Mauernutfräse & Betonschleifer

Von der Bohrmaschine bis zur Oberfäse - Testberichte, Vorstellung, Besprechung
derbausch
Beiträge: 141
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 22:50
Wohnort: Unna

Mauernutfräse & Betonschleifer

Beitragvon derbausch » Mo 29. Jun 2020, 21:28

Hallo zusammen,

zu den beiden o.g. Maschinen habe ich hier im Forum wenig gefunden.

Sehr wahrscheinlich steht bei mir in Zukunft die Sanierung einer alten Zechenhaus-DHH an.
Für ein paar Tätigkeiten, die dann anfallen, fehlt mir eine geeignete Maschine (und die Entscheidung, ob leihen oder kaufen).

Aufgrund der ersten Besichtigung ist klar: Da muss alles raus ... Holzdecken, Tapeten, Türen, Fliesen und vieles mehr.
Danach muss u.a. die Elektrik erweitert/erneuert werden.

1. 60-80 qm Fliesenkleber entfernen: Betonschleifer
Ich habe die Arbeit bisher noch nie machen müssen und weiß daher auch nicht, ob man für die Menge für 1-2 Tage eine geeignete Maschine leiht,
oder ob sich da bereits der Kauf lohnt (weil doch langwieriger und die Leihgebühr nicht im Verhältnis steht)

2. Schlitze für Elektro fräsen: Mauernutfräse
Wie viel Meter Schlitze es werden kann ich aktuell noch nicht einschätzen. Es sind 4 Zimmer, die entsprechend erweitert/erneuert werden müssen.
Natürlich könnte ich hier den Winkelschleifer nehmen und jeweils 2 Schlitze parallel fräsen.
Eventuell gibt es aber für diese Arbeit empfehlenswerte Nutfräsen, mit denen man in einem Arbeitsgang den Schlitz fräst und vom Budget den Kauf für 4 Zimmer rechtfertigen.

Habt ihr für mich Empfehlungen zu den beiden Maschinen? Hier gibt es ja auch erfahrene „Sanierer“ (z.B. Volker :-) )

Wenn alles konkreter wird, mache ich zu dem ganzen Thema gerne einen Thread auf und lasse euch an dem Vorhaben teilhaben.

Beste Grüße
Michael

Hirschtee
Beiträge: 218
Registriert: Do 5. Sep 2019, 10:22
Wohnort: Kottenheim

Re: Mauernutfräse & Betonschleifer

Beitragvon Hirschtee » Mo 29. Jun 2020, 21:39

Hallo Michael,
Für unser Haus standen auch einige Meter Schlitze an. Wir haben uns dafür die günstigste Mauernutfräse (glaube das waren 45 Euro) aus dem Baumarkt gekauft die ich finden konnte.

Das ist ein Gerät das man nach so einem Umbau wohl nie mehr im Leben braucht und auf Präzision kommt es dabei auch nicht an.

Ansonsten ein gebrauchtes Kaufen und danach wieder Weiterverkaufen.

PS: ich würde das auf keinen Fall mit der Flex ohne Absaugung machen. Man kann sich garnicht vorstellen wie viel Staub sowas produziert :o
Gruß Robin

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 5389
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: Mauernutfräse & Betonschleifer

Beitragvon Mandalo » Mo 29. Jun 2020, 21:43

derbausch hat geschrieben:...Wenn alles konkreter wird, mache ich zu dem ganzen Thema gerne einen Thread auf und lasse euch an dem Vorhaben teilhaben. Beste Grüße Michael

Sehr gerne!

Kannst du sagen um was für Mauerwerk es sich handelt in das die Schlitze müssen?
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter

Benutzeravatar
tmaey
Beiträge: 1949
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 20:12
Wohnort: Haan
Kontaktdaten:

Re: Mauernutfräse & Betonschleifer

Beitragvon tmaey » Mo 29. Jun 2020, 21:44

Hallo Michael,
zu den Werkzeugen kann ich leider keine sinnvollen Infos beisteuern.
Aber wir haben in unserer Wohnung im Rahmen einer „Kernsanierung“ auch die komplette Elektrik erneuert.
Vom Sichungskasten in der Diele ging die ganze Verteilung über die (später abgehängte) Decke. Das reduzierte das Schlitze ziehen erheblich. „Nur noch“ Schlitze von der Decke senkrecht zu den Lichtschaltern/Steckdosen/Jalousienschaltern.

Zum Fliesenkleber: je nach Alter des Hauses bzw. der Fliesen kann es sein, dass sie in Spiess gelegt sind. Diese Spiessklumpen holst Du am besten mit Bohrhammer und Meißel runter (auch eigene Erfahrung :D )

oldtimer
Beiträge: 4931
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Mauernutfräse & Betonschleifer

Beitragvon oldtimer » Mo 29. Jun 2020, 22:02

Hallo Michael,

tatsächlich habe ich noch nie eine Mauernutfräse in der Hand gehabt. Ich nehme an, in den entsprechenden Baustellen hätten das die Elektriker gemacht, wenn es erforderlich gewesen wäre. Ich habe meistens mit einem Bohrhammer Schlitze stemmen lassen. Flexen wäre zu viel Staub gewesen.
Zu den Fliesen hat Thomas ja schon geschrieben. Alles herunter stemmen und beiputzen. Staub und Dreck werden da ganz schnell Nebensache, wenn schon Installateure im Haus sind.
Ich habe eine Sanierungsfräse, die aber eher am Boden eingesetzt, entweder zur Entfernung irgendwelcher Kleber oder um Terrazzo wieder freizulegen.

Bei unseren Altbauten habe ich immer nach einem Kamin gesucht, um die Elektroleitungen zu den einzelnen Etagen zu bringen. In unserem jetzigen Haus habe ich die neuen Sockelleisten teilweise so hergestellt, dass sie auch als Kabelkanal dienen.

Aber an dieser Stelle wünsche ich schon einmal viel Erfolg bei dem Vorhaben.

Gruß
Volker

Machtnix

Re: Mauernutfräse & Betonschleifer

Beitragvon Machtnix » Mo 29. Jun 2020, 22:48

Na dann viel Erfolg.

Das habe ich bisher dreimal gemacht und möchte nicht mehr tauschen.
Wichtiger als die Schlitze ist das Konzept der ElektroInstallation. Da sollte man deutlich mehr Hirnschmalz reinstecken.
Die Schlitze ergeben sich ja aus der Situation vor Ort. Im glücklichen Fall hast Du beim Entfernen der Altleitungen schon Deine Lösung. In meinem jetzigen Haus war fast alles verrohrt und ich konnte großteils NYA (bzw. H07V-U) nachziehen.
Dank moderner Funktechnik (Bspw. Enocean von Eltako) muss man auch nicht mehr zwingend überall mit Kabel hin.
Ich habe viel Sichtmauerwerk und da bin ich sehr dankbar für diese Lösung. Funktioniert bei mir absolut zuverlässig und batterielos.
Der Markt ist mittlerweile sehr groß.

Gruß
Andreas

Benutzeravatar
Heike
Beiträge: 249
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 06:45
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Mauernutfräse & Betonschleifer

Beitragvon Heike » Mo 29. Jun 2020, 23:53

Hallo Michael,

für Aufgabe 1 habe ich die Protool RGP 80-11E. Riesen Flächen habe ich damit bislang nicht bearbeitet, eher mal hier ein paar Quadratmeter und dort ein paar. Bislang bin ich mit ihr voll zufrieden, sie tut, was sie soll.

Für Aufgabe 2 habe ich die Bosch GNF 65A. Das ist unter meinen Werkzeugen das, vor dem ich am meisten Respekt habe. Ziemlich schwer (ich meine jetzt das Gewicht) und deshalb für mich sehr anstrengend, wenn ich damit Schlitze an der Wand mache. Trotz der Absaugung staubt es heftig. Diese Arbeit lasse ich gerne meinen Mann machen (den ich ja sonst nur in Notfällen um Hilfe bitte). Sein O-Ton: "Das ist, als wenn man mit einem heißen Messer durch warme Butter schneidet". Schlitze sind damit im Handumdrehen gemacht.

Ich würde sagen: Man erleichtert sich die Arbeit mit beiden Geräten schon sehr. Ob sich die Anschaffung für Dich lohnt, hängt von Deinen Umständen ab.

Viele Grüße
Heike

Benutzeravatar
Baumbart
Beiträge: 965
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 19:30

Re: Mauernutfräse & Betonschleifer

Beitragvon Baumbart » Di 30. Jun 2020, 00:38

Zum Thema Mauernutfräsen:
Es kommt auch immer auf das Material an in dem die Schlitze gefräst werden, alles was nicht aus Beton ist, ist auch schnell gemacht, da Bosch ja hauptsächlich auf Baustellen zu hause ist würde ich auch eher zur Boschfräse greifen, wichtig sind auch wie bei der HKS die richtigen Sägeblätter bzw. Diamanttrennscheiben zu verwenden.
Ich habe bisher mit Maschinen von Hilti gearbeitet und die Schlitze waren je nach Mauerwerk mal schneller oder langsamer gefräst wenn es im Beton war.
Eine heute gängige Methode ist es die Schlitze in den Estrich zu fräsen und die Mantelleitungen im Leerrohr zu verlegen. Für mich persönlich würde ich es so machen wie Volker, neue Maschine kaufen und nach Ende der Baustelle wieder verkaufen, beim Umbau eines Hauses läuft es ja nie wie geplant, so daß die Miete für die Maschine länger sein kann als geplant.
Gruß Christian
Sauberes Werkzeug, saubere Arbeit :lol:

oldtimer
Beiträge: 4931
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Mauernutfräse & Betonschleifer

Beitragvon oldtimer » Di 30. Jun 2020, 08:44

Hallo Michael,

sind das vielleicht Bodenfliesen?

Gruß

Benutzeravatar
Harald
Beiträge: 394
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 17:46
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Mauernutfräse & Betonschleifer

Beitragvon Harald » Di 30. Jun 2020, 11:45

Hallo Michael,

ich habe 2016 bei unserem EFH in fast allen Räumen Schlitze gefräst. Ich habe mir gut überlegt, wo ich Schlitze haben möchte. Dann habe ich mir im Bauhaus für 24 Stunden für 25€ eine Mauernutfräse geliehen. Zur Absaugung habe ich einen Kaercher Allzwecksauger verwendet.
Später hatte ich das Kabel eines Rolladenschalter beschädigt, den dafür notwendigen Schlitz habe ich dann mit dem Bohrhammer gezogen. Geht notfalls auch mal.

Gruß
Harald


Zurück zu „• Handgeführte Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste