Zuschnittqualität der Baumärkte.

Fragen vor Planung und Baubeginn
Benutzeravatar
Derhobbist
Beiträge: 442
Registriert: Di 7. Aug 2018, 18:51

Zuschnittqualität der Baumärkte.

Beitragvon Derhobbist » Mo 11. Feb 2019, 09:13

Das passt irgendwie in keine Kategorie, daher setze ich es mal hier rein.

Und zwar bin ich zwar in Besitz einer, naja, nennen wir es mal Handkreissäge, allerdings traue ich mir und dem
Werkzeug höchstens die Querschnitte in bereits auf Breite geschnittene Holzplatten.

Deshalb wollte ich die besagten Breitenmaße bereits im Baumarkt machen lassen und dann die so entstandenen
Streifen selber ablängen.

Jetzt las ich bereits im Hifi Forum, wo es um Präzision geht, die abenteuerlichsten Geschichten von ausgefransten
Kanten oder welligen Oberflächen. Klar, ich stelle nicht den Anspruch und mir sind 1 mm Toleranz absolut vetretbar,
aber ich dachte, vielleicht hat hier ja jemand Erfahrungen mit den einzelnen Ketten gesammelt.

Ob ein Brett auf der gesamten Länge von 1500mm mal 1 mm schmaler wird, fällt also absolut nicht ins Gewicht.
Und da es "nur" ein Kleinteileregal für Schraubendosen wird, kann man bei der Qualität auch etwas nachsichtiger sein.

Ich sehe das dann als Probelauf für echte Projekte, wo es aufs Aussehen ankommt.
Was ist schlimmer als ein angebissener Apfel mit einem Wurm drin? Ein angebissener Apfel mit einem HALBEN Wurm drin! Bastelblog Mein Thingiverse
Gruß Stephan

Benutzeravatar
seemann
Beiträge: 464
Registriert: Mi 1. Feb 2017, 17:20

Re: Zuschnittqualität der Baumärkte.

Beitragvon seemann » Mo 11. Feb 2019, 09:40

Ich kann nur vom Hagebaumarkt in meinem Umfeld berichten. Dort werden 1mm Genauigkeit beim Zuschnitt garantiert. Entspricht meinen Erfahrungen.
Gruß
Michael/seemann

Benutzeravatar
Klaus
Beiträge: 3474
Registriert: So 3. Jul 2016, 13:39
Wohnort: Wohmbrechts (Bayern)

Re: Zuschnittqualität der Baumärkte.

Beitragvon Klaus » Mo 11. Feb 2019, 09:52

Hallo Stefan,

da die Qualität weitgehend von der Person an der Säge abhängt und nicht von der Kette in der jemand gerade arbeitet wird Deine "Umfrage" keine brauchbaren Ergebnisse liefern können. Zudem wird es dann weitgehend Einzelmeinungen und Erlebnisse geben - jemand der regelmässig Zuschnitte braucht, wird sich sehr bald eine Säge zulegen und selber sägen.

Deshalb kann ich auch keine Erfahrungen beitragen - ich säge auch selbst selber ;)

Gruss, Klaus

Benutzeravatar
Derhobbist
Beiträge: 442
Registriert: Di 7. Aug 2018, 18:51

Re: Zuschnittqualität der Baumärkte.

Beitragvon Derhobbist » Mo 11. Feb 2019, 10:03

Ja, ich denke, um eine eigene Säge komme ich irgendwann auch nicht herum, aber da ich momentan erst mal nicht das Kleingeld dafür locker habe, wird wohl erst mal der Service herhalten müssen.

Wenn, dann wird es wahrscheinlich Bosch blau oder so, denn wer billig kauft...

Jedenfalls allemal besser als das wackelige Black und Decker Ding.
Was ist schlimmer als ein angebissener Apfel mit einem Wurm drin? Ein angebissener Apfel mit einem HALBEN Wurm drin! Bastelblog Mein Thingiverse
Gruß Stephan

Benutzeravatar
Klaus
Beiträge: 3474
Registriert: So 3. Jul 2016, 13:39
Wohnort: Wohmbrechts (Bayern)

Re: Zuschnittqualität der Baumärkte.

Beitragvon Klaus » Mo 11. Feb 2019, 12:29

Hallo Stefan,

ich wollte Dir jetzt keine Säge aufschwatzen - nur denke ich, Du wirst selber testen müssen, ob der Baumarkt Deiner Wahl Deinen Ansprüchen genügt.

Gruss, Klaus

oldtimer
Beiträge: 3689
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Zuschnittqualität der Baumärkte.

Beitragvon oldtimer » Mo 11. Feb 2019, 16:05

Ich meide überwiegend Baumärkte. Mein Holz kaufe ich beim Fachhändler, bei Bedarf erfolgen dort Trennschnitte in Topqualität.
Wenn es um Dein Kellerprojekt geht, würde ich einen Händler suchen, der Dir beschichtetes Material - weiß beschichtete Spanplatte gibt es für wenig Geld - und auch die Kante auf der KAM anfährt.
Gesendet von meinem Klapprechner

Dozent
Beiträge: 381
Registriert: Mo 4. Jul 2016, 00:38

Re: Zuschnittqualität der Baumärkte.

Beitragvon Dozent » Mo 11. Feb 2019, 17:37

Ich habe da bei verschiedensten Baumärkten bislang keine wirklich schlechten Erfahrungen gemacht. Letztlich sind die Plattensägen schon sehr genau, damit „schief“ zu sägen wäre ein Kunststück.

Wichtig: Immer vor Ort direkt nachmessen und kontrollieren. Wenn es nicht passt zurückgehen lassen.

Grüße,

Daniel

Benutzeravatar
Achim
Beiträge: 942
Registriert: Di 28. Jun 2016, 21:37
Wohnort: Wachenheim
Kontaktdaten:

Re: Zuschnittqualität der Baumärkte.

Beitragvon Achim » Mo 11. Feb 2019, 19:56

Dozent hat geschrieben:Ich habe da bei verschiedensten Baumärkten bislang keine wirklich schlechten Erfahrungen gemacht. Letztlich sind die Plattensägen schon sehr genau, damit „schief“ zu sägen wäre ein Kunststück.

Wichtig: Immer vor Ort direkt nachmessen und kontrollieren. Wenn es nicht passt zurückgehen lassen.

Grüße,

Daniel


Genau, ich messe im Baumarkt auch immer nach...bisher hat es immer gepasst (offensichtlich kann ich da von Glück reden :D )
Viele Grüße
Achim

Achims Holzbox

Fred
Beiträge: 429
Registriert: Mi 7. Sep 2016, 17:25
Wohnort: Halle/Saale

Re: Zuschnittqualität der Baumärkte.

Beitragvon Fred » Mo 11. Feb 2019, 20:12

Es sollten doch mal die möglichen Besitzer oder Kenner der Striebig über deren Genauigkeit einen Kommentar abgeben. Dann wüßten wir, wie Zuschnitt genau aussehen kann.
Ansonsten ist jeder Markt nur von seinen Mitarbeitern abhängig. Im Zweifel sollte man sich immer 0,5cm mehr abschneiden lassen und genau nacharbeiten.

Matthias
Beiträge: 283
Registriert: Sa 2. Jul 2016, 22:45
Wohnort: Oberösterreich/Mühlviertel

Re: Zuschnittqualität der Baumärkte.

Beitragvon Matthias » Mo 11. Feb 2019, 21:23

Ich kann zwar nichts zur Schnittqualität von Baumärkten beitragen, weil ich die selber noch nie in Anspruch genommen habe, aber dafür weiß ich wie so ne Plattensäge funktioniert.

Wir haben in der Arbeit 3 Standorte und dementsprechend auch 3 Plattensägen. Einmal ne Liegende und 2 Stehende. Normal schneid ich immer mit der Liegenden, weil die ist dort wo ich bin. Zum Schneiden ein Traum, weil man die Maße aufs Zentel genau eingeben kann und das ganze mit Vorritzer geschnitten wird. Sowas wird aber kein Baumarkt stehen haben.
MIt ner stehenden Säge habe ich noch nicht so viel geschnitten, aber ich behaupte, wenn man will kann man auf nen halben Millimeter genau zuschneiden. Mit dem passenden, scharfen Sägeblatt auch bei beschichteten Platten mit wenigen oder sogar ohne Ausrisse.

Kritischer sehe ich eher das Kantenaufkleben. Ne KAM ist einerseits in der Bedienung komplizierter und beim Einstellen sowieso. Wir haben ein eher älteres Modell in der Arbeit und das wurde mir 5 mal erklärt bis ich das Einstellen konnte. Bei so gewissen Fehlern weiß ich immer noch nicht was zu tun ist.
Die KAM der Baumärkte haben auch der Größe nach kein Fügeaggregat, was natürlich nochmal zur Qualität der Kante beitragen würde. Dafür sind die Preise für nen Laufmeter Kante ordentlich. Da schreck ich mich immer wenn ich das Preisschild sehe. :lol:
Grüße Matthias


Zurück zu „• Wie baue ich das am Besten ?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast