Benchdogs für Nutschienen

Vorrichtungsbau u. sonstige Hilfsmittel
Benutzeravatar
Jana
Beiträge: 927
Registriert: So 3. Jul 2016, 09:37
Wohnort: Saarland

Benchdogs für Nutschienen

Beitragvon Jana » So 13. Jan 2019, 14:04

Hallo zusammen,

neulich stand ich kurz davor, mir Löcher in meine Werkbank zu bohren.

Denn beim 'Spannen' von Werkstücken zum Hobeln fehlte mir immer irgendetwas zum Anlegen - so wie Benchdogs eben. Natürlich lässt sich ein Klotz schnell mit einem Loch versehen, dann eine M8er-Schraube durch und mit einer Flügelmutter oder Sterngriff in der Nutschiene festgeklemmt. Allerdings stört dann die Mutter, da der Hobel dort ja nicht drüberhobeln kann...
Nutsteine_1340.jpg
(nachgestelltes völlig realistisches Bild)

Um zu entscheiden, ob ich 19er oder 20er Löcher bohren soll, habe ich mich also bei Feinewerkzeuge umgesehen, wofür es besseres Zubehör gibt. Und ganz zufällig bin ich dann auf der Seite für das Zubehör der Veritas Nutschiene gelandet (https://www.feinewerkzeuge.de/workholding-jigs.html) und habe etwas unten auf der Seite genau das gefunden, was ich eigentlich suchte: "Flacher Anschlag für Veritas T-Nut Schienen".

Moment mal, das kann ich doch auch selbst!
Also ab in den Baumarkt, frustriert wieder nach Hause und im Internet flache Muttern bestellt. Ein paar Tage später dann losgelegt...

Holz mit passender Höhe (hier 10mm) und einem versenkten 8mm-Loch in der Mitte, eine flache Nut und eine 15mm M8er-Schraube mit Senkkopf und Imbus-Loch (keine Ahnung, wie das fachlich korrekt heißt).
Nutsteine_1360.jpg


Zusammengebaut lässt sich dieser Stopklotz mit dem Imbusschlüssel in der T-Nutschiene festziehen.
Nutsteine_1370.jpg


Und nun passt auch der Hobel drüber.
Nutsteine_1390.jpg

Nutsteine_1380.jpg


Ich habe mir dann direkt noch eine Anschlagleiste und Klötzchen in diversen Höhen gebastelt (dazu müssen die Schrauben entsprechend länger sein).
Nutsteine_1350.jpg

Nutsteine_1400.jpg



Vermutlich haben viele T-Nut-Schienen-Werkbanks-Besitzer das schon längst so gemacht. Aber vielleicht sind außer mir auch ein paar andere noch nicht auf diese Idee gekommen und freuen sich, wenn sie keine Löcher in die Werkbank bohren müssen. :D

Viele Grüße,
Jana
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Tommy1961
Beiträge: 593
Registriert: Di 28. Feb 2017, 22:06
Wohnort: Zwischen Landau u. Pirmasens

Re: Benchdogs für Nutschienen

Beitragvon Tommy1961 » Mi 16. Jan 2019, 19:13

Hallo Jana,

schöne Idee, muß Mann drauf kommen, gut das es Frau getan hat und Mann es
vielleicht kopieren kann. ;) :roll:

Gruß

Tommy

Benutzeravatar
Klaus
Beiträge: 3925
Registriert: So 3. Jul 2016, 13:39
Wohnort: Wohmbrechts (Bayern)

Re: Benchdogs für Nutschienen

Beitragvon Klaus » Mi 16. Jan 2019, 21:25

Hallo Jana,

schöne Idee - Du hast definiv Schwabengene in Dir :mrgreen:

Gruss, Klaus

producer72
Beiträge: 6
Registriert: Do 9. Jan 2020, 13:58

Re: Benchdogs für Nutschienen

Beitragvon producer72 » Di 14. Jan 2020, 15:51

Hallo Jana,

da ich selbst gerade einen Thread bzgl. meiner Werkbank hier am laufen habe: du bist also gegen Löcher in der Werkbank (wenn ich richtig zwischen
oder auch auf den Zeilen lese)?

Ich finde Schienen auch super und würde gern sowohl als auch in meiner WB realisieren.

Würdest du verraten warum du gegen Löcher bist?

VG
Matthias

producer72
Beiträge: 6
Registriert: Do 9. Jan 2020, 13:58

Re: Benchdogs für Nutschienen

Beitragvon producer72 » Di 14. Jan 2020, 15:52

deine Stopklötze /Benchies sind natürlich eine klasse Idee! ;)

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 4583
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: Benchdogs für Nutschienen

Beitragvon Mandalo » Di 14. Jan 2020, 19:08

„Janadogs“! Daumen hoch! ;)
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter

Benutzeravatar
tmaey
Beiträge: 1653
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 20:12
Wohnort: Haan
Kontaktdaten:

Re: Benchdogs für Nutschienen

Beitragvon tmaey » Mi 15. Jan 2020, 09:23

Coole Lösung

Benutzeravatar
derHajo
Beiträge: 205
Registriert: Di 12. Feb 2019, 10:31

Re: Benchdogs für Nutschienen

Beitragvon derHajo » Mi 15. Jan 2020, 10:31

Pfiffige Idee!

Vor allen Dingen gleich einen Satz mit verschiedenen Massen anzufertigen damit bei Bedarf nicht lange überlegt werden muss.

Gruss, Hajo
Wer einen Fehler macht und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten. (Konfuzius)

Benutzeravatar
Jana
Beiträge: 927
Registriert: So 3. Jul 2016, 09:37
Wohnort: Saarland

Re: Benchdogs für Nutschienen

Beitragvon Jana » Mi 15. Jan 2020, 18:41

Hallo Matthias,
producer72 hat geschrieben:...
da ich selbst gerade einen Thread bzgl. meiner Werkbank hier am laufen habe: du bist also gegen Löcher in der Werkbank (wenn ich richtig zwischen
oder auch auf den Zeilen lese)?
Würdest du verraten warum du gegen Löcher bist?

Es ist nicht so, dass ich gegen Löcher bin. Ich habe mich einfach dagegen entschieden, weil ich oft Kleinteile auf der Werkbank herumliegen habe. Ich hoble selten mit der Hand, viel eher nutze ich Maschinen. Dann liegen die Flachdübel auf der Werkbank, neuerdings auch kleine und große Dominos, Taschenloch-Schrauben, andere Schrauben, kleine Bohrer, diverse Bits, Bleistifte, Messwerkzeuge, was man halt so alles braucht. Mit Löchern in der Werkbank wäre ich ganz sicher ständig auf der Suche nach irgendetwas, das durch ein Loch durchgefallen ist. In den Schienen verschwindet zwar ab und zu auch etwas, ich muss zum Wiederfinden aber nicht unter die Werkbank kriechen. :mrgreen:

Löcher machen vermutlich Sinn, wenn du viel mit der Hand hobeln willst. Denn beim Walten roher Kräfte verschiebt sich so ein Schienenbenchdog doch schon mal (zumindest in Schienenrichtung).
Was sich bei mir allerdings noch nie gelöst hat, sind Schraubzwingen in den Schienen. Da gibt es meines Erachtens also keinen Vor- oder Nachteil mit Niederhaltern in Löchern oder Zwingen in Schienen.

Wo sich präzise gebohrte Löcher auch auszahlen ist wenn du den Tisch als Schneidbrett zum Sägen mit der Handkreissäge benutzt. Für diesen Zweck habe ich aber eine Formatkreissäge (und vorher eine Tischkreissäge). Was ich auf dieser nicht sägen kann, das ist auch größer als mein Tisch, dann nutzen mir Benchdogs auch nichts mehr.
Darüber hinaus bin ich niemand, der mit Metaller-Genauigkeit arbeitet. Ich hätte es also vermutlich nicht geschafft meine Löcher präzise zu bohren, womit sich das ganze System dann irgendwie nicht mehr rentiert.

Du siehst also, es entscheidet einfach deine persönliche Präferenz, wie du arbeitest, was du an Werkzeug hast und was du auf deiner Werkbank machen möchtest.

Ich hoffe, das hilft dir trotzdem ein bisschen weiter. :)
Grüße, Jana

Benutzeravatar
Achim
Beiträge: 990
Registriert: Di 28. Jun 2016, 21:37
Wohnort: Wachenheim
Kontaktdaten:

Re: Benchdogs für Nutschienen

Beitragvon Achim » Mi 15. Jan 2020, 19:56

Mandalo hat geschrieben:„Janadogs“! Daumen hoch! ;)


:lol: coole Idee Jana :!: Respekt und *Daumen hoch*
Viele Grüße
Achim

Achims Holzbox


Zurück zu „• Werkstatthelferlein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast