Werkbank + Schreibtisch, diverse Fragen

Zweckmäßiges für unsere Werkstätten
oldtimer
Beiträge: 3695
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Werkbank + Schreibtisch, diverse Fragen

Beitragvon oldtimer » Fr 31. Mai 2019, 08:26

Mandalo hat geschrieben:Oh, da hoffe ich dass auf den Paletten nicht all das an Chemie und Dreck befördert wurde was ich schon gesehen habe. Bei meinem Job habe ich über die Jahrzehnte schon so viel gesehen und erlebt dass ich Palettenholz als Sondermüll betrachte. Ich wollte das nicht. :shock:


Sehe ich genauso. Wenn ich dann sehe, wie preiswert Rauhspund oder eine Stange KVH 100/100/13000 mit etwa 70 € ist, verstehe ich nicht, dass man sich mit so etwas abgibt.
Gesendet von meinem Klapprechner

certhas
Beiträge: 25
Registriert: So 17. Feb 2019, 19:16

Re: Werkbank + Schreibtisch, diverse Fragen

Beitragvon certhas » Fr 31. Mai 2019, 13:56

"Zu Tode gefürchtet ist auch gestorben" ;) ne Ernsthaft, ich mach mir da jetzt keine all zu großen Sorgen. Was soll da großartiges an Dreck auf Paletten sein? Also abgesehen von dem was ich schon erwähnt habe und ev. Streusalz von der Strasse?

certhas
Beiträge: 25
Registriert: So 17. Feb 2019, 19:16

Re: Werkbank + Schreibtisch, diverse Fragen

Beitragvon certhas » Fr 31. Mai 2019, 13:58

oldtimer hat geschrieben:Sehe ich genauso. Wenn ich dann sehe, wie preiswert Rauhspund oder eine Stange KVH 100/100/13000 mit etwa 70 € ist, verstehe ich nicht, dass man sich mit so etwas abgibt.

Zwei Gründe, weils schon herum liegt und weils eine gute Übung ist (für mich als Neuling).
Dass es ein erheblicher Aufwand ist und es wesentlich einfacher ginge wenn ich mir entsprechendes Holz beim Holzlieferanten kaufen würde ist mir schon klar, wahrscheinlich würde auch das Ergebnis ansprechender aussehen aber darum gehts mir hier ja nicht.
Erstlingswerk, Maschinen kennen lernen, Reste verwerten (Nachhaltigkeit ;) ), üben. Was besseres kann man später immer noch machen.

certhas
Beiträge: 25
Registriert: So 17. Feb 2019, 19:16

Re: Werkbank + Schreibtisch, diverse Fragen

Beitragvon certhas » So 2. Jun 2019, 19:33

Jetzt mal wieder andere Baustelle. Wenn ich die Muße finde oder eine Eingebung habe, bastel ich an den Details des Computer Tischs.

desk 7.png

Im Moment stellt sich mir die Frage ob ich bei 21mm Dicke für die Tischplatte bleiben oder doch lieber auf 25mm gehen soll. Rein vom Gefühl her hätt ich gesagt - in Verbindung mit dem Unterbau des Tischplatte - müsste das eigentlich Stabil genug sein um nicht durch zu hängen?
desk 9.png


Ich denke, inzwischen muss ich mir auch keine all zu größen Gedanken bezüglich der Stabilität Tischplatte->Tischbeine mehr machen.
desk 8.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 3734
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: Werkbank + Schreibtisch, diverse Fragen

Beitragvon Mandalo » Di 4. Jun 2019, 10:50

certhas hat geschrieben:...Wenn ich die Muße finde oder eine Eingebung habe, bastel ich an den Details des Computer Tischs...

Jetzt musst du nur noch einen „Knopf“ basteln der dir das alles in real umsetzt.
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter

oldtimer
Beiträge: 3695
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Werkbank + Schreibtisch, diverse Fragen

Beitragvon oldtimer » Di 4. Jun 2019, 13:12

Mandalo hat geschrieben:
certhas hat geschrieben:...Wenn ich die Muße finde oder eine Eingebung habe, bastel ich an den Details des Computer Tischs...

Jetzt musst du nur noch einen „Knopf“ basteln der dir das alles in real umsetzt.


:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Ich verstehe Dich schon.
Da wird einerseits ein Tisch geplant, dessen Ausführung schon anspruchsvoll werden könnte. Ich sehe hier Schablonen und Verbindungen herstellen.
Andererseits wird dann für eine Werkbank mit Palettenrestschrott geplant.
Ich bin gespannt, ob eins der Vorhaben dann auch angegangen bzw. ausgeführt wird. Jetzt sind wir auf Seite drei mit 24 Antworten, vielen Hinweisen, aber Ausführungs- und Herstellungsdetails scheinen kein Thema zu sein.
Gesendet von meinem Klapprechner

certhas
Beiträge: 25
Registriert: So 17. Feb 2019, 19:16

Re: Werkbank + Schreibtisch, diverse Fragen

Beitragvon certhas » Di 4. Jun 2019, 20:51

Kommt schon, keine Bange, die Bretter hab ich jetzt zum Großteil gehobelt. Obs schon für die ganze Platte reicht wird sich dann weisen.
Das dauert halt alles etwas. Zum Teil fehlt noch das richtige Werkzeug und Zeit finden muss man ja auch noch.
Ich bin auch sehr dankbar über die ganzen Tips und Anregungen. Drum bitte ich euch um etwas Geduld.

Was die Planerei angeht, das ist eben eine Eigenart von mir, ich plane gerne vieles bis ins Detail, umgesetzt hab ich aber noch das meiste. Wie heissts so schön, gut geplant ist halb gebaut ;)
Dass der ganz schön Anspruchsvoll ist (für mich als Anfänger), ist mir klar. Wird ein haufen Fräsarbeit werden.

Ich werde mit dem Schreibtisch auch garantiert nicht vor Juli/August anfangen. Erstens kommt da dann doch etwas an Materialkosten zusammen (ein Grund mehr bei der Werkbank zu sparen :lol: :P ) und zweitens hab ich da Hochbetrieb in der Firma. Da ist die Puste dann raus.

certhas
Beiträge: 25
Registriert: So 17. Feb 2019, 19:16

Re: Werkbank + Schreibtisch, diverse Fragen

Beitragvon certhas » Do 13. Jun 2019, 21:06

Letztes Wochenende konnte ich endlich die FKS richtig in Betrieb nehmen nachdem ich fast 3 Wochen auf die Absaugschläuche gewartet habe (DHL hat das erste Paket scheinbar verloren).
Somit konnte ich anfangen die Bretter für die Platte zu kürzen. Das erste 30cm Paket konnte ich verleimen, grob auf Maß sägen und auf Dicke hobeln. Zu mehr bin ich nicht mehr gekommen.
Ich möchte demnächst auch mit dem Untergestell beginnen und hätt da noch eine Frage dazu, was eurer Meinung nach besser ist.
Bisher habe ich geplant die Zarge nicht bündig mit der Platte zu fertigen. Hat den Vorteil das man bequem um den Tisch stehen kann. Nachteil ich kann an den Seiten bzw. am Längsbrett der Zarge nichts direkt spannen.
Was würdet ihr empfehlen? Längszarge bündig oder nicht?
Werkbank 4.png


Ich habe auch eine Querseite etwas zurück versetzt um für einen Tischlerschraubstock Platz zu haben, da überlege ich noch ob ich nicht einfach die Querzarge 50mm von der Platte weg versetzten soll um das Gestell doch symetrisch zu machen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

oldtimer
Beiträge: 3695
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Werkbank + Schreibtisch, diverse Fragen

Beitragvon oldtimer » Do 13. Jun 2019, 22:25

Es ist oft erforderlich, ein Werkstück/Platte/etc senkrecht vor der Werkbank zu spannen. Das ist bei Deiner Planung nicht berücksichtigt. Man kann eine solche Befestigungsmöglichkeit bei entsprechender Ausführung der Zarge mit T-Nut-Schienen oder Bohrungen erstellen.
Gesendet von meinem Klapprechner

Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 5090
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 16:58
Wohnort: Schwedt,Uckermark(Brandenburg)

Re: Werkbank + Schreibtisch, diverse Fragen

Beitragvon Mario » Do 13. Jun 2019, 23:12

Hallo
Ich würde die Platte definitiv bündig abschließen lassen und habe das auch so gemacht. Wie Volker schon sagte, es ist oft, bei mir sogar sehr oft, erforderlich Werkstücke vertikal zu spannen.
Ich würde Dir auch raten, die Zarge direkt unterhalb der Tischplatte ausreichend stark zu dimensionieren, damit Du keine Probleme bekommst mal an den Seiten an der Platte ( Platte+ Zarge) zu spannen. Ich meine damit die Stärke horizontal, nich vertikal, so dass genug Futter für die Zwinge vorhanden ist und sie Dir nicht wegklappt.
Zu den Lochreihen, 250mm finde ich recht weit, da habe ich das Festool Raster gewählt, also 96mm. Aber selbst bei so einem geringeren Abstand passiert es häufig, dass immer mal "nicht genug Loch" vorhanden ist. Man kann sich aber natürlich auch anders behelfen, nervt aber.
Ich würde mich dahingehend aber nicht zu sehr `nen Kopf machen, erweitern kannst Du die Lochreihen ja immer noch.

Grüße, Mario


Zurück zu „• Werkstatt-Ausstattung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast