Cogitos Bastelbude

Hier könnt Ihr eure Werkstatt und Hobbyräume präsentieren
cogito
Beiträge: 3
Registriert: Di 1. Mai 2018, 12:20

Cogitos Bastelbude

Beitragvon cogito » Fr 4. Okt 2019, 17:27

Das ist eigentlich der Titel eines Threads in einem Tischtennisforum, in dem ich die Entwicklung, Herstellung und Charakterisierung meiner selbst gefertigten Hölzer seit 2014 dokumentiere. Es passt aber auch sehr gut hierher, denn ich will anlässlich der Erfüllung eines lang gehegten Wunsches eben den Ort des Geschehens vorstellen - die Bastelbude.

Nachdem ich mal kurz in diverse andere Werkstattbeschreibungen 'reingeschaut hatte und mich herzlich darüber amüsiert habe, welche Tanzsäle hier als zu klein empfunden werden, bin ich gleich zur Nano-Werkstatt gegangen und muss respektvoll meinen nicht vorhandenen Hut ziehen - absolut Omega, kleiner geht nicht. Jetzt komme ich mir mit meinen 10 m2 (+) vor wie ein Großgrundbesitzer.

Jetzt zum oben erwähnten Wunsch - einer gescheiten Bandsäge. Da schleiche ich schon länger drumherum, allein es fehlte schlichtweg der Platz. Vor zwei Wochen gab nun mein absolutes "Präzisionsinstrument", der Worx Stichsägetisch, seinen Geist auf nach 5 Jahren unermüdlicher und zufriedenstellender Arbeit. Es war mit das meist benutzte Teil meiner Werkstatt. Ich hatte ihn seinerzeit angeschafft, weil ich zwei Paar Hi-End Lautsprecher Sets mit jeweils einem Subwoofer bauen wollte. Da fielen jede Menge kreisrunde Löcher als Innenschnitt an. Brav schleppte ich das Teil zur Elektrowerkstatt, wo es sich der Meister anschaute und meinte "Unklar, muss ich mich näher mit befassen." Freundlicherweise klärte er mich darüber auf, dass mit dem Ausfüllen eines Auftragsformulars bereits 50 € fällig wären und er mal von 1 h Arbeit ausging. Angesichts des NP von 115 € kamen wir überein, dass wohl der Resthof die einzig richtige Abgabestelle sein dürfte.

Was nun ? Auf einen neuen Worx hatte ich wenig Lust, zumal die Verlagerung des Ursprungs der Niederhaltersäule von der Seite beim jetzigen Modell zur Mitte hin ja wohl noch unpraktischer sein dürfte. Da ja keine Innenschnitte mehr im Programm standen, käme auch eine kleine Tischbandsäge in Frage. Also bei MM eine RP BS250 bestellt - Donnerstag abends. Gut ausgeschlafen fiel dann Freitag morgens bei mir der Groschen :idea: . Gleich ausgemessen und sofort bei MM zwecks Stornierung angerufen. Zu spät, die Säge war bereits im Versand. Grrr. Am Mittwoch meldete sich die Spedition zwecks Anlieferung und ich wies die Dame an "Zurück zur Badstrasse.", was mir dann von MM mit 50 € in Rechnung gestellt werden wird. OK, war ja auch mein Fehler. Zumal ich dennoch profitiert habe, denn das Objekt meiner Begierde ist just diese Woche um weitere 100 € billiger geworden.

Es handelt sich um eine RP Sabre 350, für die ich mich nicht zuletzt aufgrund der hier publizierten sorgfältigen Beschreibung entschieden habe - Danke Lothar ! Wobei es mir wie ihm ging, noch lieber wäre mir ja die 450 gewesen, aber der Einsatz rechtfertigt das einfach nicht. Tja und wo soll sie nun hin die Gute ?

Stellplatz.jpg


Links oben im Bild ist der "gefallene Groschen" abgebildet - mein Frästisch. Dort stand vorher die Worx. An meinem Standpunkt war der Frästisch aufgebaut, an den sich der zusammen geklappte FT Multifunktionstisch anschloss, gefolgt von einer 150 cm Werktisch. Keinerlei Platz für eine Standbandsäge. Aber jetzt - Worx weg stattdessen Frästisch als Benchtop, Werkstatttisch weg (habe ich meiner Frau für den Schuppen im Garten schmackhaft gemacht :mrgreen: ) stattdessen das Regalelement aus der Wohnung, was meine Frau schon seit Jahren weg haben will - und schon habe ich Platz für die Sabre.

Allerdings ist noch einiges zu räumen. Mein Tribut für die Säge bestand aus einer häusliche Entrümpelungsaktion, die mich schon mit zwei Wagenladungen zum Resthof getrieben hat und, wie man am nächsten Bild sieht, es wird noch eine Fuhre notwendig sein.

Passage.jpg


um die Passage der Palette vom Kellereingang (ebenerdig zum Carport) zur Werkstatt zu ermöglichen. Hier sieht man auch, warum ich bei der Größe der Werkstatt hinter die qm Angabe ein (+) gesetzt habe. Als ehemaliger Zellbiologe habe ich das Prinzip der Metastatisierung genutzt und "Tochtergeschwüre" in die Waschküche gestreut. So ein wenig hoffe ich, dass die Sabre die FT Precisio 50 obsolet macht. Ich kann mit der Precisio platzbedingt nur kleinen Kram sägen. Dafür sollte die Genauigkeit der Bandsäge auch reichen. Für ganz Großes muss ich halt mit der Tauchsäge auf die Terrasse. Letzte Unannehmlichkeit dürfte diese Engstelle sein

Engpass.jpg


Die Absaugung muss ich wohl vor der Anlieferung abnehmen und beiseite schaffen. Ebenso die FT Precisio und der Gefrierschrank im vorigen Bild hinten links muss nach rechts an die andere Wand.

Zum Schluss noch der Vollständigkeit halber eine Erwähnung der nicht abgebildeten Helferlein: neben dem Frästisch, ein JET Breitbandschleifer und daneben der Hegner Tischbandschleifer.

p.s. bis zur Anlieferung werde ich weiterhin einmal am Tag genussvoll auf der freien Fläche der Werkstatt umeinander wandern - weil's so schön ist, soviel Platz zu haben.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Günter Löffler
Beiträge: 53
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 18:06
Wohnort: Südheide

Re: Cogitos Bastelbude

Beitragvon Günter Löffler » Fr 4. Okt 2019, 21:07

Hallo Cogito,

herzlich willkommen hier im Forum.
Eine schöne kleine Bastelbude hast Du da und scheinst sehr zufrieden damit zu sein.
Bisher hat mich immer der fehlende Platz vom Kauf einer Bandsäge abgehalten. Aber wenn Du das auf 10 m²+x hin kriegst, sollte ich das auf 24 m²+x wohl auch schaffen.
Viel Spaß bei den Tischtennisschlägern,
Günter

cogito
Beiträge: 3
Registriert: Di 1. Mai 2018, 12:20

Re: Cogitos Bastelbude

Beitragvon cogito » Sa 5. Okt 2019, 11:55

Die Bandsäge ist für das Kürzen von Leisten, grobe Formauschneiden des Schlägerblattes vom rechteckigen Laminat (bündig wird es mit Schablone und Fräser) u.ä. natürlich völlig überdimensioniert. Da hätte auch die RP 250 völlig ausgereicht. Aber mit der Sabre 350 will ich mir 1,5-5 mm starke Sägefurniere von 17 cm hohen und 28 cm langen Blöcken absäbeln. Das gibt es in der Regel nicht zu kaufen. Standardfurniere sind 0,5-0,7 mm Schälfurniere und Brettchen sind sehr teuer. Hm, ein blödes Argument. Für die Preisdifferenz zwischen der RP 250 und der Sabre hätte ich mir endlos Brettchen kaufen können. Aber ich hatte als Kind anders als meine Freunde nie eine elektrische Eisenbahn. Das verlangt Entschädigung und zwar noch zu Lebzeiten :mrgreen: .


Zurück zu „• Werkstattvorstellung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste