smarte Steckdose für Gartenbeleuchtung

Benutzeravatar
Harald
Beiträge: 376
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 17:46
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

smarte Steckdose für Gartenbeleuchtung

Beitragvon Harald » So 17. Mär 2019, 12:55

Hallo zusammen,

heute möchte ich meine neue Lösung zum Schalten der Gartenbeleuchtung vorstellen.
Oliver hatte mal in diesem Beitrag seine Lösung mit zentraler Steuereinheit vorgestellt.
viewtopic.php?f=67&t=702&hilit=garten+beleuchtung

Bei mir stand nun auch die Ablösung zweiter einfacher digitaler Schaltuhren an. Der Nachteil dabei war, ich musste alle paar Wochen die Einschaltzeit ändern, um sie an die Dämmerung anzupassen. Abgeschaltet wird die Beleuchtung immer um 0 Uhr.

Meine erste Idee war zusätzlich Dämmerungsschalter zu verwenden. Diese hätten je zirka 30 Euro gekostet, aber ich hätte sie wieder mit der Zeitschaltuhr kombinieren müssen, damit das Licht nicht die ganze Nacht brennt.
Die Installation wäre aufwändig gewesen. Ich hätte für beide Trafos der Beleuchtung in Garage und Keller, hinter die Schaltuhren, die Dämmerungsschalter montieren müssen, dazu noch mit Lichtsensor draußen.

Meine zweite und bessere Idee ist die Nutzung smarter Steckdosen.
Aber bitte eine Lösung die ohne Cloud-Anbindung und ohne Zentraleinheit funktioniert.
Was ohne Cloud auskommt braucht meist, in irgendeiner Form, eine Zentraleinheit.
Bei genauerem Recherchieren habe ich die smarte WLAN Steckdose HS100 und HS110 von TP-Link gefunden.
Zum konfigurieren braucht man zwar ein TP-Link Konto und die TP-Link App "Kasa". Aber nach erfolgreicher Konfiguration der Steckdose kann die Android bzw. IOS App wieder deinstalliert werden. Es sei denn, man möchte die Steckdose auch über die App schalten.
Über die Kasa App von TP-Link konfiguriert man das WLAN und die Schaltzeiten in der Steckdose. Damit die Steckdose zu Sonnenaufgang und Sonnenuntergang schalten kann gibt man den Standort an.

Besonderheit schalten zu Sonnenauf- und Sonnenuntergang
Ich habe keine andere smarte Steckdose gefunden, in der man Sonnenaufgang und Sonnenuntergang als Schaltereignis programmieren kann. Bei anderen erfolgt das Schalten zum Sonnenuntergang aus der Cloud heraus an die Steckdose. Zum Beispiel über den Dienst IFTTT.

Als Einschaltzeit habe ich täglich Sonnenuntergang und als Ausschaltzeit 0 Uhr gewählt. Mehr brauche ich nicht.

Internetzugriff und Cloud
Ich habe den Datenverkehr der schlauen Steckdose im Netzwerk gemessen.
Bei gesperrten Internetzugang hat sie versucht folgende Server zu erreichen:
euw1-api.tplinkra.com
n-euw1-devs.tplinkcloud.com
ec2-34-241-113-195.eu-west-1.compute.amazonaws.com

Datum und Uhrzeit holt sich die Steckdose aus dem Internet von folgenden NTP-Servern.
ns1.customer-resolver.net
time-e-wwv.nist.gov
ntp1.glb.nist.gov
pool.ntp.org

In meiner Fritzbox habe ich für die Steckdose nur den Zugriff auf den NTP Server ns1.customer-resolver.net erlaubt.
Weiterer Internetzugriff ist der Steckdose nicht gestattet. Das Konfigurieren, Aus- und Einschalten über die Kasa App funktioniert danach nur noch über das LAN.

alte digitale Schaltuhr:
smartplug1.jpg
neue WLAN Steckdose TP-Link HS100:
smartplug2.jpg

Fazit
Eine TP-Link HS100 Steckdose kostet ca. 20 bis 30 Euro. Die HS110, für ein paar Euro mehr, kann zusätzlich den Stromverbrauch aufzeichnen.
So habe ich eine preiswerte Lösung ohne Montage neuer Dosen und Leitungen. Ich habe lediglich die alte Schaltuhr durch die smarte Steckdose ersetzt.

Gruß aus Köln
Harald
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Dozent
Beiträge: 325
Registriert: Mo 4. Jul 2016, 00:38

Re: smarte Steckdose für Gartenbeleuchtung

Beitragvon Dozent » So 17. Mär 2019, 14:11

Hallo Harald,

interessant Details dazu, wie die Dosen nach Hause telefonieren.

Keine Cloud unterschreibe ich sofort, aber warum ist es dir so wichtig ohne Bridge auszukommen?

Das Problem bei der Direktansteuerung über WLAN ist halt immer der hohe Ruhestromverbrauch. Ab zwei bis drei Geräten fährt man da mit ZigBee und Basis günstiger.

Daniel

Benutzeravatar
Klaus
Beiträge: 3001
Registriert: So 3. Jul 2016, 13:39
Wohnort: Wohmbrechts (Bayern)

Re: smarte Steckdose für Gartenbeleuchtung

Beitragvon Klaus » So 17. Mär 2019, 15:43

Hallo Harald,

vielen Dank für die Info über eine Möglichkeit ohne Cloud-Spionage schalten zu können. Mir geht das auch extrem auf den Zeiger, dass solche Sachen meinen meine Daten weiter zu geben. pool.ntp.org sollte auch noch ein vernünftiger Zeitgeber sein, könntest Du ja bei Bedarf noch zulassen.

Gruss, Klaus

Benutzeravatar
Harald
Beiträge: 376
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 17:46
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: smarte Steckdose für Gartenbeleuchtung

Beitragvon Harald » So 17. Mär 2019, 18:30

Hallo Daniel,

ja die WLAN Steckdosen brauchen mehr Strom als Zigbee Steckdosen. Meine HS100 braucht ca 1,5 Watt im Standby.
Das sind ca 3,30€ Stromkosten pro Jahr.

Eine OSRAM Smart+ Plug nur 0,5 Watt.
Dazu kommt dann noch die Anschaffung und der Verbrauch der Basis. Die Osram Basis kostet über 100 €. Die Trust Smart Home Zigbee 40-50€.
Aber mir ist nicht klar, ob die Basis dann ohne Cloud dämmerungsabhänig schalten kann.

Gruß
Harald

Dozent
Beiträge: 325
Registriert: Mo 4. Jul 2016, 00:38

Re: smarte Steckdose für Gartenbeleuchtung

Beitragvon Dozent » So 17. Mär 2019, 21:06

Harald hat geschrieben:ja die WLAN Steckdosen brauchen mehr Strom als Zigbee Steckdosen. Meine HS100 braucht ca 1,5 Watt im Standby.
Das sind ca 3,30€ Stromkosten pro Jahr.

Eine OSRAM Smart+ Plug nur 0,5 Watt.
Dazu kommt dann noch die Anschaffung und der Verbrauch der Basis. Die Osram Basis kostet über 100 €. Die Trust Smart Home Zigbee 40-50€.
Aber mir ist nicht klar, ob die Basis dann ohne Cloud dämmerungsabhängig schalten kann.


Hallo Harald,

1,5 Watt sind weniger als ich erwartet hätte. Viele WLAN-SmartHome-Dinger haben da schnell mal 3–5 Watt im Standby.

Ich selber verwende die OSRAM Plugs, aber an einer Phillips Hue-Bridge (1,2 Watt Stromverbrauch). Aktuelle Hue-Bridges bekommt man für 20–30€ bei eBay/Kleinanzeigen (die Lampen sind im Set mit der Bridge oft billiger als alleine, weshalb viele überflüssige Bridges auf dem Markt sind). Die OSRAM Plugs habe ich immer mal wieder im Angebot für 11–12€ gekauft, "regulär" liegen die, glaube ich, bei etwa 20€.

Die Bridge hat einen eingebauten Lichtsensor für Dämmerungserkennung, der aber nur selten sinnvoll nutzbar ist, da man sie ja doch eher im Keller oder so verbaut :| Sie kann das aber problemlos auch zeitabhängig schalten und das alles auch ohne Cloud. Einen NTP-Server hätte sie aber auch gerne. Sie telefonier, wenn man sie lässt, nach Hause, um Updates anzufragen. Letztlich ist ihr "Sendungsbewusstsein" aber sehr gut untersucht und Phillips hat sich bezüglich Datenreichtum auch noch nichts zuschulden kommen lassen.

Grüße,

Daniel


Zurück zu „• Sonstige Baumaßnahmen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste