Kompressor

Testberichte, Vorstellung, Besprechung
traxl
Beiträge: 25
Registriert: Mo 1. Feb 2021, 21:43
Wohnort: OS-Land

Re: Kompressor

Beitragvon traxl » Di 23. Feb 2021, 21:01

Hallo,
ist ja auch selten, dass man ein Hilfsangebot ausschlagen kann, besonders beim Umzug!
Richard

Benutzeravatar
Mandalo
Beiträge: 6473
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 08:18

Re: Kompressor

Beitragvon Mandalo » Di 23. Feb 2021, 21:34

Günter Löffler hat geschrieben:...Jetzt muss ich wohl einen eigenen Kompressor kaufen. Ich gucke mir den Vitas mal an...
VG, Günter

Ist schon ein gutes Gerät für Arbeiten die keine große Luftmenge benötigen. Ein Bastler, wie wir es meist sind, benötigt nicht mehr. Allerdings kann man Lackierarbeiten, wie Volker es tut, absolut vergessen. Airbrush funktioniert andrerseits hervorragend.

Man sollte daran denken, dass das Nutzen der Geräte immer einen Luftabgang mit sich bringt. Dieser wirbelt möglicherweise mehr Staub auf als einem lieb ist. Die Druckluft kann Öl und Wasser mit sich führen. Das Betreiben von Bohrmaschinen, Schleifer, sägen usw ist im Energieverbrauch nicht gerade kostengünstig.

Für alle die mehr Informationen oder ein größeres Gerät wünschen, können sich bei Contorion gut informieren, wie ich finde:
https://www.contorion.de/handdrauf/druc ... -ratgeber/

So hat die Trollerei vielleicht doch ein wenig etwas gebracht. 8-)
Mit nichts ist man großzügiger als mit gutem Rat!
Es grüßt euch Dieter

oldtimer
Beiträge: 6025
Registriert: Do 30. Jun 2016, 16:29

Re: Kompressor

Beitragvon oldtimer » Di 23. Feb 2021, 23:00

Mandalo hat geschrieben:
Günter Löffler hat geschrieben:Ist schon ein gutes Gerät für Arbeiten die keine große Luftmenge benötigen. Ein Bastler, wie wir es meist sind, benötigt nicht mehr. Allerdings kann man Lackierarbeiten, wie Volker es tut, absolut vergessen. Airbrush funktioniert andrerseits hervorragend.

Hallo,

ich habe auch schon mit dem Vigon 120 lackiert, das war dann aber bei einem Freund, Kleinigkeiten wie ein Heizkörper. Ich habe den Lack etwas stärker verdünnt. Wird dann wohl auch ein wenig von der Qualität der Lackierpistole abhängen.
Man muss sich zumindest damit abfinden, dass das Teil konstant durchläuft. Man sollte vielleicht auch mal gedanklich vergleichen mit einer Storch Akku-Lackierpistole, die z.B. verwendet wird, um einen Türrahmen vor Ort zu lackieren.

Solche Flächen wie ich Dienstag lackiert habe wird wohl nicht gehen.

Hoher Luftbedarf ist aber nötig, wenn man mit "Traumsystemen" arbeitet. http://metacap.de/de/modelle-zubehoer.html Die gehen ab 480€ los bis 1400 €. Als ich mich vor Jahren dafür interessierte gab es nur ein System für 1500€. Das war mir dann einfach zu viel.
Sollte meiner Lackierpistole erneuert werden müssen, dann wäre diese interessant https://ballas-shop.de/online-shop/druc ... cher?c=116

Ich arbeite mit einer Optima 900, die seinerzeit auch mit drei verschiedenen Düsen bei netto über 300 € lag. Dann habe ich noch ein System für Einwegbecher nachgerüstet, welches ich aber vor einiger Zeit gegen ein anderes tauschen musste.

Gruß
Volker


Zurück zu „<< Maschinenpark - alles mit und ohne Kabel >>“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast