Klausens Basteleien

Alles, was das Wohnen angenehmer macht...
oldtimer
Beiträge: 5586
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Klausens Basteleien

Beitragvon oldtimer » So 20. Sep 2020, 19:06

Klaus hat geschrieben:
oldtimer hat geschrieben:Absolut in Ordnung, aber in der gleichen Zeit hätte man auch die DF500 aufsetzen können und einen Dübel einleimen. Nur mal so als Gedanke.


Hatte ich sogar überlegt - aber übers Eck wird's dann mit der Montage schwierig. Ausserdem hab ich den Abstand von Rahmen und Glasplatte erst am fertigen Objekt festgelegt und einige Abstände probiert bis es mir gefallen hat.

Gruss, Klaus

PS: ... sagt der, der Fensterläden mit Spax und PL300 repariert ... :mrgreen:



Ausrede! Nix als Ausrede! Seit wann kann man mit der Domino hochkant keine Dübel setzen? Der Akkuschrauber hat doch da auch gepasst :roll: :roll: :roll: :lol:

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 5999
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: Klausens Basteleien

Beitragvon Mandalo » So 20. Sep 2020, 22:46

Sauber Klaus! Ist wirklich schön geworden.
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter

Benutzeravatar
Klaus
Beiträge: 4949
Registriert: So 3. Jul 2016, 13:39
Wohnort: Wohmbrechts (Bayern)

Re: Klausens Basteleien

Beitragvon Klaus » Mo 21. Sep 2020, 17:26

Danke Dir, Dieter :)

Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 6947
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 16:58
Wohnort: Schwedt,Uckermark(Brandenburg)

Re: Klausens Basteleien

Beitragvon Mario » Di 22. Sep 2020, 21:40

Moin Klaus
Schöner einfach gehaltener Tisch, gefällt mir sehr gut!
Ist immer wieder schön, wenn man das nötige und gute Werkzeug in der Werkstatt hat, um solche Sachen mal eben aus dem Ärmel zu schütteln.
Obwohl es wohl eher nichts unter Deiner Überschrift dieses Threads zu suchen hat, für andere ist das wohl schon ein größeres Projekt. :)

Grüße Mario

Benutzeravatar
Klaus
Beiträge: 4949
Registriert: So 3. Jul 2016, 13:39
Wohnort: Wohmbrechts (Bayern)

Re: Klausens Basteleien

Beitragvon Klaus » Mi 23. Sep 2020, 09:38

Hallo Mario,

danke Dir :) Ja, mit dem richtigen Werkzeug und etwas Erfahrung ist das eher eine kleine Bastelei, auch wenn sie sich gegen Ende dann doch wieder als zeitaufwändiger wie gedacht entpuppt hat. Und klar, wenn jemand die Erfahrung erst noch sammeln muss wird's halt ein schönes Projekt zum lernen, ist doch auch super :)

Gruss, Klaus

Benutzeravatar
Klaus
Beiträge: 4949
Registriert: So 3. Jul 2016, 13:39
Wohnort: Wohmbrechts (Bayern)

Re: Klausens Basteleien

Beitragvon Klaus » So 18. Okt 2020, 13:21

Hallo Wurmgemeinde,

in der Werkstatt hat ein neues Werkzeug Einzug gefunden: eine ProFit Lochsäge mit 68mm zum Bohren von Löchern für Hohlwanddosen. Eine Besonderheit ist der Kranz oben, der den Rand der Hohlwanddosen versenkt. Zudem soll die weitere Zahnung gegenüber "normalen" Lochsägen Löcher ohne Brandspuren erzeugen. Also schau mer mal ...

Erste Versuche mit dem CXS:
ProFit_Lochsäge_68mm_Rand-20201018-001.jpg

Gleich ein Hinweis - das 10mm Bohrfutter ist zu klein, ich hab das mit 13mm dran gebaut.

Das erste Loch in Spanplatte mit eher mieser Qualität - sieht doch ganz brauchbar aus:
ProFit_Lochsäge_68mm_Rand-20201018-002.jpg


Die Rückseite ist erwartungsgemäss recht ausgefranst:
ProFit_Lochsäge_68mm_Rand-20201018-003.jpg


In Nadelholz massiv geht's auch noch recht gut und mit brauchbarem Ergebnis:
ProFit_Lochsäge_68mm_Rand-20201018-004.jpg


Bei Buche ist dann der CXS, der eh schon geschwächelt hat, endgültig überfordert. Weiter geht's damit nicht mehr ...
ProFit_Lochsäge_68mm_Rand-20201018-005.jpg


Also mal die "Grosse" aus dem Bohrständer geholt
ProFit_Lochsäge_68mm_Rand-20201018-006.jpg


Damit ist es jetzt überhaupt kein Thema mehr - hier auch gleich noch mit der Funktion um die Ränder der Hohlwanddosen zu versenken
ProFit_Lochsäge_68mm_Rand-20201018-007.jpg

ProFit_Lochsäge_68mm_Rand-20201018-008.jpg


Mal noch ein Versuch in Mehrschichtplatte (@Volker: in MPX sollte das ähnlich aussehen :) )
ProFit_Lochsäge_68mm_Rand-20201018-010.jpg


Geht auch - und vor allem bei randnahen Löchern wie hier kommt ein grosser Vorteil zum tragen. Anders als bei herkömmlichen Lochsägen wird mehr Material abgetragen, die Sägefuge breiter. Dadurch ist die Gefahr, dass beim Verkanten die ganze Maschine durch die Werkstatt fliegt deutlich gemindert. Das Bohren war VIEL entspannter damit :)

Eine weitere schöne Funktion - man kann die Bohrhülse einfach zurück ziehen und kommt so problemlos an den Bohrkern ran. Durch die breitere Sägefuge ist der auch nicht verkeilt und kann ganz einfach abgenommen werden
ProFit_Lochsäge_68mm_Rand-20201018-012.jpg


Die Bohrkerne sehen aus, wie Bohrkerne halt aussehen. Die Ränder sind nicht zu sehr verrupft und Brandspuren gibt's tatsächlich keine
ProFit_Lochsäge_68mm_Rand-20201018-013.jpg


Nachteil der breiteren Fuge ist natürlich ein höherer Abtrag und damit mehr Sauerei
ProFit_Lochsäge_68mm_Rand-20201018-014.jpg


Also bisher bin ich von dem Teil recht angetan. Die Arbeit ist wesentlich entspannter, auch mit dem Drehmomentmonster von Festool. Die Bohrgeschwindigkeit ist etwas höher als bei der normalen Lochsäge aber wirklich flott geht's auch nicht. Die Funktion zum Versenken der Ränder war das Hauptargument für die Neuanschaffung und das klappt wie es soll. Zusatzgimmick ist die einfache Entfernung der Bohrkerne, sehr angenehm.

Rigips hatte ich nicht da, konnte als leider keinen Test damit machen. Jetzt mal schauen, wie sich der Bohrer im nächsten geplanten Projekt bewährt.

Gruss, Klaus
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Baumbart
Beiträge: 1149
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 19:30

Re: Klausens Basteleien

Beitragvon Baumbart » So 18. Okt 2020, 13:46

Hallo Klaus,
Danke für den ausführlichen Bericht :D
Gruß Christian
Sauberes Werkzeug, saubere Arbeit :lol:

Benutzeravatar
Klaus
Beiträge: 4949
Registriert: So 3. Jul 2016, 13:39
Wohnort: Wohmbrechts (Bayern)

Re: Klausens Basteleien

Beitragvon Klaus » So 18. Okt 2020, 13:49

Baumbart hat geschrieben:Hallo Klaus,
Danke für den ausführlichen Bericht :D


Entspricht das Ergebnis Deinen Erwartungen?

Benutzeravatar
Baumbart
Beiträge: 1149
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 19:30

Re: Klausens Basteleien

Beitragvon Baumbart » So 18. Okt 2020, 13:59

Ich war etwas skeptisch was den Kranz der Bohrkrone betrifft, zum Versenken des Dosenrandes, aber scheint ja doch alles gut zu funktionieren
Gruß Christian
Sauberes Werkzeug, saubere Arbeit :lol:

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 5999
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: Klausens Basteleien

Beitragvon Mandalo » So 18. Okt 2020, 15:42

Es gibt doch immer wieder etwas Neues das ein "habenwill" auslöst! Klasse vorgestellt, Klaus!
Ein Link wäre noch prima.
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter


Zurück zu „• Wohnmöbel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste