Planung und Bau meiner Garage/Werkstatt

Hier könnt Ihr eure Werkstatt und Hobbyräume präsentieren
Benutzeravatar
RudiHB
Beiträge: 1043
Registriert: So 1. Okt 2017, 09:38
Wohnort: Bremen

Re: Planung und Bau meiner Garage/Werkstatt

Beitragvon RudiHB » Mi 17. Jul 2019, 11:50

Hallo Sven,

da kommt ja richtig Freude auf. Also, beim Zuschauen bei mir und bei Dir sicherlich erst recht. Und eine Maschine, die geplant 20 Jahre (und vielleicht mehr) in der Werkstatt verweilen kann, wird nachher perfekt eingestellt und genutzt werden können.
Viele Grüße
Rudi
_________________________________________________________________________________________________
Ich hab schon ganz andere Sachen in den Sand gesetzt...

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 3727
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: Planung und Bau meiner Garage/Werkstatt

Beitragvon Mandalo » Mi 17. Jul 2019, 22:55

Gratuliere! Ich bin auf deine Erfahrung gespannt wenn du mal richtig mit gearbeitet hast.
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter

Sven
Beiträge: 395
Registriert: Di 28. Jun 2016, 20:21
Wohnort: 46446 Emmerich

Re: Planung und Bau meiner Garage/Werkstatt

Beitragvon Sven » Do 18. Jul 2019, 13:32

Hier ist jetzt das nächste Teilstück meiner Werkstatt. Die Hobelbank wurde die letzten 25 Jahre von meinem Schwiegervater als Werkbank für alles benutzt und irgendwann auch mal angepinselt :shock: . Davor gehörte die Hobelbank einem verstorbenen Onkel von meinem Schwiegervater. Dieser Onkel war Schreiner. Geschätztes alter der Werkbank 60 + Jahre. Geplant ist eine komplette Wiederaufarbeitung. Ich bin mir noch nicht sicher ob ich dafür einen eigenen Thread aufmachen soll oder das ganze hier mit reinstelle.

Gruß Sven

IMG_20190718_105618.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
the_black_tie_diyer
Beiträge: 1541
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 21:57

Re: Planung und Bau meiner Garage/Werkstatt

Beitragvon the_black_tie_diyer » Do 18. Jul 2019, 19:25

Die ist cool! Ich glaube da würde nicht nur ich mich über eine separate Abhandlung freuen. :)

Viele Grüße und weiterhin viel Spaß!
Oliver
Viele Grüße,
Oliver

Sven
Beiträge: 395
Registriert: Di 28. Jun 2016, 20:21
Wohnort: 46446 Emmerich

Re: Planung und Bau meiner Garage/Werkstatt

Beitragvon Sven » Do 18. Jul 2019, 22:00

Das ganze wird noch interessanter.
Ich bin vorhin mal ganz vorsichtig an einer Stelle mit dem Handhobel über das Holz gegangen.
Zum Vorschein kam nicht das zu erwartende Buchenholz sondern etwas ganz anderes...

Aber besser ich fange mal am Anfang an.
2015 habe ich bei Schwiegereltern hinter der Garage in einem Stapel alter Bretter eine Bohle entdeckt die Interessanter aussah als der Rest. Laut Schwiegervater stammt diese " aus dem Keller von Onkel Günther ".

DSC_0092.jpg


Nach ein bisschen Arbeit mit dem Schleifer sah das ganze schon besser aus.

IMG_5630.jpg


Schlussendlich habe ich aus dieser Bohle eine Bank gebaut.

_MG_5636.jpg



Um jetzt wieder den Bogen zurück zur Hobelbank hinzubekommen. Die Hobelbank ist aus dem gleichen Holz wie die Bank.
Ich bin mir nicht sicher was das für ein Holz ist. Könnte Mahagoni sein oder Dark Red Meranti. Was damit wohl sicher ist, die Hobelbank ist ein Eigenbau gewesen und keine Hobelbank von der Stange.

Gruß Sven
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 3727
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: Planung und Bau meiner Garage/Werkstatt

Beitragvon Mandalo » Do 18. Jul 2019, 22:11

Ja cool! Das finde ich so richtig gut.

Bitte zerstöre das Stück nicht indem du Löcher in die Arbeitsplatte bohrst und versuchst, ganz gewieft, eine „tolle“ MFT-Alternative anzufertigen.

Ich finde auch deine Bank äußerst gelungen.
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter

Sven
Beiträge: 395
Registriert: Di 28. Jun 2016, 20:21
Wohnort: 46446 Emmerich

Re: Planung und Bau meiner Garage/Werkstatt

Beitragvon Sven » Fr 19. Jul 2019, 07:55

Mandalo hat geschrieben:Bitte zerstöre das Stück nicht indem du Löcher in die Arbeitsplatte bohrst und versuchst, ganz gewieft, eine „tolle“ MFT-Alternative anzufertigen.


Zerstören nicht. Aber in einen Zustand bringen das die Bank wieder für die nächsten 30 Jahre fit ist.
Ob ich dabei alle Originalteile 100 % erhalten kann weiß ich noch nicht.
Für mich liegt der Fokus ganz klar darauf die Bank wieder benutzbar zu machen.

Gruß Sven

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 3727
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: Planung und Bau meiner Garage/Werkstatt

Beitragvon Mandalo » Fr 19. Jul 2019, 08:52

Sven hat geschrieben:...Für mich liegt der Fokus ganz klar darauf die Bank wieder benutzbar zu machen...

...bei dem ich dir gern zusehe.
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter

Benutzeravatar
RudiHB
Beiträge: 1043
Registriert: So 1. Okt 2017, 09:38
Wohnort: Bremen

Re: Planung und Bau meiner Garage/Werkstatt

Beitragvon RudiHB » Fr 19. Jul 2019, 08:56

Ich auch!

Gerne hier, gerne in einem eigenen Thread. Entscheide Du selber. Einzig, zeigen ist Pflicht... ;)
Viele Grüße
Rudi
_________________________________________________________________________________________________
Ich hab schon ganz andere Sachen in den Sand gesetzt...

oldtimer
Beiträge: 3687
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Planung und Bau meiner Garage/Werkstatt

Beitragvon oldtimer » Fr 19. Jul 2019, 09:07

Sven hat geschrieben:
Mandalo hat geschrieben:Bitte zerstöre das Stück nicht indem du Löcher in die Arbeitsplatte bohrst und versuchst, ganz gewieft, eine „tolle“ MFT-Alternative anzufertigen.


Zerstören nicht. Aber in einen Zustand bringen das die Bank wieder für die nächsten 30 Jahre fit ist.
Ob ich dabei alle Originalteile 100 % erhalten kann weiß ich noch nicht.
Für mich liegt der Fokus ganz klar darauf die Bank wieder benutzbar zu machen.

Gruß Sven



Hallo,

da schaue ich Dir gerne über die Schulter. Für mich ist eine Hobelbank zwar nie ein Thema gewesen, interessant finde ich die Dinger aber immer.


@Rudi: Ich bin der Meinung eine Maschine muss nicht zwanzig Jahre in einer Werkstatt verweilen. Aber wahrscheinlich habe ich da eine vööllig andere Einstellung. In der Firma habe ich meine Maschinen immer nach Bedarf getauscht. Im Hobby ist es fast ähnlich, eine CS 70, eine WA 6 und eine 1600N in 18 Jahren. Theoretisch ist die 1600N reif, nur ich habe ein Platzproblem. Ich habe mich in der letzten Woche gewundert, dass meine Festool TS schon 19 ist. Ich habe sie auch nicht so häufig genutzt, sie war mir mit 6,5 kg immer zu schwer und meine Flachdübelfräse ist trotz ihres Alters in einem bemerkenswert guten Zustand, nu der Metusalix RS3 ist mit seinen 21 schon etwas mitgenommen.


An einer ähnlichen Holzkraft habe ich schon einmal gearbeitet, eine wunderbare Maschine.

Gruß
Volker
Gesendet von meinem Klapprechner


Zurück zu „• Werkstattvorstellung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast