Du willst eine separate Grafikkarte einbauen) halten musst.
Am einfachsten ist es, ein altes Gehäuse zu nutzen und das praktisch in die Kiste einzubauen. Das wird aber beliebig instabil, wenn man Deckel und Boden abschneidet.
Ich würde noch aufpassen, dass die Metallkiste ordentlich mit dem PE verbunden ist.

Was die "Komische Fokussierung" angeht, schau mal "Tiefenschärfe" bzw. "Schärfentiefe".

Grüße
Martin

Naagg
Beiträge: 61
Registriert: Mi 10. Aug 2016, 09:15
Wohnort: Lippstadt

Re: Die Idee vom selbstgebauten Rechner.

Beitragvon Naagg » Do 13. Sep 2018, 07:39

Joa sollte alles kein Problem sein hab auch schon so einige selber gebaut vor einigen Jahren.

Zur Lüftung idR vorne über den Arbeitsspeicher durch den CPU Lüfter nach hinten raus.
Falls Netzteil nach unten hast du 2 Möglichkeiten "richtig rum" dann musst du in den Boden ein Loch machen und es versorgt sich selber mit frisch Luft und bläst die hinten wieder raus.
Oder "auf dem Kopf" dann kannst du darüber die Festplatten montieren die dann im Ansaugstrom vom Netzteil auch ein wenig gekühlt werden.

Was sich auch anbieten würde wäre eine Wasserkühlung ist auch nicht so wild und gerade eine selbst gebaute hat da sehr viel Leistung. Da sind dann die größeren Komponenten Wärmetauscher und Ausgleichbehälter. Kann man auch optisch gut was machen wen man gefärbtes Wasser benutzt.

Zur Montage des Mainboards kann ich dir auch nur raten nimm ein altes Gehäuse schlachte ein paar Teile aus. Ich habe mal die ganze Geschichte fürs Mainboard und die Steckkarten nachgebaut in Acrylglas, ist definitiv aufwendig, fummelig und macht keinen Spass ;)
Es gibt zB Gehäuse da ist das Mainboard auf einer art Schlitten montiert den man recht einfach durch lösen ein paar Schrauben nach hinten rausziehen kann, sowas wäre natürlich optimal. (einfach alle Kabel ab und zack Mainboard raus ziehen - für Montage arbeiten eine tolle sache)

Genau so wie die ganzen Rahmen für Laufwerke etc, dann brauchst du nicht groß auf die Abstände achte was die Sache schon einiges leichter macht.
Die einzelnen Teile sind meisten auch einfach nur zusammen genietet und man muss recht wenig schneiden wen man ein Gehäuse zerlegt.

Wäre auch gut eine Ebene hinter dem Mainboard einzu planen um Kabel zu verstecken ;)

Grüße Axel

Edit: Es wäre auch nicht schlecht die meisten Komponenten beim Bau schon da zuhaben und sich nicht nur auf die Maße aus den Technischen Daten zu verlassen ;) damit man es direkt probieren kann ob alles passt wie man es möchte. Erspart einem hinterher evtl Kopfzerbrechen wie man etwas ändert damit es doch passt ;)

Benutzeravatar
RockinHorse
Beiträge: 577
Registriert: Mi 23. Nov 2016, 07:11

Re: Die Idee vom selbstgebauten Rechner.

Beitragvon RockinHorse » Do 13. Sep 2018, 08:20

Ich finde die Überschrift irreführend.
Von Selbstbau kann ja nicht die Rede sein.

Es gibt ganz spezielle Foren, wo die Casemodder unter sich sind und eifrig über neueste Designtechnologien diskutieren.

Und zum Schluss nagen euch die Holzwürmer die ganzen Kabel durch!
Schon mal dran gedacht :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Broesel
Beiträge: 53
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 15:11
Wohnort: Zwischen den Meeren

Re: Die Idee vom selbstgebauten Rechner.

Beitragvon Broesel » Do 13. Sep 2018, 09:25

Schick wäre ja ein handgeschnitztes Case aus einem massiven Eichenstamm. Bild

Mir wäre die Kiste einfach zu groß, gerade in der Werkstatt kommt man heute mit einem
Raspi deutlich günstiger weg, platzmässig.
Der passt dann auch forengerecht in eine alte verlodderte Holz-Obstkiste :mrgreen:
(und braucht deutlich weniger Aufwand zur Kühlung.)
MfG
Broesel

Derhobbist
Beiträge: 154
Registriert: Di 7. Aug 2018, 18:51

Re: Die Idee vom selbstgebauten Rechner.

Beitragvon Derhobbist » Do 13. Sep 2018, 09:55

RockinHorse hat geschrieben:Ich finde die Überschrift irreführend.
Von Selbstbau kann ja nicht die Rede sein.

Es gibt ganz spezielle Foren, wo die Casemodder unter sich sind und eifrig über neueste Designtechnologien diskutieren.

Und zum Schluss nagen euch die Holzwürmer die ganzen Kabel durch!
Schon mal dran gedacht :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:


Ja, habe ich.

Aber ich mache mir eher Sorge um die Stromfresser (lat. Amperoraptor Magnus).
Das sind so kleine Käfer mit scherenartigen Werkzeugen, die die Isolation durchbohren und dann den Strom abzweigen.
Ein Amperoraptor Magnus kann bis zu 4 cm lang werden, fühlt sich in schlecht gewarteten Anlagen besonders wohl und
kann bis zu 10 Watt elektrische Leistung vernichten. Geschlechtsträchtige Individuen kommen gut und gerne auf das
Dreifache.

Einzig Mögliche Gegenmaßnahme:
Der Einbau von Energiesparlampen, deren Strahlung die kleinen Tierchen auf mindestens 50 Meter um den Aufstellort
fernhält.

So, das kann jetzt so in den nächsten "Was krabbelt denn da?"
Insektenführer eingetragen werden. :lol: :lol: :lol: :lol:

So, nun zum Eigenbau.

Es gibt eine extra Rubrik für Casemod, wo es darum geht, aus Gegenständen ein Gehäuse zu bauen.
Ich habe schon Mülltonnen, Röhrenmonitore oder auch anderes gesehen.

Es kommt halt nur darauf an, dass man eine Idee hat.
Was ist schlimmer als ein angebissener Apfel mit einem Wurm drin? Ein angebissener Apfel mit einem HALBEN Wurm drin! Bastelblog
Gruß Stephan

Benutzeravatar
RockinHorse
Beiträge: 577
Registriert: Mi 23. Nov 2016, 07:11

Re: Die Idee vom selbstgebauten Rechner.

Beitragvon RockinHorse » Do 13. Sep 2018, 10:19

Ich hab hier noch einen schönen Artikel, der hat zwar nichts mit Casemodding zu tun.
Passt aber irgenwie Ars Electronica: So dumm ist künstliche Intelligenz

Derhobbist
Beiträge: 154
Registriert: Di 7. Aug 2018, 18:51

Re: Die Idee vom selbstgebauten Rechner.

Beitragvon Derhobbist » Do 13. Sep 2018, 14:41

Ach guck mal der Nao Roboter! Damit durfte ich auch mal arbeiten.

Unabhängig davon würde ich das Thema KI mit spitzen Fingern anfassen.
Was ist schlimmer als ein angebissener Apfel mit einem Wurm drin? Ein angebissener Apfel mit einem HALBEN Wurm drin! Bastelblog
Gruß Stephan


Zurück zu „<< Holzwurmstammtisch >>“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: craTen, Messerjocce, Michael82 und 13 Gäste